Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Bericht: Apple-Auto schon nächstes Jahr – doch die Angaben sind unglaubwürdig

Momentan kursiert eine Meldung durch die Nachrichtenlandschaft, welche für große Überraschung sorgt. Die aus Taiwan stammende Economic Daily News meldet nämlich in einem ausführlichen Bericht, Apple wolle schon im nächsten Jahr den Automobilmarkt betreten und das Apple-Auto vorstellen. Die Entwicklung liege Jahre vor dem Zeitplan, weswegen der September 2021 ins Auge gefasst werden könne. Da es sich bei der genannten Publikation um eine namhafte Quelle handelt, diskutieren wir in dieser Meldung, was von den Angaben zu halten ist.


Autoentwicklung mehrfach bestätigt
Als Anfang 2015 sehr detaillierte Berichte aufkamen, Apple wolle innerhalb von fünf bis sechs Jahren ein komplettes Fahrzeug in Eigenregie entwickeln, gab es noch keine konkreten Belege. Apple lieferte diese aber recht bald nach, denn einerseits hinterließ die Abwerbetour durch die Automobilindustrie viele Spuren, andererseits registrierte sich das Unternehmen als Betreiber selbstfahrender Fahrzeuge. 2017 bestätigte dann sogar Tim Cook persönlich, Apple forsche an autonomen Systemen – das bislang anspruchsvollste je begonnene KI-Projekt, so der Apple-CEO.


Die aktuellen "Apple Cars" – Lexus mit Apple-Sensorik

Die angebliche Roadmap
Der genannte Zeitplan einer Vorstellung im Herbst 2021 ist aber aus mehreren Gründen ziemlich unwahrscheinlich. Sämtliche anderen Berichte widersprechen den Einschätzungen. Ming-Chi Kuo geht beispielsweise von 2023 bis 2025 aus – wenn dann überhaupt ein komplettes Apple-Fahrzeug erscheint – DigiTimes zitiert andere Zulieferer, die von "sehr frühen Gesprächen" bezüglich des Produktionsstarts sprechen. Zwischen ersten Verhandlungen und tatsächlichen Vereinbarungen liegen normalerweise mehrere Jahre. Auch jüngste Meldungen bezüglich eines Auto-Chips, den Apple entwickelt und TSMC fertigt, legen keine Marktreife innerhalb weniger Monate nahe. Der Economic Daily News zufolge habe Apple sämtliche Absichten hingegen um zwei Jahre beschleunigen können – wenngleich es bis zum Beginn der Massenfertigung 2022 werden könne.

Bevorstehender Marktstart hätte mehr Spuren hinterlassen
Dazu kommt noch ein anderer Aspekt, denn neuartige Fahrzeuge, die in weniger als einem Jahr auf den Markt kommen, hätten sich sehr viel deutlicher vorab bemerkbar gemacht. Zwar hinterließ Apple viele Hinweise, doch der Markteintritt eines weiteren Herstellers wäre in der Branche ganz anders betrachtet worden. Von öffentlichen Erprobungen und Registrierungen (hier hat Apple weiterhin nur Lexus-Modelle angemeldet) über Produktionsvorbereitungen bis hin zur Errichtung eines Vertriebsnetzes reicht die Spanne der großen Projekte, welche vorab anzugehen sind. Dies ist kaum in nur neun Monaten zu schaffen.

Fazit
Es besteht eine gewisse Chance, dass sich Apple im Herbst 2021 erstmals zum Apple-Auto äußert und einen frühen Ausblick bietet. Ein Verkaufsstart erscheint angesichts der genannten Aspekte außerordentlich unwahrscheinlich. Noch immer bleibt zudem die Überlegung, ob es überhaupt Apples Ziel sein kann, den hart umkämpften Markt mit einem kompletten Produkt zu betreten. Von vielen Seiten wird nämlich schlicht infrage gestellt, inwieweit Apple hier etwas zu gewinnen hat. Daher hieß es in Diskussion auch oft, Apple stelle möglicherweise eine Art "autonomes Uber", jedoch kein Endkunden-orientiertes Fahrzeug vor.

Kommentare

UmustHave
UmustHave21.12.20 09:48
Mist, grad ein neues Auto bekommen 🤪
0
Legoman
Legoman21.12.20 10:01



Google spuckt so viele schöne Bilder zu dem Thema aus...
+3
alephnull
alephnull21.12.20 10:03
Farbige Radkappen als Zubehör ab € 1.049,00.
+4
Bassoonist
Bassoonist21.12.20 10:09
UmustHave
Mist, grad ein neues Auto bekommen 🤪
He, das IST mein Auto 😆
0
massi
massi21.12.20 10:11
Na, hoffentlich sehen die nicht so aus, wie der Lexus.
-1
Manuel01018021.12.20 10:12
Wenn überhaupt wird wohl nur etwas angekündigt. Somit könnte Apple leichter auf Straßen testen, weil nun jeder weiß und nix überraschendes wäre. Außer am Ende könnte es fliegen und hätte einen Fluxkondensator. 😁

Dann würde ich mir eins kaufen um zurück zu gehen um mich mit Appleaktien einzudecken 😎
+1
nexusle
nexusle21.12.20 10:14
Ich hoffe, dass es kein Fluxkondensator, sondern ein Fluxkompensator wird
Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Klappe halten!
+6
Manuel01018021.12.20 10:21
Ups 😬
0
Himmellaeufer21.12.20 10:21
alephnull
Farbige Radkappen als Zubehör ab € 1.049,00.

Das Stück versteht sich.
Fotoworkshops im Allgäu/Tirol? www.kay-pehnke.de
+1
macbeutling
macbeutling21.12.20 10:21
Manuel010180
Wenn überhaupt wird wohl nur etwas angekündigt. Somit könnte Apple leichter auf Straßen testen, weil nun jeder weiß und nix überraschendes wäre. Außer am Ende könnte es fliegen und hätte einen Fluxkondensator. 😁

Dann würde ich mir eins kaufen um zurück zu gehen um mich mit Appleaktien einzudecken 😎

bei "normalen" Autos gibt es zwischen den ersten Ankündigungen und der offiziellen Vorstellung ja auch ein Zeitfenster von 1-3 Jahren.
Ob die das neue Auto wohl auf der Nordschleife testen?
Glück auf🍀
0
Hot Mac
Hot Mac21.12.20 10:36
macbeutling

Die Nordschleife ist für autonomes Fahren bestens geeignet.
0
Niederbayern
Niederbayern21.12.20 10:42
und wo würden solche Autos vom Band rollen?🤔
Hat Apple also doch unterhalb des Apple Parks eine geheime Fabrik gebaut, die Schlingel🤪
Ein Joint Venture mit einem anderen Automobilkonzern halte ich für ausgeschlossen, weil wer holt sich schon freiwillig (neue) Konkurrenz ins Haus
Für mich die grösste Bullsh....meldung 2020
+4
macbeutling
macbeutling21.12.20 10:43
Ich dachte jetzt zunächst an die optimale Aerodynamik, das autonome Fahren interessiert mich momentan nicht so sehr .
Glück auf🍀
0
macbeutling
macbeutling21.12.20 10:47
Absolut nicht, dass kann für den einen oder anderen Autohersteller das Überleben bedeuten.
Wie viele unabhängige gibt es denn noch?
Die gehören doch mittlerweile ist alle zu VW, Ford, BMW, Toyota usw....

Und ob jetzt ein "kleinerer" von VW geschluckt wird oder von Apple, wo ist der Unterschied?
Persönlich halte ich Apples Eintritt in den Bereich "Transportation" für den nächsten, logischen und konsequenten Schritt in der Produktstrategie, nicht im Zeitrahmen 1-3, sondern 4-20 Jahre.

Und da Apple ja gerne das komplette Paket anbietet prognostiziere ich hier mal, dass Apple innerhalb der nächsten 10 Jahre auch als Anbieter von Strom aus erneuerbaren Energien auftreten wird, quasi als Content für das E-Auto, denn wie zeigte schon der iPod, das iPad, das iPhone: Content is King


Niederbayern
und wo würden solche Autos vom Band rollen?🤔
Hat Apple also doch unterhalb des Apple Parks eine geheime Fabrik gebaut, die Schlingel🤪
Ein Joint Venture mit einem anderen Automobilkonzern halte ich für ausgeschlossen, weil wer holt sich schon freiwillig (neue) Konkurrenz ins Haus
Für mich die grösste Bullsh....meldung 2020
Glück auf🍀
-2
AidanTale21.12.20 10:55
nexusle
Ich hoffe, dass es kein Fluxkondensator, sondern ein Fluxkompensator wird

Kondensator ist schon richtig, weil das Ding im englischen Capacitor heißt und es auch wie einer funktioniert. Den Fehler hätte man in den 30+ Jahren eigentlich mal korrigieren können.

Ein Auto ist teuer und komplex, vielleicht beteiligen sie sich ja an Tesla. Obwohl Apple ja bisher nicht durch große Kooperationen/Übernahmen aufgefallen ist.
+1
Niederbayern
Niederbayern21.12.20 11:30
macbeutling
Absolut nicht, dass kann für den einen oder anderen Autohersteller das Überleben bedeuten.
Wie viele unabhängige gibt es denn noch?
Die gehören doch mittlerweile ist alle zu VW, Ford, BMW, Toyota usw....

Und ob jetzt ein "kleinerer" von VW geschluckt wird oder von Apple, wo ist der Unterschied?
Persönlich halte ich Apples Eintritt in den Bereich "Transportation" für den nächsten, logischen und konsequenten Schritt in der Produktstrategie, nicht im Zeitrahmen 1-3, sondern 4-20 Jahre.

Und da Apple ja gerne das komplette Paket anbietet prognostiziere ich hier mal, dass Apple innerhalb der nächsten 10 Jahre auch als Anbieter von Strom aus erneuerbaren Energien auftreten wird, quasi als Content für das E-Auto, denn wie zeigte schon der iPod, das iPad, das iPhone: Content is King


Niederbayern
und wo würden solche Autos vom Band rollen?🤔
Hat Apple also doch unterhalb des Apple Parks eine geheime Fabrik gebaut, die Schlingel🤪
Ein Joint Venture mit einem anderen Automobilkonzern halte ich für ausgeschlossen, weil wer holt sich schon freiwillig (neue) Konkurrenz ins Haus
Für mich die grösste Bullsh....meldung 2020

welcher kleiner Automobilkonzern wäre das denn? Ist ja nicht so, als das es unzählige kleine Start Ups Autobauer gibt, die man dann aufkauft.
Natürlich kann es gut sein das Apple irgendwann ein Auto auf den Markt bringt aber definitiv nicht so heimlich still und leise in so kurzer Zeit. (Prototypen/Concept Car ausgenommen)
0
LoCal
LoCal21.12.20 11:58
Hot Mac
macbeutling

Die Nordschleife ist für autonomes Fahren bestens geeignet.

Naja, erstmal müssen autonome (Renn)Autos vielleicht normale Rennstrecken beherrschen …

aber der ultimative Test für autonomes Fahren dürften die Touristenfahrten auf der Nordschleife sein
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+1
Marc Perl-Michel21.12.20 12:14
alephnull
Farbige Radkappen als Zubehör ab € 1.049,00.
Pro Stück …
0
iMackerer21.12.20 12:52
alephnull
Farbige Radkappen als Zubehör ab € 1.049,00.

Sehe den Unterschied zu aktuellen Autoanbietern jetzt nicht. Die Preise für Zubehör sind doch schon immer mega übertrieben 😅
+3
alephnull
alephnull21.12.20 13:49
iMackerer
alephnull
Farbige Radkappen als Zubehör ab € 1.049,00.

Sehe den Unterschied zu aktuellen Autoanbietern jetzt nicht. Die Preise für Zubehör sind doch schon immer mega übertrieben 😅

Okay, dann gibt’s vielleicht Strom aus der iCloud: € 99,00 je km.😎
0
iBert21.12.20 16:43
Himmellaeufer
alephnull
Farbige Radkappen als Zubehör ab € 1.049,00.
Das Stück versteht sich.
Natürlich für das 13" Air Model, die 15" Pro Variante kostet Aufpreis..... Evtl. Erleben wir sogar die Wiedergeburt der 17" Apple Pro Radkappe.....
Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.
0
Thyl21.12.20 17:50
Niederbayern
und wo würden solche Autos vom Band rollen?🤔
Hat Apple also doch unterhalb des Apple Parks eine geheime Fabrik gebaut, die Schlingel🤪
Ein Joint Venture mit einem anderen Automobilkonzern halte ich für ausgeschlossen, weil wer holt sich schon freiwillig (neue) Konkurrenz ins Haus
Für mich die grösste Bullsh....meldung 2020

Auftragsfertigung bei Magna, NEVS (ex Saab-Fabrik in Trollhättan), Valmet, oder Gerüchten zufolge Baidu. Es gibt da einige nicht ausgelastete Fabriken.
0
Thyl21.12.20 17:52
Wo ist der Unique Selling Point?

Apple ist immer erst in einen neuen Markt eingestiegen, wenn sie Features hatten, die die Konkurrenz nicht hatte. Ich sehe das hier nicht. Ich glaube nicht an autonomes Fahren, und wenn es nur ist, weil die Zulassungsbehörden Angst haben. Ich sehe aber auch nicht so den großen Markt dafür.
0
Peter Longhorn21.12.20 20:11
Thyl
Wo ist der Unique Selling Point?

Apple ist immer erst in einen neuen Markt eingestiegen, wenn sie Features hatten, die die Konkurrenz nicht hatte. Ich sehe das hier nicht. Ich glaube nicht an autonomes Fahren, und wenn es nur ist, weil die Zulassungsbehörden Angst haben. Ich sehe aber auch nicht so den großen Markt dafür.
Vor allem aber auch: Was qualifiziert Apple dafür hier besser zu sein als andere?
Sie haben 0 Erfahrung und keine Daten (im Vergleich zu Tesla). Auch bei AI sind sie alles andere als führend. Sie haben auch überhaupt keine Erfahrung mit schnellem Laden von Akkus.
Das, was sie können sind Chips konstruieren und ein gutes Bedienkonzept erstellen. Aber von den beiden Dingen zu einem (autonomen) Fahrzeug? Das ist ein verdammt weiter Weg.

Heißt von dem her wäre es weiterhin naheliegender einen Infotainment-Chip inkl. Betriebssystem zu erstellen, welches man dann anderen Autoherstellern anbietet. Allerdings passt das wiederum nicht zu ihrer sonstigen Vorgehensweise.
0
Thyl22.12.20 07:46
Peter Longhorn
Thyl
Wo ist der Unique Selling Point?

Apple ist immer erst in einen neuen Markt eingestiegen, wenn sie Features hatten, die die Konkurrenz nicht hatte. Ich sehe das hier nicht. Ich glaube nicht an autonomes Fahren, und wenn es nur ist, weil die Zulassungsbehörden Angst haben. Ich sehe aber auch nicht so den großen Markt dafür.
Vor allem aber auch: Was qualifiziert Apple dafür hier besser zu sein als andere?
Sie haben 0 Erfahrung und keine Daten (im Vergleich zu Tesla). Auch bei AI sind sie alles andere als führend. Sie haben auch überhaupt keine Erfahrung mit schnellem Laden von Akkus.
Das, was sie können sind Chips konstruieren und ein gutes Bedienkonzept erstellen. Aber von den beiden Dingen zu einem (autonomen) Fahrzeug? Das ist ein verdammt weiter Weg.

Heißt von dem her wäre es weiterhin naheliegender einen Infotainment-Chip inkl. Betriebssystem zu erstellen, welches man dann anderen Autoherstellern anbietet. Allerdings passt das wiederum nicht zu ihrer sonstigen Vorgehensweise.
ganz genau. Die bisherigen Kernkompetenzen von Apple sind letztlich INTERAKTION, während ein autonomes Fahrzeug das Gegenteil davon ist.

Früher hab ich geglaubt, Apple hätte als Unique Selling Point eine überlegene Akkutechnik am Köcheln, aber 5 Jahre später hört man immer noch nichts davon.

Vielleicht warten sie ja solange, bis eine solche einsatzfähig ist und dann kommen sie mit dem Auto (und besseren Akkus für die Laptops etc), immerhin hat Apple (und NeXT) eine Tradition darin, genau dann zu erscheinen, wenn eine Technologie gerade zur Verfügung steht und einsatzreif ist.
0
Paddysch9022.12.20 09:33
Freue mich jetzt schon auf die Ankündigung des zweiten Models.

Dann ohne Lenkrad (aus Umweltgründen). Man kann ja dann das vom ersten Model mit nehmen oder ein separates kaufen .. falls es dann noch zum selbstlenken ist

Preisliche schätze ich das Teil ohne Radkappen jetzt schon höher ein als ein Telsa S ^^
-1
harakiri
harakiri22.12.20 09:39
Erste Bilder vom Charger für das Apple Car sind schon da.

+4
iBert23.12.20 12:46
harakiri
Erste Bilder vom Charger für das Apple Car sind schon da.

made my Day !!!
Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.