Gerücht: iOS 13 setzt iPhone 7 oder neuer voraus – iPhone 6s, SE und iPad Air 2 wären dann altes Eisen

Anfang Juni stellt Apple die nächste große iOS-Version vor und demonstriert auf der World Wide Developers Conference, was sich beim mobilen Betriebssystem alles tun wird. Berichte dazu gab es wie üblich schon einige. Im Januar meldete Bloomberg beispielsweise, bereits einige neue Funktionen in Erfahrung gebracht zu haben. Demnach bringt iOS 13 einen systemweiten Dark Mode mit, was auf iPhones mit OLED-Display zu etwas besserer Akkulaufzeit führt. Je mehr schwarze Pixel darzustellen sind, desto niedriger der Energiebedarf von OLED. Außerdem wolle Apple der iPad-Variante von iOS dringend benötigte Verbesserungen bescheren, darunter einen überarbeiteten Homescreen sowie ein verbessertes File-Management. Apple bewirbt das iPad als Gerät für professionelle Arbeit – der fehlende Dateimanager ist allerdings der am häufigsten genannte Punkt, warum Nutzer der Aussage widersprechen.


Diesmal keine weit zurückreichende Unterstützung?
Gerüchten zufolge macht Apple bei der unterstützten Hardware aber einen ungewohnt harten Schnitt. Sollten die Angaben stimmen, erfordert iOS 13 relativ neue Hardware. Selbst das iPhone 6s, im Herbst 2015 auf den Markt gebracht, sowie das iPhone SE von Frühjahr 2016 könnten nicht mehr auf den aktuellen iOS-Stand gebracht werden. Natürlich funktionieren die Geräte weiterhin mit iOS 12 – doch neue Funktionen gibt es dann angeblich nicht mehr.


Das ist angeblich die Streichliste

Betroffene iPads und der iPod touch
Bei den iPads würden ebenfalls noch häufig eingesetzte Reihen vor verschlossenen Toren stehen. Sowohl iPad Air und iPad Air 2 als auch Version 2, 3 und 4 des iPad mini müssten auf iOS 13 verzichten. Beim iPod touch fiele die sechste Generation aus dem Reigen – also diejenige, welche noch immer verkauft wird. Gleichzeitig besagt der Bericht, selbst das iPhone X (Herbst 2017) könne schon nicht mehr alle der neuen Funktionen von iOS 13 ausführen.

Bewertung des Gerüchts
iOS 12 hatte sogar noch Hardware von 2013 unterstützt, was eine ungewohnt lange Frist darstellte. Es wäre daher denkbar, dass Apple diesmal den entgegengesetzten Weg geht und ein Jahr weniger als sonst Software-Support bietet. Gerade beim iPhone 6s und iPhone SE wäre dies aber ein sehr harter Schnitt – weswegen wir mit Skepsis auf den Bericht blicken. Für ältere Hardware nicht mehr alle Funktionen zu liefern, ist ein gangbarer Weg. Vier bzw. dreieinhalb Jahre alte Hardware schon nicht mehr zu unterstützen, entspricht eher nicht Apples Vorgehen. Zum aktuellen Zeitpunkt denken wir daher eher nicht, dass iOS 13 nur auf iPhone 7 und neuer läuft.

Kommentare

eiq
eiq28.03.19 15:38
Wurde das iPhone SE nicht noch bis vor Kurzem verkauft?
+6
Fenvarien
Fenvarien28.03.19 15:40
eiq In den USA wird es immer wieder einmal kurz im Store als Abverkauf angeboten, auch in diesem Jahr war das schon der Fall.
Ey up me duck!
+4
Calibrator28.03.19 15:42
Gut - die Dinger explodieren deswegen ja nicht und funktionieren weiter. Also was solls. Trotzdem peinlich.
-4
Stresstest28.03.19 15:45
Würde mich stark wundern.
Das SE wurde ja bis 2018 auch noch verkauft. Von daher gehe ich nicht davon aus, dass es ein Jahr später schon kein Update mehr bekommt.

