Google Chrome 76: Verbesserter Inkognito-Modus, voller Dark Mode und das nahende Ende von Flash

Das Ende von Flash ist nahe: In Version 76 von Googles Browser Chrome, die jetzt veröffentlicht wurde, ist das entsprechende Plugin standardmäßig nicht mehr aktiv. Außerdem bietet das Update einige weitere Neuerungen, die unter anderem für mehr Datenschutz und Sicherheit sorgen sollen.


Voller Dunkelmodus für den Browser
Augenfälligste Veränderung ist allerdings die komplette Unterstützung des Dunkelmodus von macOS. Die gab es zwar auch schon in den Vorversionen, sie war aber noch nicht vollständig umgesetzt. Chrome 76 hält sich nun automatisch an die Systemeinstellungen des jeweiligen Geräts. Ist das Erscheinungsbild dort auf "Dunkel" festgelegt, präsentiert sich der Browser in dezentem Anthrazit. Allerdings gilt das erst einmal nur für das Erscheinungsbild der App selbst. Ob eine Webseite ebenfalls im Dark Mode dargestellt wird, hängt vom jeweiligen Design ab. Da die Anpassung an den Dunkelmodus jedoch sehr aufwändig ist, wird dieser noch nicht von sehr vielen Webseiten unterstützt.


Chrome 76 unterstützt den Dark Mode jetzt vollständig.
Screenshot: MacTechNews

Verschärfter Inkognito-Modus
Webseiten sind bei Chrome 76 nicht mehr in der Lage zu erkennen, ob sich der Browser im Inkognito-Modus befindet. Bislang konnten Webseitenbetreiber dank einer in diesem Zustand fehlenden Softwarekomponente ermitteln, dass der Benutzer keine Datenspuren hinterlassen wollte. Zum Einsatz kam das unter anderem bei Paywalls. Da sich Standard- und Inkognito-Modus auf diese Art und Weise nun nicht mehr unterscheiden lassen, müssen sich beispielsweise Zeitungsverlage etwas Neues einfallen lassen, um ihre Inhalte von nichtzahlenden Besuchern der Webseite fernzuhalten.

Flash standardmäßig deaktiviert
Wer in Chrome 76 weiterhin Flash nutzen möchte, muss das Plugin erst einmal aktivieren. Im Auslieferungszustand blockiert die neue Version des Browsers nämlich diese Komponente. Google unternimmt damit einen weiteren Schritt hin zur Eliminierung des Multimedia-Urgesteins. In den nächsten Monaten wird das Plugin, das regelmäßig durch Sicherheitslücken auffällt, unwiderruflich entfernt. Adobe hat das endgültige Aus bereits vor geraumer Zeit für kommendes Jahr angekündigt.

Sicherheitslücken geschlossen
Mit Chrome 76 hat Google außerdem 43 Sicherheitslücken geschlossen, von denen das Unternehmen fünf als kritisch betrachtete. Zudem wurde die Unterstützung von Progressive Web Apps verbessert. Wer den Browser des Suchmaschinenriesen bereits einsetzt, erhält das Update in aller Regel automatisch.

Kommentare

Konqi
Konqi01.08.19 14:02
... mit Chromes Engine gibts auch eine deutlich hochwertigere VideoQualität auf Youtube als mit Apples WebKit. Da kommt der neue Mac Pro gleich dreimal so scharf rüber.
0
MacKey01.08.19 14:17
Soll das ein Witz sein?
Chrome Google <- Verbesserter Inkognito-Modus < Datenschutz
-5
dam_j
dam_j01.08.19 15:11
Und wie aktiviert man den DarkMode in HighSierra ??
Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !
0
ratti01.08.19 16:34
> Webseiten sind bei Chrome 76 nicht mehr in der Lage zu
> erkennen, ob sich der Browser im Inkognito-Modus befindet.

Falsch. Eine Methode wurde deaktiviert, weitere existieren.
+1
Zacks
Zacks01.08.19 19:00
Nun sollte man sich bitte noch dringlichst um die grottige Performance kümmern
Ware wa messiah nari!
0
fliegerpaddy04.08.19 12:52
Woran genau machst du das fest?
Zacks
Nun sollte man sich bitte noch dringlichst um die grottige Performance kümmern
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen