Die Aufgaben des neuen U1-Chips im iPhone 11

In iPhone 11 und 11 Pro steckt ein neuer Chip mit der Bezeichnung "U1". Bei der Vorstellung der neuen Geräte ging Apple darauf nicht näher ein, so dass nicht klar wurde, welche Aufgaben dieser übernehmen soll. Jetzt ist klar: Das Ultra-Breitband-Funkmodul dient zunächst der Erweiterung von AirDrop um ein interessantes Feature.


"Räumliches Bewusstsein"
Fast könnte man meinen, dass Apple die Funktion des neuen U1-Chips verstecken möchte. Auf den Produktseiten zu iPhone 11 und iPhone 11 Pro muss man nämlich ziemlich weit nach unten scrollen, um etwas darüber zu erfahren. In der kurzen Beschreibung teilt Apple mit, der Chip nutze Ultra-Breitband-Technologie für "räumliches Bewusstsein", das iPhone 11 könne so andere Apple-Geräte mit einem U1-Chip genau lokalisieren. Da derzeit außer den gestern vorgestellten Smartphone-Generation aus Cupertino keine anderen Devices diese Technik nutzen, ist der Einsatz demzufolge auf die neuen Modelle beschränkt.


Screenshot: MacTechNews

Zielen und übertragen
Apple nutzt Ultra-Breitband-Funk aktuell zur Erweiterung von AirDrop. Um Dateien wie beispielsweise Fotos von iPhone 11 zu iPhone 11 zu übertragen, kann man ein Gerät einfach auf das andere richten, also sozusagen zielen. Dieses wird dann erkannt und der entsprechende Name erscheint an erster Stelle in der Liste der Geräte, an welche sich die Datei übermitteln lässt. Möglich ist das einer Fußnote zufolge ab 30. September, die Funktion ist also noch nicht in iOS 13 enthalten, das am 19. September erscheint, sondern erst in iOS 13.1.

Ist AirDrop nur der Anfang?
Ursprünglich war erwartet worden, dass Apple die Ultra-Breitband-Technik für die präzise Ortung von smarten Etiketten einsetzen würde. Diese wurden jedoch im Rahmen des gestrigen September-Events nicht angekündigt. Es ist allerdings wahrscheinlich, dass die Nutzung des U1-Chips für AirDrop nur ein erster Schritt ist und Apple in nicht allzu ferner Zukunft entweder eigene Tags vorstellt oder entsprechende Produkte von Drittherstellern unterstützt.

Kommentare

Igor Detlev11.09.19 12:26
Sehr schön. Damit kann man interessante Interaktionen mit anderen Devices realisieren, weit über AirDrop hinaus.
+3
becreart
becreart11.09.19 12:30
MTN
Fast könnte man meinen, dass Apple die Funktion des neuen U1-Chips verstecken möchte.

Was doch auch in der Präsentation gestern.
+1
Rob
Rob11.09.19 14:32
Es ist nur logisch, dass Apple die Tracker noch nicht vorgestellt hat. Um verlorene Dinge die mit einem Tracker gekennzeichnet sind wieder zu finden, benötigt man eine große installierte Basis an Geräten. Ich vermute mal das Apple diese Such-Meinen-Tracker Funktion ähnlich auslegen wird wie die neue Find-my-iPhone Funktion, bei der Fremde iPhone benutzt werden um Positionsdaten von verlorenen iPhones mit deaktivierter Mobilfunkfunktion weiterzugeben.
Und sowas geht halt nur wenn jede Menge Leute rumlaufen mit U1-Chip-iPhones. Ansonsten kann man nur wie mit einer Taschenlampe auf die Suche gehen mit dem eigenem iPhone.

Ich vermute mal bis wir die Tracker von Apple sehen, dauert es noch 1-2 Jahre.
0
MacSquint
MacSquint11.09.19 14:58
Rob
Es ist nur logisch, dass Apple die Tracker noch nicht vorgestellt hat. Um verlorene Dinge die mit einem Tracker gekennzeichnet sind wieder zu finden, benötigt man eine große installierte Basis an Geräten. Ich vermute mal das Apple diese Such-Meinen-Tracker Funktion ähnlich auslegen wird wie die neue Find-my-iPhone Funktion, bei der Fremde iPhone benutzt werden um Positionsdaten von verlorenen iPhones mit deaktivierter Mobilfunkfunktion weiterzugeben.
Und sowas geht halt nur wenn jede Menge Leute rumlaufen mit U1-Chip-iPhones. Ansonsten kann man nur wie mit einer Taschenlampe auf die Suche gehen mit dem eigenem iPhone.

Ich vermute mal bis wir die Tracker von Apple sehen, dauert es noch 1-2 Jahre.

Richtig! Die Crux an diesem Feature ist nämlich, dass es enorm frustrierend sein dürfte, wenn die absolut überwiegende Zahl der iPhones da draußen es nicht unterstützt.
Das dauert jetzt erst mal 2-3 Jahre, bis sich das Verhältnis umkehrt.
Bis dahin dürfte man zu oft ein nicht erwünschtes Nutzererlebnis haben 🤪
+1
iMackerer11.09.19 15:09
Wenn das der Grund wäre und Apple wirklich auf eine breite Nutzerbasis warten müsste, dann hätte man aber die iPhone 8 und Xr Modelle, die ja noch vertrieben werden, auch zumindest mit einem U1-Chip ausstatten müssen...
Ich denke eher, wie es schon mal in den Gerüchten stand, dass die Dinger UWB und BT5LE unterstützen und somit auch von "alten" iPhones gefunden werden können.
0
sahomuzi11.09.19 15:54
Mit den U1 Chip kann man in Wien mit der U1 fahren, ist doch ganz klar!
0
Igor Detlev11.09.19 21:36
iMackerer
Ich denke eher, wie es schon mal in den Gerüchten stand, dass die Dinger UWB und BT5LE unterstützen und somit auch von "alten" iPhones gefunden werden können.

Denke ich auch. Um die Tracker über andere Devices zu finden braucht man das Ultraweitband-Zeug nicht. Erst wenn man selbst in der Nähe steht und den exakten Standpunkt lokalisieren will kommt die UWB Funktion ins Spiel.
0
Fatty&Little
Fatty&Little11.09.19 23:23
Ich stelle mir das praktisch vor z.B. mit Airpods, so das man entweder das Case oder sogar jeden einzelnen Hörer orten kann - entsprechende HW Upgrade bei Airpods vorausgesetzt
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen