Apple bewirbt zusätzlichen iCloud-Speicher und bietet kostenlosen Probemonat

Seit Einführung der iCloud hat sich eine Sache nicht geändert, nämlich die Speicherkapazität beim kostenlosen Zugang. Damals wie heute stehen Nutzern 5 GB zur Verfügung, um darauf beispielsweise Backups, App-Daten oder auch Fotos zu speichern. Für viele Nutzer ist das aber längst nicht mehr ausreichend, denn 5 GB im Fotostream hat man sehr schnell erreicht. Aus diesem Grund bietet Apple für monatliche Gebühren auch Speicher-Upgrades an, momentan stehen die Optionen 50 GB, 200 GB und 2 TB zur Verfügung. Zu Apples stark wachsender Dienste-Sparte trägt wohl auch bei, wie viele Anwender sich für eine der kostenpflichtigen Varianten entscheiden. Bislang machte Apple dafür wenig Werbung, was sich aber seit dieser Woche änderte. Ab sofort weist Apple Nutzer nämlich auf die Upgrades hin.


Wollen Sie nicht mehr Speicher?
Beispielsweise erscheint auf dem iOS-Gerät eine Meldung, ob man nicht anstatt des kostenlosen Zugangs direkt auf 50 GB aufrüsten möchte. Auslöser dieses Hinweises ist unter anderem, wenn der Speicher knapp wird und das Backup nicht mehr durchgeführt werden kann. Die Formulierung appelliert eindeutig stärker an den Nutzer als die frühere reine Sachinformation, es gebe auch andere Speicherpläne.

Erster Monat kostenlos
Gleichzeitig hat Apple aber auch ein Lockangebot geschaltet. Wurde früher sofort der monatliche Preis fällig, so können Nutzer der kostenlosen Variante einen Monat lang eines der drei Speicherupgrades ausprobieren. Besagte Upgrade-Aufforderung beinhaltet daher noch die Information, ganz einfach mit einem Button mehr Speicher erhalten zu können – den Apple aber erst im zweiten Monat in Rechnung stelle. Momentan steht diese Option aber nicht in allen Ländern zur Verfügung, weswegen sich Nutzer hierzulande etwas gedulden müssen.

Schüler & Studenten: 200 GB
Seit März gibt es übrigens eine wichtige Ausnahme: Schüler und Studenten, die eine verwaltete Apple-ID einer Bildungseinrichtung nutzen, erhalten statt 5 GB ganze 200 GB kostenlosen iCloud-Speicher. Apple hatte dieses Angebot auf dem Bildungs-Event im Frühjahr vorgestellt.

Kommentare

Zuano
Zuano25.05.18 09:05
Kostenloser Probemonat ist praktisch, weil wenn nach einer Mac OS Neuinstallation die Fotos Mediathek neu synchronisiert werden muss, kam es bei meinem Mac schon mal zur Fehlermeldung, dass der Speicher zu knapp sei, obwohl er vorhin noch ausreichte. Nach der Synchronisation kann ich getrost wieder auf die günstigere Variante umsteigen.
0
ahnungsloser25.05.18 09:41
Finde dies ziemlich kundenunfreundlich: Wieso kann ich keinen anderen Anbieter als backup-Pfad angeben (z.B. eigene NAS) wie bei der Timemachine? Wieso müssen alle Daten gesichert werden und es können nicht Programme ausgeschlossen werden (z.B. Bücher, welche bereits anderweitig gesichert sind)?
Das System grenzt für mich an der Grenze zu wettbewerbswidrigem Verhalten...
-1
An_Dy25.05.18 09:46
ahnungsloser
Finde dies ziemlich kundenunfreundlich: Wieso kann ich keinen anderen Anbieter als backup-Pfad angeben (z.B. eigene NAS) wie bei der Timemachine? Wieso müssen alle Daten gesichert werden und es können nicht Programme ausgeschlossen werden (z.B. Bücher, welche bereits anderweitig gesichert sind)?
Das System grenzt für mich an der Grenze zu wettbewerbswidrigem Verhalten...
Das hat mich beim iPhone am meisten genervt, da sind die 5GB ein totaler Witz, vor allem wird dann auch das reine System nicht mehr gesichert, weil irgendwelche andere Dateien alles verstopfen und man das ganze nicht trennen kann. Für reinen Backup vom System inkl. Kontakte usw. wäre es total ausreichend, aber mit all dem anderen Balast kommt man bei Apple nicht sehr weit. Habe dann irgendwann alles abgeschaltet und das ganze über anderen Weg gemacht, weil ich nicht bereit bin für irgendwas mit der Cloud zu zahlen, was ich dann vll nur 1x im Monat brauche.
+1
EThie25.05.18 10:01
Die Telekom bietet Kunden sogar 25 GB kostenlosen Speicher. Natürlich kann man auch mehr kaufen. Von daher sind Apples 5GB mickrig.
0
Moogulator
Moogulator25.05.18 10:03
schon ziemlich wenig, gerade die bezahlten und für normalen Gebrauch eher nicht so gut geeignet. Sollte man bei DEN Preisen der HW schon als Service machen und haben. Oder die HW wird wieder normal - besonders bei den MBPs.
Ich habe eine MACadresse!
0
gegy
gegy25.05.18 10:07
Also ich find die 0,99 pro Monat für 50 GIG nicht teuer. Und es funktioniert einfach. Bei Apple kommt alles aus einem Haus und das ist der große Vorteil, es funktioniert einfach.
+3
latinheart83
latinheart8325.05.18 10:12
Also ich fahre ganz gut mit den 5GB. Einfach nur die Apps bzw. das System im Backup und dann passt das. Fotos vom iphone muss ich nicht backupen - juckt mich nicht wenn die mal verloren gehen..
+1
JoMac
JoMac25.05.18 11:16
1,- pro Monat für die 50GB sind für mich ok.
5GB sind defininitiv zu wenig.
+1
Steph@n
Steph@n25.05.18 11:24
Mir würden momentan auch 5mb reichen


Fotos vom iPhone Synchronisiere ich gelegentlich mit meinem iMac, auf dem iPad brauche ich die nicht.
+1
MKL25.05.18 11:46
Ich fände eine Option für 1GB für 5 Euro pro Monat gut.
2GB für 10 Euro brauche ich nicht und finde 10 Euro auch ein wenig zu viel.
-7
odi141025.05.18 12:13
MKL
Ich fände eine Option für 1GB für 5 Euro pro Monat gut.
2GB für 10 Euro brauche ich nicht und finde 10 Euro auch ein wenig zu viel.

?
0
Macmissionar25.05.18 12:38
Hallo MKL,

bitte korrigiere Deinen Kommentar. Er stiftet nur Verwirrung und ist FUD. 1 GB für 5 Euro wäre eine absolute Unverschämtheit.
A Mac is like a Wigwam: No Windows, no Gates, no Backdoors, Peace, Harmony – and an Apache inside.
0
Oligabler
Oligabler25.05.18 13:14
Ich zahle knapp 3 Euro für 200GB, kann es aber mit meiner ganzen Familie teilen, ich finde das ist günstig, und es funktioniert einfach, muss es sogar meiner Frau nicht großartig erklären. Ich wäre auch bereit mehr zuzahlen.
+2
Peacekeeper2000
Peacekeeper200025.05.18 14:10
EThie
Die Telekom bietet Kunden sogar 25 GB kostenlosen Speicher. Natürlich kann man auch mehr kaufen. Von daher sind Apples 5GB mickrig.

... und als Nicht-Kunde sogar 10GB. Also immer noch das doppelte von

Aber echt blöd ist, die Benutzung nur für private Daten. Wenn man also ein iPhone beruflich nutzt, darf man eh nicht die iCloud nutzen - sonst schlägt die DSGVO zu
0
Plebejer25.05.18 15:23
Warum Apple 5 GB/iCloud-Account anbietet, ist vielleicht damit zu beantworten, dass Apple Geld verdienen möchte. Pro Gerät wäre doch fairer.
+1
Oligabler
Oligabler25.05.18 15:33
Plebejer

Dann käme ich auf 45GB, nur bei den iDivices, und die dann mit der Familienfreigabe nutzbar, perfekt.
0
matt.ludwig25.05.18 15:53
Oligabler
PlebejerDann käme ich auf 45GB, nur bei den iDivices, und die dann mit der Familienfreigabe nutzbar, perfekt.
👏
0
marcel15126.05.18 10:25
Die sollen 10 Standard machen und 100-200 für einen Euro anbieten! 50 werden mir so langsam auch knapp.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen