Bloomberg: September-Event wird kein iPhone-Event

Die heute erfolgte Ankündigung des Apple-Events war insofern eine Überraschung, als kaum jemand mit so einem frühen Zeitpunkt gerechnet hatte. Nahezu alle Berichte der vergangenen Wochen besagten, Apple werde erst im Oktober mit dem Verkauf der neuen iPhone-Generation beginnen können. Ebenfalls aus mehreren Quellen war zu hören, Apple bringe nicht alle Modelle gleichzeitig auf den Markt, sondern müsse mit dem Verkaufsstart mancher Serien sogar bis November warten. Jetzt hat sich Mark Gurman von Bloomberg noch einmal zu Wort gemeldet und eine Erklärung geliefert, wie diese scheinbar widersprüchlichen Aussagen zueinanderpassen: Am 15. September findet kein iPhone-Event statt, es geht um andere Produkte.


Watch- und iPad-Event
Gurman Aussage zufolge habe er erfahren, dass Apple mit der Vorstellung des iPhone 12 bis Oktober warten will. Zum Septembertermin plane Apple höchstwahrscheinlich nur, die neue Generation der Apple Watch in den Mittelpunkt zu stellen – sowie eventuell neue iPads zu zeigen. Zu sonstigen Produkten verliert Gurman hingegen kein Wort. Die iPhone-Vorhersage stimmt mit dem Informationsstand anderer namhafter Leaker überein.

Man erinnere sich beispielsweise an den detaillierten Zeitplan, welchen Jon Prosser vor wenigen Wochen veröffentlichte und in diesen Tagen noch einmal untermauerte. Zusätzlich zur Angabe "Apple stellt in dieser Woche die Apple Watch Series 6 vor", welche aber offensichtlich einige Tage daneben liegt, sprach er auch über die iPhone-Produktpläne. Das Event findet demnach in der Woche vom 12. Oktober statt, der Verkaufsstart dann eine Woche später.

Diverse Hinweise auf Oktober-Start
Für eine Vorstellung im Oktober sprechen auch noch andere Indizien. Neben Apples eigener "einige Wochen später"-Prognose gab es auch eindeutige Hinweise von Zulieferern. Dass Broadcom beispielsweise erklärte, erst im dritten Quartal eine deutlich erhöhte Chipmenge zu liefern, kann eigentlich nur mit dem kommenden iPhone in Verbindung gebracht werden. Andere Zulieferer deuteten ebenfalls an, erst zu einem späteren Zeitpunkt mit Großaufträgen zu rechnen.

Kommentare

marco m.
marco m.08.09.20 19:20
Meine passende Antwort an solche Vögel.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
-8
Mia
Mia08.09.20 19:28
marco m.

🙈😂
-1
Frost08.09.20 20:38
Dem Logo auf der Ankuendigungsskarte nach zu urteilen wuerde ich sagen, es geht (auch) um die AirTags
+1
mnml85
mnml8508.09.20 21:46


Öffnet das Mal auf dem iPhone und dann auf das Logo klicken. Dann kommt ein AR Modus. Cool gemacht
MIN2MAX
+11
gegy
gegy08.09.20 22:48
mnml85


Öffnet das Mal auf dem iPhone und dann auf das Logo klicken. Dann kommt ein AR Modus. Cool gemacht
Cool! 😎 Danke für den Tipp
+2
tomvomjupiter09.09.20 01:36
Oder das Logo deutet die Blutsauerstoff-Messung der neuen Apple-Watch an.
+1
marco m.
marco m.09.09.20 04:36
Mia
marco m.

🙈😂

Wenn wenigstens mal jemand antworten würde. 😂
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
-8
PorterWagoner
PorterWagoner09.09.20 08:26
marco m. Ja, Gurman hat es gerade einmal zum Bloomberg-Redakteur geschafft und nicht so wie du zum Foren-Quatschkopf. Das ist schon ein Leistungsunterschied.
+14
caba
caba09.09.20 12:40
PorterWagoner
marco m. Ja, Gurman hat es gerade einmal zum Bloomberg-Redakteur geschafft und nicht so wie du zum Foren-Quatschkopf. Das ist schon ein Leistungsunterschied.
Als Bild-Reporter hat man es auch zu was gebracht. Bleibt trotzdem Dreck.
-4
marco m.
marco m.09.09.20 15:27
PorterWagoner
marco m. Ja, Gurman hat es gerade einmal zum Bloomberg-Redakteur geschafft und nicht so wie du zum Foren-Quatschkopf. Das ist schon ein Leistungsunterschied.
Bloomberg... was?
Weißt du eigentlich, wie egal mir das ist, wo der Typ arbeitet. Er hat nichts anderes zu tun, als irgendwelche Märchen in die Welt zu setzen. Und vor dem soll ich was haben?
caba
Als Bild-Reporter hat man es auch zu was gebracht. Bleibt trotzdem Dreck.
So kann man das bezeichnen. Einer von 2.300, total unwichtig.
Wir schreiben nächsten Dienstag noch mal darüber!
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
-4

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.