Kuo-Bericht: Apples Marktanteile steigen wegen Huawei-Bann

Der sich verschärfende Handelskrieg zwischen den USA und China ließ in der jüngeren Vergangenheit die Aktienkurse vieler transnationaler Technologie-Hersteller fallen. Das dem Konflikt folgende Huawei-Embargo könnte sich jedoch positiv auf Apples Marktanteile auswirken, schreibt nun der Analyst Ming-Chi Kuo. Ein anderer Smartphone-Anbieter werde jedoch noch stärker profitieren.


Huawei ohne Android: Verkäufe sinken
Nachdem das US-Handelsministerium Huawei und weitere 70 Tochtergesellschaften auf die schwarze Liste schrieb, kündigte Android-Hersteller Google das Ende der Geschäftsbeziehungen zu dem chinesischen Technologieproduzenten an. Ming-Chi Kuo, Analyst bei TF International Securities, prognostiziert aufgrund dessen einen Umsatzrückgangs des zweitgrößten Telefonherstellers. Er nennt ein Minus von 10 Millionen Einheiten pro Monat. Es gebe bereits Mobilfunk-Provider, die Huawei-Smartphones aus dem Programm genommen hätten.

Apple profitiert, kann den Rückgang aber nicht aufhalten
Kuo geht davon aus, dass durch Huaweis Schwäche außerhalb Chinas mehr iPhones über den Tisch gehen werden. Der globale Zugewinn könne womöglich den Schwund von Marktanteilen in China ausgleichen. Weltweit rechnet der Experte mit einem Rückgang auf 200 Millionen Einheiten im Jahr, zuletzt prognostizierte er 188 bis 192 Millionen Einheiten. 2018 verkaufte Apple noch 217,72 Millionen iPhones. Den höchsten Smartphone-Umsatz erzielte der Konzern 2015 mit rund 231 Millionen verkauten Geräten.

Samsung reibt sich die Hände
Den Hauptgewinner der US-Sanktionen sieht Kuo in Korea: „Wir glauben, dass Samsung der Hauptbegünstigte sein könnte, wenn Huawei auf den nicht-chinesischen Smartphone-Märkten verliert.“ Der Smartphone-Riese werde Androidfans auffangen, die sich ursprünglich für Huawei-Geräte interessiert hatten. Huawei arbeite zwar an einem eigenen android-basierten Open-Source-System, aber das Problem liege im Wegfallen des Android App-Stores und populärer Apps wie Google Maps. Bisher hat der Apple-Kurs auf die mildere Prognose nicht reagiert und steht bei 175 US-Dollar. Am 5. Mai lag er noch bei 211 Dollar.

Kommentare

MikeMuc03.06.19 11:32
Irgendwie wundert es mich. Das bei Android dem dortigen AppStore nicht egal ist auf welcher Hardware er läuft. Oder kann man „auf Samsung Handies“ gekaufte Software nicht auf nem Huawei nutzen? Dann wäre es ja wie bei Apple!
-3
My2Cent03.06.19 11:49
Nicht verwunderlich.
Sowohl Apple als auch die im Artikel erwähnten Analysten sind in den USA beheimatet. Und Stimmungsmache hat bekanntlich Einfluss auf die Börse.
+2
Niederbayern
Niederbayern03.06.19 13:19
liegt ja erstmal auf der Hand das rein theoretisch welche zu Apple und Samsung abwandern.👏🏻👍🏻
0
Duke97
Duke9703.06.19 13:34
@MikeMuc: Bis dato ist es Googles PlayStore egal auf welcher Hardware die Apps laufen.
Stand heute kann sich jeder auf einem Android-basierenden Betreibssystem die 'G-Apps' (Playstore und so weiter) bei Google einfach runterladen und installieren - so wie es die Freunde von "Custom ROMs' schon immer machen.

Wenn Huawei jetzt ein OS basierend auf Open Source Android bringt, sehe ich drei Probleme:
1. Die Presse schreibt "das geht nicht mit Maps und so" und der Kunde glaubt es und kauft woanders.
2. Der Kunder versteht vielleicht dass er die G-Apps selbst installieren muesste, findet das zu schwierig und kauft woanders.
(waere in super Geschaeftsmodell fuer den deutschen Vertrieb oder den Handy-Shop am Hauptbahnhof, das Zeug zu installieren)
3. WENN der Huawei Handy Markt NICHT wegen 1 und 2 voellig zusammenbricht, koennte Trump von Google verlangen eine HW-Abfrage in den PlayStore einzubauen um dei Welt vor der gefaehrlichen HW zu schuetzen.

Ich vermute aber 1 und 2 werde reichen, damit Teenie und Mammi zu Papi sagen "kauf mich mal neues Samsung, das Huawei geht nicht mehr"
+1
My2Cent03.06.19 16:27
Duke97
3. WENN der Huawei Handy Markt NICHT wegen 1 und 2 voellig zusammenbricht, koennte Trump von Google verlangen eine HW-Abfrage in den PlayStore einzubauen um dei Welt vor der gefaehrlichen HW zu schuetzen.

Vielleicht könnte Huawei dann Per Firmware-Update eine Fake-ID in seine Smartphones einbauen.
0
Christian197903.06.19 18:39
Duke97
3. WENN der Huawei Handy Markt NICHT wegen 1 und 2 voellig zusammenbricht, koennte Trump von Google verlangen eine HW-Abfrage in den PlayStore einzubauen um dei Welt vor der gefaehrlichen HW zu schuetzen.

Der G-Playstore erkennt bereits, von welcher Hardware aus er aufgerufen wird.

Desweiteren bezweifele ich, dass der Bann Apples Marktanteile spürbar steigen lässt, wer über ein Huawei oder Honor nachdenkt achtet vornehmlich als erstes auf den Anschaffungspreis und da passt dann Apple einfach nicht ins Bild.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen