Apple-Patent auf Multitouch-Tastatur mit Haptik-Effekt

Laut einem Bericht von Patenly Apple, hat der Mac-Hersteller ein Patent auf eine Multitouch-Tastatur mit Haptik zugesprochen bekommen. In dem 2009 eingereichten Patent beschreibt Apple ein Touch-Screen in Größe einer herkömmlichen Tastatur, der je nach Anwendung eine virtuelle Mac-Tastatur nachbildet oder aber auch spezielle Controller für Musik oder Spiele. Der Haptik-Effekt wird von dem Patent in seiner grundlegenden Funktion beschrieben. So ist für den Effekt ein Sensor notwendig, der eine Berührung erkennt und daraufhin über eine weitere Komponente eine Rückmeldung erzeugt. Diese Rückmeldung könnte laut dem Patent in Form einer punktuellen Vibration erfolgen, und würde damit auch die Berührung mehrerer Finger unterstützen. In einem weiteren Patent widmet sich Apple dagegen einer Maus mit einem integrierten flexiblen Display. Über das berührungsempfindliche Display kann der Nutzer einen Taschenrechner oder andere Programm-spezifischen Vorgänge bedienen. Darüber hinaus dient das Display in der Maus aber auch als digitale Lupe für Texte dienen. Dieses Patent stammt ebenfalls 2009 eingereicht.

Weiterführende Links:

Kommentare

iGod20.01.11 17:38
Hört sich interessant an.
Ist gekauft.
0
Cornus20.01.11 17:43
Hieß es nicht gerade eben erst, das iPad 2 hätte einen Vibriermotor…
0
janos_ad
janos_ad20.01.11 17:44
Joa, ist wahrscheinlich etwas gewöhnungsbedürftig aber wir sind dann ja alle ans iPad gewöhnt.

Cornus
Du meinst das iPad als Mac Tastatur?
0
PeteramMeter20.01.11 17:48
Im Smartphonebereich kennt man schon zahlreiche ähnlicher Versionen, von Blackberry, LG. Das Patent beschreibt eine Evolution, eine leichte Weiterentwicklung. Vibrarückmeldung gilt eigentlich schon als veraltet, aktuelle Entwicklungen gehen da wesentlich weiter. Einfach ausgedrückt: Das Display passt sich den Buttons an, man erhält spürbare Buttons. Wenn man mit dem Finger über das Display fährt, kann man die Knöpfe richtig fühlen, deren Unebenheiten.. Und auch der "Klick" Effekt ist spürbar. Vor einem Jahr wurden erste Prototypen gezeigt, und ich war überrascht wie gut sich das anfühlt. Tippen ohne auf das Display schauen zu müssen, wie man es bei Tastenhandys kennt, wird wieder möglich. Elektrische Manipuilation der Oberflächenstruktur, ich denk darin liegt die Zukunft von Touchscreens.
0
Cornus20.01.11 18:08
@ janos_ad: Nein, aber haptisches Feedback auf der iPad Tastatur kann auch nicht schaden! Wozu soll man bei so einem Gerät so ein Teil auch brauchen?
0
schaudi
schaudi20.01.11 18:15
@PeteramMeter: es gibt da übrigens auch ein etwas älteres patent von apple was genau das beschreibt
0
o.wunder
o.wunder20.01.11 18:36
Schade das man solch triviale Dinge patentieren kann/muss.

Hört gut an. Die Frage ist, wie sich das ständige Tippen auf dem harten Glasuntergrund langfristig auf die menschlichen Gelenke auswirken wird.
0
Alexhibition20.01.11 19:41
o.wunder: Ganz einfach, durch das ständige Tippen auf hartem Glasuntergrund werden die Knöchel und Fingermuskel härter und widerstandfähiger. Das ist wie Shaolin- oder Ninjatraining. Die Hauen sehr häufig gegen harte Gegenstände aber hört ma je etwas über Shaolin und Ninjas mit Gelenksproblemen?
0
derholländer20.01.11 19:50
Das funktioniert sogar unser Vorstandsvorsitzender hatte schon ein Testobjekt bei Foxconn in der Hand.....
wir liefern Rohstoffe
Bayermaterialscience.com
0
snowman-x20.01.11 19:59
oh gott auch das noch^^ nokia hat ein patent das sich genauso anhört nur eben bei smartphones...ich seh die klagen schon kommen^^

..aber geile sache ..will ich im ipad 3 sehen
0
Chezar
Chezar20.01.11 19:59
Dieses Patent stammt ebenfalls 2009 eingereicht.


Oh mei...
0
Andreas Hofmann20.01.11 19:59
"Darüber hinaus dient das Display in der Maus aber auch als digitale Lupe für Texte dienen."

"Dieses Patent stammt ebenfalls 2009 eingereicht."


Ganz tolles deutsch. Ich würde wenigstens einmal drüberlesen, bevor ich es auf die Seite setze.
0
PeteramMeter20.01.11 20:00
@schaudi
Ist mir bekannt. Und ich hab damals schon auf die bereits vorgestellten Prototypen verwiesen.
Hier werden ja leider nur Apple Patente vorgestellt. Dass es eine vielzahl Unternehmen gibt, dehr wesentlich mehr Entwicklungsarbeit leisten als Apple, wird leider unter Macusern gerne ignoriert.
0
sonnendeck20.01.11 21:57
noch Fragen was da für die 3,9 Mrd eingekauft wurde
0
maceric
maceric20.01.11 22:09
"Darüber hinaus dient das Display in der Maus aber auch als digitale Lupe für Texte dienen."

"Dieses Patent stammt ebenfalls 2009 eingereicht."


Ganz tolles deutsch. Ich würde wenigstens einmal drüberlesen, bevor ich es auf die Seite setze.

Tja bei (sb) ist wohl die 60 Tage Trial-Periode der Grammatikprüfung ausgelaufen.

Ne ganze Zeit lang hat´s nämlich funktioniert.....
0
sonnendeck20.01.11 22:20
oh weia Eric Schmidt hat den Posten als COE von Goggle verlassen http://www.engadget.com/2011/01/20/larry-page-takes-over-as- google-ceo-eric-schmidt-now-executive/
denke mal der wird Steve Jobs Position bei Apple einnehmen. Noch schnell paar Aktien von Apple kaufen.
0
gorgont
gorgont20.01.11 23:18
in Verbindung mit dem Mac App Store der dann auf der Tastatur die passende Eingabe darstellt ein sehr kluger Schachzug von Apple.
Sowas könnte mal wieder komplett die Bedienung revolutionieren
Eine Tastatur für alle Sprachen, mit Photoshop Belegung, Info Anzeige für Emails, Aktien usw., bei Spielen können besondere Layouts angelegt werden... unendliche Möglichkeiten
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
0
dannyinabox
dannyinabox21.01.11 01:09
ist doch super. dann haben die anwälte wieder etwas zum bekriegen..
0
schaudi
schaudi21.01.11 04:00
@PeteramMeter: Ok alles klar - danke
0
oleg05421.01.11 07:28
ohwunder

Was ist denn daran trivial?
Im Gegensatz zu solchen Dingen wie Antenne hinterm Logo verstecken vs. im Logo verstecken ist eine haptische veränderbare virtuelle Tastatur alles andere als trivial.

Ich hab sowas vor etlichen Jahren mal in einem Forschungslabor der TU Darmstadt gesehen.
Da gabs nur ein kleines Stück silikonartiges zeuch, was sich zu Kreisen und Rechtecken "erheben" konnte. Das war echt faszinierend. Das Problem war, dass es enorm viel Energie verbrauchte und noch sehr träge war. Eben ganz am Anfang stand. Aber das ist ganz klar der nächste Schritt in der Entwicklung von touchscreens wenn man dann vielleicht auch irgendwann nicht mehr von screens sprechen kann
*exclamation* mein haus, mein boot, mein pferd.... ;-) iMac 5k 12/2015, ipadPro+Pencil, mbAir 11" 2012, mbp 17" unibody 2011, mbp 17" 2006, mb weiss, mb Air...
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen