Apple Watch erkennt Vorhofflimmern – Klinik zunächst nicht

Die Apple Watch schafft es des Öfteren in die Schlagzeilen: Zumeist geht es entweder um die besondere Robustheit der Uhr, die selbst unter widrigsten Bedingungen ihre Funktionalität aufrechterhält. Bisweilen sind es aber bestimmte Geschichten von medizinisch relevanten Gegebheiten: Immer wieder erzählen Nutzer, dass sie die Apple Watch auf gesundheitliche Beeinträchtigungen hingewiesen habe. Das liegt durchaus im Sinne des Erfinders – mit der Apple Watch versucht das Unternehmen, das Thema Gesundheit und Fitness in den Vordergrund zu rücken. Einmal mehr weiß ein Anwender eine Anekdote zu diesem Thema zu erzählen – und teilt diese mit Apple-CEO Tim Cook.


Krankenhaus konnte zunächst kein Vorhofflimmern feststellen
AppleInsider berichtet von einem Leser der Seite namens Raymond, der Tim Cook sowie der Öffentlichkeit an seinen Erfahrungen mit der Apple-Uhr teilhaben lässt. Raymond schildert einen Abend, an dem er sich seltsam gefühlt habe. Daraufhin habe er die EKG-Funktion seiner Watch sowie die seiner Frau benutzt, um dem Gefühl auf die Schliche zu kommen: Raymond stellte dank des Features viermaliges Vorhofflimmern fest. Er entschied sich, jenes Krankenhaus aufzusuchen, das er bereits im Monat zuvor um eine Untersuchung gebeten hatte, als er Beschwerden im Brustbereich aufwies: Damals habe das Krankenhaus eine Reihe an Test gemacht und ihm einen Katheter gegeben, allerdings habe man keine weiteren Unstimmigkeiten feststellen können. Beim letzte Mal war das anders: Die Klinik bestätigte das von der Watch aufgezeichnete Vorhofflimmern.

Cook antwortet auf E-Mail und drückt Dankbarkeit aus
Raymond schrieb Tim Cook eine E-Mail und bedankte sich dafür, die Smartwatch auf den Markt gebracht zu haben. Er beschrieb die Geschehnisse und erklärte, sicherstellen zu wollen, dass alle ihm wichtigen Personen über eine Apple Watch verfügen. Womit Raymond nicht rechnete: Cook antwortete tatsächlich auf sein Schreiben. Der Apple-CEO zeigte sich erfreut, dass Raymond medizinischen Rat aufgesucht hatte. Geschichten wie diese seien eine Inspiration für das Unternehmen. Für die Außenwirkung des Unternehmens ist diese Anekdote sicherlich auch von Vorteil – neben den bereits erwähnten Bestrebungen Apples im Gesundheitsbereich verdichten sich die Hinweise, Apple könnte einen neuen Abo-Dienst im Bereich Fitness anbieten. Dem Unternehmen ist also sehr daran gelegen, sein Profil als Gesundheitsdienstleister zu schärfen.

E-Mail-Verkehr zwischen dem Betroffenen und Tim Cook.
Quelle: AppleInsider

Kommentare

tranquillity
tranquillity17.08.20 11:09
Gibt es auch Informationen, wie oft das andere vorkommt? „Patient hat Vorhofflimmern, Apple Watch erkennt nichts?“ Das wäre mal interessant, um die Zuverlässigkeit zu beurteilen.
+4
Tirabo17.08.20 11:24
Mein erstes EKG hat auch nichts angezeigt und selbst der Troponintest war negativ. Erst am Abend war im KH beides positiv. Ich habe den schweren Infarkt beim Intervalltraining Laufen zunächst kaum bemerkt, erst am nächsten Tag kam das leichte Brennen wieder. Meine Garmin machte mich aber mit Unproduktivität beim Training schon länger darauf aufmerksam.
Allerdings ist nun die Folge ein abgelaufener Stemi der Vorderwand. Überlebt habe ich den schweren Infarkt vor 3 Wochen wohl nur aufgrund meiner sportlichen Fitness.
+6
Meddten
Meddten17.08.20 11:33
Wie alt bist du wenn ich fragen darf?

Tirabo
Mein erstes EKG hat auch nichts angezeigt und selbst der Troponintest war negativ. Erst am Abend war im KH beides positiv. Ich habe den schweren Infarkt beim Intervalltraining Laufen zunächst kaum bemerkt, erst am nächsten Tag kam das leichte Brennen wieder. Meine Garmin machte mich aber mit Unproduktivität beim Training schon länger darauf aufmerksam.
Allerdings ist nun die Folge ein abgelaufener Stemi der Vorderwand. Überlebt habe ich den schweren Infarkt vor 3 Wochen wohl nur aufgrund meiner sportlichen Fitness.
0
don.redhorse17.08.20 11:34
tranquility

Da man die AW, oder eben die Fitnessarmbänder mehr oder minder ständig trägt haben sie einfach viel eher die Chance etwas festzustellen als ein einmaliger Checkup je Jahr. Es gibt ja schon länger Zeichen dafür das sich Infarkte etc. schon viel viel früher ankündigen, auch ohne wirkliche Beschwerden. Wenn die Mattigkeit und die Schmerzen in der Brust kommen ist es ja schon ein sichtbares Zeichen. Ich denke in einigen Jahren werden die Geräte soweit sein das sie tatsächlich bessere Prognosen abgeben können als die Geräte im Krankenhaus, eben weil sie immer getragen werden.
+6
bobby8317.08.20 12:03
Paroxysmales Vorhofflimmern kann man auch nur in den Phasen, in denen es auftritt feststellen. Man hätte ein Langzeit-EKG veranlassen können, da hätte man es vermutlich erkannt. Aber auch nur, wenn es im Aufzeichnungszeitraum (meist 24h) aufgetreten wäre.
Troponin unterliegt einer Kinetik, die den Anstieg erst nach Stunden sichtbar werden lässt. Und die nachlassende Leistungsfähigkeit zuvor wird wohl schon die zugrunde liegende fortgeschrittene KHK gewesen sein, der Infarkt war dann das Ergebnis.
+6
Tirabo17.08.20 12:08
Ich bin 49.
Meddten
Wie alt bist du wenn ich fragen darf?

Tirabo
Mein erstes EKG hat auch nichts angezeigt und selbst der Troponintest war negativ. Erst am Abend war im KH beides positiv. Ich habe den schweren Infarkt beim Intervalltraining Laufen zunächst kaum bemerkt, erst am nächsten Tag kam das leichte Brennen wieder. Meine Garmin machte mich aber mit Unproduktivität beim Training schon länger darauf aufmerksam.
Allerdings ist nun die Folge ein abgelaufener Stemi der Vorderwand. Überlebt habe ich den schweren Infarkt vor 3 Wochen wohl nur aufgrund meiner sportlichen Fitness.
+2
colouredwolf17.08.20 12:10
tranquillity
Gibt es auch Informationen, wie oft das andere vorkommt? „Patient hat Vorhofflimmern, Apple Watch erkennt nichts?“ Das wäre mal interessant, um die Zuverlässigkeit zu beurteilen.

Ist weniger relevant. Weil es ohne Apple Watch genauso wäre.
Apple sagt ja bewusst dass die Uhr den Besuch beim Kardiologen nicht ersetzt.
Und jeder Einzelfall rechtfertigt den Einsatz der Apple Watch.
Andere Uhrenhersteller können ja nachziehen oder sogar Apple überbieten.
+2
schuetz1017.08.20 12:46
bobby83
Paroxysmales Vorhofflimmern kann man auch nur in den Phasen, in denen es auftritt feststellen. Man hätte ein Langzeit-EKG veranlassen können, da hätte man es vermutlich erkannt. Aber auch nur, wenn es im Aufzeichnungszeitraum (meist 24h) aufgetreten wäre.
Troponin unterliegt einer Kinetik, die den Anstieg erst nach Stunden sichtbar werden lässt. Und die nachlassende Leistungsfähigkeit zuvor wird wohl schon die zugrunde liegende fortgeschrittene KHK gewesen sein, der Infarkt war dann das Ergebnis.

Danke, dass du das geschrieben hast, so kann ichs mir sparen.. Bei diesen Themen läuft immer viel Halbwissen durch die Gegend, schlimm.
+3
locoFlo
locoFlo17.08.20 14:02
Reihe an Test gemacht und ihm einen Katheter gegeben

Also wenn die ihm einen Herzkatheter verpasst haben waren die Test garantiert vorher nicht unauffällig oder er erfüllt diverse Risikofaktoren. Invasive Maßnahmen bekommt man nur mit einer hohen Vortestwahrscheinlichkeit. Das keine relevante Stenose festgestellt wurde sagt nichts über das VHF aus. Koronare Herzkrankheit ist nur eine von vielen möglichen Ursachen von VHF.
Paroxysmales Vorhofflimmern kann man auch nur in den Phasen, in denen es auftritt feststellen.

Exakt.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
+1
vismed.
vismed.17.08.20 15:51
Mich wundert, das es so gar keine Leaks zur AW6 gibt ... hieß es nicht zuletzt, Vorstellung wahrscheinlich Anfang September?
0
Der echte Zerwi17.08.20 18:48
Ein Freund von mir hat auch Herzprobleme, das ärztliche EKG konnte nichts feststellen. Seine AW5 jedoch hat es dokumentiert und das wiederum hat dann in der weiteren Diagnose Hilfe geleistet. Super Sache, die Watch!
+1
stepa9918.08.20 04:00
Ich nutze die AW4 und sie erspart mir immerhin ein Eventrekorder unter der Brust.
Selbst das Krankenhaus sagt, die Watch ist ziemlich genau. EKG machen, wird automatisch auf dem iPhone gespeichert, dann ausdrucken und mitnehmen zum Arzt.
Schon eine geile Technik!
+1
ruphi18.08.20 19:13
MTN
Daraufhin habe er die EKG-Funktion seiner Watch sowie die seiner Frau benutzt [...]
Seine Ehefrau hat ne EKG-Funktion? Geiles Teil
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.