Apple dominiert weiter Premium-Markt

Während der Smartphone-Markt insgesamt schrumpft, verzeichnete das Premium-Segment 2018 steigende Umsätze. Das Marktforschungsinstitut Counterpoint Research will zudem erkannt haben, dass Apple in diesem Bereich Marktanteile gewinnt. In Indien sinkt jedoch die Marktmacht, eine Million weniger verkaufte Top-Geräte prognostiziert die Studie.


Apple wächst und damit der Premiummarkt
Counterpoint sieht ein Wachstum von 19 Prozent im obersten Marktsegment. Geräte mit Preisen über 400 US-Dollar machten 22 Prozent des globalen Smartphone-Marktes aus. Das Institut geht davon aus, dass sowohl die neuen iPhones als auch aktuelle Top-Modelle der chinesischen Wettbewerber dafür verantwortlich sind. Dabei sei Apple mit einem Anteil von 47 Prozent am Premiumsegment die treibende Kraft (Samsung: 22 Prozent, Huawei: 16 Prozent). 43 Prozent der Top-Smartphones tragen demnach einen angebissenen Apfel, damit erwirtschafte der iPhone-Produzent 62 Prozent der Gewinne in diesem Bereich.

Innerhalb des Segments nur führend bei teureren Smartphones
Das Premiumsegment unterteilen die Macher der Studie in drei Kategorien. In der untersten – mit Gerätepreisen zwischen 400 und 600 Dollar – die 46 Prozent des Gesamtsegments ausmacht, steht Samsung vorne. Jedes vierte Smartphone aus diesem Bereich stammt von den Koreanern, während Apple nur 21 Prozent Marktanteil besitzt. Huawei steht mit 17 Prozent auf Platz drei. In der Kategorie mit Preisen zwischen 600 bis 800 Dollar dominiert Apple jedoch: 61 Prozent der verkauften Telefone sind iPhones. In der obersten Kategorie mit Preisen ab 800 Dollar besitzt Apple gar 79 Prozent Marktkanteil.

International: In Indien nur Platz drei
Die großen Stücke des Kuchens kommen dabei aus den Vereinigten Staaten, China, Japan und den Ländern Westeuropas. Apple führt in Nordamerika, im Mittleren Osten und Afrika, sowie in China und dem asiatischen Pazifikraum die Liste der Premiumhersteller an. In Lateinamerika, Mittel- und Osteuropa steht Samsung auf dem ersten Platz. Apple rangiert dort auf der zweiten Position. Dazu im Gegensatz steht die Platzierung in Indien: Dort kann Apple nur Platz drei für sich beanspruchen. Die Kalkulationen besagen, die iPhone-Verkäufe sanken dort 2018 im Vergleich zu 2017 um eine Million Einheiten. Apple startet gerade eine Offensive, um der schwindenden Bedeutung in Indien Paroli zu bieten.

Kommentare

Embrace02.01.19 13:06
Apple dominiert doch bestimmt „offiziell“ den Premiummarkt, oder? 😅😂😈
-7
Chm02.01.19 13:18
MTN
Dabei sei Apple mit einem Anteil von 47 Prozent am Premiumsegment die treibende Kraft (Samsung: 22 Prozent, Huawei: 16 Prozent). 43 Prozent der Top-Smartphones tragen demnach einen angebissenen Apfel,

und die 4 übrigen Prozentpunkte sind Apple Telefone unter 400US$?
0
sierkb02.01.19 14:54
South China Morning Post (21./28.11.2018): Research highlights class divide between ‘poor’ Apple iPhone and ‘rich’ Huawei users in China
Apple users are seen as the ‘invisible poor’ - those who do not look as poor as their financial circumstances
SCMP
[…]
Huawei, Oppo, Vivo and Xiaomi – the four largest smartphone vendors in China, own a combined market share of nearly 80 per cent, while Apple holds 9 per cent, according to a Counterpoint research note released late October.
[…]

VentureBeat (01.09.2018): Chinese smartphone makers are winning in India — the fastest growing market
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen