Apple setzt sich für unabhängige Musiker ein – und investiert 50 Millionen Dollar in Independent-Plattform

Apple hat 50 Millionen US-Dollar in UnitedMasters investiert. Das Unternehmen aus Cupertino ist zudem eine strategische Partnerschaft mit der aufstrebenden Musik-Vertriebsplattform eingegangen. Auch andere Größen aus der Tech-Industrie wie Alphabet haben bereits Geld in das amerikanische Startup investiert, dessen Wert inzwischen mit 350 Millionen US-Dollar beziffert wird. UnitedMasters ist für Musiker gedacht, die ihre Karriere jenseits der großen Labels vorantreiben möchten.


Apple unterstützt Plattform für Independent-Artists
Das Startup richtet sich an Musiker und Künstler, die ihre Werke unabhängig von Major-Labels (wie beispielsweise Sony Music) bei Streaming-Plattformen hochladen und auch über andere Kanäle vertreiben möchten – immer unter der Prämisse, dass das Copyright der Lieder beim jeweiligen Musiker selbst bleibt. Beim klassischen Major-Label-Modell geben Interpreten die Rechte an ihrer Arbeit in der Regel ab, um dafür im Gegenzug von den Labels gefördert und kommerziell aufgebaut zu werden. UnitedMasters hat den Anspruch geäußert, Künstlern eine Alternative dazu bereitzustellen, bei der sie die Selbstbestimmung über ihre Werke behalten.

UnitedMasters stellt unter anderem die dazu benötigten Werkzeuge zur Verfügung. Hinzu kommen Tools, die Künstlern dabei helfen, sich mit der Fan-Community auszutauschen und auf direktem Weg beispielsweise Konzerttickets anzubieten.

Eddy Cue lobt Strategie von UnitedMasters
Das Startup wurde 2017 von Steve Stoute gegründet, der zuvor viele Jahre als Führungspersönlichkeit in der Musikindustrie wirkte. Er begann in den 1990er Jahren als Manager des Rappers Nas und arbeitet später für Marktgrößen wie Sony Music und Interscope. „Als das Musik-Streaming begann, war mir klar, dass die klassischen Vertriebswege über produzierte CDs und Schallplatten der Vergangenheit angehörten“, so Stoute. „Für mich fühlte es sich so an, dass der Löwenanteil der Musik-Einnahmen fortan beim Künstler selbst landen soll.“

Stoute pflegt gute Kontakte nach Cupertino, allen voran Eddy Cue. Apples Internet-Services-Chef äußerte bereits Gemeinsamkeiten zwischen UnitedMasters und Apple. Sowohl UnitedMasters als auch Apple setzen sich Cue zufolge dafür ein, dass Künstler die Möglichkeit erhalten, ihre Lieder in Eigenregie bereitzustellen. „Der Beitrag unabhängiger Künstler spielt eine große Rolle für das Wachstum und den Erfolg der Musik-Industrie“, so Cue. Dass der Independent-Markt stetig wächst, zeigen Statistiken von Spotify. Während der Anteil der Major Labels bei allen Streams anno 2017 noch bei 87 Prozent lag, ging der Wert 2020 auf 78 Prozent zurück.

Kommentare

endo02.04.21 18:56
Bin mal gespannt, gibt ja genügend Konkurrenz. Für mich scheint das wieder ein neues HipHop Label zu sein. Ich lasse mich gerne Überraschen.

What does it cost to distribute music with UnitedMasters?

If you are a SELECT member, it will cost $59.99 for a yearly subscription.
If you are not a SELECT member, we take a 10% share of revenue.
0
Mr BeOS
Mr BeOS04.04.21 21:27
„Für mich fühlte es sich so an, dass der Löwenanteil der Musik-Einnahmen fortan beim Künstler selbst landen soll.“
Das halte ich für Nonsens.
Wenn z.B. die großen Firmen Anteile an Spotify haben und gleichzeitg auf der anderen Seite sitzen und die Vergütungen pro Stream aushandeln ...

Daniel Ek ist Milliardär. dahin geht auf jeden Fall eine Art Löswenanteil.

Wenn also der Löwenanteil beim Künstler landet, ist dieser gering.
Idt man dann Künstler bei einem großen Lable wird auch dieser Kuchen geteilt zu den Bedingunge der stärkeren Seite.
Das ist notwendig, wenn man Marketingmaßnahmen ergreifen können möchte.

Eine echte Bindung zwischen KünstlerIn und Fan ist zumindest aus Sicht der Erschaffenden zielführender.

Frohe Ostern
http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei :-P
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.