Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Ersatzteilmangel: Apple ersetzt MacBook Pro 2012/2013 teilweise durch neue Modelle

Apple bietet für Macs normalerweise mindestens fünf Jahre Hardware-Unterstützung an. In diesem Zeitraum gibt es offizielle Reparaturen mit von Apple zur Verfügung gestellten Originalteilen. Im Falle der 2012er und 2013er Modelle steht Apple allerdings vor dem Problem, dass die Ersatzteile ausgegangen sind. Konkret geht es um die Top Cases, also das aus Aluminium gerfertigte obere Gehäuseteil. Bei verschiedenen Reparaturen ist es erforderlich, dieses Case zu ersetzen, unter anderem beim Austausch des integrierten Akkusystems. Seit März sind Apples Lagerbestände drastisch gesunken, inzwischen handelt es sich bei den Gehäuseabdeckungen um ein äußerst rares Gut. Apple informierte in einem internen Schreiben darüber, erst ab Mitte September wieder Ersatzteile liefern zu können. Einen Grund für den Lieferausfall nennt Apple nicht.


Zwei Möglichkeiten, auf den Engpass zu reagieren
Wer sich daher mit einem MacBook Pro 2012 oder 2013 an den Apple-Support oder einen Service-Partner zwecks Akkutausch wendet, erhält daher unter Umständen die Antwort, eine Reparatur sei derzeit nicht möglich. In diesem Fall sei der Kunde darüber zu informieren, dass zwei Optionen bestehen. So hat der Kunde die Möglichkeit, bis September zu warten und dann einen kostenlosen Austausch des Akkus zu erhalten. Viel interessanter klingt aber Option zwei: Gegen Zahlung der Pauschale von 199 Euro ist ausnahmsweise auch der Umtausch des MacBook Pro ein Weg. Zahlreiche Kunden berichten, dass Apple ihr 2012er oder 2013er MacBook durch ein Gerät der Baureihe 2015 (erste Serie mit Force Touch) oder gar 2016/2017 (Baureihen mit Touch Bar) ersetzt hat.

Keine Umtauschgarantie
Der Austausch nahm insgesamt etwa zehn Tage in Anspruch. Kunden hatten in dieser Zeit Gelegenheit, ihr altes MacBook Pro noch zu behalten, um beispielsweise alle Daten zu sichern und sich auf den Hardware-Wechsel vorzubereiten. Ähnlich wie im Falle einer defekten Apple Watch der 2015er Serie (siehe ) kann man sich aber nicht darauf verlassen, in jedem Fall auf ein neueres Modell umgestellt zu werden. Der Kundendienst entscheidet alle Fälle individuell. Sofern es Ersatzteile gibt, steht natürlich nur der herkömmliche Austausch zur Verfügung. Es macht auch einen Unterschied, wie viele Ladezyklen der Akku schon auf dem Buckel hat. Bei weniger als 1000 Zyklen, dies ist die von Apple genannte Lebensdauer, ist der Umtausch wahrscheinlicher als bei einem Akku mit deutlich über 1000 Zyklen.

Kommentare

chill
chill25.07.17 09:49
Da rufen natürlich alle Leute an, und krakeelen: „Im Internet steht aber das ich jetzt das neue bekomme ... meckermeckermecker“

Das positioniere mal so das der Kunden zufrieden aus der Line geht und der Advisor ne gute Bewertung bekommt ...

Na da wird ja ein Spaß werden ... war ja schon schlimm mit den 2011er Grafikproblemen. Die melden sich nach mehr als 5 Jahren und wollen Ersatzgeräte ....
MBP M1 256/16 Monterey 12.1 . iPhone 11 128 GB, iOs 15.2
-1
semmelroque
semmelroque25.07.17 09:57
#firstworldproblems
+1
Windwusel
Windwusel25.07.17 09:58
Ich habe zufälligerweise noch ein 13er liegen. "Leider" nicht defekt. Ob ich das jetzt zerstören sollte?
MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone 12 Pro Max und iPhone X, AirPods (1. Gen) & AirPods Pro (1. Gen), Apple TV 4K (1. Gen) und HomePod (1. Gen)
-2
Tomboman25.07.17 10:04
jetzt bin ich ganz froh, dass ich das noch nicht verkauft hab, als ich das neue macbook pro mir geholt hab. wollte einen neuen akku einbauen lassen, da der defekt ist. Mal glück gehabt vielleicht

macht das einen unterschied, ob man das zu apple direkt bringt, oder geht das auch bei einem autorisierten service partner?
0
Wolfgang Duenkler25.07.17 10:05
Aus Freude wird jetzt: will haben. Schade
+1
Fiffi9325.07.17 10:22
Geht es um die normalen MacBook Pro, oder die Retina Modelle, oder beide?
0
Cyman25.07.17 10:26
Das ist ja äußerst interessant.
Aus Neugier werde ich wohl mal beim Apple Store vorbeischauen und mich nochmals nach einer Reparatur erkundigen und dabei vorsichtig nachfragen, wie man mir helfen könnte.
-1
Cyman25.07.17 10:29
Ach ja, bei Macrumors steht etwas von Late 2012/Early 2013 - auf anderen Seiten (wie auch hier) wird darauf nicht weiter eingegangen.
@MTN: Lässt sich dazu mehr rausfinden?
-3
nx-2000
nx-200025.07.17 10:37
@ Chill
Arbeitest du bei einem ServiceProvider ?
0
Cyman25.07.17 10:48
Auf anderen News-Seiten liest sich das allerdings alles doch etwas klarer.
Betroffen sind wohl nur Kunden mit Late 2012/Early 2013-Modellen, welche einen Batteriewechsel in Auftrag gegeben haben.
-4
zellofant25.07.17 11:32
Bei mir war es ein Mid2012 15" Retina. Zusammen mit dem Tausch des Mainboards wegen Grafikkartenschaden waren es bei mir allerdings 850€. Trotzdemkein schlechter Deal. Getauscht wurde beim ASP.
Ein Upgrade auf Touchbar war allerdings nicht möglich.
+1
Bazooka Joe
Bazooka Joe25.07.17 12:52
Ich habe Pech gehabt, es gab Ersatzteile
0
Hot Mac
Hot Mac25.07.17 12:58
Ich sehe schon die Überschrift für den nächsten „Kilometer-Thread“: Leute, wie zwinge ich den Akku meines alten MBPs in die Knie?
0
MenschMeier198825.07.17 13:04
@zellofant:
Ich bin in der selben Situation. Habe ein Angebot für den Austausch meiner Mainboards wegen defekter graKa. Bin eigentlich nicht bereit 850€ zu bezahlen, aber wenn ich ein neues Modell bekomme...
Was hast du als Ersatz bekommen? Haben Sie dir das vorher gesagt? Wäre dankbar über ein paar Infos
0
teorema67
teorema6725.07.17 13:22
Apple sind teilweise die Ersatzteile ausgegangen.
Wie im real existierenden Sozialismus
Ich möchte nicht, dass jemand vor mir Katzenbilder ins Internet stellt (Glenn Quagmire)
-1
hoelzphil91
hoelzphil9125.07.17 13:47
13" Mid 2012 Non-Retina - 76,3% Akkukapazität bei 247 Ladezyklen
Wäre ein Versuch wert

Wobei, es kann sich ja eigentlich nur um die Retina Modelle handeln, oder? Bei den Non-Retina muss das Top-Case beim Akkutausch doch gar nicht ausgetauscht werden
0
Apfelstrudel25.07.17 14:31
1. Betroffen ist nur das MBP Retina.
2. Es ist vollkommen egal, ob ein Defekt vorliegt oder nicht - sobald euch jemand ein Topcase bestellt, seid ihr ein potenzieller Kandidat. (Tipp: fragt nach dem OOW Battery-Topcase, denn das ist günstiger)
3. Eure jetzige Konfiguration bestimmt welches Austauschgerät ihr bekommt. Wenn ihr aktuell (oder bei dem Gerät, das ihr euch jetzt bei eBay kauft) eine externe Grafikkarte verbaut habt, werdet ihr -spätestens nach etwas Geheule bei Apple- auch wieder ein Gerät mit separater Grafikkarte erhalten. So viele verfügbare Modelle kommen da aktuell nicht in Frage.

Have fun.
-2
zellofant25.07.17 14:33
MenschMeier1988
Was hast du als Ersatz bekommen? Haben Sie dir das vorher gesagt? Wäre dankbar über ein paar Infos
Ich hatte ein Mid2012 2.6GHz mit 512GB und 16GB und GT650m. Da ich Reparaturkosten sparen wollte, habe ich ebenfalls den Akkutausch beauftragt. Erst hinterher wurde bekannt, dass die Batterien nicht verfügbar waren. Ich war wohl einer der ersten denen im Mai der Austausch angeboten wurde. Als Austausch habe ich ein Early 2015 2.8GHz mit ebenfalls 512GB und 16GB bekommen, jedoch ohne dedizierte Grafikkarte.
Meine Bedenken deswegen habe ich hier kundgetan:
Ich habe mich letztendlich dafür entschieden, weil ich somit für die nächste 3 Jahre Ruhe habe, da es für das Gerät ebenfalls AppleCare gibt. Laut AppleCareHotline wäre ein Upgrade mit Zuzahlung nicht möglich gewesen - lediglich Inzahlungnahme für 0 Euro, da defekt.
Ein Neukauf eines vergleichbaren Touchbarmodells mit all seinen Nachteilen hätte mich deutlich mehr gekostet.
+1
zellofant25.07.17 14:36
Apfelstrudel
3. Eure jetzige Konfiguration bestimmt welches Austauschgerät ihr bekommt. Wenn ihr aktuell (oder bei dem Gerät, das ihr euch jetzt bei eBay kauft) eine externe Grafikkarte verbaut habt, werdet ihr -spätestens nach etwas Geheule bei Apple- auch wieder ein Gerät mit separater Grafikkarte erhalten. So viele verfügbare Modelle kommen da aktuell nicht in Frage.
Entweder ich habe nicht genug geheult, oder das stimmt nicht ganz. Geräte mit dedizierter Grafik waren angeblich nicht verfügbar. Man sollte beachten, dass es sich hier weiterhin um Kulanz handelt - verpflichtet ist Apple ja zu nix.
+1
Apfelstrudel25.07.17 14:40
zellofant
verpflichtet ist Apple ja zu nix.

Gebe ich dir vollkommen Recht zellofant, jedoch hat es in meinem direkten Umfeld schon mehrfach geklappt.
0
Fiffi9325.07.17 15:00
wie gehe ich jetzt im Store am besten vor?
Muss ich wirklich eine Reparatur beauftragen und erfahre erst danach was für ein Ersatzmodell möglich ist, oder kann mir das direkt gesagt werden, bevor ich die Reparatur veranlasse?
0
Skysurfer25.07.17 15:02
Zieht der Austausch auch wenn die Grafikkarte betroffen ist? Ich habe diesen wunderschönen Ghosting Effekt...
0
Apfelstrudel25.07.17 15:05
Der Techniker/Mitarbeiter/whatever sieht es direkt bei Reparaturerstellung - dazu muss die Ersatzteilbestellung nicht vollständig abgeschlossen werden. Vitamin B lautet hier das Zauberwort, auch wenn ein weiterer bzw. gar kein Defekt vorliegt.
-2
Mister Rednose
Mister Rednose26.07.17 01:55
Daran kann man schön sehen das es sich bei Macbooks (ab Retina) quasie um Wegwerfgeräte handelt!
+2
Apfelstrudel26.07.17 08:04
Ersatzteile ab sofort wieder verfügbar.
0
grhrd26.07.17 11:41
Mister Rednose
Daran kann man schön sehen das es sich bei Macbooks (ab Retina) quasie um Wegwerfgeräte handelt!

Apple bietet einen AUSTAUSCH an, die defekten Geräte gehen an Apple zurück und werden refurbished bzw. recyled. Was hat das mit Wegwerfen zu tun?
-1
johnnybpunktone26.07.17 13:04
grhrd
Mister Rednose
Daran kann man schön sehen das es sich bei Macbooks (ab Retina) quasie um Wegwerfgeräte handelt!

Apple bietet einen AUSTAUSCH an, die defekten Geräte gehen an Apple zurück und werden refurbished bzw. recyled. Was hat das mit Wegwerfen zu tun?

Recyclen ist ja per Definition eine Reaktion auf vorangegangenes Wegwerfen. Wird halt nicht verbrannt oder vergraben sondern noch etwas „wertgeschöpft“.
Das Gerät kann unter Umständen noch repariert werden (wird dann jetzt „refurbished“ genannt), allerdings ist das mit wesentlich größerem Aufwand verbunden, kann offensichtlich nicht vor Ort am betroffenen Bauteil ausgeführt werden und dient dann vermutlich in Zukunft als Austauschgerät.
Es muss in jedem Fall ein Riesenaufwand betrieben werden, um etwas vormals simples wie einen Akkutausch vornehmen zu können. Der materielle und energetische Aufwand, der für dieses Prozedere betrieben werden muss, steht in keinem Verhältnis zur Sache.
0
interference26.07.17 13:52
Dann muss ich meinen Akku im Macbook Pro Late 2013 möglichst schnell ruinieren!
0
Kovu
Kovu26.07.17 21:55
Apple tauscht keine Geräte mehr aus.
-1
Cyman26.07.17 23:14
interference
Dann muss ich meinen Akku im Macbook Pro Late 2013 möglichst schnell ruinieren!

Die Late 2013 sind anscheinend nicht davon betroffen.
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.