Apple Watch Series 5: Ein Blick hinter das stets aktive Display

Bislang zeigten Apples Smartwatches die Uhrzeit und weitere Informationen nur an, wenn man sie durch eine Armbewegung oder einen Druck auf die Krone aktivierte. Die im Rahmen des September-Events vor wenigen Tage präsentierte Apple Watch Series 5 hingegen verfügt trotz unveränderter Akkulaufzeit über ein ständig aktives Always-on-Display. Ermöglicht wird das durch eine Kombination von technischen Features – von denen allerdings offenbar nicht alle wirklich neu sind.



OLED-Display auf Basis von LTPO
Die Apple Watch Series 5 verfüge als einziges derartiges Gerät über ein OLED-Display auf der Basis einer Technik namens Low Temperature Polysilicon Oxide (LTPO), erklärte Apple-Manager Stan Ng bei der Vorstellung des neuen smarten Zeitmessers. Diese erlaubt unter anderem eine dynamische Anpassung der Bildwiederholfrequenz und kann daher besonders energiesparend zu Werke gehen. Das allein allerdings erklärt noch nicht, dass die Apple Watch Series 5 trotz ihres stets aktiven Displays nach Ngs Angaben die selbe Akkulaufzeit aufweist wie das Vorgängermodell.


Screenshot: MacTechNews

Apple Watch 4 hatte schon LTPO
Die Apple Watch 4 hatte nämlich ebenfalls bereits ein LTPO-Display, das allerdings nicht ständig aktiv war. Insofern ist der Einsatz dieser Technik, anders als Ng in seinen Äußerungen zumindest unterschwellig suggerierte, nicht wirklich neu. Apple erhielt sogar im Mai dieses Jahres für den Bildschirm der Apple Watch 4 einen "Display Award" der Society of Information Displays (SID). Die Organisation lobte den kalifornischen Konzern in ihrer Begründung ausdrücklich für die Energieeffizienz der Smartwatch.


Drei weitere Komponenten erforderlich
Die LTPO-Technik allein versetzte Apple also nicht in die Lage, die Apple Watch 5 mit einem Always-on-Display auszustatten. Stan Ng zufolge waren hierfür drei weitere wesentliche Komponenten erforderlich. Zum einen beinhaltet die Smartwatch einen neuartigen hocheffizienten Power-Management-Chip, hinzu kommt ein neuer Display-Treiber. Dieser passt im Zusammenspiel mit einem überarbeiteten Umgebungslichtsensor die Helligkeit und die Bildwiederholfrequenz an die jeweiligen Gegebenheiten an.

Kein Alleinstellungsmerkmal
Warum Apple offenbar Wert darauf legte, das LTPO-Display bei der Präsentation als Alleinstellungsmerkmal der Apple Watch Series 5 herauszustellen, ist unklar. Unbekannt ist auch, ob die reine Panel-Technik im Vergleich zur Apple Watch 4 weiterentwickelt wurde. Sehr wahrscheinlich ist das allerdings nicht, denn sowohl das neue Modell als auch die Apple Watch 4 bieten eine Leuchtdichte von 1.000 cd/m².

Kommentare

Der_Fitch12.09.19 12:55
Ich bin gespannt, wie das stets aktive Display dann mit dem geplanten Schlaftracking zusammenarbeiten wird (so es denn 2020 kommt). Oder gibt es eine Funktion, die das Display abschaltet, sobald man sich ins Bett legt?
0
dan@mac
dan@mac12.09.19 12:58
Ich fand es bisher eigentlich auch ganz gut, dass das Display nicht die ganze Zeit leuchtet.
+3
conath12.09.19 13:00
Die Erwähnung von LTPO (vor allem die ausgeschrieben Form) war meiner Meinung nach rein um die Zuschauer mit Fachbegriffen zu beeindrucken. Denn die technische Erklärung ist für die meisten Kunden weit weniger interessant und wenn man dazu sagt, dass es dasselbe Display Panel ist wie letztes Jahr wird man kein Verständnis dafür ernten, dass die Series 4 es nicht auch kann.
0
Zwischensinn12.09.19 13:14
Mit so wenig Neuerungen eine neue Serie (5) zu starten, zeugt wohl schon von sehr viel Innovationsarmut. Besonders unter dem gewählten Motto der vergangenen Keynote. Eine Watch 4 SE wäre ehrlich gewesen.
-2
Mac-Trek
Mac-Trek12.09.19 13:48
Interessant wäre, ob man das Always On-Feature auch abschalten kann, oder unter welchen Bedingungen es sich von selbst abschalten würde (vielleicht beim Laden?). Das nicht Hinz und Kuntz den Displayinhalt ablesen können, der ja teils auch vertrauliche Daten beinhaltet, wäre für mich schon ein Argument gegen Always on.
Live long and *apple* . Mögliche Rechtschreibfehler und grammatikalische Entgleisungen sind Gratisgeschenke. Jegliches Nörgeln ist Energieverschwendung >:-]...
+1
dan@mac
dan@mac12.09.19 13:52
Zwischensinn
Mit so wenig Neuerungen eine neue Serie (5) zu starten, zeugt wohl schon von sehr viel Innovationsarmut. Besonders unter dem gewählten Motto der vergangenen Keynote. Eine Watch 4 SE wäre ehrlich gewesen.
Unter dem gewähren Motto ja. Aber Fakt ist doch auch dass man nicht alle 12 Monate ein Hammer-Update machen kann das alle vom Hocker haut.
+1
beanchen12.09.19 14:04
conath
Denn die technische Erklärung ist für die meisten Kunden weit weniger interessant und wenn man dazu sagt, dass es dasselbe Display Panel ist wie letztes Jahr wird man kein Verständnis dafür ernten, dass die Series 4 es nicht auch kann.
Die Erklärung, warum die Serie 4 es nicht kann war doch dabei und wird im Artikel genannt. Außerdem wer sagt, dass es das gleiche Display ist? Die ungewöhnliche, krumme Zahl 1.000?
+2
Zwischensinn12.09.19 14:05
dan@mac
Unter dem gewähren Motto ja. Aber Fakt ist doch auch dass man nicht alle 12 Monate ein Hammer-Update machen kann das alle vom Hocker haut.

Freilich nicht. Mit diesen Marktschreiermethoden dann aber einen auf Innovation machen wirkt auf mich einfach nur billig und hilflos.
0
DP_7012.09.19 14:10
@Der_Fitch: Wenn man die Uhr nachts trägt, war es auch bisher sinnvoll den Theatermodus einzuschalten, da ansonsten bei Bewegungen die Uhr angeht. Das wird bei Always on nicht anders sein. Wenn man das nicht macht, verhält sich die Uhr eben so als wenn Du nicht schläfst.
+2
DP_7012.09.19 14:12
Mac-Trek
Interessant wäre, ob man das Always On-Feature auch abschalten kann, oder unter welchen Bedingungen es sich von selbst abschalten würde (vielleicht beim Laden?). Das nicht Hinz und Kuntz den Displayinhalt ablesen können, der ja teils auch vertrauliche Daten beinhaltet, wäre für mich schon ein Argument gegen Always on.

Welche vertraulichen Inhalte? Nachrichten poppen sicherlich nicht auf sondern erst beim Arm drehen.
+2
Der_Fitch12.09.19 14:21
DP_70
@Der_Fitch: Wenn man die Uhr nachts trägt, war es auch bisher sinnvoll den Theatermodus einzuschalten, da ansonsten bei Bewegungen die Uhr angeht. Das wird bei Always on nicht anders sein. Wenn man das nicht macht, verhält sich die Uhr eben so als wenn Du nicht schläfst.

Danke für die Erklärung, DP_70 ich habe bisher keine Apple Watch und kenne den Theatermodus nicht. Aber das würde natürlich Sinn machen, sofern eine Datenaufzeichnung auch in diesem Modus stattfindet. Bisher habe ich mich wenig mit der AW beschäftigt; es kam mir nur spontan in den Sinn während des Schauens der Keynote.
0
My2Cent12.09.19 14:23
Zwischensinn: Möglicherweise sind einige Dinge nicht rechtzeitig fertig geworden, die Apple bei diesem Event hatte eigentlich vorstellen wollen. Z.B. wurde im Code der Betas von iOS 13 Code für eine AR-Brille entdeckt.
0
Mac-Trek
Mac-Trek12.09.19 14:28
DP_70

Welche vertraulichen Inhalte? Nachrichten poppen sicherlich nicht auf sondern erst beim Arm drehen.

Na die Uhrzeit zum Beispiel. Geht doch keinen was an, wie spät es auf meiner Uhr ist 😜. Kleiner Spaß 😉.

Ich nutze zum Beispiel das Siri Watchface, auf dem z.B. auch anstehende Termine, mit Ortsinformationen oder auch Terminbeschreibungen, mein Name oder sonst welche persönlichen und(oder beruflichen Daten stehen können. Die gehen keinen, außer mir, was an. Sollte also nicht unbedingt aus jedem Winkel abgelesen werden können. Und wie sich dass mit aufkommenden Nachrichten verhält, muß sich auch erst zeigen.
Live long and *apple* . Mögliche Rechtschreibfehler und grammatikalische Entgleisungen sind Gratisgeschenke. Jegliches Nörgeln ist Energieverschwendung >:-]...
0
Maniacintosh
Maniacintosh12.09.19 14:34
My2Cent

Sorry, aber dann mache ich ein Event im Oktober, November, Dezember oder gar Januar, wenn der Kram fertig ist. „By innovation only“ und dann halt nur einen Hauch Evolution zu zeigen, ist halt lächerlich.

Das iPhone 11 (Pro) kann nur minimal weniger mehr und besser als die Vorgänger. Vielleicht muss man ja auch nicht jedes Jahr ein neues iPhone vorstellen - Mac Pro und Mac mini kann man ja auch ewig unverändert im Sortiment lassen. Und das obwohl da teilweise einfach ein aktuellerer Prozessor deutlich mehr spürbar wäre als der Sprung A12 auf A13...
+2
maculi
maculi12.09.19 16:36
Für manchen mag das Always-on-Display durchaus nett sein, trotzdem kann ich mir vorstellen, das es mancher entweder in bestimmten Situationen oder auch dauerhaft bevorzugt, wenn das Display nur angeht, wenn man draufschaut. Ich fände es sinnvoll, wenn es eine Einstellung gibt: immer an, nur bei Blick an, oder nur in bestimmten Situationen an (und dann sollte sich auch noch einstellen lassen, was angezeigt wird und was nicht). Dann kann sich jeder das raussuchen, was individuell am besten passt. Das immer an kann auch ablenkend sein.
0
ulti
ulti12.09.19 17:36
genau maculi,
mich hätte das "schwarze Loch“ am Arm immer gestört,
jetzt kann ich mit eine gönnen !
0
nasa12.09.19 18:26
Ich bin mir sicher, dass es hier eine Lösung von Apple geben wird. Wenn ich mich sogar noch richtig an die Keynote erinnere, wurde erwähnt dass eben nur bestimmte Watchfaces die Always On Funktion bieten. Also wäre das schonmal etwas eingeschränkt. Und da Apple ja sonst so auf Datenschutz erpicht ist, mach ich mir da gar keine Gedanken. Können wir sicher einstellen.
-1
DP_7012.09.19 20:39
Stimmt, beim Siri-Watchface ist Always on doof. Cool wäre es, wenn man auch so eine Art Default-Anzeige hätte, so dass nur die Uhrzeit angezeigt wird und beim Drehen des Arms dann eben das volle Siri-Watchface eingeblendet wird. Ich finde es furchtbar am Arm eine Uhr zu tragen, die aus ist, wenn ich nicht draufschaue. Gerade das Ziffernblatt/Watchface macht doch eine Uhr erst aus.

Always on kann man ausschalten. Habe ich gestern irgendwo gelesen. Wobei das für mich die Funktion ist, die ich so lange vermisst habe. Rein optisch so viel besser und dieses doofe Armdrehen wird auch weniger. Bei mir wird die Funktion immer an sein. Batterie wird sie vermutlich ein wenig mehr kosten aber ein paar Minuten weniger machen mir da nichts aus. Hauptsache dieser hässliche schwarze Block am Arm verschwindet. Auf Fotos besonders schlimm.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.