Erste Tests: iPhone 12 im 5G-Netz – wie schnell ist es wirklich?

Das iPhone 12 kann dank 5G-Anbindung fast unvorstellbar schnelle Download-Geschwindigkeiten erreichen – und zwar Werte, die selbst schnellen Kabelanschluss weit übertreffen. Allerdings gibt es so viele Einschränkungen, dass nur ein geringer Anteil der iPhone-Nutzer diese überhaupt erleben kann. Wie bereits in einer früheren Meldung diskutiert, muss man dazu in einem Gebiet sein, welches den mmWave-Standard unterstützt. Damit scheidet Europe schon einmal aus, denn mmWave ist derzeit nur in den Vereinigten Staaten verfügbar.

Auch dort gibt es aber nur wenige Gebiete, in denen die Technologie ihre Stärken voll ausspielen kann. Dies sind eng besiedelte Städte, der ländliche Raum ist also ebenfalls nicht von der Partie. Von den eng besiedelten Arealen sind viele nicht ausreichend ausgebaut – und wenn doch, dann gibt es noch viele Störfaktoren wie Bauten oder gar Regen, welche den Datendurchsatz limitieren. Wenn alles optimal funktioniert, kann man aber nur staunen.


iPhone 12 mit 5G bei Verizon
Hat man hingegen ideale Bedienungen, dann stimmen die Werbeaussagen, wie frühe Tests ergaben. Im Netz von Verizon erreichte ein iPhone 12 sagenhafte 2007 MBit/s, gemessen wurde in San Francisco. Andere dokumentierte Verizon-Tests lagen bei 1477 bis 713 Mbit/s im schlechtesten Fall.


Deutlich langsamer: AT&T
Andere Mobilfunkanbieter müssen Verizon in dieser Disziplin staunend zusehen. SpeedSmart-Tests ermittelten im AT/T-Netz maximal 200 MBit/s, bei den meisten Versuchen lag der Datendurchsatz aber wesentlich niedriger – gemessen wurde in Dallas, Los Angeles und San Francisco (70 MBit/s). Der Grund ist, dass lediglich Low Band 5G zum Einsatz kam, anders bei den Versuchen im Verizon-Test. Somit unterscheiden sich die Werte nicht wesentlich von LTE.

T-Mobile rangiert zwischen AT&T und Verizon
T-Mobile lag im Mittelfeld, je nachdem welches 5G-Band zum Einsatz kam. Die Messwerte lagen zwischen eher schwachen 77 MBit/s in San Francisco und 621 MBit/s in New York City. Es handelt sich bei den Werten noch um frühe Daten, die Messungen stammen von Vorserien-Modellen während der Erprobungsphase. SmartSpeed wartete mit der Veröffentlichung, bis das iPhone 12 offiziell vorgestellt war.

Was heißt das für Deutschland?
Bekanntlich wurden in Deutschland keine Frequenzen im mmWave-Band versteigert. Der Ausbau hierzulande erfolgt im Low Band (700 MHz) bzw. im Mid Band (1,8 GHz). Damit dürften realistische Download-Raten ungefähr auf dem Niveau liegen, welches in der Größenordnung der Messwerte von AT&T sowie im Optimalfall von T-Mobile US liegen. Die Mobilfunkanbieter setzen nämlich nicht nur auf eine Frequenz, sondern auf einen Mix aus Low und Mid Band.

Kommentare

subjore14.10.20 15:58
Hab gehört, dass es in der USA deutlich weniger Frequenzen im mittleren Bereich gibt als in Deutschland, weshalb sie auf die hohen Frequenzen angewiesen sind. Wir können also in Deutschland auch ohne mm-wave noch deutlich höhere Geschwindigkeiten als die in der USA ohne mm-wave.
+2
Deichkind14.10.20 16:03
Schön fürs iPhone. Man muss aber berücksichtigen, dass die besonders hohen Werte nur an ausgesuchten Funkmasten zu Stande kommen. Dazu gibt es dann die passenden Berichte im Internet wie einer auszog, einen Mast mit hohen Datenraten zu suchen. Bei dem Nation Wide Net, das Verizon gestern demonstrativ für das iPhone in Betrieb nahm, sieht es dann wohl eher so wie bei T-Mobile und AT&T aus.
+3
DTP
DTP14.10.20 16:23
MTN
SpeedSmart-Tests ermittelten im AT/T-Netz maximal 200 MBit/s, bei den meisten Versuchen lag der Datendurchsatz aber wesentlich niedriger – gemessen wurde in Dallas, Los Angeles und San Francisco (70 MBit/s).
Na, dann braucht man aber echt kein 5G (in Europa).

Gerade mal 4G probiert, IM HAUS, also keine idealen Voraussetzungen. Mobilfunkmast vom Fenster nicht sichtbar.

Vodafone 4G gibt mir 237 Mbps down und 54 up:

+2
Crypsis8614.10.20 16:40
Bei 5G geht es nicht nur darum, dass ihr plötzlich 2Gbit auf dem Handy habt. Zum Einen hat 5G ganz andere Dinge als "Kern" definiert (z.B. automotive, Industrie), zum Anderen sagt eine Downloadrate wenig über den Ping aus. Weiterhin hat 5G wesentlich höhere Kapazitäten, so dass eben bei 1000 eingeloggten Handys eben nicht alles sofort zusammenbricht und keine Verbindung mehr zustande kommt (so wie bei LTE bei jeder Großveranstaltung).
+12
nane
nane14.10.20 16:42
MTN
... Im Netz von Verizon erreichte ein iPhone 12 sagenhafte 2007 MBit/s, gemessen wurde in San Francisco. Andere dokumentierte Verizon-Tests lagen bei 1477 bis 713 Mbit/s im schlechtesten Fall ...
hach... davon träume ich in Wien. "713 Mbit/s im schlechtesten Fall" #whiskyeingiss
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+7
DTP
DTP14.10.20 16:58
Crypsis86
Bei 5G geht es nicht nur darum, dass ihr plötzlich 2Gbit auf dem Handy habt. Zum Einen hat 5G ganz andere Dinge als "Kern" definiert (z.B. automotive, Industrie)
Klar, nur reden wir ja hier nicht über Vorteile von 5G, sondern von Vorteilen von 5G auf dem iPhone. Und da sind unterwegs als Hotspot eine bessere Latenz sowie höhere Up-/Downloadgeschwindigkeiten sehr vorteilhaft.
und keine Verbindung mehr zustande kommt (so wie bei LTE bei jeder Großveranstaltung
Das finde ich sogar vorteilhaft, denn ein Konzert will ich live genießen und nicht über einen kleinen Screen parallel verfolgen. Dank 4G freie Sicht auf die Bühne.
+2
RyanTedder
RyanTedder14.10.20 17:27
Das Problem ist nicht 5G, sondern der Text in den Verträgen der Mobilfunkanbieter. Selbst LTE wird oft nur in der langsameren Variante angeboten und für USA Verhältnisse muss man hier schon mit Goldbarren bezahlen. Somit ist 5G in Deutschland eigentlich kein nennenswerter Punkt. Wer sowieso VIP Kunde der Telekom ist und nur mit XL Verträgen liebäugelt, wird sich sowieso das neuste Pro Modell besorgen. Da spielt der Preis auch keine Rolle mehr.
+1
Frost14.10.20 17:48
DTP
Vodafone 4G gibt mir 237 Mbps down und 54 up:

Ja, aber schau Dir mal den laecherlichen Ping Wert an, der da bei Dir im Bild zu sehen ist.
0
TheRocka14.10.20 18:13
Frost
DTP
Vodafone 4G gibt mir 237 Mbps down und 54 up:

Ja, aber schau Dir mal den laecherlichen Ping Wert an, der da bei Dir im Bild zu sehen ist.
Hehe, diese Ping ist bei mir im Kabelnetz von Vodafone normal.
0
Joerg271
Joerg27114.10.20 18:15
Ich habe noch das iPhone 11 und bin sehr zufrieden...
Ich warte bis iPhone 13 oder 14 und bis dahin ist auch das 5G in Deutschland besser ausgebaut und auch im iPhone verbessert...
+1
Ely
Ely14.10.20 21:03
Mit meinem XR und T-Mobile bekomme ich unter guten Bedingungen 250 bis 280 Mbit, sonst gehen mit LTE stets 120 bis 160 Mbit. Das langt mir dicke, daher habe ich derzeit keinen Bedarf an 5G. Und mein XR ist auch noch nicht alt, die Batterie hat 99%, also auch kein nennenswerter Verschleiß in dieser Hinsicht.

Ein neues iPhone steht bei mir normalerweise in Vier- bis Fünfjahres-Rhythmus an, außer das alte Gerät geht hops oder es gibt einen enormen technischen Fortschritt, der mir wichtig ist. Das wäre eine deutlich längere Batterielaufzeit oder eine Kamera, die wirklich deutlich verbessert wurde (z. B. echter optischer Zoom, Periskop-Bauweise).
0
DTP
DTP15.10.20 00:07
Frost
DTP
Vodafone 4G gibt mir 237 Mbps down und 54 up:

Ja, aber schau Dir mal den laecherlichen Ping Wert [22ms] an, der da bei Dir im Bild zu sehen ist.
Hm, 22ms ist gar kein schlechter Wert für Latency (ping), vor allem für einen Server, der 100km entfernt steht.

Latency wird ja nicht nur durch die Leitungsqualität beeinflusst, sondern natürlich auch durch die Entfernung (und viele andere Faktoren wie Firewalls).

Für Realtime Trading wären 22ms natürlich eine Katastrophe, für iSCSI Zugriffe, Robotersteuerung oder autonome Fliegzeuge (Dronen) auch. Nur sind da ja meist die Server "um die Ecke" (unter 2km).

Für die meisten Games sind 20-40 ms ein guter Wert.

5G Smartphones werden wahrscheinlich so auf 10ms Latency kommen.

Zum Vergleich, mein Mac hat in meinem Heimnetz so 15ms Latency zu Googles Servern (ping google.com), da ist 4G gar nicht weit weg.

Intern läuft es per Kabel natürlich schneller, zum Fileserver im Schnitt 0,185 ms Latency. Aber das ist wahrscheinlich nicht mal mit einem 5G-Campusnetz mit mmWave hinzubekommen.
(Vision war damals ja 1ms Latency. Das schaffen Testaufbauten derzeit allerdings nur bis zum Mast. Alles andere danach addiert weitere Millisekunden Verzug. Eine konstante einstellige Latency wäre aber wohl für die meisten Anwendungsfälle ausreichend.)

Welche Latency erreichst du und womit?
0
gegy
gegy15.10.20 09:01
5G ist ja schön und gut, wenn man es in seinem Handy hat auch, aber stressten lass ich mich davon nicht. Wenn es da ist, dann ist es da. Mir war bisher LTE auch nicht zu langsam.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.