Apple Pay startet in Belgien und Kasachstan - Deutschland-Einführung lässt weiter auf sich warten

Nebenbei kündigte Tim Cook auf einer Quartalskonferenz zu den Geschäftszahlen im Juli an, dass Apple Pay bis Ende 2018 auch in Deutschland erscheint. Seit heute Morgen steht Apple Pay in Belgien zur Verfügung – beim Marktstart sind allerdings nur drei Banken mit im Boot: Fintro, Hello Bank und BNP Paribas werden in unserem Nachbarland von Apple Pay unterstützt.

Auffällig ist, dass auf der belgischen Apple-Pay-Seite das MasterCard- und Visa-Logo fehlen – auf den deutschen Seiten zu Apple Pay sind diese zu finden. Leider bedeutet das Vorhandensein dieser Logos auf der deutschen Seite nicht, dass jede MasterCard oder Visa-Karte mit Apple Pay genutzt werden kann – die herausgebende Bank muss auch mitspielen.


Noch in dieser Woche soll Apple Pay auch in Kasachstan starten – damit wäre Apple Pay in 32 Ländern und Regionen verfügbar. Zum deutschen Marktstart liegen keinerlei verlässliche Informationen vor – auf den Produktseiten zu Apple Pay Deutschland steht nach wie vor der Hinweis "Kommt Bald". Unbestätigten Gerüchten nach könnte es nächste Woche soweit sein – allerdings sagten ähnliche Quellen bereits voraus, dass der Marktstart in Deutschland bereits diese Woche stattfinden würde.

Kommentare

Sagrido
Sagrido28.11.18 09:51
Verstehe einer diese Informationspolitik - für Kasachstan gibt’s doch nicht mal eine Apple-Webseite, oder?
+3
Niederbayern
Niederbayern28.11.18 09:55
Das ist so lächerlich, peinlich, erbärmlich... such dir was aus...
+8
Liebling
Liebling28.11.18 10:00
In Kasachstan - genau...
+1
jeti
jeti28.11.18 10:01
Warum sich der Start von ApplePay in Deutschland so schwierig gestaltet
vermag ich nicht zu beurteilen, was ich hingegen nicht nachvollziehen kann
ist die dazugehörige Informationspolitik => kommt bald.

Dieses kommt bald ist ein doch sehr dehnbarer Begriff,
ich kann mir nicht vorstellen das Apple den genauen Starttermin noch nicht festgezurrt hat.

Warum kann hier nich ehrlich kommuniziert werden,
mal Butter bei de Fische, den Termin nennen und gut ist.
Alles andere schürt doch nur die Gerüchteküche und generiert Kaffesatzleserei.
+3
Ely
Ely28.11.18 10:07
Ich denke, daß das Problem nach wie vor die Banken hierzulande (da gibt es ja immer noch Zicken) und die Affinität des Deutschen zum Bargeld sind. Aus Sicht Apples wäre eine rascher Marktstart von ApplePay in Deutschland natürlich besser, Apple wartet damit also nicht, um uns zu ärgern.
Wer gegen Datenschutz ist, weil er ja nichts zu verbergen habe, ist auch gegen Meinungsfreiheit, weil er ja nichts zu sagen habe.
+9
mado080328.11.18 10:10
jeti
Warum kann hier nich ehrlich kommuniziert werden,
mal Butter bei de Fische, den Termin nennen und gut ist.

Wenn sie sich festlegen und es dann nicht halten können, bekommen sie mehr Probleme. Solange nicht alles geklärt ist und das Datum in Stein gemeißelt ist, wird ein Konzern keine feste Zusage machen. Ich arbeite selbst in einem Konzern und kenne den Spagat zwischen offener Kommunikation und nicht zu viel versprechen.
+6
Cliff the DAU
Cliff the DAU28.11.18 10:12
Alle deutschen Apple Pay Fetischisten😭 können ja zu einer kasachischen Bank wechseln 😝 die sind sehr kundenfreundlich
„Was heute noch wie ein Märchen klingt, kann morgen schon Wirklichkeit sein. Hier ist ein Märchen von übermorgen“
-1
Moka´s Onkel
Moka´s Onkel28.11.18 10:25
jeti
Warum sich der Start von ApplePay in Deutschland so schwierig gestaltet
vermag ich nicht zu beurteilen, was ich hingegen nicht nachvollziehen kann
ist die dazugehörige Informationspolitik => kommt bald.

Dieses kommt bald ist ein doch sehr dehnbarer Begriff,
ich kann mir nicht vorstellen das Apple den genauen Starttermin noch nicht festgezurrt hat.

Warum kann hier nich ehrlich kommuniziert werden,
mal Butter bei de Fische, den Termin nennen und gut ist.
Alles andere schürt doch nur die Gerüchteküche und generiert Kaffesatzleserei.

Die Kritik an der Informationspolitik verstehe ich jetzt wirklich nicht. Apple hat den Termin sehr klar kommuniziert - nämlich "Noch in diesem Jahr".

Das heißt m.E., dass Apple Pay bis zum 31.12.2018 in D eingeführt wird. Und erst, wenn dieser Termin in Gefahr ist, müsste Apple wieder kommunizieren.

Wer von uns hier im Forum weiß denn, was da hinter den Kulissen noch für ein Fingerhakeln um die letzten Basispunkte an den Transaktionsgebühren o.ä. stattfindet? Bei so vielen involvierten Partnern ist es schwer, einen genauen Termin vorher zu sagen. Man setzt sich mit einer konkreten Angabe unnötig unter Druck, wenn man doch noch nicht alles unterschrieben hat. Mich würde es auch nicht überraschen, wenn es dann doch noch Q1 2019 wird.
+9
jeti
jeti28.11.18 10:28
mado0803
jeti
Warum kann hier nich ehrlich kommuniziert werden,
mal Butter bei de Fische, den Termin nennen und gut ist.

Wenn sie sich festlegen und es dann nicht halten können, bekommen sie mehr Probleme. Solange nicht alles geklärt ist und das Datum in Stein gemeißelt ist, wird ein Konzern keine feste Zusage machen. Ich arbeite selbst in einem Konzern und kenne den Spagat zwischen offener Kommunikation und nicht zu viel versprechen.


Durchaus auch ich kenne beruflich dieses Dilemma,
aber sofern ein Termin noch als potentiell unsicher gilt sage ich lieber nichts,
oder ich nenne einen Termin welcher auf jeden Fall save ist.

So werden zumindest keine vorzeitigen Begehrlichkeiten geschürt.

Aber sei es drum, im aktuellen Fall können wir als Kunden eh nur abwarten.
0
Kolobok
Kolobok28.11.18 10:58
Kasachstan hat sicherlich ein stabiler ausgebautes 4G und 5G Netz.....:-)
+10
torgem28.11.18 11:11
Deutschland - immer ganz vorn dabei 😀
AAPL: halten - reflect-ion.de
+7
Wurzenberger
Wurzenberger28.11.18 11:19
+12
mkummer
mkummer28.11.18 11:32
Es kommt nach D wenn es kommt - die Jammerei nutzt ohnehin nichts. Welche Gründe da unter der Oberfläche wirken, weiss ja ehrlicherweise niemand. Dass die Zusammenarbeit mit deutschen Banken vermutlich kein Sommerspaziergang ist, kann man sich vorstellen. "Oh Gott, ist das peinlich“ - Kopfschüttel...
Wir sind die Guten! (<span class="TexticonArrow"></span> Mac-TV)
+6
macmuckel
macmuckel28.11.18 11:32
BananenRepublik Deutschland
-2
GauloisBleu28.11.18 11:36
jeti
oder ich nenne einen Termin welcher auf jeden Fall save ist.

Awful Denglish!
+1
marco m.
marco m.28.11.18 11:43
Sagrido
Verstehe einer diese Informationspolitik - für Kasachstan gibt’s doch nicht mal eine Apple-Webseite, oder?
So wie ich das bis heute lesen konnte, liegt es daran, daß in Deutschland noch nicht alle Terminals angepasst sind. Klingt auch logisch, wenn man das mit Kasachstan und Belgien vergleicht. Da geht es schneller, denn da machen auch nicht so viele Banken und Geschäfte mit.
Hat also rein gar nichts mit einer Apple-Website zu tun.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
0
Jeronimo
Jeronimo28.11.18 12:29
mkummer
Es kommt nach D wenn es kommt - die Jammerei nutzt ohnehin nichts. Welche Gründe da unter der Oberfläche wirken, weiss ja ehrlicherweise niemand. Dass die Zusammenarbeit mit deutschen Banken vermutlich kein Sommerspaziergang ist, kann man sich vorstellen. "Oh Gott, ist das peinlich“ - Kopfschüttel...

Dass ein solcher Kommentar (= sachlich, wahr, nicht verstrahlt) hier einen Runter-Daumen kassiert, sagt im Kontext der anderen Kommentare eine Menge aus.
0
Loc
Loc28.11.18 14:08
macmuckel
BananenRepublik Deutschland
Wie Recht Du hast.
too old to die young
-4
Macim28.11.18 14:53
Loc

warum? Was hat das mit der Republik zu tun?
0
Loc
Loc28.11.18 15:15
Macim
Ich habe macmuckel lediglich beigepflichtet, dass die BRD eine Bananenrepublik ist. Ganz unabhängig von Apple Pay.
Darf man denn hier nur was im Bezug zu Apple schreiben ?!
PS: Der Daumen runter ist nicht von mir. Ich bewerte andere Forenteilnehmer nicht.
too old to die young
-1
ilig
ilig28.11.18 15:56
Mal abgesehen davon, ob die BRD die Kriterien einer Bananenrepublik erfüllt – was hat das Thema mit einer Bananenrepublik zu tun?
0
Bitsurfer28.11.18 16:55
macmuckel
BananenRepublik Deutschland
Das nicht, aber digitales Entwicklungsland. Frag mal Mutti.

Da sind selbst die Kasachen weiter.
+2
breaker
breaker28.11.18 17:35
Und dennoch lebe ich lieber hier und verzichte noch auf ApplePay, als in Kasachstan zu leben, die haben da ganz andere Baustellen - ohne das jetzt weiter ausführen zu wollen
+1
uni.solo28.11.18 17:54
torgem
Deutschland - immer ganz vorn dabei 😀
Neuland halt
+1
Chargeback28.11.18 18:01
Ely
...Apple wartet damit also nicht, um uns zu ärgern.

Offensichtlich will uns Apple doch ärgern, sonst würden sie das nicht seit der Apple Watch Series 0 als Feature verkaufen. Jahrelang no Show ....
-1
el_duderino28.11.18 18:06
also bei meinem aldi-markt ist auf dem kartenlesegerät schon ein apple pay logo. spricht dafür, dass die hölle tatsächlich bald zufriert.
+2
Ely
Ely28.11.18 21:49
Chargeback
Ely
...Apple wartet damit also nicht, um uns zu ärgern.
Offensichtlich will uns Apple doch ärgern, sonst würden sie das nicht seit der Apple Watch Series 0 als Feature verkaufen. Jahrelang no Show ....

Apple hat wohl nicht mit so dermaßen großen Problemen gerechnet. Es reicht mir schon, was es dazu zu lesen gibt, um zu erkennen, daß ich Apple da wohl in einen Ziegenstall begeben hat, weil die Banken eben enorm zickig sind.

Schon allein das Geheule, daß sich die Banken zum Dienstleister degradiert fühlen. Himmel, was ist ein Geldhaus denn sonst als ein Dienstleister?

Es ist unbestreitbar, daß in Deutschland zu viele Bedenkenträger unterwegs sind. Ich heiße nicht alle Neuerungen gut, ich hinterfrage. Und komme auch mal zum Ergebnis, daß das Alte besser ist und bleibe nach Möglichkeit beim Bewährten. Aber eben nicht immer. ApplePay finde ich hervorragend, besonders im Hinblick auf die Datensparsamkeit. Die unter anderen ein Grund ist, warum die Banken hier so bremsen. Bei ApplePay gibt es halt nichts abzugreifen.
Wer gegen Datenschutz ist, weil er ja nichts zu verbergen habe, ist auch gegen Meinungsfreiheit, weil er ja nichts zu sagen habe.
+1
uuhh29.11.18 08:09
Ely
Apple hat wohl nicht mit so dermaßen großen Problemen gerechnet. Es reicht mir schon, was es dazu zu lesen gibt, um zu erkennen, daß ich Apple da wohl in einen Ziegenstall begeben hat, weil die Banken eben enorm zickig sind.

Schon allein das Geheule, daß sich die Banken zum Dienstleister degradiert fühlen. Himmel, was ist ein Geldhaus denn sonst als ein Dienstleister?
Die Verträge mit den aktuell genannten Banken sind schon lange unterschrieben, da gibt es kein "Gezicke" mehr.
Wie ich aus meinem früheren beruflichen Umfeld höre, hat eine "wesentliche" Bank unerwartete Schwierigkeiten bei der Einbindung. Und die Markteinführung soll wohl nach wie vor gemeinsam mit allen gleichzeitig erfolgen.
Disclaimer: Das ist das, was in der Bankenszene zu hören ist. Definitiv keine harte Information.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen