Bericht: Apple kürzt Produktion des iPhone XR, XS und XS Max um weitere 10 Prozent

Für Apple ist das Weihnachtsquartal das wichtigste im ganzen Jahr: Viele iPhones, Watches, iPads und auch Macs landen unter dem Weihnachtsbaum. Anfang November 2018 ging Apple noch von einem Umsatz zwischen 89 und 93 Milliarden Dollar für das Weihnachtsquartal aus – Tim Cook musste allerdings vor einer Woche in einem Statement bekanntgeben, dass Apple dieses Ziel verfehlt. Apple rechnet nun mit nur noch 84 Milliarden Dollar Umsatz.


Nun will Nikkei Asian Review durch Auskünfte von diversen Fertigungspartnern von Apple erfahren haben, dass der Konzern aus Cupertino abermals die Produktionsziele gekürzt hat. Prognostizierte Apple im Dezember noch die Fertigung von 47 bis 48 Millionen iPhones im ersten Kalenderquartal 2019, wurde nun das Ziel auf 40 bis 43 Millionen Stück gesenkt. Dies soll nicht nur das iPhone XR, sondern auch das iPhone XS und XS Max betreffen.

Noch im Vorjahrsquartal verkaufte Apple 52,2 Millionen iPhones – die neue Prognose würde ein Schrumpfen der Verkaufszahlen um rund 20 Prozent bedeuten, wenn man Produktions- und Verkaufszahlen gleichsetzt. Es ist nicht bekannt, ob der neuerlichen Senkung der Prognose auch hauptsächlich dem schleppenden Absatz in China geschuldet ist, oder ob nun auch der Absatz in westlichen Ländern zurückgegangen ist – zumindest im Weihnachtsquartal konnte Apple in den Vereinigten Staaten und in vielen Ländern Europas ein deutliches Absatz-Plus im Vergleich zum Vorjahresquartal erzielen.

Kommentare

FlyingSloth09.01.19 09:00
Die Preispolitik rächt sich...
+17
alephnull
alephnull09.01.19 09:13
Lieber Produktion statt Preise senken.
-2
bitstorm
bitstorm09.01.19 09:14
Der Zeitpunkt marktgerechte Produkte zu lancieren. Denke da an ein SE2. Die Marktpreise in der Schweiz gehen gerade runter (Xr). Die ersten Onlinehändler haben Aktionen.
+5
Eventus
Eventus09.01.19 09:20
Ich bleib dabei: Es fehlt ein XR mini.

Die aktuelle Palette bietet nur iPhones, die zu gross und/oder zu teuer sind. Dazu Vorjahresmodelle, die gut und günstig, aber mit nicht zeitgemässem Displayrahmen sind.
Live long and prosper! 🖖
+10
uepsilon
uepsilon09.01.19 09:24
Wenn der Bericht stimmt, würde ich ebenfalls auf die Preispolitik und Marktsättigung tippen. Egal wen ich frage ... "... viel zu teuer". Selbst bei denen, die vorher "Egal", sagten. Ich denke hier ist die Grenze definitiv überschritten.
+26
Lefteous09.01.19 09:28
Ich denke China als Zielmarkt kann man als Hersteller, der seinen Firmensitz nicht in China hat für die nächsten Jahre abschreiben. Ich denke wenn man das China-Geschäft ausrechnet, dann hat man schon eine relativ realistische Prognose für die nächsten Jahre.
0
Bonzo8709.01.19 09:29
Für das was man bekommt sind die Preise einfach zu krass!

Es ist bekannt, dass man bei Apple etwas tiefer in die Tasche greifen muss als bei anderen Herstellern und das ist auch okay. Aber die derzeitige Preispolitik (auch bei den anderen Geräten) ist einfach frech und meiner Meinung nach ist eine Grenze überschritten.
+15
Eventus
Eventus09.01.19 09:30
uepsilon
Egal wen ich frage ... "... viel zu teuer". Selbst bei denen, die vorher "Egal", sagten.
Viele haben – zurecht – gesagt, ein iPhone darf teuer sein, weils länger Updates bekommt und Leistungsreserven für mehrere Jahre bietet.

Folgerichtig sind diese Leute mit ihren «alten» iPhones weiterhin zufrieden, zumal nichts Unverzichtbares an Innovationen kam.
Live long and prosper! 🖖
+3
gegy
gegy09.01.19 09:35
Ich glaube auch, dass einfach ein kleines iPhone fehlt. Ich bleibe genau deswegen bei meinem 6S auch wenn mir das schon zu groß ist.
+2
strellson09.01.19 10:01
Eventus
uepsilon
Egal wen ich frage ... "... viel zu teuer". Selbst bei denen, die vorher "Egal", sagten.
Viele haben – zurecht – gesagt, ein iPhone darf teuer sein, weils länger Updates bekommt und Leistungsreserven für mehrere Jahre bietet.

Folgerichtig sind diese Leute mit ihren «alten» iPhones weiterhin zufrieden, zumal nichts Unverzichtbares an Innovationen kam.

Richtig. Zudem der Großteil das Gerät doch nur zum Surfen, Chatten und Social Media nutzt. Das kann mein Iphone 6s wunderbar. Die Kamera ist auch noch Top. Da braucht man nicht "das schnellste iPhone aller Zeiten".
+1
Mia
Mia09.01.19 10:04
Der Unterschied vom X zum XS ist nicht mal erwähnenswert.

Ein entscheidendes Feature hat mich aber dazu bewegt, doch ein XS Max zu holen und das ist die Dual Sim Funktion. Wenn es das nicht gegeben hätte, wäre ich beim X geblieben.

Beim Rest vom XS Max spüre ich Null Unterschied zum X.
+4
Semmelrocc09.01.19 10:50
Mittlerweile ist ja bekannt geworden, dass der Smartphone-Absatz in China insgesamt um 15% zurückgegangen ist. Dort ist also offensichtlich – genau wie im Westen – eine gewisse Sättigung des Marktes eingetreten. Samsungs Zahlen sind ebenfalls rückläufig, daher muss man in Apples Preispolitik gar nicht mal SO sehr die Schuld für den schwächeren Absatz suchen. Es bleibt jedenfalls spannend.
0
iPat09.01.19 10:56
Ich denke auch sao langsam ist die Preisgrenze erreicht...ich hab jetzt schon vier Leute im Bekanntenkreis, die (leider) auf Androiden gewechselt haben und vorher seit Jahren iPhones benutzten. Alle argumentierten, dass sie für 3-500 Euro ein ausreichend gutes Smartphone von der Konkurrenz bekommen haben. Da zug auch nicht, dass es ja auch nicht die Flagship-Androiden sind und man auch für 3-500 Euro ein gute iPhone 6S/7/SE neu bekommen könnte.
Die sehen in ihrem Kaufverhalten nur die neuen Xer Modelle von Apple und empfinden die einfach zu teuer (ich persönlich auch). Die 6er/7er/8er iPhones werden als "Altgeräte" angesehen und kommen gar nicht (unberechtigterweise) in Betracht. Da denke ich, dass viele so denken und deswegen auch der Absatz der Xer so einbricht.
Zudem fehlt eindeutig ein SE2 oder XR mini oder wie man das auch nennen sollte.
Ich selbst nutze noch ein 5S und ich kann nicht sagen, dass es nicht mehr geht (Akku müsste man neu jetzt, aber sonst ausreichend...).
Alle anderen Geräte sind mit trotz großer Hände schlicht zu groß und unhandlich für die Hosentasche.
Für mich kommt aktuell nur wieder ein Gerät in der Hosentaschengröße des 5ers in Frage. Und wenn mein 5S den Geist aufgibt und es kein kleineres aktuelles iPhone gibt, wird's dann wohl ein "altes" SE werden...

Das Gleiche im iPad-Bereich...mein Mini 4 ist perfekt und mehr als handlich fürs Sofa und unterwegs im Urlaub als ErsatzNavi...ich hätte da gern auch wieder irgendwann ein Gerät in dieser Größe...

Ich hoffe Apple besinnt sich wieder sowohl preislich als auch was die Gerätegrößen angeht...
Als AAPL-Halter hab ich auch nichts, wenn die Durchschnittsmarge unter die 38% fällt, dadurch aber mehr Geräte verkauft würden...und damit auch für die Servicesparte von AAPL mehr Nutzer bedeuten würde. Der geringere Gewinn pro verkauftem Gerät würde sich dann damit bestimmt gut kompensieren...
0
chutbert09.01.19 11:51
iPat

Für mich kommt aktuell nur wieder ein Gerät in der Hosentaschengröße des 5ers in Frage. Und wenn mein 5S den Geist aufgibt und es kein kleineres aktuelles iPhone gibt, wird's dann wohl ein "altes" SE werden...

Das Gleiche im iPad-Bereich...mein Mini 4 ist perfekt und mehr als handlich fürs Sofa und unterwegs im Urlaub als ErsatzNavi...ich hätte da gern auch wieder irgendwann ein Gerät in dieser Größe...

Geht mir genau so, obwohl ich mittlerweile beim Ersatz für mein 5S zwischen einem SE und dem 6S eher zum 6S tendiere (meine Augen werden auch nicht besser...).
Aktuelle Modelle kommen preislich nicht mehr in Frage.
Beim Mini das gleiche Spiel: Bei mir passt es perfekt auf mein Armaturenbrett als Navi - da muss ich mir wohl noch ein gebrauchtes 4er als Ersatz holen wenn es diese Jahr keinen Nachfolger gibt.
0
Boney09.01.19 11:54
iPat
Ich denke auch sao langsam ist die Preisgrenze erreicht...ich hab jetzt schon vier Leute im Bekanntenkreis, die (leider) auf Androiden gewechselt haben und vorher seit Jahren iPhones benutzten. Alle argumentierten, dass sie für 3-500 Euro ein ausreichend gutes Smartphone von der Konkurrenz bekommen haben. Da zug auch nicht, dass es ja auch nicht die Flagship-Androiden sind und man auch für 3-500 Euro ein gute iPhone 6S/7/SE neu bekommen könnte.

Dann sind das nicht die typischen Apple-Kunden. Nicht wegen der Preise, sondern weil sie den Wechsel auf Android vollziehen. Für mich wäre das unvorstellbar.

Niemand hätte sie daran gehindert ein iPhone 8 zu kaufen, welches es unter 600€ gibt. Dafür jat man jahrelang Softwareupdates und muss keine neuen Applikationen kaufen. Außerdem ist der Datenschutz höher.
Es ist eine sehr schlechte Entscheidung, von Apple auf Android zu wechseln.

Die Kritik der Preise kann ich dennoch nachvollziehen, insbesondere die Aufpreise für zusätzlichen Speicher sind raffgierig.
+2
Der echte Zerwi09.01.19 12:02
Boney
Dann sind das nicht die typischen Apple-Kunden. Nicht wegen der Preise, sondern weil sie den Wechsel auf Android vollziehen. Ich köntte mir das nie vorstellen!
Niemand hätte sie daran gehindert ein iPhone 8 zu kaufen, welches es unter 600€ gibt. Dafür jat man jahrelang Softwareupdates und muss keine neuen Applikationen kaufen. Außerdem ist der Datenschutz höher.
Es ist eine sehr schlechte Entscheidung, von Apple auf Android zu wechseln.

Nur von den Hardcore-Apple-Fans wird Apple beim iPhone nicht leben können. Man muss auch die Masse ansprechen. Und die Masse interessiert sich nicht für die Unterschiede zwischen iOS und Android. Da wird ganz pragmatisch nach Kosten-Nutzen entschieden, sprich "Price-Value". Und da sieht Apple einfach schlecht aus. Wo der Vorteil eines um 50 - 100 % teureren iPhones sein soll, muss man erstmal verstehen. Was Themen wie "längere Software-Updates" und "Datenschutz" anbelangt, so muss man da den Leuten gegenüber erstmal in der Lage sein, dies zu argumentieren. Und wer erst mal solche Erklärungen als Kaufbegründung abgeben muss, hat als Verkäufer eigentlich schon verloren.
+6
mazun
mazun09.01.19 12:18
gegy
Ich glaube auch, dass einfach ein kleines iPhone fehlt. Ich bleibe genau deswegen bei meinem 6S auch wenn mir das schon zu groß ist.

Hier genau das gleiche. Ich liebe mein 6s, auch wenn es mir etwas zu groß ist. Ein etwas kleineres Gerät mit annähernd gleichgroßem Display wäre doch das perfekte Gerät und der Bedarf ist einfach da, eigentlich bereits seit den 6er iPhones. Das SE war zwar nett, hat aber ein zu kleines und vor allem technisch altes Display. Seit 4 Jahren bringt Apple einfach nicht dieses naheliegende Gerät heraus, was sich viele wünschen würden, und da rede ich noch nicht einmal über den Preis. Ich verstehe es ehrlich gesagt nicht.
+1
Stefan-s09.01.19 12:59
gegy
Ich glaube auch, dass einfach ein kleines iPhone fehlt. Ich bleibe genau deswegen bei meinem 6S auch wenn mir das schon zu groß ist.

iPhone SEX!
+1
Stefan-s09.01.19 13:08
Wer in zunehmend gesättigten Märkten und bei zunehmend geringeren Innovationssprüngen einer Produktkategorie sein Heil in Preiserhöhungen bei abnehmender Attraktivität seines Produktes (Stichwort Speicher, Größe, sei es zu klein(Akku) oder zu groß(Display)), sucht, hat entweder die Marktgesetze nicht verstanden, ist Opfer seiner Gier geworden, größenwahnsinnig, komplett abgehoben, oder alles zusammen.
+5
Ely
Ely09.01.19 13:18
Na ja, Apples Preise sibd teilweise enorm sportlich. Aber nicht beim XR.

Wenn ich sehe, was ich 2015 für mein 6s gezahlt habe, bekomne ich heute weitaus mehr Leistung zum etwa gleichen Preis mit gleicher Speicherausstattung.

Was fehlt, ist eindeutig ein technisch aktuelles SE.
Wer gegen Datenschutz ist, weil er ja nichts zu verbergen habe, ist auch gegen Meinungsfreiheit, weil er ja nichts zu sagen habe.
+2
Boney09.01.19 13:39
iPat
Ich denke auch sao langsam ist die Preisgrenze erreicht...ich hab jetzt schon vier Leute im Bekanntenkreis, die (leider) auf Androiden gewechselt haben und vorher seit Jahren iPhones benutzten. Alle argumentierten, dass sie für 3-500 Euro ein ausreichend gutes Smartphone von der Konkurrenz bekommen haben. Da zug auch nicht, dass es ja auch nicht die Flagship-Androiden sind und man auch für 3-500 Euro ein gute iPhone 6S/7/SE neu bekommen könnte.

iPat
Ich denke auch sao langsam ist die Preisgrenze erreicht...ich hab jetzt schon vier Leute im Bekanntenkreis, die (leider) auf Androiden gewechselt haben und vorher seit Jahren iPhones benutzten. Alle argumentierten, dass sie für 3-500 Euro ein ausreichend gutes Smartphone von der Konkurrenz bekommen haben. Da zug auch nicht, dass es ja auch nicht die Flagship-Androiden sind und man auch für 3-500 Euro ein gute iPhone 6S/7/SE neu bekommen könnte.

Dann sind das nicht die typischen Apple-Kunden. Nicht wegen der Preise, sondern weil sie den Wechsel auf Android vollziehen. Ich köntte mir das nie vorstellen!
Niemand hätte sie daran gehindert ein iPhone 8 zu kaufen, welches es unter 600€ gibt. Dafür jat man jahrelang Softwareupdates und muss keine neuen Applikationen kaufen. Außerdem ist der Datenschutz höher.
Es ist eine sehr schlechte Entscheidung, von Apple auf Android zu wechseln.

Die Kritik der Preise kann ich dennoch nachvollziehen, insbesondere die Aufpreise für zusätzlichen Speicher sind raffgierig.
-5
Boney09.01.19 13:40
Der echte Zerwi
Boney
Dann sind das nicht die typischen Apple-Kunden. Nicht wegen der Preise, sondern weil sie den Wechsel auf Android vollziehen. Ich köntte mir das nie vorstellen!
Niemand hätte sie daran gehindert ein iPhone 8 zu kaufen, welches es unter 600€ gibt. Dafür jat man jahrelang Softwareupdates und muss keine neuen Applikationen kaufen. Außerdem ist der Datenschutz höher.
Es ist eine sehr schlechte Entscheidung, von Apple auf Android zu wechseln.

Nur von den Hardcore-Apple-Fans wird Apple beim iPhone nicht leben können. Man muss auch die Masse ansprechen. Und die Masse interessiert sich nicht für die Unterschiede zwischen iOS und Android. Da wird ganz pragmatisch nach Kosten-Nutzen entschieden, sprich "Price-Value". Und da sieht Apple einfach schlecht aus. Wo der Vorteil eines um 50 - 100 % teureren iPhones sein soll, muss man erstmal verstehen. Was Themen wie "längere Software-Updates" und "Datenschutz" anbelangt, so muss man da den Leuten gegenüber erstmal in der Lage sein, dies zu argumentieren. Und wer erst mal solche Erklärungen als Kaufbegründung abgeben muss, hat als Verkäufer eigentlich schon verloren.

50 - 100% teurer? Es ist weniger. Es muss nicht das Topmodell sein.
Das Problem an Android ist, dass nach 2-3 Jahren es keine Softwareupdates mehr gibt. Datenschutz ist Geld wert, weil es Geld schützt! Auf ein Gerät Online Banking mit Sicherheitslücken zu machen?
Tolle Ersparnis.

Dieses Jahr habe ich mein 10jähriges iPhone Jubiläum. Android hatte ich nie gehabt, war nie interessiert und ich habe es nie vermisst.

Im Übrigen hätte ich auch nichts dagegen Porsche Hybrid zu fahren, kann mir aber keinen leisten. Deswegen meckere ich aber nicht über die Preise.
+1
bjbo09.01.19 16:10
Ely
Na ja, Apples Preise sibd teilweise enorm sportlich. Aber nicht beim XR.

Wenn ich sehe, was ich 2015 für mein 6s gezahlt habe, bekomne ich heute weitaus mehr Leistung zum etwa gleichen Preis mit gleicher Speicherausstattung.

Was fehlt, ist eindeutig ein technisch aktuelles SE.

Sorry, da muss ich widersprechen.
Vernünftig wäre gewesen, die jetzigen Einstiegsgeräte zu einem vergleichbaren Preis der damaligen Einstiegsgeräte zu verkaufen und nicht an der Preisschraube zu drehen.

Der Vergleich mit den damaligen Preisen greift da zu kurz. Es kommen alle Nase lang neue Geräte auf den Markt und in den einzelnen Bereichen bleiben im allgemeinen die Preise relativ stabil, die normale Preissteigerung (Inflation) mal außen vor gelassen.
0
iPat09.01.19 17:26
@Boney

Naja...JAIN...es wären eben genau DIE eigentlichen Apple-Kunden gewesen. Keine Frickler und Nerds sondern Leute, die sich mit den Geräten und dem Ökosystem durchaus wohlgefühlt haben und "it just works"-Geräte wollten.
Nichtsdestotrotz war denen dieses "just works" keinen Doppelten bis Dreifachen Preis der Geräte mehr wert. Oder sie sahen den Mehrwert nicht mehr (Datensicherheit, iOS-Updates, Ökosystem, Wertigkeit etc.) in der Höhe, wie der Preis höher ist.
Und ja, sie haben mittlerweile auch bemerkt, dass Android nicht gaaaanz so "just works" ist aber für den Preis noch "just works" genug.
Selbst das Ökosystem mit gekauften Apps und iTunes-Titeln zog da nicht mal...das war einfach eine Preisentscheidung. Die haben ihre iTunes-Bibliothek einfach links liegen lassen und gesagt "ja schade um die gekauften Sachen aber soo wichtig isses auch nicht"...das hat mir schon sehr zu denken gegeben...das dann nicht mal mehr das Ökosystem zog...

Auch das natürlich berechtigte Argument, für 3-600 Euro ein 6/7/8er iPhone zu bekommen, war im Moment der Kaufentscheidung bei denen nicht im Fokus, weil sie diese Geräte als "Alt"-Geräte gar nicht auf dem Schirm haben.
Nach meiner Erklärung, dass doch diese vermeintlichen "Alt"-Geräte sich im gleichen preislichen und technischen Rahmen liegen, wie deren jetzt gekauften Android-Mittelklasse-Geräte, wurde durchaus kurz gestutzt und beigepflichtet, dass ich so unrecht damit jetzt nicht hätte aber a) war das Kind nun schon im Brunnen gefallen und b) waren die Mittelklasse-Androiden halt trotzdem frisch auf dem Markt gekommen...egal ob sie technisch den "Alt"-iPhones unterlegen (maximal gleichwertig) waren oder nicht. Eben weil sie keine Nerds sind und sich mit den technischen Dingen nicht so befassen wie wir, die wir uns hier in den Foren und IT-Seiten tummeln.
(Ich denk da gibt's auch viel Marketingproblem bei Apple grad...coole ansprechende "andere" Werbung vermisse ich grad sehr...das Talala-Heile-Welt-Geschwafel in deren Spots regt mich eher nicht zu Käufen an...hat teilweise Fremdschämcharakter...aber das ist ein anderes Thema )

Nur leider sind wir hier nicht der Nabel der Welt, wie oben schon einer schrieb. Nur mit uns verdient Apple kein Geld und macht genug Umsatz. Apple braucht durchaus die breitere Masse (eben auch für künftige Konsumenten deren Services). Gern im oberen gehobenen Preissegment mit einem gewissen Apple-Tax. Aber da bietet Apple außer vielleicht bei der Watch oder in Teilen bei den iPads bei keinen Produkten grad was vernünftiges an. Im Mac-Bereich hab ich auch grad erst zwei Bekannte "verloren". Denen hatte ich ca. 2008/2010 rum zu MacBooks (weiße und erste Alu) geraten. Damals im 1000-1200 Euro Preisbereich. Die suchten jetzt mal wieder Ersatz...Im Laufe der Zeit hatte ich denen max. RAM und 250/500er SSDs in die Rechner verbaut. 10 Jahre später wollten die zumindest bei RAM und Plattenspeicher nicht drunter gehen...keine Chance mehr in dem Preissegment. Ich konnte ja nicht mal mehr wie damals argumentieren, dass man ja JETZT erstmal das kleinere Modell kaufen könne (250 GB Festplatte würden denen eigentlich ausreichen) und dann bei Bedarf später aufrüsten. Geht ja nicht mehr. Es wurden dann Windows-Rechner für immerhin um die 7-800 Euro mit marktschreierischen 1TB Festplatte und superduper 15"-Display. Ob sie damit glücklich werden sei dahingestellt...aber als Apple-Kunden sind sie erstmal verloren die nächsten 4-5 Jahre höchstwarscheinlich...

Zuück zum iPhone:
Hinzu kommt dann noch die Größenproblematik der aktuellen iPhones...bei den ersten Gerüchten zum XR hatte ich mich schon gefreut, als es hieß es würde ein iPhone unterhalb des XS werden und ich wollte sofort kaufen...preislich isses ja ok aber dass es so ein Klopper wurde und unhandlicher als das XS, sorry...fiel der Kaufimpuls sofort aus.
Wenn ich jetzt physisch das kleinste iPhone kaufen wöllte, müsste ich das XS nehmen (was mir aber a) auch zu groß ist und b) zu teuer für den Mehrwert gg. dem XR ist).
Technisch würde mir das XR sofort zusagen aber physisch viel viel zu groß für die Hosentasche. Somit gibt's aktuell kein Handy (für MICH) von Apple im Angebot, was ich kaufen wöllte/könnte.

Scheinbar sehen das aber andere, ob Apple-Nerd oder kein Nerd, ähnlich. Sonst wären die Verkaufszahlen nicht so wie sie scheinbar sind...
Für mich persönlich fehlt ein Modell im Größenbereich der 5er/SE-Serie und für die breite Masse ein Gerät mit Einstiegspreispunkt bei NEUgeräten (keine "alten" 6/7/8er) im 4-600 Euro Preissegment...
+2
mazun
mazun09.01.19 18:27
Irgendwie habe ich im Gefühl, dass Apple unabhängig der aktuellen Entwicklung der schlechten iPhone-Verkäufe ein kleineres iPhone in der Pipeline hat und im Frühjahr rausbringen wird. Sowas wird ja wenn dann auch länger vorbereitet und entwickelt.
Allein die aktuelle Entwicklung könnte aber bewirken, dass es preislich etwas realistischer platziert wird, als die jüngsten Produkte.
Die Chance ist da, dass sie damit nochmal einen großen Nutzerkreis von derzeit sich in Kaufzurückhaltung übender iPhone 6/6s/7 und SE-Besitzer ansprechen könnten. Das richtige Produkt zum fairen Preis könnte hier nochmal echt was reißen.
Bleibt spannend.
0
Peter Longhorn09.01.19 20:33
Eventus
uepsilon
Egal wen ich frage ... "... viel zu teuer". Selbst bei denen, die vorher "Egal", sagten.
Viele haben – zurecht – gesagt, ein iPhone darf teuer sein, weils länger Updates bekommt und Leistungsreserven für mehrere Jahre bietet.

Folgerichtig sind diese Leute mit ihren «alten» iPhones weiterhin zufrieden, zumal nichts Unverzichtbares an Innovationen kam.

Viel mehr Personen merken mittlerweile aber, dass in Wirklichkeit ein 200-300 Euro Gerät in Wirklichkeit 98% der merkbaren Leistung und Features eines Top-Smartphones hat (egal ob Apple oder Konkurrenz) und sind entsprechend nicht dazu bereit für die fehlenden 2% nochmal 1.000 Euro drauf zu legen. Egal wie lange das Gerät Updates bekommt (welche die meisten Personen in Wirklichkeit eh nicht interessieren - vor allem in der Android Welt).
+1
Der echte Zerwi09.01.19 20:43
Boney
50 - 100% teurer? Es ist weniger. Es muss nicht das Topmodell sein.
Das Problem an Android ist, dass nach 2-3 Jahren es keine Softwareupdates mehr gibt. Datenschutz ist Geld wert, weil es Geld schützt! Auf ein Gerät Online Banking mit Sicherheitslücken zu machen?
Tolle Ersparnis.

Dieses Jahr habe ich mein 10jähriges iPhone Jubiläum. Android hatte ich nie gehabt, war nie interessiert und ich habe es nie vermisst.

Im Übrigen hätte ich auch nichts dagegen Porsche Hybrid zu fahren, kann mir aber keinen leisten. Deswegen meckere ich aber nicht über die Preise.

Ich bin seit dem 1. iPhone 2007 dabei. Bin seit 20 Jahren im Mac-Universum.
Was Du da anführst, ist ja durchaus richtig, nur interessiert das die Masse nicht. Nicht bei den Preisunterschieden. Und bei sehr vielen Käufern entscheiden auch 100 Euro Preisunterschied über das, was sie kaufen. Die Preisschraube ist einfach überdreht und ich kann das auch beim besten Willen mit keinen rationalen Kaufargumenten mehr verteidigen.
+1
Peter Longhorn09.01.19 20:43
Boney
Der echte Zerwi
Boney
Dann sind das nicht die typischen Apple-Kunden. Nicht wegen der Preise, sondern weil sie den Wechsel auf Android vollziehen. Ich köntte mir das nie vorstellen!
Niemand hätte sie daran gehindert ein iPhone 8 zu kaufen, welches es unter 600€ gibt. Dafür jat man jahrelang Softwareupdates und muss keine neuen Applikationen kaufen. Außerdem ist der Datenschutz höher.
Es ist eine sehr schlechte Entscheidung, von Apple auf Android zu wechseln.

Nur von den Hardcore-Apple-Fans wird Apple beim iPhone nicht leben können. Man muss auch die Masse ansprechen. Und die Masse interessiert sich nicht für die Unterschiede zwischen iOS und Android. Da wird ganz pragmatisch nach Kosten-Nutzen entschieden, sprich "Price-Value". Und da sieht Apple einfach schlecht aus. Wo der Vorteil eines um 50 - 100 % teureren iPhones sein soll, muss man erstmal verstehen. Was Themen wie "längere Software-Updates" und "Datenschutz" anbelangt, so muss man da den Leuten gegenüber erstmal in der Lage sein, dies zu argumentieren. Und wer erst mal solche Erklärungen als Kaufbegründung abgeben muss, hat als Verkäufer eigentlich schon verloren.

50 - 100% teurer? Es ist weniger. Es muss nicht das Topmodell sein.
Das Problem an Android ist, dass nach 2-3 Jahren es keine Softwareupdates mehr gibt. Datenschutz ist Geld wert, weil es Geld schützt! Auf ein Gerät Online Banking mit Sicherheitslücken zu machen?
Tolle Ersparnis.

Dieses Jahr habe ich mein 10jähriges iPhone Jubiläum. Android hatte ich nie gehabt, war nie interessiert und ich habe es nie vermisst.

Im Übrigen hätte ich auch nichts dagegen Porsche Hybrid zu fahren, kann mir aber keinen leisten. Deswegen meckere ich aber nicht über die Preise.

Vollkommen egal was man von Android grundsätzlich hält. Aber bitte mal um einen einzigen Link wo jemand aufgrund eines Trojaners auf seinem Handy, der durch eine Sicherheitslücke unter Android automatisch drauf gekommen ist ein Problem mit Onlinebanking hatte. Einen einzigen. Würde mich wirklich interessieren. Ja, die Updates sind ein Problem bei Android. Die meisten interessiert das aber nicht. Und in Wirklichkeit haben sie damit in gewisser Weise auch Recht, denn bisher ist rein gar nichts passiert - was natürlich keine Entschuldigung für die fehlenden Updates ist. Aber trotzdem: Wie will man argumentieren? Ok, das Gerät ist um 50% (in der Realität wohl eher mehr) günstiger. Dafür bekommst keine Updates. Wofür brauche ich Updates? Das Ding funktioniert doch? Für neue Features und zum Schließen von Lücken Brauch ich nicht Sicherheitslücken sind dir egal? Was macht das? Na jemand könnt das Handy übernehmen und mit deinem Geld einkaufen Echt? Oh man. Geht das beim iPhone nicht? Doch aber ist äußerst unwahrscheinlich Und bei Android passiert das dauernd? Ne ist noch nie passiert, also auch total unwahrscheinlich. Ähm also wieso soll ich mir jetzt ein iPhone kaufen?
+2
Boney09.01.19 20:51
Ok, ihr habt plausibel dargelegt wie viele denken. Unbedarft, oder sie machen sich nicht viel aus der Sache, was nicht vorwurfsvoll klingen soll.

Vielleicht können sich manche (wie ich) wirklich nicht in deren Denkmuster versetzen. Dann gehöre ich wohl eher zu denen, die bereit sind für Perfektion mehr zu zahlen, auch wenn das Warum für Andersdenkende auf den ersten Blick nicht ersichtlich ist.
+1
saggurai10.01.19 05:29
Ely
Wenn ich sehe, was ich 2015 für mein 6s gezahlt habe, bekomne ich heute weitaus mehr Leistung zum etwa gleichen Preis mit gleicher Speicherausstattung.

Ist das bei irgend einem anderen Hersteller anders?

Nennt man auch "Fortschritt"
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen