Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Kurz: "Behind the Mac"-Video widmet sich Star Wars +++ Wie ein alter iMac zum "Studio Display"-Ersatz wird

Star Wars bei "Behind the Mac"
Apple hat einen Teaser-Trailer für das nächste "Behind the Mac"-Video veröffentlicht. Unter dem Hashtag #Maythe4th" geht es um Star Wars, genauer gesagt um die Soundeffekte der Science-Fiction-Filme. Mitarbeiter von Skywalker Sound demonstrieren in dem Clip, wie sie die Geräusche und Melodien für Szenen in Star Wars-Filmen erstellen – mithilfe von Apple-Rechnern. Das Unternehmen gehört zu Lucasfilm und kümmert sich um die Akustik der Kult-Reihe.


"Wenn du deine Augen schließt und nur die Geräusche hörst, kannst du dann den Film und die jeweilige Szene im Film identifizieren?" – so die grundlegende Frage im Teaser-Clip. Die Antwort wird gleich mitgeliefert: Nur wenige andere Filme der Kinogeschichte glänzen durch so viele in das kollektive Gedächtnis – nicht nur von Cineasten – eingebrannten Klänge wie Star Wars. Die Soundeffekte der Laserschwerter, der Music-Theme von Darth Vader und vieles mehr sind längst fester Bestandteil der Popkultur. Im "Behind the Mac"-Video zeigen die Tontechniker der Filmreihe, wie sie die Klänge kreieren – sowohl im Studio als auch in freier Natur.


Das Video erscheint am 4. Mai. Der Tag gilt seit Jahrzehnten als inoffizieller "Star Wars Day", da die englische Aussprache des Datums an einen berühmten Spruch von Star Wars erinnert: "May the Force be with you" (Möge die Macht mit dir sein).

Selbstbau-Projekt: Alter iMac wird zum "Studio Display"-Ersatz
Apples Studio Display gibt all jenen Kunden eine Monitor-Alternative, die ein bestmöglich für Macs optimiertes Retina-Display möchten. Beim Preis (1749 Euro UVP) müssen Nutzer jedoch Apple-typisch tief in die Tasche greifen. Das XDR Display ist zwar nochmals deutlich teurer, bietet aber auch höherwertige Technologie.

Für fortgeschrittene Bastler bietet sich jetzt eine preisgünstigere Möglichkeit an, wie ein YouTuber zeigt. Er hat einen iMac von 2014 (Retina-Display) in ein funktionierendes Display für aktuelle Macs umgebaut. Dazu entfernte er die Computer-Komponenten wie Festplatte, RAM und Logic Board und verbaute stattdessen ein Converter-Board, um das Display mit aktuellen Macs ansteuern zu können.



Zwar bietet das Studio Display eine höhere Maximal-Helligkeit und P3-Farbraum, doch ansonsten kommt das Selbstbau-Display erstaunlich nah an das Vorbild heran. Für den gebrauchten Mac und die Bauteile bezahlte der YouTuber weniger als 1000 Euro. Wie immer bei solchen Projekten gilt außer dem Geldbetrag aber auch die Arbeitszeit als Faktor für die Entscheidung, sich auf ein Tüftel-Abenteuer einzulassen.

Kommentare

kackbratze
kackbratze02.05.22 14:27
Leider arbeite ich nur private auf dem MacBook Pro. ich bräuchte jedoch ein Display was auch für die Windoof-Dose funzt. Alter iMac steht im Keller, 13" MBP ist aus dem Jahr 2018 mit OS 15.4. Hat jemand dafür einen Tipp?
Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig. Einstein
0
LoCal
LoCal02.05.22 14:30
kackbratze
Leider arbeite ich nur private auf dem MacBook Pro. ich bräuchte jedoch ein Display was auch für die Windoof-Dose funzt. Alter iMac steht im Keller, 13" MBP ist aus dem Jahr 2018 mit OS 15.4. Hat jemand dafür einen Tipp?

