Beta-Entdeckung: Neue iMacs aufgetaucht – und A14X für iPad Pro

Einmal mehr erweisen sich Betaversionen als wahre Fundgrube mit Hinweisen auf zukünftige Hardware. Nachdem sich bereits ein MagSafe-Zusatzakku bemerkbar machte, kursieren nun noch zwei weitere sehr interessante Entdeckungen. So referenziert die gerade erst erschienene iOS 14.5 Beta 5 einen Chip mit Bezeichnung "13G" – dieses Produkt ist allerdings noch gar nicht auf dem Markt. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit handelt es sich hierbei um die nächste Generation der iPad-Prozessoren, namentlich den A14X. Apple bereitet angeblich Aktualisierungen des iPad Pro vor, den Berichten zufolge ähnelt der neue Chip sehr stark dem M1. Auch interne Kürzel für besagte iPads tauchten bereits auf: J517, J518, J522 sowie J523. Sofern im April ein Apple-Event stattfindet, gelten neue iPads als sichere Kandidaten.


macOS 11.3: Neuer iMac entdeckt
Noch spannender ist hingegen ein Fund in der ebenfalls gerade erst aktualisierten Betaversion von macOS Big Sur 11.3. Dort verweist Apple in einer Systemdatei auf zwei Macs, die es bislang nicht gibt. Während der aktuelle iMac 5K unter den Identifikationsnummern iMac20,1 und iMac 20,2 und der iMac 21,5" als iMac19,2 läuft, kennt macOS 11.3 zusätzlich nun die Modelle iMac21,1 und iMac21,2. Dabei dürfte es sich um die erste Ausführung mit Apple-Prozessoren handeln, eine weitere Modell-Aktualisierung mit Intel-Chips gilt als unwahrscheinlich. Aus den beiden Kürzeln lässt sich indes nicht folgern, dass Apple zeitgleich Nachfolger des 21,5"- als auch des 27"-iMacs präsentiert. In zahlreichen Berichten hieß es, Apple stellte möglicherweise zunächst erst den kleinen iMac um.

Weiterer Hinweis auf ARM-iMac
Außerdem machte sich ein iMac mit ARM-Prozessor erst vor einigen Tagen im Apple Crash Reporter bemerkbar. Wie der Absturzbericht angab, stürzte ein Programm wohl im Apple-internen Test ab. Da Apple neue Produkte normalerweise auch mit Drittanbieter-Software testet, kann es leicht vorkommen, dass sich Hardware schon vorab in Logs bemerkbar macht. Weiterhin wartet die Apple-Welt nun gespannt darauf, ob und wann Apple zu einem April-Event lädt – denn wenn es ein solches gibt, dürfte wohl der erste ARM-iMac sehr bald das Licht der Computerwelt erblicken.

Kommentare

Frank Drebin
Frank Drebin24.03.21 09:29
Ich kanns kaum erwarten! Das wird hoffentlich wieder ein Feuerwerk an Leistung und Design, welches Apple loslässt!
+13
HIWE190
HIWE19024.03.21 09:32
Ist euch aufgefallen das nicht nur beim 21.5 Zoll iMac die SSD Option 512GB und 1 TB weg gefallen ist, sonder auch beim günstigen 27 Zoll iMac. Dort gibt es Nur mehr die 256GB SSD Variante.
0
tangoloco24.03.21 09:33
Die Welt Ist ja auch langweilig, und wir warten alle darauf das wir gefälligst bespasst werden 🤣
... sehr veraltete mentale Schaltkreise lassen Menschen überall geheimnisvolle Kräfte vermuten
+2
Freaky300
Freaky30024.03.21 09:45
Ich hoffe trotzdem das so bald als möglich auch das MacBook Pro 16" M1X Redesign erscheint
+2
MetallSnake
MetallSnake24.03.21 09:46
HIWE190
Ist euch aufgefallen das nicht nur beim 21.5 Zoll iMac die SSD Option 512GB und 1 TB weg gefallen ist, sonder auch beim günstigen 27 Zoll iMac. Dort gibt es Nur mehr die 256GB SSD Variante.

Also ich kann auch beim 27" Modell noch die 512GB Option auswählen und diesen aufstocken auf 1TB und 2TB
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
0
MikeMuc24.03.21 09:56
Warum schreibt Apple nicht einfach die Kennungen für die nächsten 5 Jahre ins System? Damit wäre den Spekulationen, ob es neue Macs gibt, an dieser Stelle der Wind aus den Segeln genommen
+5
maclulu
maclulu24.03.21 10:01
MetallSnake
HIWE190
Ist euch aufgefallen das nicht nur beim 21.5 Zoll iMac die SSD Option 512GB und 1 TB weg gefallen ist, sonder auch beim günstigen 27 Zoll iMac. Dort gibt es Nur mehr die 256GB SSD Variante.

Also ich kann auch beim 27" Modell noch die 512GB Option auswählen und diesen aufstocken auf 1TB und 2TB
Aber nicht beim 3,1 GHz 6‑Core Intel Core i5 Prozessor
+1
ExMacRabbitPro24.03.21 10:12
Es ist doch klar, dass Apple diese "neuer Mac in Crash Reports aufgetaucht...." Geschichten klar als Marketing Instrument einsetzt.
Es wäre für Apple ein leichtes - als Betreiber des App Stores - Crash Reports auszufiltern, die aus dem eigenen Netzwerk bzw. von Prototype Maschinen stammen.
Da sie dies nicht tun, wollen Sie also, dass darüber berichtet und spekuliert wird.
Apple Markelting @ its best!
+1
Chm24.03.21 10:18
ExMacRabbitPro
Es wäre für Apple ein leichtes - als Betreiber des App Stores - Crash Reports auszufiltern

Was haben denn Crash Reports mit dem App Store zu tun?
0
UWS24.03.21 10:25
Mensch nun macht mal hinne in Cupertino .... manche verlieren schon ihre Augenbrauen wg. der ganzen Warterei
+3
Borbarad24.03.21 10:36
Freaky300
Ich hoffe trotzdem das so bald als möglich auch das MacBook Pro 16" M1X Redesign erscheint
Ich aufs 14. Glaube nicht, dass das 16er an das 14er in Akkulaufzeit in der Praxis heran kommt wenn man das 13.3 zu Grunde legt.

B
0
ExMacRabbitPro24.03.21 10:37
Chm
ExMacRabbitPro
Es wäre für Apple ein leichtes - als Betreiber des App Stores - Crash Reports auszufiltern

Was haben denn Crash Reports mit dem App Store zu tun?

Der App Store hat auch ein Backend für Entwickler, in dem Sie z.B. ihre Apps verwalten, Download zahlen und Umsätze sehen und z.B. die Crash Reports abrufen können, die Anwender geschickt haben.
Der App Store ist mehr als das, was der Endanwender sieht.
0
Bennylux
Bennylux24.03.21 10:45
Es wird ein Fest!
Think different! 
+1
Chm24.03.21 11:12
ExMacRabbitPro
Chm
ExMacRabbitPro
Es wäre für Apple ein leichtes - als Betreiber des App Stores - Crash Reports auszufiltern

Was haben denn Crash Reports mit dem App Store zu tun?

Der App Store hat auch ein Backend für Entwickler, in dem Sie z.B. ihre Apps verwalten, Download zahlen und Umsätze sehen und z.B. die Crash Reports abrufen können, die Anwender geschickt haben.
Der App Store ist mehr als das, was der Endanwender sieht.


interessant, hält Apple (z.B. durch irgendwelche Richtlinien) Entwickler auch davon ab, das die Crashreports direkt an den Entwickler gehen? Und wie ist das bei Anwendungen, die garnicht im App-Store sind. Spätestens in diesem Fall hat Apple wohl keinen Zugriff mehr.
0
Cornel
Cornel24.03.21 11:13
UWS
Mensch nun macht mal hinne in Cupertino .... manche verlieren schon ihre Augenbrauen wg. der ganzen Warterei

Apple hat der Produktionsfirma für die gestrige Keynote den neuen iMac Ende letzter Woche ausgehändigt für das Schneiden und Komprimieren des Streams. Leider aber haben diese Leute die Intel-Werbespots gesehen und den ARM-iMac schnell auf die Seite gelegt - da ja unbrauchbar. Jetzt sind sie halt noch am Exportieren.
0
Marcel Bresink24.03.21 11:58
Chm
interessant, hält Apple (z.B. durch irgendwelche Richtlinien) Entwickler auch davon ab, das die Crashreports direkt an den Entwickler gehen?

Ja, natürlich. Absturzberichte sind so maschinennah, dass Apps aus dem App Store sie überhaupt nicht erfassen können. Außerdem kann der Verwalter des Mac, auf dem der Absturz erfolgt, seine Datenschutzrichtlinie auf "Analysedaten nicht mit App-Entwicklern teilen" gestellt haben.
Chm
Und wie ist das bei Anwendungen, die garnicht im App-Store sind.

Da kann Apple natürlich nicht filtern. Prototypen hinterlassen aber auch ohne Abstürze bereits Spuren im Internet, z.B. über die HTTP-Anfragen, die sie an Web-Server senden. Auch dort können verräterische "Versionsangaben des Anfragers" enthalten sein.
+1
Cyman25.03.21 14:40
Freaky300
Ich hoffe trotzdem das so bald als möglich auch das MacBook Pro 16" M1X Redesign erscheint

So sehr ich es kaum erwarten kann, bin ich fast schon gewillt, hoch ein weiteres Jahr zu warten und dann beim M2X oder wie auch immer die zweite Generation heißen wird, zuzuschlagen. Allerdings bräuchte ich für den Übergang vin meinem derzeitigen Late 2013 15“ schon irgendwas zeitgemäßeres. Ich tendiere zu einem mini ITX-PC für‘s Wohnzimmer zum Gaming.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.