Zum Teil schon einfach nur ärgerlich mit den Smileys. Nicht überlebensnotwendig, aber wenn neue Smileys kommen und mir immer nur ein schwarzes Kästchen angezeigt wird
Daneben gibt es dann recht schnell einige Programme, die immer auf die neueste iOS Version setzen.

Insgesamt unnötig ein noch gutes Gerät aus 2018 nicht mehr zu supporten
+5
incredibleole28.03.19 15:55
Tja, irgendwie muss man ja den Absatz der überteuerten Neuerscheinungen ankurbeln...
0
Steffen Stellen28.03.19 15:55
Für mich wäre es realistisch nachvollziehbar wenn Apple keine Geräte mehr unterstützt, die nicht mindestens 2GB RAM haben. Damit würde das SE und das 6S drin bleiben. 5S und 6 würden wegfallen.
+9
Wurzenberger
Wurzenberger28.03.19 15:58
Calibrator
Gut - die Dinger explodieren deswegen ja nicht und funktionieren weiter.
Mit ungepatchten Sicherheitslücken. Nicht empfehlenswert.
+10
andreasm28.03.19 16:01
Seltsamme Liste. Es taucht zwar das IP6+ auf, das normale IP6 aber nicht?!
+1
AJVienna28.03.19 16:03
Vielleicht wechselt Apple ja auf das macOS Modell. Keine major Updates aber noch 2 Jahre Sicherheitsrates. Für Leute die alte Handys noch nutzen wäre das wahrscheinlich vollkommen ausreichend. Die sind meist froh wenn sich nichts ändert.
+7
macStefan28.03.19 16:20
letztes Jahr noch das Uralt iPhone 5S mitschleppen und jetzt mehr Geräte als je zuvor auf einmal rausschmeißen? Klingt nicht so richtig realistisch, dafür gibt es bisher auch keinen Präzedenzfall.
+5
schaudi
schaudi28.03.19 16:26
Vor allem mit welcher Begründung? Zuletzt war es ja der Wechsel von 32 auf 64bit. Klar 32 Bit Geräte sind raus.
Bei Mojave war es die Metal Kompatibilität. Ok
Zuletzt hatte auch das betagte 5S nicht mehr alle Funktionen bekommen (Obwohl AR ja zuvor auf dem 5S auch ohne ARKit klappte -.-') – OK es ist halt langsamer.

Aber welchen Grund sollte es jetzt geben gleich das 6S komplett zu kicken? Über welche, wohlmöglich oder angeblich, essentiellen Technologien verfügt das 7er, die das 6S nicht hat, abgesehen von der Geschwindigkeit?
+3
elBohu
elBohu28.03.19 16:40
Man könnte sich jetzt auch total irre machen, wegen eines Gerüchts, zumal wahrscheinlich 99% der beteiligten ein Gerät neuer als das 7 haben.

Oder man wartet einfach mal ab, denn ändern kann man es eh nicht.
Und wenn wir mal in das Samsunglager schauen wollen: Die sind ja froh, wenn sie ein Update nicht in Form einer neuen Hardware bekommen!
Bleibt mal locker!
wyrd bið ful aræd
-3
aMacUser
aMacUser28.03.19 16:41
Wo kommt dieses Gerücht den her? Eine Quelle konnte ich in diesem Artikel nicht finden (und der verlinkte Artikel ist auch nur die englische Version von diesem hier). Die Quelle zu kennen, ist bei Gerüchten doch sehr wichtig, sonst könnte ja jeder ein Gerücht in die Welt setzen.
+2
kronline28.03.19 16:45
aMacUser
sonst könnte ja jeder ein Gerücht in die Welt setzen.
So ist es ja auch, irgend jemand setzt ein Gerücht in die Welt, der eine oder andere plappert es nach, man regt sich darüber auf usw. und hat das Gefühl was zum Allgemeinwohl beigetragen zu haben.
+3
athlonet28.03.19 16:50
Das kann niemals stimmen. Das iPad Air 2 hat erst im März 2017 einen Nachfolger bekommen. Den Käufern bereits 2,5 Jahre nach Kauf des aktuellsten Modells vor den Kopf zu stoßen wäre fatal für Apple.

Und 3 Generationen iPhone auf einmal für obsolet erklären, nachdem iOS 12 explizit für die alten Geräte optimiert wurde? Niemals...
+3
marcol
marcol28.03.19 16:51
Das sind ja schlechte Nachrichten.
Nun ja, sollte das zutreffen, beschwere ich mich beim Apple Support und auf Twitter.

Zunächst mal abwarten.

Ich habe hier noch ein SE im Haushalt und ein einfaches iPad von 2018 für HomeKit. Werde es dann merken.

Aufgrund dieser Abhängigkeiten von OS, HomeKit und Hardware werde ich mich wohl demnächst von HomeKit verabschieden. Schaue nur noch nach anderen Systemen, zB Somfy wäre passend.
0
schaudi
schaudi28.03.19 17:31
elBohu
Man könnte sich jetzt auch total irre machen, wegen eines Gerüchts, zumal wahrscheinlich 99% der beteiligten ein Gerät neuer als das 7 haben.
Bin tatsächlich im Jänner vom 5S auf das 7 umgestiegen, aber man fragt sich dann halt, wann DAS dann nun keine Updates mehr bekommt.
Und wenn wir mal in das Samsunglager schauen wollen:

also whataboutsamsungism? Das man da diesbezüglich keinen Blick verlieren muss ist doch bekannt. Aber was hat das hiermit zu tun? Apple selbst hat doch bei der letzten Keynote im September so groß davon geschwärmt, wie lange man Geräte doch supported und wie lang die Geräte Nutzbar wären.
athlonet
Das kann niemals stimmen. Das iPad Air 2 hat erst im März 2017 einen Nachfolger bekommen. Den Käufern bereits 2,5 Jahre nach Kauf des aktuellsten Modells vor den Kopf zu stoßen wäre fatal für Apple.
Das SE wurde sogar bis September 2018 verkauf Zwar nicht (und nie) als aktuellstes Topmodell, aber trotzdem fürn A.
aMacUser
Wo kommt dieses Gerücht den her? Eine Quelle konnte ich in diesem Artikel nicht finden (und der verlinkte Artikel ist auch nur die englische Version von diesem hier). Die Quelle zu kennen, ist bei Gerüchten doch sehr wichtig, sonst könnte ja jeder ein Gerücht in die Welt setzen.
Leider bestätigen sich die meisten Gerüchte in den letzten Jahren ja immer...
0
Zippo28.03.19 18:07
Besser einen Schnitt, als dass ältere Geräte durch neue iOS-Versionen unbenutzbar langsam werden, wie das schon in der Vergangenheit häufig der Fall war!
-5
becreart
becreart28.03.19 18:09
passt
-5
olli189328.03.19 18:15
Wenn Apple mit dem gleichen Mist wie die Anbieter auf dem Android Markt anfängt nach kurzer Zeit die Geräte auf das Abstellgleis zu stellen, gibt es echt fast keine Grund mehr ein iOS oder macOS Gerät zu kaufen. Funktionierende Geräte wie das SE oder 6s wo 99,9% der Apps völlig ohne Probleme laufen auf das Abstellgleis zu stellen wäre ein Witz.

Ja Apple ist teuer aber für mich passt alles und der lange Support war für mich das Argument auf Apple zu setzen und als direkt Betroffener wir haben zwei SE und zwei Air 2 im Haushalt im Gebrauch.
Aber der Schnitt wäre ein Grund mich auf dem Markt umzusehen, wenn das XR oder Macbook dann ein Nachfolger ansteht würde ich mich auch mal im anderen Lager umsehen.

Für die Kinder haben wir noch das erste Mini da merkt man ein sehr sehr deutlichen Unterschied zu den neuen Geräten.

Aber das ganze Gerücht passt nicht zu Apple. Das Image das "Apple hat langen Support" bietet würde einen erheblichen Schaden nehmen.
+6
Wurzenberger
Wurzenberger28.03.19 18:52
AJVienna
Vielleicht wechselt Apple ja auf das macOS Modell. Keine major Updates aber noch 2 Jahre Sicherheitsrates.
Das wäre echt super.
0
sierkb28.03.19 18:54
olli1893
Aber das ganze Gerücht passt nicht zu Apple.

Doch, passt.
olli1893
Das Image das "Apple hat langen Support" bietet würde einen erheblichen Schaden nehmen.

Wenn "Apple hat langen Support" vor Gericht mal auf die Probe gestellt und eingefordert wird, dann argumentiert Apple plötzlich ganz anders und gegenteilig, nämlich wie folgt:

Motherboard (12.09.2017): The iPhone Is Guaranteed to Last Only One Year, Apple Argues in Court
Apple says it makes the "most durable devices," but an iPhone 6 design flaw and the ensuing court proceeding shows you can legally expect it to last for just one year.

Apple will verkaufen. Neu. Du sollst spätestens jedes Jahr von Apple das Neueste kaufen. Konsumieren. Entsprechend richten sie ihre Hard- und Software und ihren Support auch aus. Langlebigkeit, Langzeit-Support steht dem entgegen, daran verdient Apple und Apples Haupt-Klientel, die Shareholder, nix.
-4
mazun
mazun28.03.19 18:55
eiq
Wurde das iPhone SE nicht noch bis vor Kurzem verkauft?

Dem 4s erging es ganz genauso.
0
MiiCha
MiiCha28.03.19 20:15
athlonet

Eigentlich hat das Air 2 erst diesen März ein Update bekommen
0
ibookar
ibookar28.03.19 20:39
Puh, da habe ich aber Glück dass mein 6er nicht mit in der Liste ist und rausfliegt.  😂
+1
mazun
mazun28.03.19 20:47
mazun
eiq
Wurde das iPhone SE nicht noch bis vor Kurzem verkauft?

Dem 4s erging es ganz genauso.
Haha. Daumen runter, nur weil ich völlig wertfrei einen Fakt benenne. Dabei war ich beim 4s als Spätkäufer selbst betroffen.
-3
dan@mac
dan@mac28.03.19 21:00
sierkb28: Was irgendwelche Anwälte vor Gericht argumentieren um einen Fall zu gewinnen muss nicht gleich der Realität entsprechen. Fakt ist, dass Apple beim iOS Support immer sehr großzügig war, was immer ein wichtiges Argument gegenüber der Konkurrenz war bzw. es im Moment ja auch noch ist. Abwarten.
+2
atomboy28.03.19 21:05
Der Support und die Leistung der Hardware war so gut, dass viel zu wenig Kunden den Bedarf nach einem neuen iPhone hatten. Wenn man jetzt überproportional viele Modelle aus dem Support rauswirft, dann hat man wohl die Hoffnung, dass die Kunden sich ein neues iPhone kaufen.
+2
v1n228.03.19 21:51
das iPad Mini 4 war bis vor 2 Wochen das aktuelle Mini.. das kann ich mir nicht vorstellen..
"Die Schwierigkeit, mit den meisten Menschen umzugehen, besteht darin, zu ihnen gleichzeitig ehrlich und höflich zu sein." André Heller
+2
ocrho29.03.19 07:11
Egal was an diesem Gerücht dran ist: iOS ist inzwischen genauso "erwachsen" geworden wie macOS und das bedeutet: OS-Update für aktuelle Hardware für 8 Jahre und drei Jahre Sicherheitsupdates für die Geräte die nicht mehr auf die neuste OS-Version wechseln können (oder wollen).

Demnächst schafft die neue EU-Richtlinie einen rechtlichen Anspruch auf Updates - leider nur für die Geräte die erst danach gekauft wurden:
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen