Apple nennt Details zur Worldwide Developers Conference 2020

Mitten in der Corona-Pandemie beginnt am 22.6. die Worldwide Developers Conference. Aus diesem Grund musste Apple die Messe neu konzipieren. Normalerweise gab es eine Keynote vor Entwicklern und der Presse sowie viele Sessions und Entwickler-Labs – das ist in diesem Jahr so nicht möglich. Apple kündigte daher schon vor Monaten an, dass die WWDC 2020 ein reines Online-Event wird. Nun hat Apple in einer Pressemitteilung einige Details zur Messe genannt.


Keynote am 22.6. um 19 Uhr
Am Montag, den 22. Juni, findet die Keynote zur WWDC 2020 statt. Dieses Event richtet sich nicht nur an Entwickler, sondern Apple wird einen ersten Blick auf iOS 14, macOS 10.16, watchOS 7 und tvOS 14 geben. Über iOS 14 wurde im Vorfeld schon viele Neuerungen durch einen vorab geleakten Build bekannt – doch über macOS 10.16 und watchOS 7 ist bislang nur wenig an die Öffentlichkeit gelangt.

Die Keynote wird Apple auf apple.com, über die Apple Developer App, YouTube und die Apple-TV-App übertragen. Natürlich wird auch MacTechNews.de im Live-Ticker über alle Neuerungen berichten. Extra für chinesische Zuschauer überträgt Apple die Keynote auch über Tencent, iQIYI, Bilibili und YouKu.

In den letzten Tagen kamen zwei glaubwürdige Berichte auf: Apple wird wahrscheinlich auf der Keynote einen größere Umstellung beim Mac bekanntgeben. Macs werden in Zukunft nicht mehr auf Intel-Chips setzen, sondern Apple-eigene A-Chips einsetzen. Ferner soll Apple auf der Keynote einen aktualisierten iMac vorstellen – samt neuem Design.


Platforms State of the Union
Die Keynote zur WWDC ist schon lange keine Entwicklerveranstaltung mehr – daher rief Apple eine gesonderte Bühnenpräsentation namens "Platforms State of the Union" ins Leben. Diese richtet sich hauptsächlich an Entwickler und es werden die Neuerungen der Betriebssysteme, Xcode und Dienste im Detail vorgestellt. "Platforms State of the Union" findet um 1 Uhr Morgens am 23.6. statt.

Neue Entwicklerforen
Die Entwicklerforen von Apple befinden sich in einem desolaten Zustand: Die Software ist nervig zu benutzen und es sind kaum Apple-Entwickler präsent, um Fragen zu beantworten. Bereits am 18.6. sollen komplett neu gestaltete Entwickler-Foren ihre Tore öffnen – und während der WWDC sollen mehr als 1.000 Apple-Entwickler dort Fragen beantworten.

1-on-1 Sessions
Direkte Treffen mit Apple-Entwicklern sind natürlich auf der diesjährigen WWDC nicht möglich – nach Anmeldung sollen sich Entwickler aber trotzdem mit diversen Apple-Angestellten virtuell treffen können. Termine sind vom 23. bis 26. Juni möglich.

Kommentare

macfreakz11.06.20 19:55
Ich vermute und hoffe, dass macOS 11 Beta angekündigt wird. Die allererste ARM Edition.
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck11.06.20 19:56
macfreakz
Das glaube ich nicht. Die Umstellung auf ARM dürfte für Apple bei macOS kein größeres Problem darstellen und auch keinen solchen Versionssprung rechtfertigen.
+5
piik
piik12.06.20 01:38
Mendel Kucharzeck
Die Umstellung auf ARM dürfte für Apple bei macOS kein größeres Problem darstellen....
Daran werde ich Dich erinnern
+4
becreart
becreart12.06.20 06:47
piik
Daran werde ich Dich erinnern

läuft da nicht intern das Projekt wo macOS parallel auch für ARM mitentwickelt wurde? und schon alleine wegen iOS usw.
0
Moka´s Onkel
Moka´s Onkel12.06.20 06:53
piik
Mendel Kucharzeck
Die Umstellung auf ARM dürfte für Apple bei macOS kein größeres Problem darstellen....
Daran werde ich Dich erinnern

Beides mag richtig sein.

