Neue iMac-Generation: Weitere eindeutige Hinweise auf baldigen Verkaufsstart

Mehr als ein Jahr ist es inzwischen her, dass Apple den iMac aktualisierte. Die momentan angebotene Variante gibt es seit März, den iMac Pro sogar bereits seit Dezember 2017. Während letzterer vermutlich noch länger ohne Modellpflege im Sortiment verbleibt, soll sich beim regulären iMac sehr bald etwas tun. Ein zuverlässiger Leaker berichtete beispielsweise gerade erst, Apple plane die Ankündigung eines neuen iMacs zur WWDC am 22. Juni. Schon rein äußerlich werde sich einiges tun, denn erstmals seit mehr als acht Jahren setze Apple auf ein neues Design – so mehr als nur ein Bericht. Jetzt gibt es weitere konkrete Hinweise darauf, dass nicht mehr viel Zeit bis zum Verkaufsstart einer neuen iMac-Generation vergeht.


Lagerbestände fast erschöpft
Rasch sinkende Lagerbestände sind sehr oft ein untrügliches Zeichen auf bevorstehende Aktualisierungen. Zwar kann es natürlich auch durch andere Umstände zu Lieferverzögerungen kommen, man bedenke beispielsweise die Produktionsausfälle im Februar und März, unter normalen Umständen lassen sich jedoch klare Rückschlüsse ziehen. Beim iMac ist genau dies zu beobachten. Apple hat offensichtlich begonnen, Händler nicht mehr mit BTO-Varianten zu beliefern. Auch in den eigenen Stores dünnt sich das Angebot zunehmend aus. Gebräuchliche Konfigurationen, welche Apple in gewissem Maße auf Vorrat produziert, sind meist noch erhältlich – Sonderwünsche sind hingegen nicht zu bedienen.


Die Lieferprognose lässt nur einen Schluss zu

Apples Lieferprognose ist höchst verdächtig
Noch klarer gestaltet sich die Situation im Online-Store, wo selbst die Standard-Konfigurationen eine Wartezeit von mehr als zwei Wochen aufweisen (zur Produktseite: ). Das prognostizierte Lieferdatum ist der 26. Juni – und dies spricht Bände. Sehr häufig beginnt Apple zum Wochenende hin mit der Auslieferung neuer Modellreihen. Wenn also am 22. Juni neue iMacs vorgestellt werden, wäre besagter 26. Juni, ein Freitag, der reguläre Lieferstart. Aus diesem Grund gibt es momentan kaum noch Zweifel daran, dass sich die Berichte bewahrheiten und sehr bald runderneuerte iMacs zur Verfügung stehen. Welche Neuerungen zu erwarten sind, fasst der unterhalb dieser Meldung verlinkte Artikel zusammen.

Kommentare

André M10.06.20 19:10
Hoffentlich ändern die an dem Aussehen nicht allzu viel, finde das Design einfach gelungen und zeitlos
+11
Phil Philipp
Phil Philipp10.06.20 19:16
schmalerer Rand wäre schon schön und als Bonbon ein dazu genau passendes Cinema-Display, was man daneben stellen kann. Bin seit Jahren immer mit zwei Bildschirmen am arbeiten.
+19
sonorman
sonorman10.06.20 19:28
Freue mich schon auf das neue Design. Abwechslung muss sein und beim iMac wird‘s höchste Zeit.
+10
Dante Anita10.06.20 19:32
Hoffentlich wird der iMac auch wieder als Bildschirm für ein angeschlossenes Book funktionieren.

Ich befürchte aber Apple stellt mich wieder vor eine unlösbare Kaufentscheidung, wenn sie gleichzeitig einen aktualisierten Intel-iMac UND den Wechsel zu ARM ankündigen.
+3
UWS10.06.20 19:38
Da ich nicht davon ausgehe, dass Apple das mit ARM Only machen wird, stellt sich die Frage, welche CPU im Topmodell? Das Heizkraftwerk 10900?
+2
AppleUser2013
AppleUser201310.06.20 20:11
Vielleicht eine AMD CPU? nene ich weiß nicht...
Und wenn der neue Imac der erste ARM Mac ist?
+1
UWS10.06.20 20:35
AppleUser2013
Vielleicht eine AMD CPU? nene ich weiß nicht...
Und wenn der neue Imac der erste ARM Mac ist?
AMD? Fänd ich gelungen, aber kann ich mir auch nicht vorstellen. ARM? Na hoffentlich nicht, es sei denn alle meine Haus-und-Hof-Software-Lieferanten sind sofort bei Fuß. Im Höchstmaß unwahrscheinlich...

Wenn's dumm läuft, muss ich das alte Modell mit dem i9-9900K nehmen. Bei mir ist grad der iMac-Zyklus abgelaufen und ich warte händeringend auf den Neuen. Hab mich nach sehr langem Ringen gegen einen Pro entschieden, weil er einfach zu teuer ist und für mich auch keinen wirklichen Mehrwert bietet.

Von der Konfiguration ideal wäre eigentlich ein iMac Pro also mit optimierter Lüftung, 4 mal TB-3 – aber ohne Xeon und ECC –zumindest wenn ich mal auf Apples derzeitiges Portfolio schaue. Einen Mini Pro ohne Bildschirm aber mit vernünftiger Ausstattung will man in Cupertino ja offensichtlich partout nicht bauen...
+3
michayougo10.06.20 20:38
Face ID wäre nice...
+2
athlonet10.06.20 20:56
UWS
Da ich nicht davon ausgehe, dass Apple das mit ARM Only machen wird, stellt sich die Frage, welche CPU im Topmodell? Das Heizkraftwerk 10900?

Vielleicht nehmen sie diesmal nur die 65 Watt CPUs ohne K.
Der i9-10900K dürfte im iMac tatsächlich nicht mehr (leise) kühlbar sein. Außer mit dem Kühlsystem vom iMac Pro.
Und ich hoffe dass man auch einen i7 bekommt, nicht nur i5 und i9 wie beim aktuellen 27 Zoll iMac.
AMD wäre schön, ist aber unrealistisch.

Die für mich spannendste Frage bei einem komplett neuen iMac: RAM Klappe ja oder nein?
+2
moosegcr
moosegcr10.06.20 21:05
Das wird die nächste Kiste mit verlötetem SSD, nicht erweiterbarem RAM und T2-Chip.

Und wenn ich falsch liege, freu ich mich total
+9
Weia
Weia10.06.20 21:27
sonorman
Abwechslung muss sein
Na, dann schreib doch nicht immer dasselbe.

Dass Du an Reizunterflutung leidest, haben wir jetzt alle begriffen.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
+8
AppleUser2013
AppleUser201310.06.20 21:52
Der Imac wird der erste Arm Mac... hehehehe
+1
talking head
talking head10.06.20 22:15
Eine der gewagtesten Vorstellungen in Bezug auf die High-End-Innovations-Kurve des iMac ist eine im Gerät angebrachte Höhenverstellung (also ohne Bretter, Bücher und so ).

Kann aber auch sein, dass dieses Feature im Jahre 2020 noch zu früh erhofft wird (weil technisch fast unmöglich).

Ich vermute jetzt einfach mal Apple meint mit der "Umstellung auf ARM" einen Monitor-ARM für den iMac.
+9
AppleUser2013
AppleUser201310.06.20 22:27
Du meinst also einen imac miti Apple Pro Stand...
0
talking head
talking head10.06.20 22:42
Naja, muss nicht gleich ein Apple Pro Stand sein. Wäre ja dann bald so teuer wir der Rest vom iMac. Ich meine irgendetwas bezahlbares.

Es gibt schon ganz gute Monitor-Schwenkarme für den iMac. Allerdings bin ich der Meinung, dass der iMac von Haus aus höhenverstellbar sein sollte.
+4
subjore10.06.20 23:10
Wenn die am Montag den Umstieg auf ARM ankündigen wird es am Freitag kaum Software dafür geben. Ich denke deshalb dass sie schon bis mindestens zum Start des neuen MacOS damit warten werden einen ARM Mac zu präsentieren.
Es kann höchstens sein, dass es einen Mac Mini mit A12X Prozessor geben wird, damit Entwickler schonmal eine Maschine zum ausprobieren bekommen. Aber ich glaube eher nicht, dass man das braucht. Der erste Consumer Mac würde ja mit dem A14X einen deutlich leistungsfähigeren Prozessor erhalten.
0
fauental
fauental11.06.20 00:23
Ich hoffe, Apple orientiert sich an den alten Cinema Displays und es gibt matte Bildschirme und der schwarze Trauerrand entfällt. Auch der Sockel ist total veraltet. Es fehlen eine Höhenverstellung und eine Pivot Funktion. Zusätzlich ist 2017 für den kleinen 21,5" iMac die VESA-Halterung entfallen. Auch das sollte rückgängig gemacht werden. Auch eine Kabel-Tastatur mit Beleuchtung und richtigen Mikroschaltern wäre ein Bereicherung.
+5
talking head
talking head11.06.20 00:50
fauental
Ja, keine Ahnung warum Apple keine beleuchtete Kabeltastatur heraus bringt. Das wäre echt mal eine klasse Option. Matter Bildschirm wäre auch genial.

Was meinst Du mit „richtigen Mikroschaltern“?
+3
Warp
Warp11.06.20 04:25
UWS
...
Wenn's dumm läuft, muss ich das alte Modell mit dem i9-9900K nehmen. Bei mir ist grad der iMac-Zyklus abgelaufen und ich warte händeringend auf den Neuen. Hab mich nach sehr langem Ringen gegen einen Pro entschieden, weil er einfach zu teuer ist und für mich auch keinen wirklichen Mehrwert bietet.

Von der Konfiguration ideal wäre eigentlich ein iMac Pro also mit optimierter Lüftung, 4 mal TB-3 – aber ohne Xeon und ECC –zumindest wenn ich mal auf Apples derzeitiges Portfolio schaue. ......

Und ich dachte schon ich wäre der einzige wo so denkt. Ich bin gespannt was da kommt und wie das dann hier in Mexiko ist. Ich kann mich noch erinnern als das 16 Macbook Pro rauskam war das vorherige 15"er nicht mehr und das neue noch nicht erhältlich für mehr als 3 Monate.
Fragt sich auch wie dann die Basisaustattung ist. Wahrscheinlich so, dass das grad so für einfache Officeanwendungen reicht. So im Stil 512GB SSD und 8GB Ram. Wenn man mehr braucht damit man vernünftig arbeiten kann muss man erst mal teuer aufrüsten.
0
DeepVolt11.06.20 09:14
moosegcr
Das wird die nächste Kiste mit verlötetem SSD, nicht erweiterbarem RAM und T2-Chip.

Und wenn ich falsch liege, freu ich mich total
Me2, um nicht enttäuscht zu werden erwarte ich aber ein komplett mit Epoxidharz vergossenes Gerät...
talking head
Was meinst Du mit „richtigen Mikroschaltern“?
Er meint eine echte mechanische Tastaur, google mal nach Cherry Switches. Bei Rubberdome-Tastaturen wie, die von Apple, drückt man nur zwei Kontakte auf zwei Folien aufeinander um eine Verbindung und damit ein Signal zu erhalten. Apple müsste aber eigene und sehr viel kompaktere Switches als die von Cherry entwickeln um ernsthaft in Erwägung zu ziehen sowas in deren Tastatur zu bauen.

Ich wäre Fan von einer Touch-ID Tastatur, gerne ohne TouchBar.
+3
cfkane11.06.20 09:41
Was ich mir (bestimmt vergeblich) erhoffe:
- matter Bildschirm
- ohne häßliche schwarze Ränder
Sonst muss mein weißer iMac weiter schuften, den ich mir 2007 aus diesen Gründen schnell gekauft hatte, als das bis heute gültige Modell rauskam. Manchmal lag auch Steve daneben
0
adiga11.06.20 10:06
Nur der 27" Zahl hat Lieferzeiten von mehr als zwei Wochen, der 21,4" in der Grundversion kann innerhalb von zwei Tagen geliefert werden.

Aber ich hoffe sehr, dass was Neues kommt.
0
misc11.06.20 10:23
adiga
Nur der 27" Zahl hat Lieferzeiten von mehr als zwei Wochen, der 21,4" in der Grundversion kann innerhalb von zwei Tagen geliefert werden.

Beim kleinen dauert es nur länger die Lagerbestände abzubauen, weil die niemand kauft
+2
Cupertimo11.06.20 10:28
talking head
Ich meine irgendetwas bezahlbares.

Der war gut 🤣
+2
macuser22
macuser2211.06.20 11:07
<spekulation> der iMac enthält zusätzlich bereits eine Apple CPU. Die erste Software, die ab Herbst verfügbar sein wird und die CPU nutzt, ist das neue macOS ... Alle anderen Anwendungen können weiter eine Intel CPU nutzen, bei Bedarf aber auch die ARM. </spekulation>
Erkenne dich selbst –//– Nichts im Übermaß
0
Schens
Schens11.06.20 11:15
Ich: "Diesmal keine Datenübernahme, sondern frisch installieren. Diesmal keine Datenübernahme, sondern frisch installieren.Diesmal keine Datenübernahme, sondern frisch installieren.Diesmal keine Datenübernahme, sondern frisch installieren.Diesmal keine Datenübernahme, sondern frisch installieren.Diesmal keine Datenübernahme, sondern frisch installieren."

Ich in fünf Wochen: "Datenübernahme vom Vorgerät? Warum nicht?"
+8
mac-applefan11.06.20 12:16
  • 27" oder größer: gerne
  • weniger Rand: gerne
  • Klappe für Arbeitsspeicher UND SSD: bitte, bitte
  • höhenverstellbar: bitte
  • Tastatur mit Touch Bar, bitte gerne
+2
mac-applefan11.06.20 12:31
und natürlich:
  • Monitor Betrieb an MacBooks
  • Cinema Display in gleichem Design für Dual-Monitor Betrieb
+2
maschu666
maschu66611.06.20 12:51
Und abgesehen von dem ganzen ARM-Gedönse bräuchte ich 10G Netzwerk.
Look at all the fucks i don‘t give
+4
becreart
becreart11.06.20 13:23
maschu666

Da 10G auch im mac mini verfügbar ist, wird es auch im iMac kommen – davon gehe ich aus.
Ist zwar jetzt auch über TB möglich, so mach ich das beim MBP.
+2
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.