Familienfreigabe: App-Store-Abonnements lassen sich ab sofort teilen

Es ist eine Funktion, die seit iOS 8 und OS X Yosemite einen hohen praktischen Nutzen für viele Anwender hat: Mit der Familienfreigabe lassen sich unter anderem gekaufte Apps, TV-Sendungen und Bücher mit bis zu fünf weiteren Personen teilen. Auch ein iCloud-Speicherplan steht auf diese Weise bis zu sechs Teilnehmern zur Verfügung. Das Feature erlaubt die Verwaltung von Inhalten für Kinder und Jugendliche, sodass per Fernzugriff Berechtigungen erteilt sowie entzogen werden können. Ferner müssen einzelne Nutzer Anwendungen nicht separat erwerben – und erneut Geld bezahlen. Bei Abonnements ist diese Funktion bislang auf Apples Services beschränkt – Music, Arcade, TV+ oder auch das Bundle Apple One liegen in einer entsprechenden Variante vor. Nun geht das Unternehmen einen Schritt weiter.


Entwickler müssen Feature freischalten
Apple kündigte bereits auf der WWDC an, die Familienfreigabe auch für die Abonnements von Drittanbietern bereitzustellen. Das erfordert allerdings das Zutun der Entwickler: Diese müssen diese Option für ihre Anwendungen zuerst freischalten. Sobald dies geschehen ist, lässt sich die Entscheidung nicht mehr rückgängig machen. Anwender erhalten damit erstmals fernab der Apple-Dienste die Möglichkeit, ihre Abos mit anderen Personen ohne Aufpreis zu teilen. Um das Feature auch für Entwickler schmackhaft zu machen, argumentiert Cupertino damit, dass diese Option die Benutzerbindung und -interaktion fördern könne.

Quelle: Ryan Jones via Twitter

Aktivierung in den Einstellungen
Die Aktivierung setzt iOS/iPadOS 14 oder macOS Big Sur voraus. Zudem muss der Nutzer natürlich zuerst eine Familiengruppe einrichten: Dazu geht er auf dem iPhone oder iPad in die Einstellungen und tippt auf seinen Namen, um zum Punkt „Familienfreigabe“ zu gelangen. Auf dem Mac findet sich das Feature direkt in den Systemeinstellungen. Um Abonnements zu teilen, gibt es nun einen entsprechenden Schalter: Bei iOS tippt der Anwender auf die Einstellungen > [eigener Name] > Abonnements.

Kommentare

Dirk!04.12.20 11:20
Na endlich. Mal sehen, wieviele Anbieter sich dazu durchringen.

Klar, dass keine Verbrauchsgüter wie Schlumpfbeeren, etc. geteilt werden können, aber wenn eine App aus kostenloser Demoversion und einmaligen In-App-Kauf der Vollversion besteht, wäre es toll, wenn zukünftig alle das verwenden können, wie beim Kauf einer Vollversion ja auch.
+2
Dirk!04.12.20 11:21
Dirk!
Na endlich. Mal sehen, wieviele Anbieter sich dazu durchringen.

Klar, dass keine Verbrauchsgüter wie „Schlumpfbeeren“, etc. geteilt werden können, aber wenn eine App aus kostenloser Demoversion und einmaligen In-App-Kauf der Vollversion besteht, wäre es toll, wenn zukünftig alle das verwenden können, wie beim Kauf einer Vollversion ja auch.
0
Urkman04.12.20 11:30
Dirk!
Na endlich. Mal sehen, wieviele Anbieter sich dazu durchringen.

Klar, dass keine Verbrauchsgüter wie Schlumpfbeeren, etc. geteilt werden können, aber wenn eine App aus kostenloser Demoversion und einmaligen In-App-Kauf der Vollversion besteht, wäre es toll, wenn zukünftig alle das verwenden können, wie beim Kauf einer Vollversion ja auch.

Nur für Abos...
-1
PepeThePope04.12.20 11:36
Aus User-Sicht sicher eine tolle Funktion ...

...aus Entwickler-Sicht sehe ich es eher skeptisch, da dadurch ein Druck aufgebaut wird, diese Funktion pauschal unterstützen zu müssen. Besser wäre es gewesen, diese Share-Funktion für jedes In-App-Purchase einzeln freizuschalten. Dann könnte man ein "shareable" Family-Abo anders bepreisen, als nicht "share"-bare Einzel-Abos.
-1
Dirk!04.12.20 12:13
Urkman
Dirk!
Na endlich. Mal sehen, wieviele Anbieter sich dazu durchringen.

Klar, dass keine Verbrauchsgüter wie Schlumpfbeeren, etc. geteilt werden können, aber wenn eine App aus kostenloser Demoversion und einmaligen In-App-Kauf der Vollversion besteht, wäre es toll, wenn zukünftig alle das verwenden können, wie beim Kauf einer Vollversion ja auch.

Nur für Abos...

Nein: Das wurde bisher anders vermeldet: z.B. hier
0
jeti
jeti04.12.20 13:06
Ist ein Schritt in die richtige Richtung,
aber ein teilbares bzw. gemeinsam genutztes Kontaktverzeichnis wäre mir lieber.
+1
Windwusel
Windwusel04.12.20 13:12
Das würde für mich ein Abo ein klein wenig interessanter machen, weil ich die Kosten dafür einfach teilen kann. Jedoch werde ich einen einmaligen Kauf bei Apps immer vorziehen.

Was ich gebrauchen könnte, wäre eine höhere Anzahl an Familienmitgliedern. Bei einer größeren Familie sind 6 Personen viel zu wenig. Es sollten wenigstens 10-15 Personen ermöglicht werden.
Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone 12 Pro Max und iPhone X, AirPods und AirPods Pro, Apple TV 4K und HomePod
-3
Urkman04.12.20 13:14
Windwusel
Das würde für mich ein Abo ein klein wenig interessanter machen, weil ich die Kosten dafür einfach teilen kann. Jedoch werde ich einen einmaligen Kauf bei Apps immer vorziehen.

Was ich gebrauchen könnte, wäre eine höhere Anzahl an Familienmitgliedern. Bei einer größeren Familie sind 6 Personen viel zu wenig. Es sollten wenigstens 10-15 Personen ermöglicht werden.

10 - 15 in einer Familie ist wohl extrem selten...
Es wird ja von einer Familie im gleichen Haushalt ausgegangen...
+2
Dirk!04.12.20 14:08
Urkman
Dirk!
Na endlich. Mal sehen, wieviele Anbieter sich dazu durchringen.

Klar, dass keine Verbrauchsgüter wie Schlumpfbeeren, etc. geteilt werden können, aber wenn eine App aus kostenloser Demoversion und einmaligen In-App-Kauf der Vollversion besteht, wäre es toll, wenn zukünftig alle das verwenden können, wie beim Kauf einer Vollversion ja auch.

Nur für Abos...

Bei Heise steht auch, dass das Teilen auch für InApp-Käufe möglich sein soll.
0
rmac04.12.20 14:42
jeti
Ist ein Schritt in die richtige Richtung,
aber ein teilbares bzw. gemeinsam genutztes Kontaktverzeichnis wäre mir lieber.

Das ist absolut richtig! Nutze dafür seit Jahren eine eigene Nextcloud die via CardDav bei allen Familienmitgliedern eingebunden ist. Dennoch lächerlich, dass sowas nicht von Apple kommt. Der Familienkalender und -Photostream ist doch Standard sobald man eine Familienfreigabe hat, aber kein Kontaktverzeichnis.
0
Mecki
Mecki04.12.20 15:36
Schön... aber es nervt, dass alle Familienmitglieder immer alle Käufe sehen, außer man blendet diese explizit, und somit auch für sich selber, aus. Ich finde, man sollte Käufer erst manuell zum teilen freischalten müssen, bevor andere Familienmitglieder diese sehen und man sollte das auch wieder zurück ziehen können, beides völlig unabhängig davon ob man selber den Einkauf sieht oder nicht.
0
tk69
tk6904.12.20 16:10
Schade, dass man nicht Apple-Music teilen kann...
-1
Dirk!04.12.20 20:36
Und falls noch jemand Zweifel hat: Auch für InApp-Käufe, die keine Verbrauchsgüter (wie z.B. Schlumpfbeeren sind) kann der Entwickler die Familienfreigabe erlauben:
0
evanbetter
evanbetter05.12.20 00:20
tk69
Schade, dass man nicht Apple-Music teilen kann...
Wie meinst Du das? Wir teilen in der Familie Apple Music schon lange...?
Wer zuletzt lacht, hat's zuletzt geschnallt.
+1
tk69
tk6907.12.20 17:05
evanbetter
tk69
Schade, dass man nicht Apple-Music teilen kann...
Wie meinst Du das? Wir teilen in der Familie Apple Music schon lange...?

Echt? Geht das Abspielen gleichzeitig?
0
Urkman08.12.20 08:16
tk69
evanbetter
tk69
Schade, dass man nicht Apple-Music teilen kann...
Wie meinst Du das? Wir teilen in der Familie Apple Music schon lange...?

Echt? Geht das Abspielen gleichzeitig?

Ja klar... Natürlich nur mit einem Familien Account...
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.