Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Bloomberg zur Zukunft der Apple Watch: Apples Pläne für 2021 und darüber hinaus

Auch in diesem Herbst gibt es wieder eine neue Generation der Apple Watch, darin sind sich zumindest alle Seiten recht einig. Zu den wesentlichen Neuerungen der Series 7 sollen der schnellere Chip, ein verbessertes Display, Ultra Wideband sowie das neue Design mit abgeflachten Kanten zählen. Zwar werde die Uhr ein bisschen dicker, allerdings kaum wahrnehmbar – so bisherige Meldungen. In einem Artikel ist Bloomberg ausführlicher auf die Zukunft der Apple Watch eingegangen und diskutiert mehrere Änderungen, die erst in den kommenden Jahren anstehen. Manche davon waren angeblich schon für 2021 angedacht, lassen nun aber noch eine Weile auf sich warten.


Temperatursensor: Auf 2022 verschoben
Eigentlich hatte Apple geplant, bereits mit der 2021er Generation der Apple Watch auch die Körpertemperatur des Nutzers zu messen. Daraus wurde jedoch nichts, denn laut Bloomberg muss Apple das Feature auf 2022 und somit die Series 8 verschieben.

Apple Watch & Blutzucker: Es wird noch lange dauern
Zukunftsmusik bleibt aber leider vorerst ein Sensor zur Ermittlung der Blutzuckerwerte. Bloomberg zufolge forscht Apple zwar intensiv an der Thematik, weder für 2021 noch für 2022 sei die Technik aber ausgereift genug. Stattdessen handle es sich um ein Projekt, das erst "in einigen Jahren" Früchte tragen werde. Vorerst bleibt Diabetikern also weiterhin nicht erspart, auf herkömmliche Messmethoden zu setzen.

Apple Watch als besonders stabile Edition: erst 2022
Noch eine weitere Neuerung ist wohl erst Bestandteil des Produktjahres 2022. Zwar gilt es als weitgehend sicher, dass Apple eine "Adventure"- bzw. "Explorer"-Edition der Apple Watch plant, allerdings nicht für 2021. Wie es in früheren Berichten hieß, soll jene Version besonders stabil und unempfindlich gegen Einwirkung von außen sein (siehe ).

Neue Apple Watch SE: 2022
Auf dem September-Event 2020 präsentierte Apple die "Apple Watch SE", den direkten Nachfolger soll es hingegen erst 2022 geben. Einen Jahrestakt wie bei der Hauptserie plant Apple demnach nicht, will aber generell an der Serie festhalten. Keine Angaben macht Bloomberg, ob Apple weiterhin zwei günstige Varianten nebeneinander anbietet, momentan sind dies die Apple Watch Series 3 und die Apple Watch SE

Kommentare

MetallSnake
MetallSnake14.06.21 14:48
Nach dem Lesen dieses Artikels frage ich mich ob die Series 7 überhaupt etwas neues bringt, außer dass sie dicker wird. Das einzige Apple Geräte bei dem ich mir wünsche dass es dünner wird, wird dicker.

Schnellerer Chip - klar ist immer so
verbessertes Display - wüsste nicht was es am aktuellen auszusetzen gibt, aber ok warum nicht
Ultra Wideband - keine Ahnung
abgeflachte Kanten - sind die das nicht in allen Apple Watches schon immer gewesen?
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
+6
gstar6114.06.21 15:05
Ich kann mir kaum vorstellen dass Apple die Watch ohne neue Funktionen vorstellt. Neue Funktionen wie zum Beispiel die Blutdruckmessung sind doch die eigentlichen Gründe für den Kauf einer Watch der neusten Generation. Ich kann mir nicht vorstellen dass jemand nur aufgrund eines schnellen Prozessor sich eine neue Uhr kauft. Da reicht auch eine SE, 5 oder 6. Das ist sicher auch Apple bewusst.
+3
RAMtastic14.06.21 17:36
War da nicht mal geplant, das die Watch die Qualität der Luft überwachen soll? Aber ob das dann ein Kaufargument wäre? Mal sehen. Ist wie immer Spannend und Apple ist immer für ne Überraschung gut.
0
Manuel01018014.06.21 18:33
Wenn sich das bewahrheitet, bleibt die 6er bei mir für ein weiteres Jahr.
+1
Macmissionar15.06.21 10:14
Hm, das sehe ich genauso wie Manuel010180. Ich hatte gehofft, daß die 7er vielleicht sogar Blutzucker messen kann; auch Blutdruck wäre interessant. Aber so wäre es ja wiedermal nur ein Pflegeupdate.

Ich bin insgesamt mit meiner Apple Watch (6er) sehr zufrieden, kein Vergleich zu Fitbit; aber ein großer Kritikpunkt von mir ist die Akkulaufzeit. Daher, wenn schon dicker: Ich würde mir sehr wünschen, daß die Uhr wie auch immer, durch Bewegung oder durch abgezapfte Wärme, sich selbst laden könnte. So wäre man gezwungen, ein paar Schritte zu gehen für volleren Akku. Ein doppelter Anreiz. Ich muß sagen, sie ist nach spätestens 30 Stunden immer zum falschen Zeitpunkt leer …
A Mac is like a Wigwam: No Windows, no Gates, no Backdoors, Peace, Harmony – and an Apache inside.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.