Aus technischer Sicht sollte es - wie Mendel Kucharzeck schreibt - wohl wirklich so sein, dass Die Umstellung von macOS auf ARM für Apple unproblematisch sein sollte - wenn es nicht schon längst auf Apple internen Test anschienen darauf läuft. Das war bei der Umstellung auf Intel auch so. Sogar NeXTSTEP lief Jahre vor Der Umstellung in einer anderen Version, die, glaube ich, OpenSTEP hieß, auf Intel Maschinen. Als Laie ist das etwa so wie iPadOS jetzt auch schon längere Zeit auf ARM läuft. Also eigentlich kein großer Deal, der einen entsprechenden Versionssprung erfordert.

Anders könnte es aus Marketing-Gesichtspunkten sein. Hier könnte Apple die Umstellung zum Anlass nehmen, die Nummerierung neu zu starten und von OS X oder 10.xx dann mal auf 11 zu wechseln.
+2
becreart
becreart12.06.20 07:22
Moka´s Onkel
Anders könnte es aus Marketing-Gesichtspunkten sein. Hier könnte Apple die Umstellung zum Anlass nehmen, die Nummerierung neu zu starten und von OS X oder 10.xx dann mal auf 11 zu wechseln.

Das interessieren doch 99% der Kunden nicht, was für eine Architektur die CPU im Gerät steckt.
Genau so viele wissen auch nicht was ein ARM Prozessor ist, bzw. was da anders sein sollte, weil es sie nicht interessiert.
Darum macht dies marketingtechnisch auch keinen Sinn für eine Firma die Consumer electronics produziert.
0
Embrace12.06.20 08:25
Das X oder 10 spielt doch beim Marketing schon lange keine Rolle mehr. Es heißt ausschließlich macOS Name.
+2
macfreakz12.06.20 10:06
Die Umstellung auf ARM an sich ist natürlich kein großer Sprung.

Ich hoffe nur, dass Apple an einem ganz neuen Fundament arbeitet und zusammen mit dem ARM ein neues Zeitalter einleitet.

Denn meiner Meinung nach hat die 10.x Serie den Zenit erreicht. Die Qualität ist zurzeit nicht mehr so gut wie früher.
+2
mac. the man13.06.20 16:22
Jedes Jahr das Gleiche!!! Nein, auf einer WWDC wird keine neue Hardware vorgestellt! Der MacPro war eine Ausnahme, weil Apple schon sehr lange nicht mehr wirklich in diesem Bereich aktiv war. Und etwas so Grundlegendes wie ein Prozessorwechsel gehört auch auf eine WWDC.
Aber neue iMacs o.ä. wird es nicht geben. Das kommt bei einem eigenen Termin.

Apropos Prozessorwechsel: Ich habe da ganz dunkel im Hinterkopf, daß Apple letztes Jahr etwas von der Möglichkeit einer "Umcompilierung" bestehender Binaries gesprochen hat? Habe ich damals so interpretiert, daß sie Programme im AppStore on the fly in ARM umwandeln? Wäre wirklich cool
0
MrUNIMOG15.06.20 09:45
mac. the man
Jedes Jahr das Gleiche!!! Nein, auf einer WWDC wird keine neue Hardware vorgestellt! Der MacPro war eine Ausnahme, weil Apple schon sehr lange nicht mehr wirklich in diesem Bereich aktiv war. Und etwas so Grundlegendes wie ein Prozessorwechsel gehört auch auf eine WWDC.
Aber neue iMacs o.ä. wird es nicht geben. Das kommt bei einem eigenen Termin.

Auf der WWDC wird regelmäßig auch neue Hardware vorgestellt, häufig gleich eine ganze Reihe von Macs (auch iMacs ), aber auch mal ein iPad und früher sogar iPhones.

Von den letzten 10 WWDCs kamen nur 5 ganz ohne Hardware-Ankündigungen aus (2018, 2016, 2015, 2014, 2011).
Und selbst wenn man von den "Sneek Peaks" auf Mac Pro und iMac Pro absieht, sind es immer noch nur 6.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.