Apple Maps: Datenakquise nun auch zu Fuß

2012 verabschiedete sich Apple von Google, um den eigenen Kunden einen Kartendienst aus erster Hand zu bieten – und legte einen mehr als holprigen Start hin. Veraltete oder gar völlig falsche Informationen sowie miese Software-Qualität kratzten am Image. Über die Jahre entwickelte Apple den Dienst allerdings stetig fort, sodass Apple zumindest in den letzten Jahren einen akzeptabel funktionierenden Dienst anbieten konnte – die schlechte Qualität der Anfangstage haftet Apple Maps aber bis heute an.

Im Juni 2018 gab Apple bekannt, dass man in Zukunft vollständig auf Kartendaten von Drittherstellern verzichten wolle. Schon einige Zeit davor wurden Apple-eigene Fahrzeuge mit Sensoren auf dem Dach gesichtet. Apple will, so die Aussage von Eddy Cue, die beste Karten-App der Welt anbieten – dazu sei es erforderlich, über eigenes Kartenmaterial zu verfügen.

Apples Karten-App verfügt auch über Navigationshinweise für Fußgänger – diese beruhen aber zumeist auf Kartenmaterial, welches eigentlich für Fahrzeuge gedacht ist. Nun hat Apple damit begonnen, Kartendaten von Mitarbeitern zu Fuß erfassen zu lassen. Ein MacRumors-Leser fotografierte einen Apple-Mitarbeiter, welcher in San Francisco voll gepackt mit Sensorik unterwegs war. Zu erkennen sind mehrere Kameras, GPS (Positionsbestimmung) und LIDAR ("light detection and ranging", Abstandsmessung).


Die Erstellung von eigenem Kartenmaterial ist ein gigantisches Unterfangen. Mit Sicherheit wird Apple noch viele Jahre benötigten, um in den meisten Ländern nicht mehr auf das Kartenmaterial von Drittherstellern zurückgreifen zu müssen.

Kommentare

alephnull
alephnull15.10.18 09:33
Eine ziemlich „analoge“ Methode für die Digitalisierung.
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck15.10.18 09:47
alephnull
Bald laufen statt Apple-Mitarbeiter Roboter durch die Gegend – wäre das digital genug?
+4
Tekl
Tekl15.10.18 09:47
Apple könnte auch zu OpenStreetMap beitragen. Da gibt's vielerorts bereits das beste Fußgängermaterial. (Man wird ja nochmal träumen dürfen)
+2
nacho
nacho15.10.18 09:54
Man hätte halt schon zu Beginn eine etablierte Kartenfirma kaufen sollen, so hat man Jahre verschwendet!
Google Maps ist derzeit weit vor Apple Maps!
-2
gickel15.10.18 09:58
Könntet Ihr mal die Whatsapp-Nummer des Dark-Mode Yeti veröffentlichen? So nen Rucksack brauch ich auch noch, Mann…
-1
nacho
nacho15.10.18 09:58
Ich habe schon vor Jahren Strassen gemeldet die in Rabac (Kroatien) bei der Kartendarstellung übers Wasser führen.
Bis heute hat sich das nicht geändert!

Das Apple das ausserhalb der USA noch in den Griff kriegt, glaube ich nicht mehr.
0
alephnull
alephnull15.10.18 10:35
Mendel Kucharzeck
alephnull
Bald laufen statt Apple-Mitarbeiter Roboter durch die Gegend – wäre das digital genug?

Das wäre ein Anfang.
0
Raziel115.10.18 10:40
nacho
Ich habe schon vor Jahren Strassen gemeldet die in Rabac (Kroatien) bei der Kartendarstellung übers Wasser führen.
Bis heute hat sich das nicht geändert!

Das Apple das ausserhalb der USA noch in den Griff kriegt, glaube ich nicht mehr.

Also bei uns im "Dorf" hat Apple jede von mir gemeldete Änderung innerhalb von 1-2 Wochen umgesetzt bisher. Und ich finde auch nicht das Apple so viel hinten ist. Immerhin sind sie quasi mit 0 gestartet gegen einen Konkurrenten der schon viele Jahre Vorsprung hatte und haben es trotzdem geschafft was anständiges auf die Beine zu stellen, dass in vielen Orten sogar genauere und aktuellere Karten anbietet. Aber die

Welt ist groß man kann sich nicht so einfach überall einkaufen und hat perfekt aktuelle Karten
-1
aMacUser
aMacUser15.10.18 11:10
Apple könnte sich ja mit Here Maps zusammen tun. Here ist nicht umsonst der weltweit größte Anbieter von hochwertigem Kartenmaterial im Business-Umfeld.
+1
aMacUser
aMacUser15.10.18 11:12
Bezahltes spazieren gehen. Das ist doch auch mal ein toller Job. Zumindest, solange der Rucksack nicht allzu schwer ist. Wobei dann könnte man bestimmt Päckchen mit Helium reintun, dann wird's wieder leichter
+1
pünktchen
pünktchen15.10.18 11:59
nacho
Ich habe schon vor Jahren Strassen gemeldet die in Rabac (Kroatien) bei der Kartendarstellung übers Wasser führen.

Das ist doch ein rein ästhetisches Problem welches die Benutzbarkeit nicht beeinträchtigt. Wenn Maps hingegen nichts von Wegen für Fussgänger und Radfahrer weiss und einen stattdessen in einer weiten Schleife die Strasse entlang schickt sind die Daten für Fussgänger und Radfahrer nutzlos.
-1
Macmissionar15.10.18 16:38
Ich würde mich gerne beteiligen und für Apple in Deutschland lange Strecken laufen. Wo kann man sich melden?
A Mac is like a Wigwam: No Windows, no Gates, no Backdoors, Peace, Harmony – and an Apache inside.
0
michayougo15.10.18 17:34
Ich hoffe es ist nicht der einzigste Mitarbeiter der das Kartenmaterial für Fußgänger aufbessert. Bei mir in der Stadt kennt Apple Maps nicht einmal die Parkanlagen und daher schon dreimal nicht die Wege durch die Parks. Wenn es nach Apple geht müsste ich den Park umlaufen um auf die andere Seite zu kommen.
An eine Fahrradnavigation ist auch nicht zu denken mit Apple Maps. Radwege kennt es nicht, ... und per Fußgängernavigtion führt er mich über schmale Fußgängerbrücken mit steilen Treppen.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen