HomePod und HomePod mini: Unterstützung für Apple Lossless per Update

Manche Streaming-Dienste wie zum Beispiel Amazon Music und Tidal unterstützen das Streaming von verlustfrei komprimierter Musik. Bisher liefert Apple die Musik per 256-Kbit-AAC aus – doch hierbei handelt es sich um eine verlustbehaftete Komprimierung. Zwar liegt die klangliche Qualität natürlich deutlich über MP3s mit 128 Kbit, aber auf High-End-Audio-Equipment können manche Nutzer mit gutem Gehör dennoch einen Unterschied zu verlustfrei komprimierter Musik ausmachen.


Letzte Woche kündigte Apple nun an, dass Apple Music im Juni 2021 die Auslieferung von verlustfreier Music unterstützt – und zwar ohne Mehrpreis, ein normales Apple-Music-Abo genügt. Die AirPods und auch Beats-Kopfhörer unterstützen allerdings keine Übertragung in verlustfreier Qualität – und auch die AirPods Max beherrschen nur per Kabel Apple Lossless.

Lossless per Update
Unklar war bislang, ob Apples HomePod-Reihe Apple Lossless direkt wiedergeben würden – doch nun schafft Apple in einem Support-Artikel Klarheit: In Zukunft sollen die Smartspeaker Musik von Apple Music ohne verlustbehaftete Kompression wiedergeben können. Apple will die Unterstützung laut Support-Artikel in einem zukünftigen Update nachreichen. Hier ist unklar, ob die neue "audioOS"-Version zeitgleich mit iOS 14.6 erscheint oder ob Apple noch mehr Zeit für die Umsetzung benötigt.

Alle HomePods werden unterstützt
Apple schreibt explizit, dass die Unterstützung von Apple Lossless für den HomePod und den HomePod mini kommt. Da Apple nur eine Generation des HomePods ohne Namenszusatz auslieferte, ist davon auszugehen, dass alle HomePod-Besitzer unabhängig vom Kaufdatum durch das Update in den Genuss von Apple Lossless kommen.

Hörbar?
Als der Ur-HomePod im Jahr 2018 auf den Markt kam, stellten die meisten Produkttester und Kunden dem Smartspeaker ein exzellentes Zeugnis bezüglich der klanglichen Qualitäten aus. Ob es durch Apple Lossless auf dem HomePod und HomePod mini wirklich zu einem hörbaren klanglichen Unterschied kommt, werden erste Tests zeigen müssen.

Kommentare

Frank Drebin
Frank Drebin25.05.21 09:36
Dafür liebe ich einfach Apple und bin so froh, dass ich mir die HomePods gekauft habe, war die beste Entscheidung seit langem. Hoffe auch sehr, dass Apple da einen würdigen Nachfolger präsentieren wird… Wäre echt schade wenn nicht.
+2
Mr.Bue
Mr.Bue25.05.21 09:40
Ich kann mir nicht vorstellen, dass man auf den kleinen HomePods einen Unterschied hören wird. Auf den Großen gut möglich.
0
Aizu
Aizu25.05.21 10:14
Mr.Bue
Ich kann mir nicht vorstellen, dass man auf den kleinen HomePods einen Unterschied hören wird. Auf den Großen gut möglich.

Ich glaube darum geht es nicht. Interessant ist es, um vom HomePod auf ein Qualitativ hochwertiges AirPlay Gerät zu streamen. z.b. KEF LS50 Wireless, Devialet Expert Pro...
0
Villiper25.05.21 10:14
Ich hatte zwei Minis bei mir auf dem Tisch - das war alles andere als ein Hörgenuss. Da passt lossless wie 255er Breitreifen auf einen Trabbi.
+1
holk10025.05.21 15:39
Insbesondere die Highres Formate sind auch dauerhaft sicher nicht für Apple Geräte gedacht. Sie zielen allein auf die Besitzer hochwertiger Anlagen, die darüber Streaming Musik hören wollen. Bisher sind diese auf TIDAL und vor allem Qobuz ausgewichen. Ein weiterer Vorteil von Qobuz bleibt derzeit allerdings noch. In meiner Anlage von Linn kann ich die Lieder von Qobuz direkt aufrufen und vor allem in meine Playlist zusammen mit anderen Quellen einbinden. Das geht mit Apple Music auch weiterhin nicht. Ich hoffe sehr, dass Apple jetzt konsequenterweise auch dies verstärkt ermöglicht.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.