Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Apple Watch Series 7 könnte auf größeren Akku setzen – und neue Features hintanstellen

Bei der Apple Watch Series 6 betrieb Cupertino recht behutsame Produktpflege: Neben einem schnelleren Chip kommt ein LTPO-Panel zum Einsatz, welches für ein helleres Always-on-Display sorgt. Der Ultrabreitbandchip U1 sorgt für manche Annehmlichkeiten im Alltag – so können Nutzer künftig das Schloss ihrer Autotür öffnen, indem sie nur in die Nähe des Wagens kommen. Außerdem verbaute Apple Sensoren, um den Sauerstoffgehalt im Blut zu messen sowie einen Höhenmesser im aktuellen Modell. Könnte die Apple Watch Series 7 mit vielen weiteren Features nachlegen? Aktuelle Berichte erteilen diesem Wunsch eine Absage – Cupertino wolle vor allem mit besseren Akkulaufzeiten punkten.


S7 könnte weniger Platz beanspruchen
Mit dem iPhone 12 und iPad Pro setzt Apple auf eine neue Designsprache: Waren die Kanten in den unmittelbaren Vorgängermodellen noch abgerundet, so sind sie bei den aktuellen Modellen flach. Mehrere Quellen, darunter auch der gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo, gehen von einer anderen Gehäuseform für die kommende Generation der Apple Watch aus. Diese könnte sich dem „Flat Edge“-Design annähern. Der S7-Chip, welcher in der kommenden Generation verbaut sein wird, sei Kuo zufolge besonders platzsparend: Das liege vor allem an der neuen doppelseitigen System-in-Package-Technologie (SiP).

Apple hat die Wahl: Mehr Sensoren oder größerer Akku
Ein neuer Bericht der Economic Daily News kommt zu einem ähnlichen Ergebnis: Der S7 nehme weniger Raum in Anspruch und biete so die Möglichkeit, zusätzliche Sensoren oder einen Akku mit größerer Kapazität zu verbauen. Mit weiteren Sensoren könnte die Uhr zusätzliche Gesundheitsdaten erheben – denkbar sind etwa die Körpertemperatur oder die Messung des Blutzuckerspiegels. Allein: Bloomberg rechnet damit, dass diese Funktionen nicht vor 2022 oder gar 2023 Einzug halten (siehe ).

Besserer Akku, um konkurrenzfähig zu bleiben?
Somit könnte Apple einen etwas anderen Weg gehen – und das kommende Modell mit einem neuen Design und erhöhten Akkukapazitäten ausstatten. Cupertino wäre so in der Lage, besser mit den Smartwatches anderer Hersteller zu konkurrieren, die mitunter deutlich länger durchhalten. Gleichzeitig gewänne das Unternehmen mehr Zeit für die Entwicklung neuer Sensoren. Wer sich viele neue Features von der Series 7 erhofft, wird laut aktuellen Berichten also wohl eher enttäuscht werden – und sich noch ein Jahr länger gedulden müssen.

Kommentare

Paddysch9028.06.21 14:52
Meiner Meinung nach gibt es keine Konkurrenz zur Apple Watch was die Genauigkeit der Sensoren und der Bedienung angeht.

Es gibt aber mehrere Smartwatches der Konkurrenz die ich lieber nutzen würde weil: Besserer Akku und kompatibel zu Android UND iOS.

Habe keine Lust mich wegen einer Uhr noch mehr an das Apple Gefängnis zu binden.

...aber was nützt mir die Konkurrenz die Werte nicht genau sind -_-
-9
MacRS28.06.21 15:13
Also als Apple Watch Nutzer kann ich nur sagen: "Scheiss auf den Akku". Das hätte ich vor dem Kauf nie gedacht. Tatsächlich kommt man aber mit dem Akku dicke zwei Tage durch. Welches andere mobile Apple-Produkt bietet das?
Klar schön, dass die Konkurrenz mehr bietet, aber ich finde die Akku Laufzeit völlig ausreichend. Ich habe kein Problem damit, wenn die Akkulaufzeit besser wird, aber nicht, wenn es sich dann so anfühlt, als hätte ich mir ein Akkupack um den Arm geschnallt.
+4
Krispo9928.06.21 15:34
MacRS

Wenn ich eine Stunde outdoor (also ohne iPhone dabei) Sport mache und mit meiner AW4 aufzeichne, dann muss ich täglich laden.
Wenn ich da nicht vorher aufpasse und mit mehr als 50% ins Training starte, hatte ich vor Trainingsende des öfteren schon einen leeren Akku.
+7
MacRS28.06.21 15:38
Als Ergänzung - ich verstehe Apples potentielle Schritte aber von einem bestimmten Standpunkt schon. Es gibt eben nicht nur die tatsächliche, sondern die antizipierte Nutzung. Wer Uhren trägt und dann die Akkulaufzeit der Apple Watch vor dem Kauf sieht, ist relativ sicher abgeschreckt. Man kennt das nicht, dass eine Uhr so häufig geladen muss und entscheidet sich dann eben für eine Smartwatch, die eine bessere Laufzeit verspricht. So erfährt man dann nie, dass es einem gar nichts ausmacht das Teil alle 2-3 Tage auf das magnetische Teil draufzulegen.
Ob man diesem möglicherweise kaufentscheidenden Gedanken einen fetteren Akku entgegensetzt, ist eine andere Frage (siehe oben).
+2
MacRS28.06.21 15:39
Krispo99
MacRSWenn ich eine Stunde outdoor (also ohne iPhone dabei) Sport mache und mit meiner AW4 aufzeichne, dann muss ich täglich laden.
Wenn ich da nicht vorher aufpasse und mit mehr als 50% ins Training starte, hatte ich vor Trainingsende des öfteren schon einen leeren Akku.
Das klingt ja bitter. Das Problem habe ich mit meiner SE nicht. Eine Stunde Training kostet etwa 15% Akku.
0
antipod28.06.21 15:49
MacRS
Als Ergänzung - ich verstehe Apples potentielle Schritte aber von einem bestimmten Standpunkt schon. Es gibt eben nicht nur die tatsächliche, sondern die antizipierte Nutzung. Wer Uhren trägt und dann die Akkulaufzeit der Apple Watch vor dem Kauf sieht, ist relativ sicher abgeschreckt. Man kennt das nicht, dass eine Uhr so häufig geladen muss und entscheidet sich dann eben für eine Smartwatch, die eine bessere Laufzeit verspricht. So erfährt man dann nie, dass es einem gar nichts ausmacht das Teil alle 2-3 Tage auf das magnetische Teil draufzulegen.
Ob man diesem möglicherweise kaufentscheidenden Gedanken einen fetteren Akku entgegensetzt, ist eine andere Frage (siehe oben).


Für mich ist dies das Killerargument gegen eine Apple Watch schlechthin.
Ich verstehe auch nicht, weshalb die Applewatch-Akkus schon so schnell wieder leergesaugt sind. Die Sensoren laufen ja auch nicht alle andauernd, und falls doch... wieso?
+1
SYS6473828.06.21 15:53
... auch wenn ich mich damit hier in die Nesseln lege: als passionierter MTB-Fahrer habe ich mich bewusst gegen die AW6 entschieden und für eine um Längen günstigere Huawei GT2 entschieden: die Sensoren (GPS, Schritte, Puls) sind absolut korrekt und der AW6 ebenbürtig. Die bei beiden vorhandene O2- und Stressmessung ist aus meiner bescheidenen Mountainbiker-Sicht ohnehin "Spielkram".

Ich hatte mal spasseshalber die AW6 meiner Frau mit der GT2 beim Biken gleichzeitig am Arm: das sportbezogene Ergebnis ist wirklich vergleichbar. Und das kann man preislich weiter ziehen: in den 25.- -Huawei-Trackern sind vmtl. dieselben Sensoren drin...

Ich weiß, die AW kann durch ihre Apps wesentlich mehr - aber die Sensoren für den Sport sollten nicht das Ausschlaggebende sein... das nur als "Spartipp" für den Sportler...

Fazit: für mich war das Akkuthema verbunden mit den gleichwertigen Sportsensoren das k.o. für die AW6... von daher: gute Idee seitens Apple, hier was zu tun....
+5
Thyl28.06.21 16:03
edge design fände ich gut, mir waren die bislang immer zu rundgelutscht.
0
andi.bn28.06.21 16:04
"behutsame Modellpflege" - neues Design und dickerer Akku wären ja nichts anderes.. ein neues Design alleine macht daraus ja nichts dolles. Irgendwas müssen Sie uns bieten!
Zu meinen Vorrednern: Ich komme auch einen guten Tag mit dem Akku hin. Das Ladegerät liegt im Bad, sodass ich beim Duschen einfach die Uhr auf dem Dock habe. Bin ich fertig, ist sie auch fertig.
Es gibt aber auch Möglichkeiten, z.B. die Messung der Sauerstoffsättigung bei der Watch 6 abzuschalten (brauche ich nicht so oft), schon hält der Akku viel länger.
+3
Fenvarien
Fenvarien28.06.21 16:05
SYS64738 Mit der übernächsten Generation soll dein Nutzungsfall dann ja ebenfalls abgedeckt werden:
Ey up me duck!
0
Baumi28.06.21 16:06
Ich komme mit der 6 gerade so über den Tag😭
Ich frage mich wie es möglich ist das einige 2-3 Tage schaffen
Ich kenne niemanden bei dem das so ist
+2
aquacosxx
aquacosxx28.06.21 16:33
Mit meiner AW 5 komme ich auch knapp auf 1,5 Tage, ohne da groß was mit GPS oder sonstiges außer Trainingsaufzeichnung zu machen. Da hielt meine AW 3 länger durch. Also, längere Laufzeit gerne. Ansonsten ist die AW aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken. Trotz anfänglicher Skepsis, ob die für mich als ehemaliger mechanischer Uhren Maniac, überhaupt einen Use Case hat.
+2
SYS6473828.06.21 16:34
Fenvarien
SYS64738 Mit der übernächsten Generation soll dein Nutzungsfall dann ja ebenfalls abgedeckt werden

... danke für den Link, welchen Nutzungsfall meinst Du? Eigentlich will ich nur nicht jeden Tag laden und exakte Messungen - und das kann die GT2. Installation weiterer Apps kann man bei Huawei vergessen - erst recht, nachdem nun die GT3 kommt (aber dafür gibts dauernd neue bunte Watchfaces... )
0
nane
nane28.06.21 16:38
Baumi
28.06.21 16:06
Ich komme mit der 6 gerade so über den Tag😭
Ich frage mich wie es möglich ist das einige 2-3 Tage schaffen
Ich kenne niemanden bei dem das so ist
Ich selbst (AW3LTE) komme mit 2x Laufen und Benachrichtigungen gut über 2 Tage. Ich kenne zwei weitere Personen, die das auch locker mit einer AW4LTE und einmal einer AW6 + täglichem Training schaffen.
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
0
holk10028.06.21 16:57
Ich bin klar für mehr Funktionen und nicht für längere Akkulaufzeit. Mehr als ein Tag bringt keinen entscheidenden Vorteil. Da ich, wie wohl die meisten, die Uhr Nachts abmache, reicht ein (sicherer) Tag völlig. Die Uhr liegt dann jede Nacht auf dem Nachttisch am Ladedock und ist morgens voll geladen. Etwas anderes gilt nur dann, wenn man die Uhr nachts am Arm lassen will.
0
Lagavulin
Lagavulin28.06.21 17:32
Bei meiner AW3 habe ich festgestellt, dass die Akkulaufzeit stark von der Zahl der aktiven Hintergrundaktualisierungen abhängt. Seit ich die auf das Nötigste reduziert habe, komme ich auch auf 2 Tage Nutzung ohne Nachladen. Ist aber eigentlich auch nicht Sinn der Sache, sich hier zu beschränken.

Und seit der Corona-bedingten Home-Office-Zeit ist die Apple Watch eigentlich ständig in Reichweite des iPhones. Dadurch entfällt die Notwendigkeit, sich über LTE zu verbinden. Ich vermute mal, dass eine LTE-Verbindung (vor allem wenn das Signal schwach ist) mehr Strom zieht als die Verbindung per Bluetooth.
Always look on the bright side of life
0
Perdiste puesto primero28.06.21 18:19
Ich komme mit meiner AW 6 recht bequem über den Tag (bei ein bis drei Stunden Training am Tag, davon im Fall des Falles 2h draußen Radfahren). Morgens nach dem Frühsport (ca. 30min) habe ich meistens so 20 bis 30%, dann kommt sie ans Ladegerät und nach dem Frühstück gehts mit 100% in den Tag. Also 2 Tage schaffe ich auch nicht, aber es sind auch nicht „gerade so“ ein Tag.

Alles in allem kann ich mit dieser Akkulaufzeit gut leben.

PS: Bin übrigens sehr von der Genauigkeit des HF Sensors überrascht. Liefert praktisch identische Werte zu meinem Polar H10 Brustgurt, den ich testweise ein paar mal beim Radfahren und auf dem Rudergerät dran hatte, lediglich die Auflösung der Uhr ist etwas niedriger (die Werte werden etwas seltener aktualisiert).
0
candy123
candy12328.06.21 19:33
Ich staune meine AW4 hält gerade mal 8h, dann ist Sie total leergesaugt. Habe schon alles versucht inkl. die komplette Hintergrundaktualisierung abzuschalten.
Im Apple Shop haben Sie mir den erhöhten Stromverbrauch bestätigt, konnten mir aber nicht sagen was da am Akku nuckelt
Na ja wird ohnehin Zeit für eine neue....
0
rafi28.06.21 20:11
Ein Akkuarmband wäre mal was.
+2
herci7928.06.21 20:32
Meine AW3 ist jetzt ziemlich genau drei Jahre alt. An Tagen mit Sportprogramm (Strava-App) muss sie abends ans Netz, ohne GPS hält sie auch mal anderthalb Tage durch.
Das ist nach wie vor nervig. Wieso entwickelt Apple nicht mal eine Uhr mit Solarzellen? Die ließen sich sicher irgendwie formschön und funktional integrieren. Garmin versucht es aktuell wenigstens. Und rund 50 Tage Laufzeit sind dort eine Ansage. Leider sind die Garmin-Uhren zu martialisch oder taktisch vom Aussehen her…
0
jmh
jmh28.06.21 22:20
was ist eigentlich mit dem generellen erscheinungsbild? wenn ich mir das m. e. mehr als diffuse farbschema des bildbeispiels im artikel ansehe, draengt sich mir der verdacht auf, dass fuer die zukunft eine gewisse ratlosigkeit in der weiterentwickliung des designkonzepts herrschen koennte.
wir schreiben alles klein, denn wir sparen damit zeit.
0
schaudi
schaudi28.06.21 23:57
Meine AW s2 hat am Abend idR 50-60%. Sind die neuen so viel schlechter?
Mitteilungen sind aber zB auf das für mich nötigste reduziert (Telefon, iMessage, Dienst Mails, Ebay Kleinanzeigen)
Mehr will ich auch gar nicht auf der Uhr sehen.
0
smuehli
smuehli29.06.21 09:10
MacTechNews
Apple Watch Series 7 könnte auf größeren Akku setzen
Vielleicht integrieren sie aber auch einen Gurkenhobel! Die induktive Herdplatte steht auch noch aus!

Geht es nur mir so? Was sollen diese beknackten Überschriften/Berichte? Ist schon wieder saure Gurkenzeit? Müßt ihr X Beiträge am Tag veröffentlichen?
+1
Pixelmeister29.06.21 10:25
Was ich mir bei einer neuen Gehäuse-Form wünschen würde: Auch auf die "billigen" Modelle Saphirglas. Darunter sollte es eigentlich nichts geben, wenn man 400 Euro und mehr für eine Uhr ausgibt.

Ansonsten könnte ich mir Blutdruck-Messung gut vorstellen – hat die Samsung-Watch von diesem Jahr schließlich auch bekommen.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.