Watch: Verkaufszahlen steigen, doch Marktanteil sinkt deutlich

Die Watch ist für Apple ein großer Erfolg: Im Frühjahr 2015 wurden die ersten Uhren ausgeliefert und Apple ist mit über 100 Millionen Kunden der weltweit führende Smartwatch-Hersteller. Üblicherweise stellt Apple im Herbst neue Modelle vor – und auch in diesem Jahr steht wahrscheinlich eine neue Generation in den Startlöchern. Gemunkelt wird, dass Apple das Design der Apple Watch Series 7 mit einem kantigeren Look überarbeitet.


5 Millionen Uhren mehr
Apple konnte im ersten Quartal 2021 im Jahresvergleich die Stückzahlen um 5 Millionen auf 30 Millionen steigern – ein beeindruckendes Ergebnis. Apple bleibt damit der erfolgreichste Wearables-Hersteller mit deutlichem Vorsprung: Auf Platz 2 landet Samsung mit knapp 12 Millionen Einheiten. Samsung konnte aber die Stückzahlen prozentual gesehen mehr als Apple steigern: Um 36 Prozent (+3,1 Millionen) stiegen die Verkäufe, bei Apple jedoch nur um knapp 20 Prozent.


Marktanteil sinkt
Trotz der deutlichen Steigerung sinkt Apples insgesamt Marktanteile aber: Im 1. Quartal 2020 entschieden sich 32,3 Prozent für eine Apple Watch, im 1. Quartal 2021 hingegen nur noch 28,8 Prozent aller Käufer. Durch den Erfolg der Apple Watch drängen immer mehr teils deutlich günstigere Konkurrenten auf den Markt. Ob Apple hierdurch aber Kunden an andere Firmen verliert oder ob diese Kunden gar keine Smartwatch im Preissegment einer Apple Watch erworben hätten, ist nicht Teil der Daten von IDC.

Fragmentierung
Kleinere Hersteller gewinnen deutlich Marktanteile: Der indische Hersteller boAT beispielsweise konnte im Quartalsvergleich seine Verkaufszahlen von 0,7 auf 3 Millionen steigern. Auch weitere andere Hersteller mischen zusehendes im Wearables-Markt mit: Verkauften kleinere Anbieter im ersten Quartal 2020 noch 26,4 Millionen, sind es im ersten Quartal 2021 bereits 40,9 Millionen Einheiten.

Vorteil: Ökosystem
Den meisten Herstellern hat Apple aber etwas voraus: Die tiefe Integration der Apple Watch in das eigene Ökosystem. Funktionen, wie zum Beispiel das Entsperren eines Macs mit der Apple Watch, können andere Hersteller nicht derart einfach anbieten. Daher dürften sich Apple-Kunden weiterhin oftmals für die Apple Watch entscheiden, wenn die Anschaffung eines Smartwatch ansteht.

Kommentare

adiga
adiga28.05.21 08:50
20% (Apple) sind als relativer Wert tatsächlich weniger als die 36% Steigerung von Samsung. Aber wenn ich das absolut sehe, sind mir die 20% = 5 Mio Stück Plus mehr wert, als die 36% = 3.1 Mio Stück Plus. Da hätte man auch (korrekt) schreiben können, dass Apple den Vorsprung auf die #2 Samsung weiter ausbauen konnte.

Apple scheint auch bei den Wearables alles richtig zu machen.
+11
nane
nane28.05.21 08:54
Und noch etwas anderes spricht absolut für die AppleWatch. Die Sicherheit einer langen Nutzungszeit. Hat ein Hersteller irgendeiner Smart- Uhr/Armband keine Lust mehr und sperrt zu oder wird verkauft, dann ist damit auch die App zur Steuerung des smarten Gadgets weg vom Fenster (nicht mehr im AppleStore) und somit besitzt man nur noch ein Stück Elektronik-Schrott. Für Euch mit einer gar nicht billigen MIO getestet und mich grün und blau geärgert.
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+6
STB
STB28.05.21 09:00
nane
. Für Euch mit einer gar nicht billigen MIO getestet und mich grün und blau geärgert.
Die mio hatte ich auch. Da war schon die App Schrott und ließ sich mal koppeln, mal nicht. Auch einige Funktionen funzten schlicht nicht.

Von der Apple Health Integration fang ich gar nicht erst an…

Und genau das ist ein Grund lieber gleich was vernünftiges zu kaufen und die Finger von Drittanbietern zu lassen.
+2
maculi
maculi28.05.21 09:05
Auch haben diverse Tests gezeigt, das die Bewegungserfassung der Apple Watch deutlich zuverlässiger funktioniert als bei vielen anderen Geräten, egal ob Smartwatch oder Fitnessarmband. Apple kann es sich leisten, da zunächst einmal richtig intensiv zu forschen bevor so eine Funktion freigegeben wird. Einer deutlich kleineren Firma fehlen einfach die Ressourcen, um einen ähnlichen Aufwand zu treiben. Dementsprechend unzuverlässig sind dann die angegebenen Werte zur vermeintlichen Bewegung.

Ich kann mir gut vorstellen, das mancher zunächst von den höheren Preisen der Apple Watch abgeschreckt ist, und erst mal was billigeres kauft. Je nachdem wie wichtig diverse Aspekte sind wird dann mancher nach einiger Zeit zu dem Schluss kommen, das er eventuell an der falschen Stelle gespart hat. Möglicherweise ist dann die nächste Anschaffung doch eine Apple Watch.
0
macfandi
macfandi28.05.21 09:09
Ich weiss garnicht, ob ich die Apple Watch auch ohne sonstige Hardware von Apple nutzen kann.
0
Singdudeldei28.05.21 09:15
macfandi
Ich weiss garnicht, ob ich die Apple Watch auch ohne sonstige Hardware von Apple nutzen kann.

Du brauchst schon zum Einrichten ein iPhone. Danach ist sie „relativ“ unabhängig, aber viele Apps funktionieren nur, weil sie eine Spiegelung der entsprechenden iPhone-App sind. Also ohne iPhone oder nur mit Android hat die Apple Watch wenig Sinn.
0
MacRS28.05.21 09:20
Ich kann nur jedem raten, der auch mal ohne iPhone unterwegs ist oder ein stückweit unabhängig vom iPhone sein möchte: Holt Euch die LTE-Version! Die Einrichtung ist bei der Telekom sehr leicht. Es ist ein gutes Gefühl, dass man das iPhone auch mal leer surfen kann und ist dann immer noch erreichbar oder kann anrufen.

Die Software hat ihre merkwürdigen Schwächen im Details. Da kann die Watch noch besser werden:
- Pausenerkennung nur beim Joggen - hä?
- Start/Stop-Erkennung eines Trainings nicht wirklich gut. Das wäre halb so schlimm, wenn man das Training danach Trimmen könnte. Kann man aber nicht.
+4
Frank Drebin
Frank Drebin28.05.21 09:25
Mit Prozentzahlen kann man vieles "beschönigen". Apple ist in einem rasant wachsenden Markt (aktuelle Momentaufnahme) die Nr.1 und macht das meiste Geld durch die meisten Verkäufe.

Wenn man sich die Entwicklung der "Others" anschaut, die haben 55% Wachstumsrate über das eine Jahr, aber keiner von denen wird überleben bzw. groß aufsteigen.

Und Samsung auf Platz 2 ist weit abgeschlagen, Zahlenmäßig. Siehe adigas erster Post.

-1
milk
milk28.05.21 09:35
Frank Drebin
Apple ist in einem rasant wachsenden Markt (aktuelle Momentaufnahme) die Nr.1 und macht das meiste Geld durch die meisten Verkäufe.
Für mich viel wichtiger ist: Das Apple-Produkt funktioniert hervorragend und ist dazu noch eines der ansehnlichsten in diesem Markt.
0
Pixelmeister28.05.21 09:51
Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen. Ich suche für meine Frau einen Fitness-Tracker in der Unter-50€-Klasse (Xiaomi Mi-Band usw.). Wichtigstes Kriterium: Soll möglichst klein sein, damit er an ihren schmalen Handgelenken nicht herumschlackert. Natürlich soll das Ding iPhone-kompatibel sein. Funktionsvielfalt ist eigentlich egal – Basisfunktionen reichen.

(auf Fotos sehen die ganzen Bänder und Uhren alle sehr handlich aus – aber in echt wirken sie dann doch viel größer – zumal an einem schmalen Frauen-Arm.)
-2
kleinanzeige28.05.21 09:58
MacRS
Ich kann nur jedem raten, der auch mal ohne iPhone unterwegs ist oder ein stückweit unabhängig vom iPhone sein möchte: Holt Euch die LTE-Version!
Das finde ich auch super. Allerdings ist bei Streaming per Spotify bei mir (Series 5) der Akku nach 2h bei nur noch 30%. Den Sport logge ich eh parallel mit Polar und GPS, Puls sollte/ist aus. Habe Polar, Apple, Oura, Samsung und mein Fazit: Der Akku ist einfach immer noch deutlich zu schlecht. Von Ganztagestouren/-Sport mit GPS muss man noch nicht mal träumen. Die SW-Integration ist super. Der Nutzwert ist in manchen Situationen (wenn man z.B. den ganzen Tag in Meetings ist) prima. Oft aber auch kaum messbar. Für Training: Polar, Garmin,...für Schlaf: Oura. Für was schönes am Handgelenk: Automatik. Für sorglos: G-Shock Solar/Funk
+4
Singdudeldei28.05.21 10:03
kleinanzeige
Für Training: Polar, Garmin,...für Schlaf: Oura. Für was schönes am Handgelenk: Automatik. Für sorglos: G-Shock Solar/Funk

Und zum Protzen: Rolex (Da hält der „Akku“ seeeeehr lange.)
-1
cps28.05.21 11:20
maculi
Auch haben diverse Tests gezeigt, das die Bewegungserfassung der Apple Watch deutlich zuverlässiger funktioniert als bei vielen anderen Geräten, egal ob Smartwatch oder Fitnessarmband.

Ich finde es lustig das Schritte gezählt werden, wenn man auf dem Fahrrad sitzt.
+2
kleinanzeige28.05.21 11:32
Singdudeldei
kleinanzeige
Für Training: Polar, Garmin,...für Schlaf: Oura. Für was schönes am Handgelenk: Automatik. Für sorglos: G-Shock Solar/Funk

Und zum Protzen: Rolex (Da hält der „Akku“ seeeeehr lange.)
Am besten ne submariner - da denkt jeder, dass es eine der 100.000 Hommagen ist Aber in der Tat ist ne Automatik, wenn man nicht täglich wechselt, (für mich!) sehr viel angenehmer als ne Uhr, die manchmal von gleich bis Mittag hält. Aber mit LTE ist echt cool: Im Schwimmbad, am Strand,...
-2
Hans.J
Hans.J28.05.21 11:37
MacRS
Es ist ein gutes Gefühl, dass man das iPhone auch mal leer surfen kann und ist dann immer noch erreichbar oder kann anrufen.

Dafür brauche ih keine LTE-Watch. Offline sein. Bin ich immer wieder mal, ohne schlechtes Gewissen und ohne deswegen nervös zu werden.
Und das Gefühl? Ist halt wie früher. Da kannte man nichts anderes und kam auch ohne Anzeige der verpassten Anrufe und ohne Combox ganz gut durch den Alltag
+3
Motti
Motti28.05.21 12:10
Leider macht Apple immer noch den Fehler und bietet keine runden Uhren an. Gerade Samsung ist ein mega Beispiel, wie gut das geht und wie gut das Display ausgenutzt werden kann.
-5
kleinanzeige28.05.21 12:51
Motti
Leider macht Apple immer noch den Fehler und bietet keine runden Uhren an. Gerade Samsung ist ein mega Beispiel, wie gut das geht und wie gut das Display ausgenutzt werden kann.
das dachte ich auch bis ich ne AW gekauft habe. Samsung kenne ich nur quadratisch aber bei allen anderen muss ich sagen: Ein rundes Display ist viel schöner aber auch viel unpraktischer. Bei manchen (insb. Polar) sind schon die Produktbilder ne Katastrophe mit abgeschnittenem Text und ähnlichem.
+2
stepa9928.05.21 15:13
Ich bin begeisterter Träger einer AW5.
Die Funktionen, gerade im Healthbereich tun gute Dienste bei mir. Die AW ist ein durchdachtes Stück Elektrotechnik, dass zwar viele Vorteile hat, aber nicht jeder braucht, noch dazu für über 400.- Euro

Zur Wahrheit gehört daher auch, das viele lieber auf günstige Fitnessbänder bzw. Smartwatches setzen, die hauptsächlich einige Fitnessfeatures, die Uhrzeit und rudimentäre Benachrichtigungen anzeigen, also etwa, dass jemand per WhatsApp geschrieben hat oder angerufen hatte.
Das kann z. B. auch das Mi Band 5, von Xiaomi, das meine Freundin nutzt.

Dieses Band für rund 25.- Euro erfüllt also diesen Zweck. Sie hätte aber auch die Mi Watch Lite für rund 50.- Euro holen können. Zudem sieht die auf den ersten Blick aus, wie eine Apple Watch.

Selbst eine bessere Watch, wie die Huawei GT2 oder die Honor Magic 2 bekommt man schon neu, für knapp über einen Hunderter.
Hinzu kommt, dass auch viele eher das „normale“ runde Uhrendesign bevorzugen.

Die AW ist für mich persönlich unerreicht!
Trotzdem sind der hohe Preis und das mittlerweile in die Jahre gekommene Design, nicht jedermanns Sache.

Geil wäre es, wenn Apple künftig 2 Design-Varianten anbieten würde!
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.