Was ist das denn genau für ein iMac? Aber eigentlich kannst Du so gut wie jeden intel-iMac zum reinen Monitor umbauen.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
ThorsProvoni
ThorsProvoni02.05.22 15:17
Der Umbau zum Studio Display ist echt nicht schlecht. Falls ich irgendwo mal einen alten oder defekten 5K iMac bekomme, versuche ich das.
+4
ThorsProvoni
ThorsProvoni02.05.22 15:21
kackbratze
Leider arbeite ich nur private auf dem MacBook Pro. ich bräuchte jedoch ein Display was auch für die Windoof-Dose funzt. Alter iMac steht im Keller, 13" MBP ist aus dem Jahr 2018 mit OS 15.4. Hat jemand dafür einen Tipp?
LG 32UN880-B 80,01 cm (31,5 Zoll) UltraFine Ergo 4K , falls 4K reicht und das Budget bis € 600,- reicht.
+1
macuser96
macuser9602.05.22 16:04
Für den gebrauchten Mac und die Bauteile bezahlte der YouTuber weniger als 1000 Euro.
Ist da nicht eine Null zu viel? Wenn nein, dann ist es zumindest alles andere als ein Schnäppchen.
+1
tbaer
tbaer02.05.22 16:04
Bei „alter iMac..“ im Titel dachte ich an den bunten iMac G3
In meinem roten G3 ist damals der Familienhamster eingezogen, nachdem die defekte Grafikkarte ihm ein Ende bescherte.
+2
dode1963
dode196302.05.22 16:30
Im Netz gibt es noch weitere solcher Anleitungen. In einem Kommentar zu einer solchen Anleitung behauptet einer, er hätte seinen alten iMac zu einem reinen Monitor umbauen können und so verdrahtet, dass dabei iSight-Kamera, Einschaltknopf und Lautsprecher auch noch weiter genutzt werden können. Falls mir jemand einen Link zu einer Umbauanleitung geben könnte, in der gezeigt wird, wie auch Kamera und Lautsprecher neben dem Monitor weiter angesteuert werden können, wäre ich sehr dankbar.
0
ThorsProvoni
ThorsProvoni02.05.22 16:46
macuser96
Für den gebrauchten Mac und die Bauteile bezahlte der YouTuber weniger als 1000 Euro.
Ist da nicht eine Null zu viel? Wenn nein, dann ist es zumindest alles andere als ein Schnäppchen.
Genau genommen waren es $ 870,- (das sind rund 780,- € ) und setzten sich wie folgt zusammen:
• Mac: $620
• Converter board: $179
• Camera: $32
• DP 1.4 cable: $12
• USB extension: $9
• Adhesive: $19

Wenn man einen alten iMac rumzustehen hat oder eine gebrauchten günstig bekommt, dann würde die Rechnung besser ausfallen.
+5
Legoman
Legoman02.05.22 17:34
Cool.
Den Umbau eines Mac zum Display hatten wir hier ja schon debattiert (und ich ärgere mich immer noch, dass die Infos für mich ein paar Wochen zu spät kamen) - aber die Idee mit der kleinen Webcam ist tatsächlich sehr schick.
Und hey - wenn man die Lautsprecher unbedingt nutzen möchte, kann es doch wohl keine Schwierigkeit sein, dort einen kleinen Verstärker zu verdrahten.
(Hmmmm, man könnte auch einen Bluetoothlautsprecher dafür schlachten und in den Mac reinoperieren!)
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex02.05.22 17:36
tbaer
Bei „alter iMac..“ im Titel dachte ich an den bunten iMac G3
In meinem roten G3 ist damals der Familienhamster eingezogen, nachdem die defekte Grafikkarte ihm ein Ende bescherte.

Dem G3 oder dem Hamster?
+6
Peter202102.05.22 18:41
der deutsche Kanal Tips, Tricks & More hat eine ausführliche Anleitung schon 2019 auf YouTube gestellt. Allerdings ohne Webcam und nicht einen vorhandenen iMac zum Monitor gemacht, sondern Gehäuse, Display und den Elektronik-Kram einzeln gekauft. Ich schätze bei den Preisen im Moment ist die Variante einen iMac zu kaufen sehr viel günstiger. Die Displays kosten allein z.T. so viel wie ein funktionierender iMac. Aber damals war das sicher anders. Gutes video. Wie auch das Luke video.
0
ideal
ideal02.05.22 20:30
Der "behind the mac" "may the 4th" trailer ist super! Schön in schwarz/weiss gedreht, und man sieht auf dem Display, welche apps bei skywalker studios laufen. Also die app "skywalker" zb..
0
JoMac
JoMac03.05.22 13:42
macuser96
Für den gebrauchten Mac und die Bauteile bezahlte der YouTuber weniger als 1000 Euro.
Ist da nicht eine Null zu viel? Wenn nein, dann ist es zumindest alles andere als ein Schnäppchen.
Nicht vergessen - wir sprechen von einem 5K-Monitor. Die sind nicht günstig zu haben.
Von "Schnäppchen" war m.E. auch nicht die Rede.
+1
iBert04.05.22 14:19
tbaer
Bei „alter iMac..“ im Titel dachte ich an den bunten iMac G3
In meinem roten G3 ist damals der Familienhamster eingezogen, nachdem die defekte Grafikkarte ihm ein Ende bescherte.
Tierschützer entsetzt: Verantwortungsloser Apple-User tötet den Familienhamster durch Stromschlag und zeigt keine Reue!!!
Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.