Die Produkthighlights der Woche

Irgendwie herrscht gerade Weltuntergangsstimmung in der Apple-Community. Zum ersten Mal seit Äonen – jedenfalls in Technologie-Maßstäben gerechnet – hat der Apfelkonzern aus Cupertino sinkende Gewinne zu vermelden. – SINKENDE GEWINNE! – Ein Fest für alle Schwarzseher und Untergangsapostel. Aber irgendwann musste dieser Tag ja mal kommen, denn unendliches Wachstum gibt es einfach nicht. Und so werden aus einem nach wie vor stolzen Gewinn von 10,5 Milliarden Dollar in nur einem Quartal schlechte Nachrichten.

Das Fatale dabei: Allein die negative Auslegung dieser Nachricht reicht aus, um den Börsenwert von Apple spürbar zu beeinträchtigen. Das trübt die Stimmung weiter und feuert all diejenigen an, die davon überzeugt sind, dass Apple mit Steve Jobs auch sein Mojo verloren hätte und keine Innovationen mehr hervorbringe. – Als würden revolutionäre, weltverändernde Ideen auf Bäumen wachsen. Im schlimmsten Fall führt das zu einem Wetterumschwung, der Apple letztendlich in wirklich schwere See abdriften lassen könnte.


Marktsättigungseffekte und kleiner werdende Kuchenstücke durch wachsende Konkurrenz lassen eigentlich nur den Schluss zu, dass es in absehbarer Zeit nicht besser werden wird. Es sei denn, Apple zaubert doch wieder irgend ein "Next Big Thing" aus dem Hut, das Verbraucher in aller Welt in einen neuen Kaufrausch versetzt. Aber was soll das bitte sein? Hat irgendjemand auch nur den Hauch einer Idee, welches technisch realisierbare Ding das Zeug dazu hätte? Und mit Ansage oder nach Plan funktioniert das schon gar nicht. Technische Revolutionen sind zu einem großen Teil auch Glückssache.

Ohne ein solches Supertoy in der Hinterhand bleibt Apple wohl nichts anderes übrig, als seine vorhandenen Produkte intensiv zu pflegen. Und dabei gibt es eindeutig Luft nach oben. Viele Hoffnungen ruhen diesbezüglich auf der kommenden WWDC, die besser ein wahres Produktfeuerwerk werden sollte, wenn Apple nicht noch mehr Negativpresse einheimsen will. Die Erwartungshaltung ist einfach unfassbar hoch.

Die Hersteller der Produkthighlights der Woche haben damit eindeutig weniger Probleme.

Die Produkthighlights der Woche:

  • Philips/MMD: Bigger is better – 4K-Monitor mit 43"
  • Logi BASE: Standfuß für iPad Pro 12" und 9,7" mit Smart Connector
  • Yamaha bringt MusicCast für vorhandene HiFi- und Heimkinoanlagen
  • Ultrasone Tribute 7: Limitierter Edelkopfhörer zum 25. Firmenjubiläum
  • Harman Kardon Go + Play: Ein echter Henkelmann
  • Philips Hue gen 2: Neue App zur Lichtsteuerung verfügbar


Kommentare

barabas01.05.16 09:46
Wer sich noch für die im Bericht nicht erwähnten technischen Daten des Ultrasone Tribute interessiert findet sie hier....
0
iKurt
iKurt01.05.16 10:00
Funktionieren die ZigBee Steckdosen von Osram noch mit der neuen Version und dem letzten Firmware Update des Philips V2 Routers?
0
MacRudi01.05.16 11:57
Philips macht keine Angaben zur Oberfläche des 43er Displays. Wahrscheinlich also wie beim 40er (BDM4065) ein Seidenmatt, das zwar nicht glossy ist, aber deutlich entfernt von matt.
0
MacRudi01.05.16 12:47
Dass größer besser ist, ist in diesem Fall die Frage. Schon 40" ist eine ganz schön große Fläche zum Arbeiten. 30" gewöhnt man sich schnell dran, das ist kein Problem. Bei 40" muss man schon ganz schön mit dem Blick hin- und herschweifen. Und da noch mal 7,6cm Diagonale oben drauf … ?
Und man gewinnt hier ja auch keine Arbeitsfläche hinzu, weil die Anzahl der Pixel ja diegleiche ist.
Ich glaube, für mich liegt das Optimum bei 36" mit 3.200 x 2.000 Pixeln.

40" entsprechen 101,6 cm — 43" entsprechen 109,22 cm.
0
Legoman
Legoman01.05.16 21:13
Und wieder ein Standfuß, für den man noch ein teures Lightningkabel dazukaufen muss? Muss das wirklich sein?
0
hct01.05.16 23:51
Legoman
Und wieder ein Standfuß, für den man noch ein teures Lightningkabel dazukaufen muss? Muss das wirklich sein?
Naja, da gibt's ja billigere, die auch gut sind: zB. von Anker ...
0
marcoehlert
marcoehlert02.05.16 09:07
Philips schafft es wie schon beim BDM4065 nicht einen adäquaten Monitorstandfuß zu installieren. Bei meinem musste ich mir mit einem Ergotron Standfuß behelfen. Und der Hauptschalter des neuen Monitors sitzt noch bescheidener!
0
MacRudi02.05.16 09:28
Ja, habe auch schon überlegt, mir selbst einen zu schweißen. Beim 4065 gibt es Löcher unten außen, wo man eventuell noch zwei kleine getrennte Ständer unterschrauben könnte. Weiß nicht, ob die dafür geplant wurden.
0
marcoehlert
marcoehlert02.05.16 10:14
MacRudi

Der Winkel ist für mich noch nicht mal wichtig, eher die Flexibilität. Dementsprechend muss ein Fuß flexibel sein und nicht starr.
0
MacRudi02.05.16 11:39
Ich finde es nicht notwendig am Winkel zu ändern, weil wenn er vor einem steht, dann passt das bei mir. Mir gehts da eher um die Platznutzung unter dem Monitor (Mac mini). Und da ist der vordere Philips-Bügel zwar schön, aber völlig im Weg. Zwei kleine Füße außen wären da minimalistischer und platzspendender.
0
teorema67
teorema6702.05.16 11:52
barabas
Wer sich noch für die im Bericht nicht erwähnten technischen Daten des Ultrasone Tribute interessiert findet sie hier....
Geschlossen, 30 Ohm. Damit mobiltauglich, aber einen "Tick" teurer als mein T5p
Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)
0
barabas02.05.16 18:13
teorema67
barabas
Wer sich noch für die im Bericht nicht erwähnten technischen Daten des Ultrasone Tribute interessiert findet sie hier....
Geschlossen, 30 Ohm. Damit mobiltauglich, aber einen "Tick" teurer als mein T5p

Jepp, entscheidend wird aber auch der Klang sein. Was bekommt man für sein Geld.
Ich hatte einige Zeit den Edition 8, für meinen Geschmack war dieser zu "gesoundet" im Bassbereich und etwas zu hart im Hochtonbereich. Der T5p ist hier schon mal Neutraler wenngleich die zweite Generation hier auch einen kleinen Schuss "Wärme" von den Entwicklern mitbekommen hat.
0
marcoehlert
marcoehlert02.05.16 20:15
MacRudi
Ich finde es nicht notwendig am Winkel zu ändern, weil wenn er vor einem steht, dann passt das bei mir. Mir gehts da eher um die Platznutzung unter dem Monitor (Mac mini). Und da ist der vordere Philips-Bügel zwar schön, aber völlig im Weg. Zwei kleine Füße außen wären da minimalistischer und platzspendender.

Auch der Blickwinkel stimmt beim originalen "Fernsehständer" nicht.

Der Ergotron ist in alle Richtungen flexibel.
Und er geht noch tiefer zu stellen...
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen