Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Erste Eindrücke: Unser MacBook Pro 16" (M1 Max, 32-Core GPU) ist da

Der Ausfall einer UPS-Maschine hatte für viele Kunden eine Schrecksekunde bedeutet, da Apple über Lieferverzögerungen aufgrund technischer Probleme informieren musste. Allerdings handelte es sich nur um vergleichsweise geringe Zusatzwartezeit: Mit lediglich einem Tag Verspätung fand die Zustellung des neuen MacBook Pro 16" in der Version mit M1 Max und 32 Grafikkernen heute statt. Aus diesem Grund konnten wir das Notebook soeben auspacken und schildern in diesem Artikel die ersten Beobachtungen. Zuerst ist nun das Systemupdate an der Reihe, anschließend machen wir uns an Tests zur CPU- und GPU-Leistung. Außerdem wollen wir unter die Lupe nehmen, ob es bei anhaltender Volllast zur Drosselung ("Throttling") kommen kann.


Die ersten Eindrücke zum MacBook Pro
Die Packung ist im gewohnten Design gestaltet. Öffnet man diese und entnimmt das MacBook Pro 16", sind sofort deutliche Unterschiede zum Vorgänger zu bemerken. Das Gehäuse wirkt sehr viel massiver und zudem weitaus weniger elegant, dennoch weiterhin hochwertig verarbeitet. Man hat bisweilen dennoch den Eindruck, an einem der "TiBooks" zu sitzen, wie das PowerBook G4 Titanium (2001 bis 2006) oft bezeichnet wurde. Die Gehäusekanten, auch an den unteren Lautsprecheraussparungen, sind ziemlich scharf geschnitten.

Beim Apple-Logo des ersten Bootvorgangs war nur sehr wenig "Blooming" zu erkennen. Es gab kein stark sichtbares und störendes Überstrahlen der Kanten, anders als beispielsweise beim iPad Pro 12,9". Auf Fotos wirkt besagtes Verhalten ohnehin immer wesentlich drastischer als im normalen Betrieb. So sieht übrigens die neue Taste für Touch ID aus, welche Fingerabdrücke wesentlich flotter als das 2016er MacBook Pro erkennt – das zweite Bild zeigt die Partie links oben samt Escape-Taste:


Display und Tastatur
Das Display ist hell und zeigt kräftige Farben – und der 120-Hz-Modus ermöglicht butterweiches Gefühl beim Scrollen und Verschieben von Fenstern. Wie man bei der Einrichtung direkt erfahren darf, sorgen auch die Lautsprecher für viel Volumen. Die hohe Menüleiste, bedingt durch den Einsatz der Notch, macht aber zunächst einen merkwürdigen Eindruck, daran wird man sich wohl erst gewöhnen müssen. Direkt für Lob sorgt die Tastatur: Sehr präzises Tippgefühl und vor allem nicht die enorme Lautstärke eines 2016er MacBook Pro. Allerdings fällt die Qualität der Pfeiltasten etwas ab, diese haben einen anderen Druckpunkt und fühlen sich unpräzise an.


Kleine Designänderung: Selektion des Apple-Menüs

MagSafe und Netzteil
Der MagSafe-Anschluss fühlt sich fast genauso an wie die erste Generation des Steckers. Sprich: Leichte Berührungen sorgen nicht wie bei MagSafe 2 sofort dafür, dass sich der Anschluss löst. Apple bescherte also nicht nur MagSafe selbst ein Comeback, sondern beseitigte auch noch einen häufigen Kritikpunkt bezüglich MagSafe 2. Das Netzteil mit 140 Watt ist übrigens nicht schwerer als die Version für das frühere MacBook Pro.

Wenig änderte sich beim Trackpad, dessen Klick- und Ansprechverhalten entspricht weitestgehend den MBP-Generationen der letzten Jahre. Die Maus lässt sich zwar in der Notch "parken", nicht jedoch in den abgerundeten Ecken.

Systemupdate und Wärmeentwicklung
Das Update auf die aktuelle Monterey-Version geht auf dem 2021 MacBook Pro nicht nur viel schneller, sondern vor allem auch viel leiser vonstatten. Während die Lüfter des 2016er Gerätes lautstark Vollgas geben, erwärmt sich das Gehäuse des neuen Notebooks nur leicht, die Lüfter bleiben aus. Selbst unter längerer Auslastung benötigt das neue MacBook Pro keine wahrnehmbare Lüfterdrehzahl, lediglich das Tastenfeld erwärmt sich spürbar. Nähere Details hierzu gibt es in einer späteren Meldung zum Lasttest.

Vergleichsbilder: MacBook Pro 2021 vs. 2016 vs. 2014
Von oben und von der Seite zeigen die folgenden beiden Bilder das neue MacBook Pro 2021 (von oben erkennbar an den scharfen Kanten, von der Seite durch die Bauhöhe) sowie das MacBook Pro 2016 und ein älteres MacBook Pro 15" des Jahres 2014:


Im direkten Vergleich des MacBook Pro 2021 und des MacBook Pro 2016 sieht es folgendermaßen aus – man erkennt deutlich den Zuwachs der Bauhöhe. Dieser sieht allerdings massiger aus, als es die reinen Zahlen sagen:

Kommentare

MacSquint
MacSquint29.10.21 11:26
Ein Vergleich zum 2019er 16“ wäre allerdings interessanter als zu einem MBP von 2016…
-7
Fenvarien
Fenvarien29.10.21 11:30
Da haben wir hier leider keines vor Ort – ich denke aber, dass die Beobachtungen dennoch für die meisten sehr aufschlussreich sein dürften
Ey up me duck!
+24
HerrDerSpiele29.10.21 11:40
Ich bin schon ganz gespannt. Auf meinen muss ich noch warten. Ich werde es dann mit meinem 2012er vergleichen können
+1
Scrembol
Scrembol29.10.21 11:44
Ach toll! Viel Spaß damit Hier sind schon jetzt einige Punkte vermerkt, die man sonst im Internet noch nicht 20 mal gelesen/gesehen hat.
Meine neue Single YOUR EYES - Eric Zobel ab sofort streamen! iTunes, YouTube, Spotify uvm.
+6
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck29.10.21 11:45
Scrembol
Kommen heute noch viel mehr infos, bereiten gerade Benchmarks mit Logoist vor
+4
Megaseppl29.10.21 11:57
Mendel: Wie heisst er denn nun? Hat "Fürchtegott" das Rennen gemacht?


Bin gerade auch bei der Einrichtung. Die Installation von XCode dauert nach wie vor gefühlt Jahre!
0
MetallSnake
MetallSnake29.10.21 11:59
Ist das Material zwischen den Tastatur Tasten nun Plastik oder gefärbtes Alu?

MTN (fen)
Die Gehäusekanten, auch an den unteren Lautsprecheraussparungen, sind ziemlich scharf geschnitten.
Dass die das nicht endlich korrigieren
Das hat mich beim ersten MBP Retina 2012 schon sehr genervt, und ich war erschrocken dass es beim M1 Air immernoch genauso ist. Aber ist wohl ein Fall von "You're holding it wrong" wenn die Kante in die Handseite schneidet.
“War makes fascists of us all.” - Paul Verhoeven
+1
Marcel_75@work
Marcel_75@work29.10.21 11:59
Meins ist auch heute (ebenfalls mit einem Tag Verzögerung) zugestellt worden.

Komme aber leider erst ab späten Abend dazu, das auszupacken – habe hier aber das 16" 2019 zum direkten Vergleich, falls das jemanden interessieren sollte.
+7
Fenvarien
Fenvarien29.10.21 12:05
Megaseppl Bei den Performancewerten dürfte es eher "Rennsau" werden
Ey up me duck!
+4
ssb
ssb29.10.21 12:05
Megaseppl
Mendel: Wie heisst er denn nun? Hat "Fürchtegott" das Rennen gemacht?


Bin gerade auch bei der Einrichtung. Die Installation von XCode dauert nach wie vor gefühlt Jahre!

Da wäre ich sehr auf einen "Entwickler-Benchmark" gespannt.
Ich hatte für mich als Benchmark Clang/LLVM (damals Version 11) mit CMake und Ninja am M1 mini im Vergleich zum MBP 2016 gebaut (per brew installiert). War damals schon beeindruckend - 3 mal schneller und die CPU-Temperatur blieb unter 48°C. Die lag beim MBP 2016 für ca. 53 Minuten im Bereich zwischen 90°C und 98°C.

Wenn du das mal laufen lassen könntest, wäre ich dir sehr verbunden - ich kann es dann auch mit dem Clang/LLVM 13 am M1 mini wiederholen als Vergleich.

Ich bekomme von der Firma leider nur ein 14" mit M1 Pro (irgendwann Ende November). Aber da das Kompilieren keine GPU nutzt und der Datendurchsatz vom Speicher zu den CPU Cores eh kaum ausgereizt wird, dürfte der Unterschied erträglich sein.
+1
odi141029.10.21 12:05
MetallSnake
Ist das Material zwischen den Tastatur Tasten nun Plastik oder gefärbtes Alu?

Liebes MTN-Team,
An die Frage möchte ich mich gerne dranhängen.
Würde mich auch sehr interessieren. Danke.
+3
adiga
adiga29.10.21 12:06
MetallSnake
Ist das Material zwischen den Tastatur Tasten nun Plastik oder gefärbtes Alu?
Ist Alu. Unser Apple Händler hatte gestern eine Präsentation für geladene Gäste und da konnte ich das Gerät inspizieren. Fühlt sich an wie Alu und gibt auch keinen Unterbruch zum Gehäuse hin. Gerät sieht massiv dicker aus, kommt aber davon, dass die "alten" MacBooks gegen den Rand ausliefen. Gegenüber meinem MBP16 ist es eigentlich gleich gross. Minimalist dicker (halt neu über die gesamte Fläche), minimal tiefer aber interessanterweise weniger breit als das MBP16.
+4
adiga
adiga29.10.21 12:08
Marcel_75@work
Meins ist auch heute (ebenfalls mit einem Tag Verzögerung) zugestellt worden.

Komme aber leider erst ab späten Abend dazu, das auszupacken – habe hier aber das 16" 2019 zum direkten Vergleich, falls das jemanden interessieren sollte.
Würde mich interessieren, besonders wie FCP auf beiden Maschinen läuft (bei gleichen Aufgaben). Bei meinem Händler steht zwar ein Gerät, aber leider nur im Demomodus.
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck29.10.21 12:09
odi1410
Wenn ich es richtig erfühlt habe, Plastik.
-1
odi141029.10.21 12:14
Mendel Kucharzeck
odi1410
Wenn ich es richtig erfühlt habe, Plastik.

Interessant. Danke.
0
Oli198029.10.21 12:23
Falsch gefühlt, Das ist selbstverständlich Gefärbtes Aluminium..

Mendel Kucharzeck
odi1410
Wenn ich es richtig erfühlt habe, Plastik.
+2
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck29.10.21 12:24
Oli1980
Wenn ich mit dem Fingernagel drauf"ticke", hört es sich GANZ anders an als das sonstige Gehäuse
0
Bitsurfer29.10.21 12:28
Wenn es Plastik ist müsste ein Übergang vom Plastik zum Alu sein. Ist da ein Übergang?
0
adiga
adiga29.10.21 12:41
Mendel Kucharzeck
Oli1980
Wenn ich mit dem Fingernagel drauf"ticke", hört es sich GANZ anders an als das sonstige Gehäuse
Echt? Ich hätte schwören können, dass es nach Alu tönt. Ist auch unterbruchsfrei zum Gehäuse. Und fühlt sich auch nach Alu an. Einfach geschwärztWar allerdings "bloss" ein Pro und kein Max. Aber werden sicher nicht zwei verschiedene Gehäuse haben.

Übrigens tönt auch mein MBP16 auf dem (Alu) Gehäuse anders als in den (Alu) Zwischenräumen der Tastatur. Und der Übergang von Gehäuse zu Tastatur ist genauso ohne Unterbruch wie beim neuen M1 Max/Pro. Nur einfach gehäusefarbig und nicht geschwärzt.
+2
adiga
adiga29.10.21 12:41
Bitsurfer
Wenn es Plastik ist müsste ein Übergang vom Plastik zum Alu sein. Ist da ein Übergang?

Nein
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck29.10.21 12:51
adiga
Da hast du recht. Wenn es Plastik ist, wäre die Passgenauigkeit sehr perfekt.
+1
Peter Eckel29.10.21 13:35
Hat vielleicht jemand in der Redaktion einen Durchgangsprüfer? Auch gefärbtes Alu leitet ...
Ceterum censeo librum facierum esse delendum.
+3
wi36829.10.21 14:32
Bitte veröffentlicht ein Vergleichsfoto MacBookPro16" 2019 und 2021 nebeneinander (statt gestapelt), weil beim stapeln sieht der optische Trick von 2019 gefälliger aus, als wenn es ebenfalls direkt auf der Tischplatte liegt.
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex29.10.21 14:57
wi368
Bitte veröffentlicht ein Vergleichsfoto MacBookPro16" 2019 und 2021 nebeneinander (statt gestapelt),

Es wurde doch bereits angemerkt, dass kein 2019er MBP 16“ zur Verfügung steht für eine Gegenüberstellung.
+1
Ollie Mengedoht
Ollie Mengedoht29.10.21 16:49
„Man hat bisweilen dennoch den Eindruck, an einem der "TiBooks" zu sitzen, wie das PowerBook G4 Titanium (2001 bis 2006) oft bezeichnet wurde.“

Öhm! 2001 bis 2003 wurden die TiBooks gebaut. Ab 2003 waren sie aus Aluminium!

„Announced in January 2003, The PowerBook G4 (12-inch) brought the subnotebook form factor of the 12" iBook to the G4 line. Housed inside an Aluminum case even smaller than the iBook, The 12.1" G4 had nearly all the features of the 867 MHz PowerBook G4 Titanium, and a few more to boot.“ MacTracker zum PowerBook G4.

Mein erster Mac, das PowerBook G4 (17-inch), gleichzeitig angekündigt und ab März ausgeliefert, war ja auch Alu.
Et es wie et es, et kütt wie et kütt un et hätt noch emmer joot jejange! :-)
0
ela29.10.21 17:33
Ich habe die ganze Zeit überlegt, warum das so viel dicker aussieht als die alten, obwohl nach Zahlen mit dem Auge kein Unterschied erkennbar sein sollte…

Weiter oben in den Kommentaren dann der Aha-Moment (Danke):
Die alten waren an den Rändern schmal, "schwebten" aber etwas weil sie dann nach innen zur vollen Höhe anwuchsen… das sah man nur von außen nicht, wie so eine Schattenfuge eben…

Hm… das war / ist schon ein cleveres Design bei den alten. Tatsächlich schade, dass sie das nicht beibehalten haben - aber so haben sie natürlich etwas mehr Platz im Gehäuse bis an die Ränder. vermutlich für die ganzen Anschlüsse.
+3
Oli198029.10.21 17:38
Du ich hab das 16er mit M1 Max hier, es ist, wie immer vollgegräst aus einem Stück Aluminium.. nur der Teil das Tastatur ist schwarz gefärbt..

Stell dir mal vor, Apple fräst schon SOOOO lange im Alu rum, und JETZT bei so einem wichtiges Produkt bauen sie Plastik ein..🙈🙄😂😂

NIEMALS!! 😂

Mendel Kucharzeck
Oli1980
Wenn ich mit dem Fingernagel drauf"ticke", hört es sich GANZ anders an als das sonstige Gehäuse
0
mark hollis
mark hollis29.10.21 18:19
Wenn man es nicht besser wüsste, dann könnte man aufgrund der Maße und der Form denken, dass das neue MBP ein altes Modell ist.

Das flachere Vorgänger-Modell sieht wesentlich schicker und moderner aus (auch wenn es bei einem Pro-Modell darauf natürlich primär nicht ankommt).
+3
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck29.10.21 19:05
mark hollis
Absolut. Das neue MBP wirkt grob, fett und "alt". Allerdings: Die Performance ist über jeden Zweifel erhaben – es ist schier beeindruckend.

Edit: Grade kompiliert das MBP 2021 MacStammbaum, analysiert die Foto-Library, indexiert mittels Spotlight, spielt einen Film ab und ruft 1,5 Mio E-Mails ab – und der Lüfter ist aus, alles schnell. Mein MBP 2016 kopiert alte Daten von der internen SSD auf eine externe Festplatte – und der Lüfter ist Mittel-An.
+1
kaizen29.10.21 19:18
Ist bei euch der Magnet vom Magsafe Anschluss auch so brutal stark?
Mein 14er kann ich locker am Kabel über den Tisch ziehen.
Das Leben ist wie ein Brot. Irgendwann wird es hart.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.