Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

EU-einheitliche Stecker: Apple beißt auf Granit, Resolution wurde verabschiedet

Die Diskussionen rund um einheitliche Schnittstellen zum Aufladen von Mobiltelefonen ist so alt wie das Mobiltelefon selbst – schon in den 90ern gab es diesbezüglich Forderungen. In der EU gibt es ernsthafte Absichten, nun endlich eine allgemein verbindliche Regelung durchzusetzen, da alle bisherigen Diskussionen, Vorschläge und Selbstverpflichtungen zu keinen wirklichen Veränderungen führten. Apple wehrte sich umgehend per öffentlicher Stellungnahme dagegen und argumentierte, ein einheitlicher Stecker sei aus diversen Gründen kontraproduktiv. Einerseits verhindere dies Innovation, andererseits bedeute der Umstieg auf USB-C noch sehr viel mehr Elektroschrott. 1,5 Milliarden Lightning-Geräte sind derzeit in Verwendung und Nutzer haben ihr Zubehör dementsprechend erworben. Der Schwenk auf USB-C würde genau das bedeuten, was bei jedem anderen Schnittstellen-Wechsel immer kritisiert wurde: Neukauf von Zubehör oder Adaptern.


EU folgt Apples Linie nicht
Allerdings ließ sich die EU nicht von Apples Argumentation beeindrucken und entschied mit überwältigender Mehrheit, dass der Resolution bezüglich eines einheitlichen Steckers für alle Smartphones gefolgt wird. Es gebe hohe Dringlichkeit, zur Vermeidung von Elektroschrott sowie genereller Kompatibilität endlich durchzusetzen, dass die viele Jahre alte Idee Realität wird. Mit neuer Hardware immer auch neue Ladegeräte kaufen zu müssen, solle dann der Vergangenheit angehören – wenngleich dieses Argument ein wenig hinkt, denn Hersteller können kaum darauf verzichten, ihren Produkten auch ein Ladegerät beizulegen.

Apples Lösung: Gar kein Anschluss mehr?
Es gibt glaubwürdige Berichte, wonach Apple die Vorstellung eines iPhones ganz ohne Anschlüsse plant. Schon im kommenden Jahr könnte das erste Modell erscheinen, ab 2022 dann die Umstellung aller Baureihen stattfinden. Dass Ming-Chi- Kuo in dieser Woche meldete, Apple wolle es nach dem AirPower-Debakel nun mit einer "kleinen Ladematte" noch einmal versuchen, spricht ebenfalls sehr stark für diese Pläne. Die von der EU-Kommission angestrebte Harmonisierung wäre damit kein Thema mehr, denn der von Apple verwendete Qi-Standard zum kabellosen Laden ist sowohl industrieweiter Standard als auch kein Stecker im Rahmen der Richtlinien mehr.

Kommentare

nopeecee
nopeecee31.01.20 11:14
Verstehe das alles nicht, die Geräte können doch jeden Stecker benutzen den sie wollen, Hauptsache das Netzteil hat einen einheitlichen Anschluss, nämlich USB C

-1
Auch in Foren kann man höflich miteinander umgehen
+33
Caliguvara
Caliguvara31.01.20 11:16
Finde ich total bekloppt. Viel zu kurz gedacht, da es bereits Mittelfristig Innovation verhindert. Was in der Technikwelt in 2 Jahren zT passiert ist beeindruckend. Wenn dann aber alle auf eine internationale Absetzung warten müssen um ihre Geräte auf den neuesten Stand bringen zu dürfen, und noch dazu ein Kaufargument beschnitten wird 🤦🏽‍♂️
Es ist mir glaube ich in meinen 11 Jahren iPhone 1x passiert, dass ich kein passendes Ladekabel hatte. Mit ein bisschen Voraussicht kann man viel vorbeugen.

Man stelle sich mal vor, das wäre vor 5 Jahren gekommen und wir würden jetzt noch alle Micro USB nutzen müssen Wäre lustig!
Don't Panic.
+6
nova.b31.01.20 11:17
Ausgerechnet jetzt, da sich der Markt hinsichtlich Ladegeschwindigkeiten in großem Umbruch befindet und enorme Entwicklungssprünge bei den Consumer-Produkten ankommen.

Ob das schlau von der EU ist?

Oder geht es nur ums Kabel?
Aber auch da, welcher Stecker? USB-C? Mit oder ohne PD?
Weiß wer genaueres, was da in Brüssel ausgeheckt wird?
Es kann ja nicht nur um einen Stecker gehen, oder?
+3
aMacUser
aMacUser31.01.20 11:20
Elektroschrott wird so sowieso nicht vermieden, da trotzdem bei jedem Smartphone ein Netzteil und Kabel beigelegt werden muss. Aber so sind Politiker eben, sie denken leider häufig nicht sonderlich weit.
+13
rosss31.01.20 11:26
Wird dann die Nutzung von USB-A-Ladegeräten verboten?

Normalerweise steht hinter einer solchen Verordnung doch mindestens ein Lobbyist – aber mir fällt gerade kein europäischer Hersteller ein, der davon profitieren könnte.
+1
Bitsurfer31.01.20 11:28
Vor Jahren wollte die EU unbedingt Mini-USB an den Smartphones durchboxen.
+2
Windwusel
Windwusel31.01.20 11:28
Ab wann soll dies denn gelten? Gilt es dann diesmal nicht nur fürs Netzteil, sondern für den Anschluss am Gerät selbst? Kann ein iPhone 12 mit USB-C-Anschluss damit als Fakt genommen werden?
MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone 12 Pro Max und iPhone X, AirPods (1. Gen) & AirPods Pro (1. Gen), Apple TV 4K (1. Gen) und HomePod (1. Gen)
+1
beanchen31.01.20 11:31
nopeecee
Verstehe das alles nicht, die Geräte können doch jeden Stecker benutzen den sie wollen, Hauptsache das Netzteil hat einen einheitlichen Anschluss, nämlich USB C
Nein, die "Idee" der EU ist es dein Gerät überall laden zu können, weil alle Geräte auch den gleichen Stecker haben.
Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.
+8
BigLebowski
BigLebowski31.01.20 11:32
nopeecee
Verstehe das alles nicht, die Geräte können doch jeden Stecker benutzen den sie wollen, Hauptsache das Netzteil hat einen einheitlichen Anschluss, nämlich USB C

-1

Der natürlich viel nutzt weil ja alle ihre Kabel dabei haben.🤷‍♂️

Ich sehe mehrere Fehler:

- die Industrie hat zu lange gewartet.
Da sind die größten Hardware Hersteller der Welt in sonst was für Verbänden zusammen und bekommen es nicht hin! Wie alt ist dieser EU Versuch schon? 9 Jahre?

- außerhalb der Apple Welt hat man es nicht geschafft nur USB-C zu benutzen. So hätte man vor der EU wenigstens argumentieren können das es aktuell nur noch 2 Anschlüsse gibt!

- alle Hersteller hätten einfach so ein Kabel mit USB-C und Lightning Stecker vertreiben sollen!🤷‍♂️

Und Apple kann doch schlecht dagegen argumentieren:
Sie behaupten doch immer nur das Beste zu benutzen etc.
Bei iPads und MacBooks benutzt man jedenfalls USB-C und kein Lightning 😎
+5
nane
nane31.01.20 11:38
Zusammengefasst: Lightning ist tot und zukünftig wird USB-C sowie Qi der Ladestandard für generell alle mobilen Geräte.

Heisst also - nach über 30 Jahren kann ich aufhören Adapter zu sammeln... #schnief
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+11
ulfilas31.01.20 11:41
Verstehe das auch nicht. Wen nes um die Ladegeräte geht, ist es doch inzwischen einheitlich. Ausgang ist doch inzwischen eine USB-A Buchse.
-1
cyberdyne
cyberdyne31.01.20 11:43
Apple wird keine USB-C Buchse in das iphone einbauen, soviel ist sicher!
-6
Deneb
Deneb31.01.20 11:50
Was wird aus CarPlay? Mindestens 90% aller verbauten CarPlay Radios funktionieren noch immer kabelgebunden.
0
staubtöter
staubtöter31.01.20 11:50
Willkommen im Sozialismus. Wieviel Sondermüll hat uns das Glühbirnen-Verbot noch gleich beschert? Planwirtschaft hat schon immer gut funktioniert, das hat die Geschichte ja gezeigt. Glückwunsch an die Briten zum Austritt!
-15
verstaerker
verstaerker31.01.20 11:54
ulfilas
Verstehe das auch nicht. Wen nes um die Ladegeräte geht, ist es doch inzwischen einheitlich. Ausgang ist doch inzwischen eine USB-A Buchse.

nein es gibt viele mit USB-C
+1
Rosember31.01.20 11:55
Ich finde die Entscheidung für USB-C zumindest konsequent, da hier der Anschluss gewählt wird, der sich auch in der Computer-Branche als Universalanschluss durchsetzt. Das hilft dem Nutzer allemal. Und Apple benutzt diesen Anschluss 1. schon im iPad pro und 2. hat oft genug bewiesen, erklärt und umgesetzt, dass sich USB-C dafür eignet, quasi jeden anderen Anschluss und jedes Protokoll aufzunehmen.
Von Lightning habe ich mich schon verabschiedet, als ich mal mitbekommen habe, in welchem Tempo Daten mit USB 3.0 m 1. iPad pro synchronisiert werden konnten. Kurzfristig wird das sicher nicht zur Müllvermeidung führen, mittel und langfristig scheint mir das aber die einzig vernünftige Lösung zu sein.
Und was die Innovation betrifft, bleibt die mit USB-C ohne weiteres möglich - wie Apple selbst durch Beschränkung auf USB-C an seinen Laptops bestätigt.
+9
nopeecee
nopeecee31.01.20 11:55
Ich denke das grössere Problem ist, dass ich immer wenn ich ein Gerät kaufe ein Netzteil dazu bekomme, oder wie beim iPhone auch noch die Kopfhörer.
Auch in Foren kann man höflich miteinander umgehen
+7
Bitsurfer31.01.20 11:55
verstaerker
ulfilas
Verstehe das auch nicht. Wen nes um die Ladegeräte geht, ist es doch inzwischen einheitlich. Ausgang ist doch inzwischen eine USB-A Buchse.

nein es gibt viele mit USB-C
Die neuen iphones haben ein USB C Ladegerät.
+1
shotekitehi
shotekitehi31.01.20 11:56
OK, die Resolution ist verabschiedet und wie geht es nun weiter?
Beim gurgeln findet man auch Artikel zu folgenlosen EU-Resolutionen...

Wann wird was umgesetzt, sodaß ich als Verbraucher davon etwas merke?
Auf der Schachtel stand: ‘Benötigt Windows XP oder besser’. Also habe ich mir einen Mac gekauft.
-3
Fucko31.01.20 12:00
staubtöter
Willkommen im Sozialismus. Wieviel Sondermüll hat uns das Glühbirnen-Verbot noch gleich beschert? Planwirtschaft hat schon immer gut funktioniert, das hat die Geschichte ja gezeigt. Glückwunsch an die Briten zum Austritt!

So ein Unsinn. Der Verbot hat mit dazu geführt, dass statt der räudigen Glühbirnen, LED-Lampen den Markt erobert haben. Rückwirkend das beste, was sie machen konnten.
Ich verstehe auch gar nicht, wieso sich alle darüber so aufregen. Alle warten darauf, dass sich Apple endlich von Lightning verabschiedet und auf USB-C geht. Jetzt wird es vorgeschrieben und alle fangen an zu weinen. Die Schnittstelle wird ohnehin fast nur noch für Stromversorgung verwendet. Wieviel Innovation ist da zu erwarten?
Bezüglich Qi hoffe ich nicht, dass sich das als alleiniger Standard duchsetzt. DAnn würde ich mir kein Smartphone mehr kaufen. Ich finde diese Technik einfach nur unsinnig. Gerade im Hinblick auf Reisen. Soll ich mir dann ne Powerbank mit dem Standard kaufen wo dann ein Großteil der ohnehin knappen gespeicherten Energie dafür verloren geht, dass man kein Kabel mehr verwenden wollte? Und neben dem Netzeil darf ich dann immer noch ne alberne Ladematte mitnehmen?
Was für ein Unsinn.
+23
dogdoc31.01.20 12:06
Und USB-C ist jetzt das letzte Wort in Sachen Kabel? In Zukunft wird es also nicht mehr schneller oder besser gehen? So ein kompletter Blödsinn, mal wieder.
Hätten wir noch Pferdekutschen...
-3
Eventus
Eventus31.01.20 12:06
Ein richtig grossartiges Projekt wäre gewesen, EU-weit identische Stromsteckdosen einzuführen. Davon hätten sehr viele Menschen sehr grossen Nutzen, aber das Unterfangen wäre zu teuer und es gäbe viel Widerstand aus Ländern, die ihre Steckdose verlieren.

Also macht die EU-Bürokratie das mit den USB-Steckern. Da hat sie ja keinen Widerstand aus den eigenen Reihen, bis auf Apple auch bei den Konzernen keine Gegner, also kann sies durchziehen und behaupten, den Konsumenten einen Dienst erwiesen zu haben.
Live long and prosper! 🖖
0
rafi31.01.20 12:10
Eventus
Ein richtig grossartiges Projekt wäre gewesen, EU-weit identische Stromsteckdosen einzuführen. Davon hätten sehr viele Menschen sehr grossen Nutzen, aber das Unterfangen wäre zu teuer und es gäbe viel Widerstand aus Ländern, die ihre Steckdose verlieren.

Also macht die EU-Bürokratie das mit den USB-Steckern. Da hat sie ja keinen Widerstand aus den eigenen Reihen, bis auf Apple auch bei den Konzernen keine Gegner, also kann sies durchziehen und behaupten, den Konsumenten einen Dienst erwiesen zu haben.

Stell dir mal vor, die Schweizer müssten ihre super praktischen und durchdachten Stecker und Dosen gegen solche Klötze ersetzen ^^
+2
wolfgag
wolfgag31.01.20 12:11
Eventus
Ein richtig grossartiges Projekt wäre gewesen, EU-weit identische Stromsteckdosen einzuführen

Also wenn ich mich richtig erinnere, dann ist war das einzige EU Land, in dem der sogenannte “Euro Stecker” nicht passt Großbritannien. Sprich: seit heute funktioniert der tatsächlich überall in der EU.
+9
elBohu
elBohu31.01.20 12:11
Dass es ein Stecker Problem gibt, kann keiner von der Handweisen: fast alles, was nicht apple ist, nutz auch heute noch Micro USB, mache USB C, Apple ja teilweise auch.
Und da fängt doch die ScheiBe schon an!
Nehme ich mein iPhone 8xyz) mit, meine Apple Watch und mein iPad Pro, dann brauche ich schon 2, in Worten: ZWEI Ladegeräte. und ich bewege mich in der Apple Welt.
Ein Ladegerätstandard mit einheitlichem Anschluss und kompatiblen Werten ist mit Sicherheit kein Fehler. Aber die Stecker zu vereinheitlichen ist auch nicht ohne, DAS wird für Elektroschrott sorgen, weil wieder alle meine, sie müsste den alten Kram entsorgen und neuen kaufen...
wyrd bið ful aræd
-2
Mac-Jobs31.01.20 12:12
Wie war das damals mit dem Dock Connector,
Andererseits bedeute der Umstieg auf Lightning noch sehr viel mehr Elektroschrott. 1,5 Milliarden Dock-Connecter-Geräte sind derzeit in Verwendung und Nutzer haben ihr Zubehör dementsprechend erworben. Der Schwenk auf Lightning würde genau das bedeuten, was bei jedem anderen Schnittstellen-Wechsel immer kritisiert wurde: Neukauf von Zubehör oder Adaptern.
+5
RyHoRuK31.01.20 12:12
würde jede Gemeinschaft so einen Standard „erzwingen“ und diese untereinander nicht identisch sein, dann müsste man je Land eigene Produkte entwickeln....
Das geh sicher nur zu höheren Preise, also zu Lasten der Endkunden....

Und sollte sich in der Zukunft ein komplett neuer Anschlusstyp durchsetzen, dann darf dieser in der EU nicht verwendet werden, weil es Jahre dauert um Gesetze zu ändern 😳

Ich finde solche Zwänge immer sehr durchdacht 🙈🙈🙈
+3
Eventus
Eventus31.01.20 12:15
rafi
Stell dir mal vor, die Schweizer müssten ihre super praktischen und durchdachten Stecker und Dosen gegen solche Klötze ersetzen ^^
Ja, die in der EU meist verbreitete Steckdose «Schuko» ist ja die wohl klobigste und schlechteste von allen. Dennoch, selbst wenn diese die Auserwählte werden würde, es hätte Vorteile, überall in der EU diese eine Steckdosenart zu haben.

Das beste und teuerste wäre, wenn die ganze EU Welt die Schweizer Stecker einführen würde. Aber diesen Traum kann man erst recht vergessen.
Live long and prosper! 🖖
+3
Eventus
Eventus31.01.20 12:19
wolfgag
Also wenn ich mich richtig erinnere, dann ist war das einzige EU Land, in dem der sogenannte “Euro Stecker” nicht passt Großbritannien. Sprich: seit heute funktioniert der tatsächlich überall in der EU.
Der Euro-Stecker, der mit den zwei Stiften, der passt überall, der passt auch in die Schweizer Steckdosen. Ich rede vom Schuko-Stecker bzw. in der Schweiz sind das dann solche mit einem dritten Stift.
Live long and prosper! 🖖
+1
Eventus
Eventus31.01.20 12:23
Was verlangt das neue EU-Gesetzt eigentlich? Muss jedes Gerät eine USB-C-Buchse zum Aufladen haben? Wohl kaum. Man denke nur an Smartwatches. Und eben, darf dann ein iPhone ohne Anschluss sein?

Oder muss jedes Ladekabel USB-C haben? Darf dann an diesem Kabel nebst USB-C auch ein Lightning-Stecker sein? Darf es über einen Adapter gelöst werden?
Live long and prosper! 🖖
+2
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.