Apple Watch 3 und Updates: Apple empfiehlt vorherigen Reset - verkauft die Uhr aber munter weiter

Die Apple Watch Series 3 erschien zwar bereits vor knapp vier Jahren, Apple vermarktet die Smartwatch aber nach wie vor aktiv. Als "Einstiegsmodell" ist sie zu Preisen ab 219 Euro im Onlineshop des kalifornischen Unternehmens zu haben. Wie sehr der 2017 vorgestellte Handgelenkscomputer in die Jahre gekommen ist, wird Nutzern spätestens dann bewusst, wenn ein größeres Update ansteht.


Magere Speicherausstattung verhindert Updates
In vielen Fällen schlägt die Aktualisierung nämlich fehl. Ursache hierfür ist die magere Speicherausstattung der Apple Watch 3 ohne Mobilfunkanbindung: Der Handgelenkscomputer verfügt lediglich über acht Gigabyte, rund die Hälfte wird zudem von watchOS und den darin enthaltenen Apps belegt. In den vergangenen Monaten häuften sich daher sowohl in Apples Support-Foren als auch andernorts, etwa auf MacTechNews, die Klagen von Nutzern, ihre smarten Uhren verweigerten die Installation von Updates. Zuletzt genügte es darüber hinaus meistens nicht mehr, einige Apps zu deinstallieren. Abhilfe schuf in aller Regel lediglich das Zurücksetzen der Apple Watch – ein lästiger und zeitaufwendiger Vorgang.

iOS 14.6 empfiehlt eine radikale "Lösung"
Das Problem ist Apple mittlerweile bewusst und das Unternehmen hat reagiert. Die radikale "Lösung", welche man sich in Cupertino hat einfallen lassen, dürfte aber die wenigsten Nutzer zufriedenstellen. Vor einem Update der Apple Watch Series 3 empfiehlt iOS 14.6 mit einem Pop-up, den Handgelenkscomputer vom iPhone zu entkoppeln und anschließend aus dem dabei automatisch angefertigten Backup wiederherzustellen. Entdeckt hat das ein Twitter-Nutzer namens Nicolas Lehmann, der einen entsprechenden Screenshot veröffentlichte. Bislang erschien in solchen Fällen lediglich der Hinweis, man möge Apps von der Apple Watch entfernen, um die für das Update erforderliche Speicherkapazität frei zu machen.

Pop-up dürfte Unmut nicht besänftigen
Dass Apple mit dieser Aktion den in Foren und Kommentarspalten aufgekommenen Unmut besänftigen kann, lässt sich bezweifeln. Zahlreiche Nutzer einer Apple Watch Series 3, zumal wenn sie Uhr erst frisch erworben haben, dürften sich vielmehr verschaukelt fühlen. Schließlich deutet das veränderte Pop-up mit der Reset-Empfehlung klar auf eines hin: Apple will das Problem nicht durch eine veränderte Update-Strategie und deutlich kleinere Aktualisierungen lösen. Dass der iPhone-Konzern die derart aus der Zeit gefallene Apple Watch Series 3 nach wie vor aktiv vermarktet, könnten etliche Besitzer des Handgelenkscomputer als Frechheit empfinden.

Kommentare

milk
milk28.05.21 10:39
Wow. Das ist peinlich für Apple.
+11
weasel28.05.21 10:44
Was mich vor allem stört, ist, dass keine Überprüfung zu Beginn des Updates stattfindet. Es beginnt einfach und lässt sich danach nicht abbrechen. Und das obwohl noch gar nichts installiert wurde.

Ich werde wohl nicht mehr versuchen neue Updates aufzuspielen. Eine neuere AW zu kaufen sehe ich aber auch nicht ein. Die AW3 kann alles was ich brauche und läuft noch astrein.
+7
dermanndernichtsweiss
dermanndernichtsweiss28.05.21 11:03
Ich freue mich, dass meine fast 4 Jahre alte AW3 immer noch Updates bekommt. Sie ist immer noch schnell genug (trotz updates) und alle Funktionen werden weiterhin vollumfaenglich unterstuetzt/sind auf dem neuesten Stand.
Das ich fuer die Updates ein Reset machen muss, ist ein wenig aergerlich. Mehr aber auch nicht. Einmalig gemacht und wieder ein Jahr Ruhe.

Kann allerdings Leute verstehen, die die AW3 erst jetzt gekauft haben. Den Updateprozess koennte Apple wirklich verbessern/ueberarbeiten. Aber vermutlich fliegt sie dieses Jahr eh aus dem Sortiment. Wuerde mich wirklich wundern, wenn Apple es schafft die AW3 die naechsten 3 Jahre mit updates zu versorgen.
+7
topress28.05.21 11:28
Nicht optimal, aber immer noch besser als die 3er von Updates auszuschließen!
+3
MetallSnake
MetallSnake28.05.21 11:32
dermanndernichtsweiss
Einmalig gemacht und wieder ein Jahr Ruhe.

Aber Updates gibts doch öfters als einmal im Jahr?
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
+5
KingBradley
KingBradley28.05.21 11:35
Wie alt ist die AW 3?
Das Teil sollte einfach nicht mehr verkauft werden🤷🏻‍♂️ (Alternative: Apple hätte die einfach nur mit 16 GB Verkaufen sollen)
Die AW3 hat ihren Zenit schon längst hinter sich.
-2
vismed.
vismed.28.05.21 11:43
Ich bin mittlerweile FAST dazu übergegangen, ein Gerät zu kaufen und es so zu lassen, wie es ist, bis ich ein neues kaufe. Damit fahre ich ganz gut.
+3
jeti
jeti28.05.21 11:49
Ich habe die originale AW3 von 2017 und habe keinerlei derer Probleme,
muß aber auch dazu sagen, es ist die Edelstahlvariante mit GPS und LTE.
Diese hatte im Gegensatz zur „normalen“ AW3 damals bereits 16GB,
dieses war einer der Hauptgründe bei mir mich für die „Große“ zu entscheiden.

Nichts desto trotz wirft die aktuelle Situation kein gutes Licht auf Apple.
+2
chill
chill28.05.21 12:14
Ich frage mich wirklich, warum muss man bei der AW ein Update installieren? (ausser evtl Sicherheitsupdates)

Die Sensoren und Funktionen sind vorgegeben, Zifferblätter gibt es reichlich. Was ändert sich grossartigen da nach einem Update?
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
+2
adiga
adiga28.05.21 15:12
Meine AW3 wird schon lange nicht mehr benutzt. Eigentlich habe ich sie weitergegeben, aber mittlerweile macht der Akku schon nach wenigen Minuten schlapp, ist so nicht brauchbar.

Lohnt es sich noch einen neuen Akku einzubauen? Was kostet das bei einem AASP? Würde selber fragen gehen, aber der nächste Apple Store ist > 100 km und zu einem Hinterhofschrauber möchte ich nicht gehen.
-1
jeti
jeti28.05.21 15:27
Schau mal hier:
Je nach Modellvariante der AW3
liegen die Preise zwischen € 180,90 und € 880,90.

Ich denke da wird nicht repariert da wird gewandelt.
-1
milk
milk28.05.21 15:53
jeti
Je nach Modellvariante der AW3
liegen die Preise zwischen € 180,90 und € 880,90.
Nicht für den Akkutausch, der kostet generell 96,90 €.
0
jeti
jeti28.05.21 15:57
Bin dann anscheinend in die falsche Tabelle gerutscht.
0
Stefanie Ramroth28.05.21 21:03
Ich habe mir im Februar die AW3 zugelegt, weil ich dachte "die reicht mir".
Definitiv war das meine letzte Investition in Apple Wearables. Ich komme mir verschaukelt vor.
+5

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.