Hochrangiger iCloud-Entwickler verlässt Apple zugunsten eines Startups

Apple muss sich von einem hochrangigen iCloud-Verantwortlichen verabschieden. Patrick Gates, der bislang als Senior Director of Engineering für iCloud, iMessage und FaceTime zuständig war, verlässt das Unternehmen. Der Grund: Gates schließt sich dem von zwei ehemaligen Apple-Mitarbeitern gegründeten Startup „Humane“ an.


Lieber Startup als Apple
Gates arbeitete fast 14 Jahre für Apple. Der seinerzeit Apples Internet-Chef Eddy Cue unterstellte Cloud-Experte kümmerte sich etwa 2015 um ein Projekt, das Apple-Dienste und -Produkte wie iCloud und iTunes in einer einzelnen Cloud-Plattform vereinen sollte – doch der Versuch scheiterte wegen Konflikten mit anderen Entwickler-Teams. Gates übernimmt bei Humane die Rolle des Chief Technology Officer.

Humane entwickelt der Website des Unternehmens zufolge „innovative Technologien“, die sich „natürlich“ und „menschlich“ anfühlen. Um welche Produkte oder Services es sich konkret handelt, geht aus der Unternehmensbeschreibung nicht hervor.

Gründer Imran Chaudhri war fast 20 Jahre bei Apple tätig, bevor er sich 2017 mit „Humane“ zu einem beruflichen Neustart entschied. Er gehörte viele Jahre zu Apples UI-Team. Unter anderem kreierte er das User Interface des ersten iPhones. Außer Chaudhri zählt mit Bethany Bongiorno auch eine andere, frühere Apple-Angestellte zu den Gründern von Humane. In Cupertino war Bongiorno als Director of Software Engineering für die verschiedensten iOS- und macOS-Projekte verantwortlich.

Kommentare

Lefteous
Lefteous04.01.19 15:35
Irgendwo müssen die UI-Leute und die Entwickler mit Verstand ja hin. Nicht jeder hat Lust sich dem Diktat des obersten Pixelschiebers zu beugen.
-16
mactelge
mactelge04.01.19 16:01
Patrick Gates, der bislang als Senior Director of Engineering für iCloud, iMessage und FaceTime zuständig war, verlässt das Unternehmen...

Ist das Verwandtschaft von Bill und Melinda?
Dreh´dich um – bleib´wie du bist – dann hast du Rückenwind im Gesicht!
-3
nacho
nacho04.01.19 17:15
Dafür das sich so viele Leute bei Apple mit iCloud beschäftigen kommt da selten was neues.
Wann war das letzte Update mit neuen Funktionen?
-8
RyanTedder
RyanTedder04.01.19 18:35
Solche Leute bewundere ich zutiefst. Bei Apple haben die sich sicherlich längst eine goldene Nase verdient und trotzdem stampfen sie win neues Unternehmen aus dem Boden, nur um neue Entwicklungen zu ermöglichen. Selbst wenn es nur darum geht sein eigener Chef zu sein, muss man schon echt Eier und eine Vision haben.
+4
tranquillity
tranquillity04.01.19 19:52
... oder eben schon viel Geld beseite gelegt haben um es sich leisten zu können ...
+4
macachim05.01.19 10:20
Ich kann diese Leute verstehen. Es heisst ja immer dass viele Köche den Brei verderben. Doch im Falle Apple ist es nur der „Hilfskoch“
+2
marcel15105.01.19 20:29
RyanTedder
Solche Leute bewundere ich zutiefst. Bei Apple haben die sich sicherlich längst eine goldene Nase verdient und trotzdem stampfen sie win neues Unternehmen aus dem Boden, nur um neue Entwicklungen zu ermöglichen. Selbst wenn es nur darum geht sein eigener Chef zu sein, muss man schon echt Eier und eine Vision haben.

Es geht wahrscheinlich um Dinge die von der Firma nicht genehmigt wurden. Da genug Geld da ist versucht man es eben selbst wenn man überzeugt davon ist. Ich persönlich hätte aber auch zu viel Angst davor.
+2
larsvonhier
larsvonhier06.01.19 13:07
Die Infos auf deren Seite sind schon noch „büschen“ dünn!
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen