Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Bloomberg: Apple arbeitet an „Apple Pay Later“ – Kunden sollen Einkäufe später bezahlen können

Apple Pay ist weiterhin auf dem Vormarsch: In den vergangenen Monaten hielt das Zahlungssystem in Ländern wie Mexiko und Israel Einzug, hierzulande gibt es ebenfalls Fortschritte zu verzeichnen – so lassen sich erstmals auch Einkäufe im Internet mit einer in der Wallet-App eingebundenen Girocard tätigen (siehe ). Einem Artikel von Bloomberg zufolge arbeitet Cupertino aber bereits an neuen Plänen, um den Dienst für viele Nutzer attraktiver zu gestalten. Anwendern soll die Möglichkeit eingeräumt werden, Transaktionen zu einem späteren Zeitpunkt zu begleichen.


Neuer Zahlungsdienst: „Apple Pay Later“
Es gibt einige Anbieter von Kreditkarten sowie Fintechs, die ihren Kunden ein besonderes Angebot machen: Einkäufe müssen nicht sofort oder mit der nächsten Abrechnung bezahlt werden, stattdessen sind Ratenzahlungen und Stundungen möglich. Mit der Apple Card, die aktuell ausschließlich in den USA zur Verfügung steht, bietet Apple ebenfalls entsprechende Zahlungsmodalitäten an. Laut Bloomberg arbeitet der Konzern an einem gänzlich neuen Service namens „Apple Pay Later“, der eine ähnliche Zielgruppe haben dürfte: Im Internet oder stationären Handel getätigte Einkaufe können zu einem späteren Zeitpunkt abbezahlt werden.

Zwei Modelle für unterschiedliche Finanzierungszeiträume
Hierfür arbeite der US-Konzern mit Goldman Sachs zusammen; eine Apple Card sei jedoch nicht erforderlich. Bloomberg zufolge hätten Nutzer die Wahl zwischen zwei unterschiedlichen Modellen: Bei „Apple Pay‌ in 4“ wird alle zwei Wochen eine Zahlung fällig, bis der offene Betrag nach acht Wochen getilgt ist. Hierfür stelle man dem Kunden keine Zinsen in Rechnung. Anders gestaltet sich die Lage bei „Apple Pay‌ Monthly Installments“: Wer diesen Service in Anspruch nimmt, kann eine Zahlung über einen längeren Zeitraum abstottern, muss aber Zinsen abführen – deren Höhe konnte Bloomberg nicht in Erfahrung bringen. Interessenten soll der Zugang zu Apple Pay Later einfach gemacht werden: Ein Antrag ähnlich wie bei der Apple Card genüge, eine Prüfung der Bonität sei nicht vorgesehen.

Kommentare

maculi
maculi14.07.21 11:24
Und Fintech-Aktien stürzen ab:

Schon heftig, was ein einzelner Bericht auslösen kann.
0
caba
caba14.07.21 12:01
Mir bleibt die Nachfrage nach Raten- oder Späterzahlungen ein Rätsel.
Wenn ich jetzt kein Geld habe, um etwas zu kaufen, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass es zwei Monate später besser ist doch nicht sehr hoch. Im Gegenteil: in der Zeit könnte ich arbeitslos werden oder krank oder irgendwas anderes. Dass mir jemand was aufs Konto drauflegt, ist doch sehr unwahrscheinlich. 😀
Und man zahlt immer drauf bei Ratenzahlung. Also warum?
Meinungen sind keine Ideen, Meinungen sind nicht so wichtig wie Ideen, Meinungen sind nur Meinungen. (J. Ive)
+2
Borimir
Borimir14.07.21 12:12
caba
Mir bleibt die Nachfrage nach Raten- oder Späterzahlungen ein Rätsel.
Wenn ich jetzt kein Geld habe, um etwas zu kaufen, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass es zwei Monate später besser ist doch nicht sehr hoch. Im Gegenteil: in der Zeit könnte ich arbeitslos werden oder krank oder irgendwas anderes. Dass mir jemand was aufs Konto drauflegt, ist doch sehr unwahrscheinlich. 😀
Und man zahlt immer drauf bei Ratenzahlung. Also warum?
Die Antwort ist recht einfachen...."haben wolln haben wolln haben wolln"
Ansparen ist total aus der Mode, Kunden kaufen immer mehr spontan (Impulskauf). Und Händler generieren mit solchen Angeboten ne Menge Umsatz.
+2
SirVikon14.07.21 12:15
@caba

Man zahlt eben nicht immer drauf. Gerade bei 12 Monatsfinanzierungen zu 0% (und das bieten ja nun wirklich viele an), ist es betriebswirtschaftlich wesentlich sinnvoller, dieses Angebot auch anzunehmen. Warum sollte ich ein 2400€ MBP nicht in 12x 200€ zahlen? Auch (und gerade) als Privatperson.
+6
d2o14.07.21 12:19
Es ist immer die Frage, wie lange die Banken sowas mitmachen, insbesondere, wenn mal irgendwann ein Problem auftaucht.
Ich habe mal irgendwo gelesen, dass Finanzierungen von "kleineren Kaufbeträgen" eher von Nachteil ist, weil das so gewertet wird, dass man nicht in der Lage ist anzusparen - also ein erhöhtes Risiko.
Aber das war schon Jahre her, evtl. hat sich das geändert?
0
stefan14.07.21 12:23
caba
Und man zahlt immer drauf bei Ratenzahlung. Also warum?
Die Gier ist meistens größer als der Verstand. Zumindest im privaten Bereich.
Wenn ich für etwas nur x Euro pro Monat zahlen muss, ist das doch gar nicht viel. Auch wenn das für 12, 24, 36 Monate gilt.
+2
becreart
becreart14.07.21 12:37
Kleinbeträge auf Raten… wie kommt man auf solche Ideen? 😳
0
Plebejer
Plebejer14.07.21 13:47
Amerikaner leben komplett auf Pump. Diese Lebensweise ist aber inzwischen auch in Deutschland zu beobachten. Es sind weitaus mehr Menschen in Deutschland überschuldet als wir uns vorstellen können. Das ist gewollt und gefördert, weil Banken nur damit Geld verdienen können.
+2
Singdudeldei14.07.21 14:01
Plebejer
Das ist gewollt und gefördert, weil Banken nur damit Geld verdienen können.

Banken machen aber den geringsten Gewinn mit Privatperson, die „auf Pump“ leben, den größten hingegen mit den Krediten und Darlehen für Unternehmen.
0
cps14.07.21 14:03
Borimir
Die Antwort ist recht einfachen...."haben wolln haben wolln haben wolln"
Ansparen ist total aus der Mode, Kunden kaufen immer mehr spontan (Impulskauf).

Ist mir zu einfach, besonders wenn man die Zeit seit März 2020 berücksichtigt, die für einige doch massive Einschränkungen bedeutet hat.
0
Frost14.07.21 14:29
SirVikon
Warum sollte ich ein 2400€ MBP nicht in 12x 200€ zahlen? Auch (und gerade) als Privatperson.
Weil ich davon keinen Vorteil habe, ich kann zumindest keinen erkennen.
-4
Frost14.07.21 14:36
Singdudeldei
Banken machen aber den geringsten Gewinn mit Privatperson, die „auf Pump“ leben

Kleinvieh macht auch genug Misst, dafuer habe ich zu lange in einer Bank gearbeitet und kann sagen die Vergabe von Kleinkrediten an private Konsumenten ist fuer Banken sehr atraktiv. So atraktiv das es Banken gab die urspruenglich zunaechst ihr komplettes Geschaeftsmodell nur auf diese Kleinkredite fuer Privatkonsumenten zur Auto- oder Moebelfinanzierung abgestellt hatten, die Santander Consumer Bank waere so ein Beispiel (seit 2018 wurden die Vertriebssturkturen vereinheitlicht, so das die ehemalige Conumer Bank Sparte in der Santander aufgegangen ist).
0
Gedankenschweif14.07.21 14:47
caba
Mir bleibt die Nachfrage nach Raten- oder Späterzahlungen ein Rätsel.
Wenn ich jetzt kein Geld habe, um etwas zu kaufen, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass es zwei Monate später besser ist doch nicht sehr hoch. Im Gegenteil: in der Zeit könnte ich arbeitslos werden oder krank oder irgendwas anderes. Dass mir jemand was aufs Konto drauflegt, ist doch sehr unwahrscheinlich. 😀
Und man zahlt immer drauf bei Ratenzahlung. Also warum?
Der Marshmallow-Test zeigt – wie ich finde sehr eindrucksvoll – was Menschen dazu treibt.
Es gibt halt Menschen mit einer sehr geringen Affektkontrolle.

Look at this:
https://www.youtube.com/watch?v=QX_oy9614HQ

"Nur wenige Experimente erhielten so viel öffentliche Aufmerksamkeit wie die berühmten "Marshmallow-Experimente" von Walter Mischel.
Um die Fähigkeit zur Selbstkontrolle zu testen, stellten Mischel & Co. hunderte Kinder vor eine schwierige Entscheidung: Eine geringe Menge Süßigkeiten (z.B. ein Marshmellow) sofort und auf der Stelle zu verspeisen oder auf eine größere Menge Süßigkeiten (z.B. zwei Marshmellows) zu warten (Delay of Gratification).
Viele Jahre später (Mischel et al. 1988; Shoda et al. 1990) ließ sich Erstaunliches feststellen: Jene Kinder, die im Marshmellow-Experiment ein größeres Durchhaltevermögen an den Tag gelegt hatten, wurden von ihren Eltern im Durchschnitt als sozialkompetenter, frustrationstoleranter und als erfolgreicher in der Schule eingeschätzt. Zudem zeigten sie auch bessere Leistungen im amerikanischen Studierfähigkeitstest (SAT)."
Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=mjDADDhvlzs
+2
Singdudeldei14.07.21 15:20
Frost
Singdudeldei
Banken machen aber den geringsten Gewinn mit Privatperson, die „auf Pump“ leben

Kleinvieh macht auch genug Misst, dafuer habe ich zu lange in einer Bank gearbeitet und kann sagen die Vergabe von Kleinkrediten an private Konsumenten ist fuer Banken sehr atraktiv. So atraktiv das es Banken gab die urspruenglich zunaechst ihr komplettes Geschaeftsmodell nur auf diese Kleinkredite fuer Privatkonsumenten zur Auto- oder Moebelfinanzierung abgestellt hatten, die Santander Consumer Bank waere so ein Beispiel (seit 2018 wurden die Vertriebssturkturen vereinheitlicht, so das die ehemalige Conumer Bank Sparte in der Santander aufgegangen ist).

Ich bezog mich auf das „nur“ von Plebejers Aussage: „Das ist gewollt und gefördert, weil Banken nur damit Geld verdienen können.“
-1
birdzilla
birdzilla14.07.21 16:06
Frost
SirVikon
Warum sollte ich ein 2400€ MBP nicht in 12x 200€ zahlen? Auch (und gerade) als Privatperson.
Weil ich davon keinen Vorteil habe, ich kann zumindest keinen erkennen.

Wenn ich jeden Monat in der Lage bin 200€ zurückzulegen, habe ich in 12 Monaten die 2.400€ zusammen, kann dann aber auch erst in einem Jahr kaufen. Wenn ich den Artikel aber heute dringend (weil Ersatzbeschaffung) benötige, zahle ich die 200€ im Monat statt sie bis in 12 Monaten zu sparen. Für 2.400€ sofort müsste ich sonst in der Regel Zinsen zahlen und hätte nach 12 Monaten mehr ausgegeben. Es kommt also auf die Situation an.
+3
teorema6714.07.21 16:44
Pay later? Laterpay? Da hab ich gerade ein MTN-Deja-Vu
+1
Michael Lang aus Rieder14.07.21 17:06
Frost
SirVikon
Warum sollte ich ein 2400€ MBP nicht in 12x 200€ zahlen? Auch (und gerade) als Privatperson.
Weil ich davon keinen Vorteil habe, ich kann zumindest keinen erkennen.

Der Vorteil ist doch kar. 2400€ habe ich nicht, aberr jeden Monat 200€ geht. Ich könnte sparen und in 12 Monaten mir das Teil kaufen. Aber nun kann ich es sofort haben und gebe am Ende auch nur 2400€ aus.
0
Perdiste puesto primero14.07.21 19:20
birdzilla
Wenn ich den Artikel aber heute dringend (weil Ersatzbeschaffung) benötige, zahle ich die 200€ im Monat statt sie bis in 12 Monaten zu sparen.
Finanzielle Grundregel: Wenn ich bei derartigen Kleinbeträgen nicht in der Lage bin, die Ersatzbeschaffung sofort aus Eigenmitteln zu tätigen (also quasi 2 x 2400€ ausgeben kann), sollte ich mir das Gerät vermutlich nicht leisten. Insbesondere auch keinen Kleinkredit über 12 (oder mehr) Monate über diese Summe.
+1
Stefan S.
Stefan S.14.07.21 22:21
24 Monate im Voraus kann man doch nur spekulieren/hoffen, dass man solange ausreichend Geldzuflüsse hat (ist ja auch selten die einzige Ausgabe).
Und darum ist es für die Anbieter von Vorteil, weil es sich dann auch Leute gekauft haben, die es sich gar nicht hätten geleistet haben können, retrospektiv. Ein paar gehen halt in die Insolvenz, andere belatschern Freunde und Familie, oder fragen die Mafia (=beliebige Bank), nach einem "Überbrückungs"-Kredit.
Mag sein, dass es in ein paar Fällen sinnvoll war.
+2
Terendir14.07.21 23:16
caba
Mir bleibt die Nachfrage nach Raten- oder Späterzahlungen ein Rätsel.
Wenn ich jetzt kein Geld habe, um etwas zu kaufen, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass es zwei Monate später besser ist doch nicht sehr hoch. Im Gegenteil: in der Zeit könnte ich arbeitslos werden oder krank oder irgendwas anderes. Dass mir jemand was aufs Konto drauflegt, ist doch sehr unwahrscheinlich. 😀
Und man zahlt immer drauf bei Ratenzahlung. Also warum?

Nichts für ungut, aber das ist eine typisch deutsche Einstellung.

Hierzulande liegt das notorische Sparen scheinbar in der Volks-DNS, weswegen es in Deutschland auch so wenig Aktieninhaber, Wertmetallbesitz und private Investoren gibt. Das man durch die Inflation durch reines Sparen von Geld effektiven Wertverlust hat, wird dabei gerne ignoriert.

Und auf Kredit kaufen ist aus den gleichen Gründen verpönt. Wie soll man aber z.B. als junger Mensch an eine Immobilie oder ein Auto kommen, vor allem in der heutigen Zeit? Das zu sparen dauert (+Inflation) sehr lang und zögert die Familienplanung gern in die späten 30er oder noch länger hinaus, was wiederum ganz andere Nachteile mit sich bringt. Da braucht man sich dann auch nicht wundern, wenn die Leute immer weniger (und wenn: dann später) Kinder bekommen.

Und dann natürlich noch zwei große Gruppen, die gar nicht sparen *können*: Rentner & Hartz 4 Empfänger. Wie soll ein Hartz 4 Empfänger z.B. einen gescheiten Computer kaufen, um sich besser auf Homeoffice-Jobs zu bewerben? Oder auf dem Land das alternativlose Auto reparieren, ohne das man sich bei 80% der Jobs gar nicht erst bewerben braucht? Sparen geht ja nicht, hat man zu viel "Vermögen", wird direkt das Geld gesperrt. Und da rede ich noch gar nicht von großen Anschaffungen wie einem neuen MacBook für 3.000€, sondern wirklich wenige Hundert Euro, die viele Rentner und H4 Empfänger einfach nicht zurücklegen können. Deswegen werden denen idR auch vom Jobcenter Darlehen angeboten, eben weil man nix ansparen kann. Zurückzahlen muss man es aber auch wie jeden anderen Kredit auch.

Nicht jeder, der sich einen Kredit holt, tut das nur aus reiner kapitalistischen Dekadenz. Und ich empfinde dieses Vorurteil auch irgendwie als anmaßend. Wer Kredite nie nötig hatte, weil man genug zum Sparen verdient oder als ewiger Jungeselle in der 2-Zimmer-Wohnung sein Lebensglück gefunden hat, sollte eher über die eigene Situation dankbar sein, als über Kreditnehmer zu spotten und ihnen ungeduldigen Konsumwahn zu unterstellen.
+1
Perdiste puesto primero15.07.21 07:32
Terendir

Ich glaube Du verwechselst da was. Es geht nicht um “kapitalistische Dekadenz” oder das Pflegen von Vorurteilen. Deine Argumentation ist auch nicht stringent, denn wenn z.B. ein HIV Empfänger kein Geld zum Ansparen hat, woher sollte er dann das Geld für die Ratenzahlungen haben (die ja quasi „nachträgliches“ Ansparen) darstellen.
+2
Perdiste puesto primero15.07.21 08:04
Terendir
Nichts für ungut, aber das ist eine typisch deutsche Einstellung.

Hierzulande liegt das notorische Sparen scheinbar in der Volks-DNS, weswegen es in Deutschland auch so wenig Aktieninhaber, Wertmetallbesitz und private Investoren gibt. Das man durch die Inflation durch reines Sparen von Geld effektiven Wertverlust hat, wird dabei gerne ignoriert.
Ja, so geht die Erzählung in gewissen Medien gerne. Aber diese "Kritik" kommt halt immer aus einer Richtung, nämlich von denjenigen, die sich sehr gut in den genannten Bereichen auskennen. Wie viele Deutsche kennst Du, die fehlerfrei den Unterschied zwischen einem Bond und einem Fond erläutern können? Oder zwischen Aktie und Anleihe? Da gibt es nicht sehr viele, und der Rest hält sich daher vernünftigerweise von solchen Anlagen fern. Und dieser Rest nimmt den effektiven Wertverlust beim Sparen aus einem einfachen Grund in Kauf: Es ist ihnen nicht wichtig genug! Gerade Leute aus dem IT-Bereich, die quasi täglich mit Leuten zu tun haben, denen der gesamte Computerkram einfach nicht wichtig genug ist, sollten das doch verstehen.
Terendir
Und dann natürlich noch zwei große Gruppen, die gar nicht sparen *können*: Rentner & Hartz 4 Empfänger. Wie soll ein Hartz 4 Empfänger z.B. einen gescheiten Computer kaufen, um sich besser auf Homeoffice-Jobs zu bewerben? Oder auf dem Land das alternativlose Auto reparieren, ohne das man sich bei 80% der Jobs gar nicht erst bewerben braucht?
Wie oben angemerkt: Wenn sie nicht darauf sparen können, wie können diese Leute erwarten, die Raten bezahlen zu können? Weil sie Glück haben könnten? Die Erfahrung gerade bei Langzeitarbeitslosen (aka HIV-Empfänger), sind doch da komplett anders.
Terendir
Sparen geht ja nicht, hat man zu viel "Vermögen", wird direkt das Geld gesperrt. Und da rede ich noch gar nicht von großen Anschaffungen wie einem neuen MacBook für 3.000€, sondern wirklich wenige Hundert Euro, die viele Rentner und H4 Empfänger einfach nicht zurücklegen können.
Das Schonvermögen bei HIV liegt für Erwachsene zwischen 9750€ und 10050€ (gestaffelt nach Geburtsjahr). Abgesehen davon sehe ich nicht, warum ein HIV Empfänger unbedingt ein MacBook Pro für 3000€ kaufen sollte.
Terendir
Deswegen werden denen idR auch vom Jobcenter Darlehen angeboten, eben weil man nix ansparen kann. Zurückzahlen muss man es aber auch wie jeden anderen Kredit auch.
Das Darlehensangebot der Jobcenter hat nichts mit dem Schonvermögen zu tun, sondern tatsächlich mit der Unmöglichkeit des Sparens wegen des geringen Satzes. Und diese Darlehen gibt es nur für sogenannte "unabweisbare Bedarfe", z.B. Ersatz für Haushaltsgeräte wie Kühlschrank oder Waschmaschine, oder zum Vermeiden von z.B. einer Strom- oder Wassersperre. Nicht aber für den Luxus eines 3000€ Laptops.
+2
cps15.07.21 14:31
Perdiste puesto primero
birdzilla
Wenn ich den Artikel aber heute dringend (weil Ersatzbeschaffung) benötige, zahle ich die 200€ im Monat statt sie bis in 12 Monaten zu sparen.
Finanzielle Grundregel: Wenn ich bei derartigen Kleinbeträgen nicht in der Lage bin, die Ersatzbeschaffung sofort aus Eigenmitteln zu tätigen (also quasi 2 x 2400€ ausgeben kann), sollte ich mir das Gerät vermutlich nicht leisten. Insbesondere auch keinen Kleinkredit über 12 (oder mehr) Monate über diese Summe.

Dann gibt es eben erstmal keinen Ersatz für die defekte Waschmaschine oder den Kühlschrank, bis der Betrag angespart wurde.
Und ob jetzt selbst die 200 Euro pro Monat - nach Abzug aller notwendigen Ausgaben - pauschal als „Kleinbeträge“ durchgehen, darf bezweifelt werden.
0
teorema6715.07.21 15:35
Perdiste puesto primero
... Wenn ich bei derartigen Kleinbeträgen nicht in der Lage bin, die Ersatzbeschaffung sofort aus Eigenmitteln zu tätigen (also quasi 2 x 2400€ ausgeben kann), sollte ich mir das Gerät vermutlich nicht leisten.

Das ist schon ein hohes Ross. Der Absatz von Waschmaschinen und Kühlschränken würde einbrechen und ich könnte mir nie mehr ein Auto kaufen.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.