Kurz: Neues iPad Pro (12,9") braucht neues Magic Keyboard +++ Doku-Serie für Apple TV+ behandelt Popkultur der 1970er Jahre

Neues iPad Pro (12,9"): Altes Magic Keyboard hat ausgedient
Bei der fünften Generation des iPad Pro handelt es sich zweifelsohne um ein High-End-Tablet: Dank des M1-Chips und mit einer Speicherausstattung bis zu zwei TB sollte das Gerät in den nächsten Jahren kaum zu bremsen sein. Besondere Aufmerksamkeit wird der 12,9-Zoll-Variante zuteil: Diese ist erstmals mit einem Mini-LED-Display versehen. Das hat auch seinen Preis: Je nach Ausstattung reicht die Spanne von 1.199 bis 2.579 Euro. Wer bereits ein älteres Modell des iPad Pro in dieser Größe sein Eigen nennt und beim Zubehör sparen möchte, könnte aber eine böse Überraschung erleben.

Das Magic Keyboard für das iPad Pro umhüllt das Tablet im zugeklappten Zustand beidseitig und weiß mit der beleuchteten Tastatur, dem Trackpad und dem integrierten USB-C-Anschluss zu gefallen. Wer das Produkt für eine ältere Generation des großen iPad Pro besitzt, kann es jedoch nicht weiter verwenden: iGeneration berichtet von einem Dokument, das an die Apple Stores ging. Es hält eine für viele Anwender unerfreuliche Nachricht bereit: Ein altes Magic Keyboard ist mit dem neuen iPad Pro (12,9") nicht kompatibel. Grund hierfür sei die Tiefe des Geräts: Diese ist um 0,5 mm angewachsen, sodass die Kombination aus Hülle und Tastatur nicht mehr mehr richtig schließt. Bei der 11-Zoll-Variante tritt dieses Problem nicht auf. Nutzern bleibt nichts anderes übrig, als erneut tief in die Tasche zu greifen: Das neue Magic Keyboard kostet nach wie vor 399 Euro – und ist immerhin auch mit älteren Modellen kompatibel und zum ersten Mal in Weiß erhältlich.


Neue Serie ab Mai: „1971: The Year That Music Changed Everything“
Ob David Bowie, John Lennon, Bob Marley, The Who oder The Rolling Stones: Die 1970er Jahre waren nicht nur in musikalischer Hinsicht von einer enormen Experimentierfreudigkeit geprägt, auch extravagante Outfits und neue künstlerische Ausdrucksformen hielten rasch Einzug in die Popkultur. Eine neue Doku-Serie möchte diesen Umbrüchen Rechnung tragen: 1971: The Year That Music Changed Everything besteht aus acht Episoden und wird ab 21. Mai auf Apple TV+ zu sehen sein. Der Fokus liege Apple zufolge auf jener Musik, welche die Kultur und Politik dieser Zeit maßgeblich bestimmt hat. Asif Kapadia sowie James Gay-Rees (Amy, Senna) zeichnen für die Produktion verantwortlich.

Kommentare

derÄndy26.04.21 11:27
"Neues iPad Pro (12,9") braucht neues Magic Keyboard" ... na das war ja klar

Man könnte ja im Sinne der Nachhaltigkeit auch mal nicht ständig alles so baulich verändern, dass in dem Fall das Zubehör neu beschafft werden muss.
+6
RyanTedder
RyanTedder26.04.21 11:39
Wegen 0,5 mm nochmal 400€ bezahlen. Das ist eine echt bittere Pille. Als wäre es nicht schon schmerzlich genug das dass 2020er iPad Pro eigentlich ein 2018er iPad Pro mit besserer Kamera ist. Alle Käufer aus dem letzten Jahr, haben mein Beileid.
+1
Borbarad26.04.21 11:51
Also ich hab mit meins angeschaut und kann nicht sehen wie 0.5m ein Problem sein sollte. 1mm ja ok aber nen halben sieht passend aus. Hab ja selbst Displayschutzglass drauf und selbst da ist noch Platz

B
+6
Krypton26.04.21 12:00
RyanTedder
Wegen 0,5 mm nochmal 400€ bezahlen. Das ist eine echt bittere Pille. Als wäre es nicht schon schmerzlich genug das dass 2020er iPad Pro eigentlich ein 2018er iPad Pro mit besserer Kamera ist. Alle Käufer aus dem letzten Jahr, haben mein Beileid.

Ist das nicht etwas übertrieben? Ich kenne niemanden, der seine iPads jährlich wechselt. In der Regel laufen die Dinger 3-5 Jahre und werden danach ersetzt. Jedes iPad Pro (ob jetzt das 2018er oder 2020er) war bei Erscheinen das beste, sprich, es gab nichts besseres auf dem Markt. Warum sollte man da Mitleid haben.

Ob dann jemand sein 3-5 Jahre altes iPad dann mit Tastatur verkauft und sich einen neue, passende holt oder ob der das alte (und bis dahin eh schon steuerlich abgeschriebene) Keyboard weiterverwenden kann, spielt im Geschäftsumfeld (und da werden die Pro Geräte eben typischerweise eingesetzt) eher eine untergeordnete Rolle.
Ich hab’ von der Firma hier ein 2017er Pro (2nd Gen, mit HomeButton und Pencil). Das läuft ansich immer noch ausreichend schnell, hat aber Probleme mit der Touch-Erkennung. Wenn es dieses oder nächstes Jahr ersetzt wird, hat es seine Kosten aber schon vielfach eingespielt, da ich bei einigen Aufgaben damit um ein mehrfaches schneller bin.

Den Fall, dass jemand tatsächlich ein 2020er iPad Pro durch ein 21er ersetzten will, halte ich für extrem selten. Und selbst in diesem Fall kann man ja das alte Keyboard verkaufen und bekommt sicher noch einen ordentlichen Preis dafür.
+1
Embrace26.04.21 12:42
RyanTedder
Wegen 0,5 mm nochmal 400€ bezahlen. Das ist eine echt bittere Pille. Als wäre es nicht schon schmerzlich genug das dass 2020er iPad Pro eigentlich ein 2018er iPad Pro mit besserer Kamera ist. Alle Käufer aus dem letzten Jahr, haben mein Beileid.

Ich bin auf die ersten Reviews und Tests gespannt. Kann mir gut vorstellen, dass es trotzdem mit dem alten Magic Keyboard funktioniert. Es sei denn Apple hat ein paar falschgepolte Magneten im neuen platziert, sodass es vom alten Keyboard abgestoßen wird
+4
RyanTedder
RyanTedder26.04.21 13:04
@Krypton

Generell gebe ich dir recht, aber beim 2020er iPad trifft es ausnahmsweise nicht zu. Das dass 2020er iPad nicht wirklich besser ist als das alte und das ein kauf sich kaum lohnt, stand ja in vielen Testwertungen, das kommt nicht nur von mir. Und keiner brauch ein neues iPad so dringend, das er nicht auch ein Jahr länger warten kann. Das ist halt immer der „Haben will“ Aspekt, der viele von einer logischen Entscheidung abhält. Dem bin ich selber auch schon zum Opfer gefallen, daher mein Beileid 😅
+1
j_st26.04.21 14:18
Hab ein 12.9, 2.Gen und letztes Jahr im Herbst ist mein Logitech Tastatur/-cover von mir gegegangen, kein Problem dachte ich, weil ja noch Garantie drauf, der Händler wollte die auch sofort tauschen aber es ging nicht, weil gar nicht mehr lieferbar für ein so "altes" Gerät. Da war das iPad gerade etwas mehr als 2 Jahre alt.
Hab lange gesucht, edliche Bestellungen sind nach wochenlangen Warten stoniert worden, geendet ist es mit Geld zurück und was gebrauchtem von Ebay. Dh. es muss gar nicht der Wunsch nach einem neuen Gerät aufkommen, aber durch die permanten kleinen Designänderungen wird man ggf. einfach dazu gedrängt, weil man sonst vielleicht ohne funktionierend Zubehör da steht nach einer Weile.
+4
Bergpalme
Bergpalme26.04.21 14:52
Hab noch ein unausgepacktes Magic Keyboard fürs 12,9er, das ich mir für 269€ statt 399€ bei amzn geschnappt hatte.

Überlege mir nun gut, ob ich es für mein 2018er behalten soll. Hab es extra noch nicht benutzt, weil ich das 2021er Modell abwarten wollte. Nicht weil ich es dieses kaufen möchte, aber ggf. doch die Tastatur fürs nächste Gerät weiter nutzen möchte.

Schade und ärgerlich mit der Entscheidung von Apple die Kompatibilität nicht zu gewährleisten.

Und 399€ fürs geupdatete Magic Keyboard... niemals!
+3

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.