Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Gurman zum iPhone 14: Komplettes Redesign, kein mini mehr, dafür mehr Max?

Kaum ist das iPhone 13 auf dem Markt, nehmen die Gerüchte zur nächsten iPhone-Generation an Fahrt auf. Nach den Prognosen von Leaking-Experte Jon Prosser bezüglich runderneuerter iPhone-Modelle für 2022 kündigt auch Bloomberg-Journalist und Apple-Insider Mark Gurman große Änderungen für das iPhone 14 an. Nachdem das iPhone 13 im Vergleich zum Vorgänger nur kleine Anpassungen am Gehäuse erhielt, plane Apple beim iPhone 14 umfangreiche Design-Neuerungen, so Gurman in seinem wöchentlichen Newsletter. Zudem soll ein bei der iPhone-13-Serie noch vorhandenes Modell wegfallen.


Abschied vom Mini-Modell – stattdessen Max-Variante ohne "Pro"
Das Unternehmen aus Cupertino sieht laut Gurman für die kommende iPhone Generation erneut vier Modelle vor. Doch im Gegensatz zum iPhone 13 wird das Lineup des iPhone 14 wahrscheinlich anders aussehen, da Apple sich Gurman zufolge vom Mini-Modell verabschiedet. Das iPhone 13 mini wäre damit das vorläufig letzte aktuelle Apple-Smartphone mit dem kompakten 5,4-Zoll-Display.

Apple wähle stattdessen den entgegengesetzten Weg. Zusätzlich zu den zwei gewohnten Pro-Varianten soll es auch bei den etwas preisgünstigeren Modellen ohne "Pro"-Namenszusatz eine große Max-Version geben. Apple ersetze demnach ein besonders kleines iPhone mit einem vergleichsweise großen Gerät. Ob das zukünftige Basis-Max-Modell – ebenso wie das iPhone 13 Pro Max – über ein 6,7-Zoll-Display verfügen wird oder Apple auch beim Panel neue Maße einführt, ist nicht bekannt.

iPhone 14 für mit großen Designänderungen
Außer den Neuerungen beim iPhone-Lineup können sich Kaufinteressenten des iPhone 14 auch auf große Designänderungen der 2022er Modelle einstellen. Gurman spricht von einem "kompletten Redesign". Apple habe sich beim iPhone 13 für ein Produktpflege-Upgrade mit wenigen deutlichen Neurungen entschieden, da die voraussichtlich großen Designänderungen und hinzukommenden Features des iPhone 14 noch Zeit benötigen. Das Zeitfenster für das diesjährige iPhone sei dafür zu knapp gewesen.

Display-Kerbe fällt möglicherweise weg
Prosser veröffentlichte schon vor einigen Wochen viele Details zum Aussehen und zu den Features, die Apple wahrscheinlich für das iPhone 14 vorsieht. Dazu zählen unter anderem ein neues Gehäusedesign, eine wegfallende Display-Kerbe (möglicherweise nur bei den Pro-Modellen) und größere Akkus. Ebenso denkbar sei eine Periskop-Kamera, wobei sich Apple diesbezüglich noch nicht entschieden habe. Andere Gerüchte nannten zuletzt das iPhone 15 als wahrscheinlicheren Kandidaten für eine entsprechende Kamera.

Kommentare

Bennylux
Bennylux27.09.21 13:05
Viel heiße Luft. Mal schauen was in einem Jahr so läuft.
Think different! 
+12
Niederbayern
Niederbayern27.09.21 13:31
Wahrscheinlich wirds ein Design mit abgerundeten Ecken und Kanten😄
+3
Puschel
Puschel27.09.21 13:36
Ich behaupte mal.... Keine Notch, Kein Kamerabuckel und USB-C statt Lightning
+6
andi.bn27.09.21 13:57
Alle Jahre wieder... Nun wird das mini schon wieder totgesagt. Ich glaube, es wird ein 14 mini geben. So! Nur weil es nicht das erfolgreichste ist, muss man es nicht gleich streichen. Das Portfolio an iPhones finde ich momentan recht gut. Ist doch für jeden was dabei.
+15
MetallSnake
MetallSnake27.09.21 14:33
Mit dem iPhone 6 kam eine ziemliche Vergrößerung des Formfaktors. Das iPhone 12/13 mini entspricht in etwa der größe des iPhone 6. Dieses als "mini" und "besonders klein" zu bezeichnen ist einfach nur lächerlich.
Es braucht ein normal großes iPhone in der größe von iPhone 4 oder 5!
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
+2
odi141027.09.21 14:59
MetallSnake
Mit dem iPhone 6 kam eine ziemliche Vergrößerung des Formfaktors. Das iPhone 12/13 mini entspricht in etwa der größe des iPhone 6. Dieses als "mini" und "besonders klein" zu bezeichnen ist einfach nur lächerlich.
Es braucht ein normal großes iPhone in der größe von iPhone 4 oder 5!

Ich bin ein großer Freund des 5s/SE (1.Gen) und das Design war einfach genial. Das 12er Mini hat den Nutzwert für mich aber nochmal erhöht. Der deutlich größeren Bildschirm in einem immer noch gut handelbaren kleinen Gehäuse stellt für mich gerade das Optimum dar. Kleiner muss das Gehäuse für mich nicht mehr werden. (Aber auch auf keinen Fall größer!)
+9
svenhalen
svenhalen27.09.21 16:13
MetallSnake

Es braucht ein normal großes iPhone in der größe von iPhone 4 oder 5!

Vielleicht hast du Glück und die nächste Watch wird größer
+3
Calibrator27.09.21 16:15
Komplettes Redesign - kugelförmig, gewölbt, dreieckig oder gar 3D-Holografie? Falt-, aufblasbar, 20fach-Zoom, Stativgewinde oder gar ganz ohne Anschlüsse oder wieder mit Klinke, integriertes Netzteil?
Auf auf ihr Gerüchtestreuer - wir huldigen klickend und dankbar Eurer Fantasie
-4
KingBradley
KingBradley27.09.21 17:06
Komplettes Redesign würd mich sehr wundern.
Ich glaube das kantige Design wird bleiben,
man wird sich wohl eher an dem Kamerabuckel abarbeiten (Gehäuse dicker machen) oder die Notch verkleinern.

PS:
ich bin sehr zufrieden mit meinem 13 mini.
Ich hoffe doch diese Reihe wird erhalten bleiben,
meinetwegen auch nur alle 2 Jahre erneuert werden.🙏🏼
+1
Gedankenschweif27.09.21 17:15
Wenn das iPhone mini so erfolglos wäre, wie es von den Analysten immer behauptet wird, dann hätte Apple das iPhone 12 mini bestimmt eingestellt. Denn wenn sich das so schlecht verkaufen würde, wäre es ja völlig unsinnig, dem neuen iPhone 13 mini auch noch Konkurrenz durch ein günstigeres iPhone 12 mini zu machen.
Aber es gibt das iPhone 12 mini nach wie vor. Das ist für mich ein Beleg für den Erfolg dieses Modells.
0
steve.it27.09.21 17:23
Ich besitze zwar nicht das mini, finde die Größe vom mini allerdings super.

Wäre schade, wenn Apple nur noch Riesen-iPhones anbieten würde.
+4
MacRS27.09.21 17:28
Wenn die Notch wegfällt, könnte man ein mini bauen, das einen 16:9 Bildschirm hat. Das Gerät könnte also noch kompakter werden und die Erreichbarkeit des oberen Bereichs noch mal verbessern.
+3
iPat27.09.21 17:32
Gedankenschweif
Wenn das iPhone mini so erfolglos wäre, wie es von den Analysten immer behauptet wird, dann hätte Apple das iPhone 12 mini bestimmt eingestellt. Denn wenn sich das so schlecht verkaufen würde, wäre es ja völlig unsinnig, dem neuen iPhone 13 mini auch noch Konkurrenz durch ein günstigeres iPhone 12 mini zu machen.
Aber es gibt das iPhone 12 mini nach wie vor. Das ist für mich ein Beleg für den Erfolg dieses Modells.

...vielleicht aber ja auch nur "Abverkauf" der 12er Mini Restbestände. Und das 13er Mini war schon so in der Entwicklung fortgeschritten, dass man es für dieses Jahr doch rausbringen "musste"...das ist aber nur Spekulation...

Persönlich fände ich es auch sehr Schade, wenn das Mini aufgegeben würde. Ist immernoch die beste Größe in meinen Augen. Selbst hab ich noch ein SE (1.Gen) mit frischem Akku seit 2 Monaten...eigentlich liebäugel(te) ich mit einem 14er Mini...wäre Mist, wenn es das dann nächstes Jahr doch nicht gäbe...
+1
CJuser27.09.21 21:06
Mir fallen spontan nur folgende Sachen ein, die Apple mal anpassen sollte:

- ich habe grundsätzlich nichts gegen den Kamerabuckel, aber etwas kleiner darf der beim Pro wohl 2022 wieder werden. Meinetwegen durch ein grundsätzlich dickeres Gehäuse. Aber bloß nicht so dick, dass man den Kamerabuckel komplett ausgegleichen würde
- die Auflösung der Weitwinkelkamera sollte wirklich mal erhöht werden. Langsam werden die Stimmen selbst bei Apple-Nutzern lauter, dass 12 MP zu wenig sind
- USB-C könnte ja alleine durch den Gesetzentwurf (von einem greifenden Gesetz sicher noch zwei Jahre entfernt) kommen

Ein streichen des mini und einführen eines non-Pro Max gehören für mich nicht dazu.
0
Gedankenschweif28.09.21 11:12
iPat
...vielleicht aber ja auch nur "Abverkauf" der 12er Mini Restbestände.
Apples Politik – seit Cook damals COO wurde – besteht darin, die Kosten zu senken indem Lagerbestände so niedrig wie möglich gehalten werden.
Und selbst wenn sich das iPhone 12 mini nicht so gut wie erwartet verkauft hat, sind dass immer noch mehrere Millionen verkaufte Einheiten in einem Jahr, denn Apple verkauft von einer neuen iPhone Generation in den ersten 12 Monaten rund 100 Millionen Stück.
Das Produktionsende so zu terminieren, dass es mit Vorstellung der neuen Modelle keine Restbestände gibt, ist für Apple im übrigen Tagesgeschäft, da sie genau das ja bei jeder Produktneuvorstellung machen.
0
carleo32128.09.21 12:30
Bitte lasst das iPhone 14 dünner und leichter werden, kann gar nicht verstehen, warum man solche Knochen haben möchte
0
tjost
tjost28.09.21 16:17
carleo321
Bitte lasst das iPhone 14 dünner und leichter werden, kann gar nicht verstehen, warum man solche Knochen haben möchte

Weil ich und viele andere Menschen die leichte körperliche Einschränkungen haben.
Diese dünnen glatten Handys sind nichts für mich. Die glitschen mir ständig aus der Hand. Es ist wie bei einem Penis. niemand will den kleiner und leichter haben
0
itomaci
itomaci08.10.21 15:38
andi.bn
Alle Jahre wieder... Nun wird das mini schon wieder totgesagt. Ich glaube, es wird ein 14 mini geben. So! Nur weil es nicht das erfolgreichste ist, muss man es nicht gleich streichen. Das Portfolio an iPhones finde ich momentan recht gut. Ist doch für jeden was dabei.
Daraus wird wohl nix, weil das mini bekanntlich wie blei in Apples regalen liegt. Oder glaubt ihr Apple gibt ein produkt auf das sich verkauft wie geschnitten brot? Outing: auch ich trage seit dem ersten Max dazu bei: das 14 pro max darf gerne noch ein wenig zulegen 🤯
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.