Benchmarks des MacBook Air: Übertrifft 16" MacBook Pro und hält mit Einstiegsmodell des Mac Pro mit

Auf dem "One More Thing"-Event kündigte Apple die ersten Macs mit M1-Prozessor an – und verglich die Leistungswerte mit den jeweiligen Vorgängermodellen. Schon dabei wurde schnell klar, dass der Apple M1 in einer anderen Leistungsliga spielt. Apple hat es mit dem M1 geschafft, einen merklich schnelleren Chip zu produzieren, welcher trotzdem eine deutlich längere Akku-Laufzeit bietet. Einen solchen Performance-Sprung um den Faktor 3 (CPU) und Faktor 5 (GPU) hat es beim Mac bisher nicht gegeben (Store: ).


Nun sind einige Tage vor der geplanten Auslieferung (erste Kunden erhalten M1-Macs am Dienstag) Benchmarks von Geekbench 5 aufgetaucht – und diese beeindrucken: Im Single-Core-Benchmark erreicht ein MacBook Air mit 8 GB Speicher 1687 Zähler, im Multi-Core-Benchmark gar 7433 Zähler. Hier einige Vergleichswerte, um das Ergebnis in Relation zu setzen:

Modell Single-Core Multi-Core
MacBook Air 2020, M1, 3,2 GHz, 4/8 Kerne  1687  7433
Mac mini 2018, i3, 3,6 GHz, 4 Kerne  ~910  ~3400
MacBook Air 2020, i5, 1,1 GHz, 4 Kerne ~1120 ~3400
MacBook Pro 2019, i9, 2,3 GHz, 8 Kerne  ~1130  ~7200
Mac Pro 2019, Xeon W-3223, 3,5 GHz, 8 Kerne  1024  7989
Mac Pro 2019, Xeon W-3235, 3,3 GHz, 12 Kerne  ~1170  ~12000
Intel Core i7, 9700K, 4,9 GHz, 8 Kerne  1302  7421
AMD Ryzen 9, 5950X, 4,9 GHz, 16 Kerne  1607  15475
iPhone 12 Pro 2020, A14, 2,99 GHz, 2/6 Kerne  ~1600  ~4150
iPad Air 4 2020, A14, 2,99 GHz, 2/6 Kerne  1583  4198
iPhone 11 Pro 2019, A13, 2,66 GHz, 2/6 Kerne  ~1330  ~3300
iPhone XS 2018, A12, 2,49 GHz, 2/6 Kerne  ~1100  ~2600
Developer Transition Kit, A12Z, 2,4 GHz, 4/8 Kerne  1098  4555
iPad Pro 2020, A12Z, 2,4 Ghz, 4/8 Kerne  ~1100  ~4600

Schaut man sich die Tabelle an, wird schnell klar, dass das MacBook Air selbst als ultra-kompaktes Laptop die meisten deutlich teureren und größeren Macs übertrifft. Ein MacBook Pro 16" mit Intel Core i9 erreicht mit 1130 Zählern im Single-Core-Benchmark deutlich schlechtere Ergebnisse als das MacBook Air mit M1. Auch im Multi-Core-Wert wird das MacBook Pro 16" im Regen stehen gelassen – und das, obwohl 4 der 8 Kerne des MacBook Airs auf Effizienz ausgelegt sind statt auf hohe Rechenleistung und das Gerät noch nicht einmal über einen Lüfter verfügt.

Selbst das Einstiegsmodell des 2019er Mac Pro rückt für das dünne MacBook Air in Reichweite: Im Single-Core-Benchmark übertrifft es diesen bei weitem (1687 gegen 1024 Punkte) und muss sich dem Xeon-Chip nur im Multi-Core-Benchmark geschlagen geben (7433 gegen 7989 Punkte).

Taktrate kaum angehoben
Im iPhone 12 und im iPad Air der 4. Generation werkelt der A14 mit knapp 3 GHz. Offenbar entschied sich Apple dazu, die Taktrate des technisch sehr verwandten Apple M1 nicht stark anzuheben: Dieser scheint laut Geekbench eine Maximaltaktrate von nur 3,2 GHz aufzuweisen. Für zukünftige Modelle besteht hier also noch deutlich Luft nach oben, wenn man sich vor Augen führt, dass einige Intel- und AMD-Chips den Maximaltakt kurzzeitig auf über 5 GHz steigern können.

MacBook Air bei Amazon

Kommentare

Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex12.11.20 09:03
Man darf echt auf Vergleiche als dem Praxisalltag gespannt sein. Das klingt ja alles schon nach Offenbarung... ein 16“ Silicon Book müsste dann ja nahezu alle vorangegangenen Macs im Rückspiegel sehen.
+5
strellson12.11.20 09:04
wot? das low budget air ist schneller als mein 3.600€ macbook pro 16? das gibt ja einen schönen preisverlauf die nächste zeit für die intel käufer wie mich.
+18
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck12.11.20 09:08
strellson
Das allerdings haben wir hier auf MTN diverse Male geschrieben, dass das passieren wird.
+15
MikeMuc12.11.20 09:09
Anstatt Benchmarks interessiert mich viel mehr, ob und wie lange man alte MacOS Systeme in VMs auf den neuen Rechnern laufen lassen kann. Bisher habe ich da leider noch nirgends was zu gelesen. Wenn überhaupt, wird über Windows in einer VM geschrieben
+1
pünktchen
pünktchen12.11.20 09:11
strellson
wot? das low budget air ist schneller als mein 3.600€ macbook pro 16? das gibt ja einen schönen preisverlauf die nächste zeit für die intel käufer wie mich.

Ist doch immer noch ein super Windows Laptop!

Ne im ernst ich kann mir vorstellen dass gerade die letzten und schnellsten Intel Exemplare eine zeitlang noch ganz gefragt sein werden.
+7
macbeutling
macbeutling12.11.20 09:12
Das sind ja beeindruckende Werte...und zusätzlich nochmal im Preis gesenkt.
Das dürfte einiges an verkauften Einheiten bedeuten
Glück auf🍀
+6
pünktchen
pünktchen12.11.20 09:12
MikeMuc
Anstatt Benchmarks interessiert mich viel mehr, ob und wie lange man alte MacOS Systeme in VMs auf den neuen Rechnern laufen lassen kann. Bisher habe ich da leider noch nirgends was zu gelesen. Wenn überhaupt, wird über Windows in einer VM geschrieben

Na erstmal muss irgendwer eine X86-Emulation fertig stellen. Dann sollte das schon gehen.
+2
Plebejer
Plebejer12.11.20 09:13
Theorie ist grau!
-1
macfori12.11.20 09:15
Das bedeutet dann, dass alle 8 Kerne gleichzeitig im Einsatz sein können.
War mir bisher nicht klar. Ich dachte, dass die sparsamen Kerne nur alternativ im Einsatz sind. Cool 😎
+1
MetallSnake
MetallSnake12.11.20 09:15
MikeMuc
Anstatt Benchmarks interessiert mich viel mehr, ob und wie lange man alte MacOS Systeme in VMs auf den neuen Rechnern laufen lassen kann. Bisher habe ich da leider noch nirgends was zu gelesen. Wenn überhaupt, wird über Windows in einer VM geschrieben

Alte Systeme laufen nicht auf Apple Silicon. Sie können also wenn überhaupt nur per Emulation laufen. Emulation kostet viel Leistung. Und es braucht dafür erstmal die Software. Wenn du unbedingt alte macOS Systeme laufen haben musst, dann bist du derzeit mit einem Intel Gerät besser bedient.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
+2
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck12.11.20 09:15
Plebejer
Theorie ist grau!

In dem Fall nicht. Geekbench ist recht nah an der bunten Praxis:
+12
Der echte Zerwi12.11.20 09:18
Wow - das ist ja mal wirklich eine Revolution. Wenn nur die Grafik im MBA und vor allem im Mac mini besser wäre, dann würde ich mir sofort eins von beiden holen.
Das wird dann vermutlich nächstes Jahr im 16" MBP und im iMac der Fall sein.
Die werden ja dann abgehen wie hulle, wenn schon das MBA dermaßen Power hat.
+1
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck12.11.20 09:18
macfori
Nein, alle können gleichzeitig genutzt werden – wie auch bei iPhone/iPad. Doch: Vier Kerne sind deutlich langsamer als die High-Performance-Kerne. Das lässt das Ergebnis noch einmal in einem anderen Licht erscheinen.
+1
Walter Plinge12.11.20 09:18
Also das ein ungekühlter M1 im Benchmark mit einem i7 9700K (TDP 95W) mithalten kann, dass ist wirklich eine beeindruckende Hausnummer. Solche Leistungsteigerungen gab es bei Intel schon seit weit über 10 Jahren nicht mehr.

Selbst AMDs Ryzen9 ist da ja massiv abgehängt, wenn man den auf vergleichbare Kernzahl und Taktraten reduziert.
+2
Der echte Zerwi12.11.20 09:21
Und ich sitze grade hier vor meinem "High Performance" MBP 16" mit i9 8-Core und das Einstiegsmodell-Notebook mit Apple Silicon ist jetzt schon schneller. Der Hammer.
+11
deus-ex12.11.20 09:24
In your face Intel
+4
nane
nane12.11.20 09:24
Dammich... jetzt "fühlt" sich mein iMac 5k mit 4GHz i7 CPU plötzlich langsam (1031 Single Core, 3773 Multi Core) an. Und ich dachte, ich brauch nie wieder einen neuen Computer. #schnüff
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+6
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck12.11.20 09:25
Der echte Zerwi
Und vergiss nicht: Das MBA hält auch noch 3x so lange durch...es ist einfach irre.
+12
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex12.11.20 09:30
Wird‘s jetzt noch bunter?

+1
UWS12.11.20 09:33
...stimmen denn die angezeigten Cachegrößen bei Geekbench mit den Angaben von Apple überein? Wenn ich das richtig erinnere gibt es da Widersprüche...

Geekbench
L1 Instruction Cache 128 KB x 1
L1 Data Cache 64.0 KB x 1
L2 Cache 4.00 MB x 1

Apple Keynote
L1 Instruction Cache 192 KB x 1
L1 Data Cache 128.0 KB x 1
L2 Cache 12.00 MB x 1
0
Charlie212.11.20 09:33
Intels Maximal-Taktrate scheint mir ein Versuch zu sein, fehlende Innovation zu kaschieren. Wenn die nach 5 Sekunden auf 3 GHz einbricht, marschiert der M1 mit seinen 3,2 GHz vorbei, die er stundenlang durchzieht — ohne Lüfter.
+3
adiga
adiga12.11.20 09:34
Der echte Zerwi
Und ich sitze grade hier vor meinem "High Performance" MBP 16" mit i9 8-Core und das Einstiegsmodell-Notebook mit Apple Silicon ist jetzt schon schneller. Der Hammer.
Da sind wir schon zwei. Und zudem ist mein MBP noch relativ laut und das neue Air wäre lüfterlos.....

(*nach Kreditkarte schiel*)
0
Crypsis8612.11.20 09:35
bleibt eigentlich nur noch die Frage, ob das Air das Tempo auch länger halten kann (z.B. ein FCPX Export), falls ja, wäre das MBP13 ja irgendwie "sinnlos" rein von der Performance her, da es dann nicht den Lüfter bräuchte.

Das Air wird wohl irgendwann einbrechen. So die Vermutung, weil man das die letzten Jahre so gewohnt ist
+1
Scrembol
Scrembol12.11.20 09:35
Okay, bin bekehrt! Das ist ja absolut unvorstellbar irre!
Mein Album WAY HOME - Eric Zobel ab sofort streamen! iTunes, YouTube, Spotify uvm.
+5
David_B
David_B12.11.20 09:36
So ganz scheint die Leistung nicht zu den gestrigen Stimmen hier in den Kommentaren zu passen, dass die ersten M1-Geräte lediglich lowend Performance liefern würden.
+6
macbeutling
macbeutling12.11.20 09:37
pünktchen

Na erstmal muss irgendwer eine X86-Emulation fertig stellen. Dann sollte das schon gehen.



Parallels ist da dran
Glück auf🍀
+2
pünktchen
pünktchen12.11.20 09:37
Naja, lowend relativ zu dem was noch kommt von Apple.
+1
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck12.11.20 09:37
David_B
Das verrückte: Das SIND die neuen Low-End-Werte
+10
ApfelHandy4
ApfelHandy412.11.20 09:37
Wenn ich bei  die Keynotes planen dürfte, würde ich genau diese Tabelle auf eine Folie packen und den "PC Guy" daneben stellen ...
+2
Charlie212.11.20 09:38
Mit dem Unterkiefer nach unten und keinen Pieps machend
+1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.