Zusammenfassung: Alle geleakten Neuerungen aus iOS 14

Bei Apple war man sicherlich nicht besonders erfreut, dass eine interne Beta von iOS 14 publik wurde. Zwar ist nicht bekannt, auf welchen Wegen das unfertige System nach außen gelangte, viele Neuerungen kennt man nun aber bereits. Wir fassen in dieser Meldung noch einmal kurz und knapp zusammen, welche Informationen in den vergangenen Tagen kursierten – von Features bis hin zu handfesten Hinweisen auf kommende Hardware.


Neue Hardware – iPhone, iPad, Apple TV (siehe )
iOS 14 verrät zwar keinen Zeitplan, bestätigt aber diverse Berichte rund um neue Hardware. Seit dieser Woche ist beispielsweise endgültig klar, dass Apple beim iPhone 9 bzw. SE 2 auf Touch ID anstatt auf Face ID setzt – und das iPad Pro drei Kameras auf der Rückseite erhält. Außerdem bereitet Apple eine weitere Generation des Apple TV vor (bekannt schon seit iOS 13.3), das über eine neue Fernbedienung verfügt.


Hardware-Zubehör für das iPad (siehe )
Ebenfalls bestätigt ist, dass Apple nicht nur an einer iPad-Tastatur mit integriertem Trackpad arbeitet, sondern außerdem die Maus- und Tastaturbedienung des Systems deutlich aufbohrt. Damit rückt Apple das Tablet eindeutig näher in Richtung klassischer Notebooks, wenngleich es natürlich weiterhin konzeptionelle Unterschiede gibt.

Neue Kopfhörer (siehe )
Auch Produktpläne rund um neue Kopfhörer wurden durch den Leak bestätigt, denn wie schon von Ming-Chi Kuo vorausgesagt will Apple erstmals einen Over-Ear-Kopfhörer auf den Markt bringen. Icons im System verraten dabei, welches (nicht überraschende...) Design Apple dafür verwendet.

Apple Watch und watchOS 7 (siehe )
Mit der nächsten Version von watchOS widmet sich Apple unter anderem neuen Zifferblättern, außerdem gibt es wohl einen Kinder-Modus – und möglicherweise Messung der Sauerstoffsättigung des Blutes.


Auch Flaggen als Zifferblatt wird es geben

Sportdienst, iMessage (siehe )
Um Nutzer zu gesunder Lebensweise anzuleiten, bereitet Apple gerade einen Fitness-Dienst vor. Dieser soll kostenlos nutzbar sein und angeleitete Workouts zum Download anbieten. Wer die Übungen absolviert, kann den Fortschritt auch tracken lassen. Auch bei iMessage stehen diverse Verbesserungen an, unter anderem Zurückrufen bereits verschickter Nachrichten sowie Erwähnungen – wer in einer Konversation markiert wurde, erhält eine Benachrichtigung.

Handschrift & Stimme (siehe )
Sowohl bei der Eingabe als auch der Ausgabe bringt iOS 14 Neuerungen mit. Beispielsweise ist Handschrifterkennung möglich, was allerdings einen Apple Pencil voraussetzt. Außerdem unterstützt Apple erstmals Drittanbieter-Stimmen – damit ist es beispielsweise möglich Siri in jeglichem Dialekt sprechen zu lassen.


App-Übersicht & HomeKit (siehe und )
Um sich schneller durch eine große App-Sammlung auf dem iPhone wühlen zu können, soll es alternativ zur bisherigen Icon-Ansicht auch eine Listendarstellung mit verschiedenen Sortier-Optionen geben. Außerdem wird Apple HomeKit deutlich verbessern und Nightshift für Lampen sowie Gesichtserkennung anbieten.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.