Eddy Cue: Klasse statt Masse bei Apple TV+, keine Nickerchen in Meetings

Apple TV+ soll kein zweites oder drittes Netflix werden. Das betont der bei Apple für die Onlinedienste des Unternehmens zuständige Senior Vice President Eddy Cue. Es gehe nicht darum, die meisten Inhalte zu bieten, sondern die besten, sagt er in einem Interview mit dem britischen Traditionsblatt "The Times".


Masse ist nicht das Rezept für Apple TV+
Der Ansatz von Netflix, auf Masse zu setzen, ist Cues Ansicht nach zwar nicht falsch. Der Streamingdienst produziere Filme und Serien in großer Zahl, damit die Nutzer immer etwas fänden, was das Anschauen lohne. "Das funktioniert bei Netflix auch sehr gut", sagte der Apple-Manager im Gespräch (Paywall) mit der Londoner Zeitung. "Aber es ist nicht unser Geschäftsmodell."


Eddy Cue
Foto: Apple

"Wir wissen nicht viel über Fernsehen"
Ein wenig aus dem Nähkästchen plauderte Cue, als es um die Entwicklung von Apple TV+ ging. "Wir bei Apple wissen nicht viel über Fernsehen, wir konsumieren es nur ausgiebig", sagte er. Allerdings mache einen das noch nicht zum Experten. Wenn Apple also in Bereiche vorstoßen wolle, in denen das Unternehmen sich nicht gut auskenne, gehe man auf die Suche nach den besten Leuten. Im Falle von Apple TV+ habe man diese beispielsweise mit Jamie Ehrlicht und Zack Van Amburg gefunden.

Mehr Drama als Komödie
Zu einzelnen Produktionen für den im Herbst an den Start gehenden Videostreamingdienst äußerte sich Cue nicht im Detail. Allerdings kündigte er an, dass "The Morning Show" mit Reese Witherspoon und Jennifer Aniston "mehr Drama als Komödie" sein solle. Im Mittelpunkt der Serie stehen Cue zufolge Probleme, die man aus dem realen Arbeitsleben kennt. "Die Qualität wird sehr, sehr hoch sein", sagte er.

Keine Nickerchen in Meetings
Im Verlauf des Gesprächs wurde Cue auch die Frage gestellt, was Steve Jobs über die Entwicklung des Unternehmens denken würde, vor allem im Hinblick auf den aktuell immer wieder betonten hohen Stellenwert des Datenschutzes. Das sei schwer zu beantworten, sagte der Manager. Wenn man sich aber frühere Äußerungen von Steve Jobs anhöre, was auf YouTube möglich sei, werde klar, dass der 2011 verstorbene Apple-CEO stets großen Wert auf Datenschutz und -sicherheit gelegt habe. Am Ende räumte Cue noch mit einem Gerücht auf, dass immer wieder gestreut wird: "Ich habe gelesen, dass ich in Meetings manchmal einnicke. Das tue ich nicht."

Kommentare

Niederbayern
Niederbayern01.07.19 17:39
hohe Qualität. Also 8K?😝
-1
fmuell02.07.19 06:49
Wenn er so auf das Nickerchen-Gerücht reagiert, kann man davon ausgehen, dass er diese tatsächlich manchmal abgehalten hat..
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen