Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Berichte: Apple-Event im April – Erstmals Thunderbolt-iPad geplant

Ging es nach einigen Leakern, sollte Apple noch in diesem Monat mit einem neuen Event aufwarten. Tatsächlich sprach so einiges für diese Annahme: Bereits in der Vergangenheit wählte das Unternehmen oft den März, um neue Produkte vorzustellen. Nachdem zuerst der 16. März als mögliches Datum durch die Gerüchteküche gegeistert war, setzte man etwas später auf den 23. März. So erkoren namhafte Leaker wie Kang und Jon Prosser den kommenden Dienstag zum Event-Tag. Wie sich an den fehlenden Einladungen zeigt, irrten Prosser und Co. Nun gibt es neue Hinweise, die auf den April hindeuten – und mit Details für das kommende iPad Pro einhergehen.


Prosser legt sich auf den April fest
Prosser korrigierte seine Einschätzung – und nennt nun den April für das Event. In einem weiteren Tweet behauptet er, Apple habe zu keinem Zeitpunkt einen Termin im März anvisiert, diese Information aber profilierten Leakern zukommen lassen:

Quelle: @jon_prosser via Twitter

Da mit einem baldigen Event zu rechnen ist, gilt der April tatsächlich als überaus wahrscheinlich. Neben der möglichen Präsentation der AirTags erwarten Analysten unter anderem ein neues iPad Pro. Apples neues Tablet sollte einem Bericht von Bloomberg zufolge nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Bloomberg rechnet mit leistungsstarkem iPad Pro – Mini-LED zumindest für das große Modell
Bloomberg berichtet, dass sich an den Displaygrößen des iPad Pro nichts ändern werde: Abermals kämen Displaydiagonalen von 11 sowie 12,9 Zoll zum Einsatz. Im neuen Modell befinde sich ein A14X, dessen Leistung mit dem von aktuellen Macs bekannten M1-Prozessor ebenbürtig sei. Bloomberg hält es für denkbar, dass die neuen Geräte über einen Thunderbolt-Anschluss verfügen: Bislang stattet Cupertino das iPad Pro nur mit einer USB-C-Buchse aus. Die Gerüchte zu Mini-LED-Panels könnte sich bewahrheiten: Zumindest das große Modell könne mit diesem Feature aufwarten und somit eine bessere Helligkeit und höhere Kontraste bieten. Außerdem gibt der Artikel noch einen kurzen Ausblick auf weitere Produkte in der Zukunft: Cupertino wolle noch in diesem Jahr das Einstiegsmodell des iPads erneuern und arbeite an einem iPad mini mit einem größeren Display. Hierzu finden sich ebenfalls bereits Gerüchte.

Kommentare

MikeMuc18.03.21 11:11
Was für einen praktischen Nutzen hatte Thunderbolt am iPad? Außer das TB neu usb4 und der aktuellen Buchse technisch kein ganz so großes Problem sein dürfte
-5
Busterdick18.03.21 11:16
Mein Anal yst hat mir gesagt das die neuen Ipads aus Meteoritenstaub gepresst werden da so die WLAN Fähigkeiten verbessert werden. Dazu wird das iPad mini ein 11" Display bekommen heist aber weiterhin "mini" weil es halt so im Marketing beschlossen wurde. Dazu bekommt das iPad Pro eine ausfahrbare Schnittstellenleiste mit VGA/DVI/HDMi/Ethernet/ USB-A, USB/C /Schweitzer Taschenmesser und einem Einschub für das iPhone. Letzteres aber nur für das iPhone 12
-21
odi141018.03.21 11:45
Könnte ja eine neue Strategie von Apple sein, die ganzen Leaker hier und da mal mit Falschinfos ins Leere laufen zu lassen.
+5
Der Opi18.03.21 12:33
Thunderbolt hätte ja durchaus seinen Charme. Die Geräte könnten dann an M1-Macs als Zweitbildschirme etc. fungieren. Ggfls auch als Zusatzprozessoren für rechen- oder grafikintensive Anwendungen.
Wer weiß, was da noch alles kommt?
+2
antipod
antipod18.03.21 12:34
MikeMuc
Was für einen praktischen Nutzen hatte Thunderbolt am iPad? Außer das TB neu usb4 und der aktuellen Buchse technisch kein ganz so großes Problem sein dürfte

mir vielen da im ersten Moment doch so einige Argumente ein: Kompatibilität zu höher aufgelösten Displays oder Dockingstations, mehr Bandbreite bei Datenübertragungen und vermutlich besseres PowerDelivery.
+3
antipod
antipod18.03.21 12:38
Der Opi
Thunderbolt hätte ja durchaus seinen Charme. Die Geräte könnten dann an M1-Macs als Zweitbildschirme etc. fungieren. Ggfls auch als Zusatzprozessoren für rechen- oder grafikintensive Anwendungen.
Wer weiß, was da noch alles kommt?

Als Zweitbildschirm können iPads aktuell ja bereits genutzt werden - ich meine sogar ohne Kabelverbindung (bin mir aber nicht sicher, hab früher Duet verwendet, heute habe ich das Bedürfnis weniger).
Der Punkt mit dem Auslagern von Rechen-Tasks ist spannend. Ich denke aber nicht, dass Apple ine derartige Funktion einfach so mal eben aus dem Ärmel schüttelt, ohne dass dafür auch wiklich der Bedarf schon fest steht. Apple hat ja mit den M1 auch die eGPUs zu Grabe getragen. Eher könnte ich mir vorstellen, dass der Mac Pro mini zu Clustern zusammengefasst werden kann.
+2
vismed.
vismed.18.03.21 13:20
Und einem iPad-Stand für 599 😂
Der Opi
Thunderbolt hätte ja durchaus seinen Charme. Die Geräte könnten dann an M1-Macs als Zweitbildschirme etc. fungieren. Ggfls auch als Zusatzprozessoren für rechen- oder grafikintensive Anwendungen.
Wer weiß, was da noch alles kommt?
-1
AJVienna18.03.21 13:36
Der Opi
Thunderbolt hätte ja durchaus seinen Charme. Die Geräte könnten dann an M1-Macs als Zweitbildschirme etc. fungieren. Ggfls auch als Zusatzprozessoren für rechen- oder grafikintensive Anwendungen.
Wer weiß, was da noch alles kommt?
Das wäre dann allerdings mal interessant. iPad als Coprozessor. Zweitbildschirm funktioniert hingegen auch über WLAN erstaunlich gut.
+2
MacRS18.03.21 13:57
Thunderbolt im iPhone - das wär's! Von wegen Portless
0
thbonk
thbonk18.03.21 15:29
Die Architektur der M1-Macs unterscheidet sich wahrscheinlich nicht wesentlich von der des iPads. Mit Hilfe eines Docks sollte es doch möglich sein, einen macOS Modus zur Verfügung zu stellen. An das Dock könnte ein Monitor, externe Festplatte etc. angeschlossen werden - et voila man hat einen Mac...

Ist vielleicht Utopie, aber möglich wäre es.
​ Älter werden is' nix für Pussies.
+4
Freaky300
Freaky30018.03.21 17:54
Freu mich schon wenn es erhältlich ist.
Hoffe das irgendwie MacOS auch drauf läuft sonst muss ich wegen 2 Programmen(Jdownloader,Logfly5) das MacBook Pro auch verwenden.
0
RyanTedder
RyanTedder18.03.21 23:08
antipod
MikeMuc
Was für einen praktischen Nutzen hatte Thunderbolt am iPad? Außer das TB neu usb4 und der aktuellen Buchse technisch kein ganz so großes Problem sein dürfte

mir vielen da im ersten Moment doch so einige Argumente ein: Kompatibilität zu höher aufgelösten Displays oder Dockingstations, mehr Bandbreite bei Datenübertragungen und vermutlich besseres PowerDelivery.

Was bringt einem eine bessere Unterstützung von Hardware, wenn die Software nicht mehr her gibt? Selbst wenn ich das iPad an zwei 4k Monitoren anschließe, würde das keinen Mehrwert bringen. Die Auflösung passt sich nicht an den Monitor an und das Bild wird auch nicht erweitert sondern nur gespiegelt.

Power Delivery hat doch schon bei USB 3.1 die volle Leistung, was soll Thunderbolt 3 oder 4 da besser machen? Also für mich bringt Thunderbolt am iPad zur Zeit nur einen einzigen Vorteil, und zwar kann man damit schneller größere Datenmengen transferieren.
-2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.