High-Sierra-Fehler: Grafikkarte bremst MacBook Pro aus, Update löst Problem nicht

Nach der wohl schwierigsten Woche für Apple seit längerer Zeit mit einer Vielzahl von Berichten über fehleranfällige System-Software hat der Konzern inzwischen sämtliche Betriebssysteme aktualisiert. Den Abschluss bildete das gestern Abend veröffentliche macOS 10.13.2 High Sierra. Leider ist damit noch nicht das Ende der bekannten Fehler erreicht. Insbesondere für Besitzer eines MacBook Pro mit dedizierter Grafikkarte stellt High Sierra immer noch eine sehr problematische Systemgeneration dar.

Leistungseinbußen bei MacBooks mit dedizierter Grafikkarte
Bereits seit macOS 10.13.1 berichteten Nutzer von massiven Leistungseinbußen des MacBook Pro, wenn es eine Weile im Standby-Modus verbrachte und danach wieder geweckt wurde. Sowohl auf älteren Apple-Notebooks als auch beim aktuellen Modell von 2017 tritt das Problem auf. Die Radeon-GPU von AMD bremst die Maschine spürbar um 20 bis 30 Prozent aus. Im offiziellen Support-Forum mehrten sich seinerzeit die Rufe der Betroffenen und auch uns erreichten Zuschriften von MacTechNews-Lesern mit diesem Problem. Wie sich jetzt herausstellt, sorgte auch das jüngste Update hier nicht für Abhilfe. Apple informiert, dass man das Problem noch nicht identifizieren konnte und Logfiles sammle.

Somit bleibt jenen MacBook-Pro-Nutzern weiterhin nur die Möglichkeit, den Ruhezustand zu meiden, denn die Probleme treten erst nach dem Wiedererwachen auf. Ist die Maschine bereits verlangsamt, hilft nur ein Neustart des Gerätes, um die volle Leistungsfähigkeit wiederzuerlangen - bis zum nächsten Standby.

Dezember bleibt der 13. Monat
Ein anderes Problem, welches auch nach dem High-Sierra-Update nicht behoben wurde, ist der als 13. Monat markierte Dezember. Dieser Fehler sorgt im System des Mac für Verwirrung bei Systemkomponenten und anderen Programmen, sowohl Apple-eigenen als auch Dritthersteller-Apps. Diese geben in der Konsole massenweise den Hinweis »Month 13 is out of bounds« aus. Das kostet ebenfalls Performance und kann den Mac verlangsamen. Ein weiteres Update tut also bereits jetzt Not.

Weiterführende Links:

Kommentare

jensche07.12.17 10:34
Leute, nehmt die Zeit, melded das bei Apple. Ich habe das gerade mit einem Vorgesetzten des Support chats gesprochen. Sprich er hat mich angerufen.

Nur so hilfts...
+3
ostyle07.12.17 10:36
Eigentlich mag ich gar nicht meckern, aber High Sierra ist sein OSX 10.0 das schlechteste Update. Es ist vollgepackt mit Fehlern und ist furchtbar instabil.
Mein MacBook hat einen ähnlichen Fehler, nur nicht mit der Grafikkarte, sondern mit dem W-LAN. Nach dem aufwachen hat der kernel_task 25% Auslastung, W-LAN abgeschaltet, sofort wieder gut. Erst nach dem wechseln des W-LANs beruhigt sich das System wieder.
ironie ist mein zweiter vorname...8-)
+6
faustocoppino
faustocoppino07.12.17 10:36
Das sind für mich Deja-Vus. Jedes Jahr das gleiche, und wenn das System dann ordentlich läuft kommt die nächste größere Version und das Spielchen geht von vorne los 😡
+14
chill
chill07.12.17 10:38
apple.com/feedback

Da landet wenigstens es direkt bei Apple.
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
+2
cejay07.12.17 10:39
scheint als steckt Apple gerade in seiner 2. bozo period
-2
jensche07.12.17 10:55
chill
apple.com/feedback

Da landet wenigstens es direkt bei Apple.

Noch direkter: Melden via Chat, dann Vorgesetzer verlangen, der ruf zurück und das ganze besprechen. die haben sogar Freude "deutschsprachige" Bugs gemeldet zu bekommen. Die haben andere (höhere) Gewichtung. Da wir wahrscheinlich nicht so eine "Meldementalität" haben.
+1
Kjelli_201107.12.17 10:57
Wie kann man den checken ob man betroffen ist? Gibt es etwas Reproduzierbares? Wie kommt man auf Werte von 20-30% Leistungseinbuse?
+1
Hannes Gnad
Hannes Gnad07.12.17 11:04
jensche
Noch direkter: Melden via Chat, dann Vorgesetzer verlangen, der ruf zurück und das ganze besprechen. die haben sogar Freude "deutschsprachige" Bugs gemeldet zu bekommen. Die haben andere (höhere) Gewichtung. Da wir wahrscheinlich nicht so eine "Meldementalität" haben.
Eigentlich ist das hier dafür gedacht: https://bugreport.apple.com

Was ich etwas seltsam finde ist der Mangel an Gelassenheit. Gerade die, die sich damit brüsten, so ewig dabei zu sein, machen einen Riesenwind bei jeder solchen Meldung. Klar sind Bugs nicht schön, klar sollte Apple hier besser werden, usw. Aber bei anderen Plattformen gibt es so was auch, man lebt nur gerne in der heilen, netten, kleinen Apple-Blase, und macht aus jedem Bug eine Staatskrise. Wenn man anschaut, daß die aktuellen Updates nebenbei locker zwei Dutzend teilweise kritische Sicherheitsupdates gestopft haben, die halt bisher niemand gemerkt und niemand gestört haben, dann ist das keinen Kommentar wert, aber ein 13. Monat in der Konsole, der ist einen #shitstorm wert.
+6
Urkman07.12.17 11:26
Hannes
Genau so sieht es aus... Vor allem macht der 13. Monat genau _keine_ Probleme. Er steht nur im Log...
-5
athlonet07.12.17 11:30
Ich bin seit 2007 (Mac OS 10.4/10.5) dabei.
Meine Regel ist, mit dem Upgrade auf eine neue Version bis zum .1 Update zu warten. Damit bin ich bis einschließlich 10.12 sehr gut gefahren und hatte nie wirklich Probleme.
Nun haben wir 10.13.2. Und in dieser .2 Version stecken mehr Fehler als in jeder .1 Version davor. Und das nervt.

Und bei iOS 11 sieht es nicht besser aus. Es ist noch keine 3 Monate her, dass es veröffentlicht wurde. Seitdem gab es bereits 7 Updates (11.0.1, 11.0.2, 11.0.3, 11.1, 11.1.1, 11.1.2, 11.2), und es sind noch immer etliche Fehler enthalten. So schlimm war das noch nie.
+9
elscod07.12.17 11:31
Danke Hannes... es bleibt mir schleierhaft, wieviel Zeit aufgebracht wird um sich über so etwas öffentlich aufzuregen. Deswegen kommentiere ich fast nie einen Beitrag. Ich denke mir meinen Teil dazu, das geht schneller als alles schriftlich zu kommentieren.

Keep calm and carry on
-2
JoMac
JoMac07.12.17 11:40
Also ich reg mich auch gar nicht darüber auf.
Hab ja zum Glück noch 10.12.6 drauf

Ich warte noch einige Zeit.. Ist ja nicht dringend..
+5
jensche07.12.17 11:52
Hannes Gnad
jensche
Noch direkter: Melden via Chat, dann Vorgesetzer verlangen, der ruf zurück und das ganze besprechen. die haben sogar Freude "deutschsprachige" Bugs gemeldet zu bekommen. Die haben andere (höhere) Gewichtung. Da wir wahrscheinlich nicht so eine "Meldementalität" haben.
Eigentlich ist das hier dafür gedacht: https://bugreport.apple.com

Was ich etwas seltsam finde ist der Mangel an Gelassenheit. Gerade die, die sich damit brüsten, so ewig dabei zu sein, machen einen Riesenwind bei jeder solchen Meldung. Klar sind Bugs nicht schön, klar sollte Apple hier besser werden, usw. Aber bei anderen Plattformen gibt es so was auch, man lebt nur gerne in der heilen, netten, kleinen Apple-Blase, und macht aus jedem Bug eine Staatskrise. Wenn man anschaut, daß die aktuellen Updates nebenbei locker zwei Dutzend teilweise kritische Sicherheitsupdates gestopft haben, die halt bisher niemand gemerkt und niemand gestört haben, dann ist das keinen Kommentar wert, aber ein 13. Monat in der Konsole, der ist einen #shitstorm wert.


Jup Bugreport ist perfekt für das... aber nicht alle haben zugriff darauf.

Den Grafikkarten Auslastungs Bug... kann man den Nachvollziehen?
+1
ckingpin07.12.17 11:57
ich bin seit 1991 Apple-User. Von daher habe ich einge "Superleistung" der Firma Apple erlebt und erleidet. Bin trotzdem bei dem Lade geblieben, da ich mich mit den Alternativen nicht anfreunden konnte.
Was aber seit Sierra und High Sierra so abspielt, lässt für mich den Schluss zu, dass keine koordinierte Abnahme mehr erfolgt, sondern erst mal raus zum Kunden und dann mal gucken.
Seit High Sierra kann ich mein MBP nicht mehr abschalten - angeblich ein Fehler, den auch ein anderer Entwickler gemeldet hat: Lösung keine!
Sportlight findet nix mehr - Lösung keine!
in dem Kontext ist das Datumsproblem, für mich nur ein Randthema
Es hieß immer beim großen Releasewechsel: erst mal die .1-Nummer abwarten, nun ist wohl besser erst auf .3 oder .4 zu warten...
+7
Windwusel
Windwusel07.12.17 11:57
Kjelli_2011
Wie kann man den checken ob man betroffen ist? Gibt es etwas Reproduzierbares? Wie kommt man auf Werte von 20-30% Leistungseinbuse?
Blizzard Spiele waren bei mir von Anfang an betroffen. Nach Ruhe nur noch auf niedrigen Details statt auf Ultra spielbar.
Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2017), iPhone X und Apple TV 4
0
jensche07.12.17 12:05
Windwusel
Kjelli_2011
Wie kann man den checken ob man betroffen ist? Gibt es etwas Reproduzierbares? Wie kommt man auf Werte von 20-30% Leistungseinbuse?
Blizzard Spiele waren bei mir von Anfang an betroffen. Nach Ruhe nur noch auf niedrigen Details statt auf Ultra spielbar.

Darum spiele ich nur noch mit GeForce Now. Dann kann ich alles auf Ultra lassen.
0
Windwusel
Windwusel07.12.17 12:17
jensche
Windwusel
Kjelli_2011
Wie kann man den checken ob man betroffen ist? Gibt es etwas Reproduzierbares? Wie kommt man auf Werte von 20-30% Leistungseinbuse?
Blizzard Spiele waren bei mir von Anfang an betroffen. Nach Ruhe nur noch auf niedrigen Details statt auf Ultra spielbar.

Darum spiele ich nur noch mit GeForce Now. Dann kann ich alles auf Ultra lassen.
Es ist nicht so das ich nun jedes Mal umstelle. Ich starte den Mac eben neu wenn ich zocken will. Natürlich sehr nervig aber anders geht es ja nicht.
Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2017), iPhone X und Apple TV 4
0
matt.ludwig07.12.17 12:33
jensche
Hannes Gnad
jensche
Noch direkter: Melden via Chat, dann Vorgesetzer verlangen, der ruf zurück und das ganze besprechen. die haben sogar Freude "deutschsprachige" Bugs gemeldet zu bekommen. Die haben andere (höhere) Gewichtung. Da wir wahrscheinlich nicht so eine "Meldementalität" haben.
Eigentlich ist das hier dafür gedacht: https://bugreport.apple.com

Was ich etwas seltsam finde ist der Mangel an Gelassenheit. Gerade die, die sich damit brüsten, so ewig dabei zu sein, machen einen Riesenwind bei jeder solchen Meldung. Klar sind Bugs nicht schön, klar sollte Apple hier besser werden, usw. Aber bei anderen Plattformen gibt es so was auch, man lebt nur gerne in der heilen, netten, kleinen Apple-Blase, und macht aus jedem Bug eine Staatskrise. Wenn man anschaut, daß die aktuellen Updates nebenbei locker zwei Dutzend teilweise kritische Sicherheitsupdates gestopft haben, die halt bisher niemand gemerkt und niemand gestört haben, dann ist das keinen Kommentar wert, aber ein 13. Monat in der Konsole, der ist einen #shitstorm wert.


Jup Bugreport ist perfekt für das... aber nicht alle haben zugriff darauf.

Den Grafikkarten Auslastungs Bug... kann man den Nachvollziehen?
Bis dato hatte ich das Gefühl ich bilde es mir nur ein, jetzt weiß ich es
Das Gerät fängt merklich an zu ruckeln bei quasi jeder Animation. Wird dann wieder kurzzeitig besser, ist aber nachvollziehbar. Kann auch gerne mal ein Video von erstellen.
0
Ferdn07.12.17 12:48
Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass mein MacBook Pro 13" 2016 mit 10.13.2 auch irgendwie, träger ist.
0
An_Dy07.12.17 12:53
Meine Güte, was treibt Apple? Das ist ja kaum auszuhalten, praktisch jeden Tag meldet irgendjemand einen anderen (gravierenden) Fehler und das obwohl das System als "stabil" ausgeliefert wurde. WTF?

Damit hat sich HS für mich auf min. 10.13.5 verschoben, vorher packe ich es nicht auf meinen MBP, sonst muss ich mich sicher wieder mit Win 10 rumschlagen bis der MBP gefixt wird. Nein, danke!
+1
Design-r
Design-r07.12.17 12:53
Ich dachte das Mac Book Pro hat auch eine nicht dezigierte Grafikkarte verbaut!
In den Einstellungen kann man doch auswählen das nur die grosse Grafikkarte verwendet wird, einfach zu Lasten der Akkulaufzeit.

Hat mal Jemand getestet ob die Probleme so auch immer noch auftretten?
akzeptiere oder ändere
0
dan@mac
dan@mac07.12.17 12:54
faustocoppino
Das sind für mich Deja-Vus. Jedes Jahr das gleiche, und wenn das System dann ordentlich läuft kommt die nächste größere Version und das Spielchen geht von vorne los 😡
Fazit: Einfach immer das aktuellste vom letzten Jahr verwenden.
+3
faustocoppino
faustocoppino07.12.17 13:20
dan@mac
faustocoppino
Das sind für mich Deja-Vus. Jedes Jahr das gleiche, und wenn das System dann ordentlich läuft kommt die nächste größere Version und das Spielchen geht von vorne los 😡
Fazit: Einfach immer das aktuellste vom letzten Jahr verwenden.
Ich will aber immer das Neueste 😂
-2
Stereotype
Stereotype07.12.17 13:30
Fahre seit 1990 auf Macs und existiere immer noch.

Aber kann mir jemand erklären, warum eigentlich so viele im Internet die Opferrolle einnehmen müssen?
-1
ckingpin07.12.17 14:11
Stereotype
Fahre seit 1990 auf Macs und existiere immer noch.

Aber kann mir jemand erklären, warum eigentlich so viele im Internet die Opferrolle einnehmen müssen?
Opferrolle ist relativ, mir z.B. geht es eher um die Qualität der Software, die gegenwärtig die Hardware im Gebrauch einschränkt
+8
Kjelli_201107.12.17 15:00
jensche
Windwusel
Kjelli_2011
Wie kann man den checken ob man betroffen ist? Gibt es etwas Reproduzierbares? Wie kommt man auf Werte von 20-30% Leistungseinbuse?
Blizzard Spiele waren bei mir von Anfang an betroffen. Nach Ruhe nur noch auf niedrigen Details statt auf Ultra spielbar.

Darum spiele ich nur noch mit GeForce Now. Dann kann ich alles auf Ultra lassen.

Achso...dann merkt man das nur bei 3D Zeugs aber nicht bei einfacher 2D Nutzung oder Photoshop oder Lightroom?
Oder reduziere ich bei jedem Sleep sicher die Leistung, frage explizit, weil ich meines Wissens mit externem CinemaDisplay immer die große GraKa nutze?
0
Mecki
Mecki07.12.17 15:39
Ich glaube das MacBook Pro Problem habe ich auch. Mit entsprechenden Tools habe ich festgestellt, dass das ein Problem mit dem GPU Speicher ist. Dieser scheint irgendwie voll zu laufen und wenn der voll ist, dann lagert das System anscheinend GPU Inhalte in's RAM aus. Der Zugriff auf RAM ist aber deutlicher langsamer als der auf GPU Speicher für eine externe GPU und auf einmal wird alles langsam, was mit Grafik zu tun hat (auch Scrollen, Texteingabe, Fenster verschieben). Und aus irgend einem Grund führt das auch dazu, dass die CPU langsam wird, obwohl die CPU Last nicht steigt (so als müsste die immer mal wieder auf die GPU Zugriffe warten und kann solange nicht weiter arbeiten, also sie macht nichts, aber sie wird ausgebremst). Das würde auch erklären, warum das nur Systeme mit externe GPU betrifft: Die interne nutzt immer den RAM als GPU Speicher (die hat keinen eigenen, das ist für die also normal) und die ist auch besser an diesen angebunden (ist damit von Haus aus halt etwas langsamer).

Dass das immer kurz nach einem Sleep auftritt, ist mir bisher noch nicht aufgefallen, kann aber tatsächlich sein (mein Rechner geht öfters mal schlafen am Tag). Was manchmal hilft ist das System ein paar mal zwischen externer und interner GPU wechseln zu lassen und auf einmal reagiert es wieder normal. Hat man einen externen Monitor, reicht es oft den ein paar mal an/ab-zustecken, denn mit externen Monitor nimmt das System immer die externe GPU, ohne nur dann, wenn man eine App offen hat, die bestimme Grafik-APIs nutzt (außer man erzwingt in den Systemeinstellungen, dass er immer die externe nutzen soll).
0
RamUwe
RamUwe07.12.17 18:42
Wie kann ich das Testen, ob ich betroffen bin?
0
macmuckel
macmuckel07.12.17 20:55
chill
apple.com/feedback

Da landet wenigstens es direkt bei Apple.

Versteht da jemand Deutsch? 🤔
0
Hooby08.12.17 02:38
Was ist denn eine DEDIZIERTE Grafikkarte..?

Dediziert: „jemandem gewidmet“, „zugeordnet“ oder „zugehörig“.
(Kirchen wurden Heiligen "dediziert")
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen