Apple Card: Bis zu 24 Prozent Jahreszins auf Schulden

Kreditkarten gibt es wie Sand am Meer und unzählige bekannte Unternehmen geben eigene Produkte aus. Die Bandbreite reicht von kostenlosen Angeboten bis hin zu teuren Offerten mit üppigen Zusatzleistungen. Auch Apple wagt sich ab Sommer auf diesen Markt vor, wenngleich vorerst nur in den USA. Als Alleinstellungsmerkmal sollen dabei nicht Zugaben wie beispielsweise Versicherungen gelten, stattdessen möchte Apple mit komfortabler Integration und bestmöglicher Übersicht punkten. Das Bonussystem ist ebenfalls einfach zu überblicken: Jeden Tag gibt es 2 Prozent der Tagesumsätze als Cashback zurück. Kauft man bei Apple ein, so sind es gar 3 Prozent.


Keine Gebühren – für den Kunden
Apple veranschlagt bekanntlich keine Grundgebühren – und wertet auch nicht die Nutzerdaten für Werbeprofile aus. Allerdings bedeutet dies für Apple und Goldman Sachs als Bankpartner nicht, keine Umsätze damit zu erzielen. Beispielsweise fließt wie bei jeglicher Karten-Transaktion ein niedriger Prozentbetrag an den Kreditkartenbetreiber. Sicherlich wird sich Apple hier höhere Anteile als für normale Zahlungen per Apple Pay gesichert haben.


Aber es gibt hohe Kreditzinsen
Wirklich lukrativ wird es für den Kartenanbieter aber dann, wenn Kartenbesitzer nicht die ganze Summe monatlich begleichen, sondern in Raten abstottern müssen. Apple betonte gestern, man biete dazu günstigere Konditionen als andere Marktteilnehmer. Blickt man auf das Kleingedruckte, so ist dort von 24 Prozent effektivem Jahreszins die Rede. Dies erscheint wie Wucher – aus deutscher Perspektive. Während hierzulande 18 Prozent Zinsen schon nach Abzocke klingen, verlangen die meisten Kreditkarten-Banken "nur" 10 bis 15 Prozent.


US-Zinsen, Quelle: bankbazaar.com

Ganz anders in den USA. Dort ist auch ein effektiver Jahreszins von über 40 Prozent auf Kreditkartenschulden keine Seltenheit. Apples Konditionen sind also tatsächlich vergleichsweise günstig – zumal bei guter Bonität nur noch 13 Prozent anfallen. Dennoch gilt: Finanzieren per Kreditkarte ist und bleibt ein sehr teures Hobby, hier und anderswo. Daher empfiehlt es sich, die Kreditkartenschuld immer innerhalb des zinsfreien Fensters auszugleichen.

Kommentare

Tomboman26.03.19 13:02
46%.... Und ich dachte mal Barclay wäre teuer in DE 😂
+3
torgem26.03.19 13:08
Pay your new amazing iPhone with Apple Pay and the Apple Card, just 23% p. a.!
AAPL: halten - reflect-ion.de
0
Phil Philipp
Phil Philipp26.03.19 13:18
Da es schon so großen Jubel über den Cash-Back gab:
Es ist sicher jedem klar, dass Apple diese Prozente natürlich nicht verschenkt, sondern über die Einzelhändler wieder hereinholen wird ? .... dass der Einzelhändler dieses in seine Preise einkalkulieren wird ? ... und somit der Kunde das dann am Ende doch wieder aus eigener Tasche bezahlt ?
Irre, dieser Geld-Kreislauf.
0
HESSENbabbler26.03.19 13:28
Phil Philipp

Es werden die üblichen Gebühren verlangt, Apple kann hier keine eigenen Gebühren erheben.

Aber diese Gebühren sind deutlich höher als in der EU, daher gibt es in den USA solche Benefits.


Der teuerste Faktor im Einzelhandel ist in der EU übrigens das Bargeld, die Kosten muss auch jeder durch Umwalzung mittragen.
+13
Alebron
Alebron26.03.19 13:32
Irgendwie ist die ganze Geld-Industrie verrückt... Auf der einen Seite Negativzins auf Guthaben, bei anderen Krediten bezahlt man weniger zurück als man aufgenommen hat, dann solche Wucherangebote.

Ich kaufe mir mittlerweile nur noch Sachen, die ich so bezahlen kann. Keine Verpflichtungen, keine Zinsen etc., und wenn ich mir das nicht leisten kann, kaufe ich es mir einfach nicht. Vom Auto bis zum Brötchen... Einzige Ausnahme, eine Immobilie, aber selbst die muss spätestens nach 10 bis 15 Jahren bezahlt sein, mit mietähnlichen Kosten.

Kreditkarte habe ich zwar, aber die wird immer sofort vom Konto abgebucht.
+14
CamBridge26.03.19 13:34
Das ist doch jetzt wieder eine Meldung wo alle unreflektiert abschreiben. Zinsen und Gebühren verlangt der Bankpartner, in diesem Fall Goldman Sachs. Davon erhält auch Apple was.

Die Gebühren in den USA sind - wie hier auch schon erwähnt wurde - höher als in der EU.

Die Kreditzinsen fallen in diesen Höhen nur an, wenn der Kreditrahmen nicht ausgeglichen wird. Das ist bei allen Revolving Cards so. Zahlst Du vollständig und fristgerecht zurück bist du in ganz anderen niedrigeren Regionen.

Übrigens ein Modell, dass außerhalb der EU auch verbreiteter ist als innerhalb der EU und innerhalb der EU gelten weitere strengere Vorschriften zum Kundenschutz. Sicher auch ein Grund warum Apple und Goldman Sachs erstmal nur in den USA starten.
0
mobileme26.03.19 13:40
Ich frage mich, ob Mactechnews ein auf BILD machen möchte. Jede Kreditkarte besitzt hohe Zinsen, wenn man die aufgelaufenen Summe abzahlen möchte. ABER ganz ehrlich, wer will das schon nutzen?
-10
sierkb26.03.19 13:43
heise (26.03.2019): Neue Kreditkarte: Apple will bis zu 24,24 Prozent Zinsen sehen
Zusammen mit der Bank Goldman Sachs bringt der Konzern erstmals digitales Plastikgeld auf den Markt. Billig ist es trotz grundsätzlicher Gebührenfreiheit nicht.
heise, 25.03.2019
Wenn Apple eine eigene Kreditkarte herausgibt, muss diese innovativ sein – so jedenfalls der Anspruch des Konzerns, der ein solches Bankingprodukt am Montag für seine Kunden in den USA präsentiert hat.

Eine Eigenschaft der neuen Apple Card, die man sich direkt vom iPhone bestellen kann, ist allerdings äußerst altbacken: Die bei US-Kreditkarten typischen extrem hohen Zinsen. Dabei hatte Apple die Karte explizit als "günstig" beworben.

Fast 25 Prozent effektiver Jahreszins

Laut dem Kleingedruckten liegt der effektive Jahreszins (APR) nämlich bei bis zu 24,24 Prozent – "je nach Kreditwürdigkeit", so der Konzern. Bestenfalls sind bei einem guten Credit Rating 13,24 Prozent APR zu zahlen, sollte man den Monatsbetrag nicht ausgleichen. Apple-Kommentatoren in den USA kritisierten die Darstellung, dies sei "günstig". So schrieb der bekannte Blogger John Gruber, 24,24 Prozent sollten "als kriminell gelten" und 13,24 Prozent seien eben "nicht niedrig". In der Tat gibt es auf dem Markt durchaus günstigere Produkte.

Weitere Pferdefüße sind ebenfalls vorhanden. […]
[…]

John Gruber, 25.03.2019
° Apple Card: Sounds good, but “low interest rate” is just words. I’d like to see the actual numbers. Kind of interesting that you get 2% cash back on Apple Pay purchases and only 1% when you use the actual card. UPDATE: Footnote 4 on the Apple Card web page says: “Variable APRs range from 13.24% to 24.24% based on creditworthiness. Rates as of March 2019.” What a crock of shit this “low interest rates” line is. Those interest rates are usury, right in line with the rest of the credit card industry. 24% interest ought to be criminal, and 13% is not “low”.

[…]
Q: Daring Fireball (25.03.2019): Very Brief Thoughts and Observations on Today’s ‘Show Time’ Apple Event
0
Fenvarien
Fenvarien26.03.19 13:44
mobileme Mir war nicht bewusst, dass die Bild-Zeitung Hersteller-Aussagen hinterfragt, diese dann in den Kontext stellt und mit üblichen Werten aus Deutschland und den USA vergleicht, daraus anschließend ein Fazit ableitet
Ey up me duck!
+24
xcess26.03.19 13:51
Phil Philipp

Hab ich mir auch gedacht 😂✌🏾
+1
mobileme26.03.19 14:23
Es geht um die Überschrift, die ist sehr "BILD" Clickbait verdächtig: Bis zu 24 Prozent Jahreszins auf Schulden. Hier wird ein "Panik"-Artikel geschustert, wo mal wieder keiner ist. Ich sage nur, gängige Praxis, nichts neues, bei vielen anderen ähnlich.
Fenvarien
mobileme Mir war nicht bewusst, dass die Bild-Zeitung Hersteller-Aussagen hinterfragt, diese dann in den Kontext stellt und mit üblichen Werten aus Deutschland und den USA vergleicht, daraus anschließend ein Fazit ableitet
-5
Urkman26.03.19 14:24
Jeden Monatsende die Karte ausgleichen, so wie man es bei anderen Kreditkarten auch macht. Und schon gibt es keine Probleme und keine Kosten...
+2
mazun
mazun26.03.19 14:29
Wenn man die Kreditkarte jeden Monat ausgleichen muss, heißt das doch, dass man die Kohle die man ausgibt ja eh immer schon haben muss. Was bringt denn groß ein Monat Kredit?
Kaum tritt der Kreditfall mal wirklich ein, macht man Schulden...
+1
Super8
Super826.03.19 14:40
HESSENbabbler
Der teuerste Faktor im Einzelhandel ist in der EU übrigens das Bargeld, die Kosten muss auch jeder durch Umwalzung mittragen.

Angaben woher diese Erkenntnisse stammen? Stimmt nämlich so nicht.
Lt. Bundesbank ist, pro Transaktion im Einzelhandel, nur die Girokarte günstiger als Bargeld.

Quelle: https://www.bundesbank.de/resource/blob/776464/7bcafc28a7be6 2b503fb4c39440f92db/mL/kosten-der-bargeldzahlung-im-einzelha ndel-data.pdf
+2
Ely
Ely26.03.19 14:45
Schulden auf Kreditkarten, die über den „Zahltag“ hinausgehen, wurden und werden nach der „US-Zinsrechnung“ mit Zinsen belastet, egal in welchem Land die Karte ausgegeben wird und egal in welchem Land das dahinterstehende Geldhaus sitzt.

Warum soll das ausgerechnet bei der Apple-Karte anders sein? Die US-Zinsrechnung rechnet nicht monatlich, sondern täglich. So ergibt sich ein sehr hoher p.a-Zins.

Da wird ob den vermeintlich hohen Zinsen unnötigerweise ein Faß aufgemacht. Also die Kreditkarte ausgleichen und fertig. Wenn das nicht realisierbar ist, weniger kaufen 😃
Wer gegen Datenschutz ist, weil er ja nichts zu verbergen habe, ist auch gegen Meinungsfreiheit, weil er ja nichts zu sagen habe.
-2
Ely
Ely26.03.19 14:50
mazun
Wenn man die Kreditkarte jeden Monat ausgleichen muss, heißt das doch, dass man die Kohle die man ausgibt ja eh immer schon haben muss. Was bringt denn groß ein Monat Kredit?
Kaum tritt der Kreditfall mal wirklich ein, macht man Schulden...

Eine Kreditkarte ist nicht dazu da, irgendwas auf klassischem Pump zu kaufen. Die Karte soll in erster Linie die Bequemlichkeit steigern und einmal im Monat ist die Abrechnung da. Und fällig. Den Monat Kredit gibt es in vielen Fällen umsonst. Aber halt nur kurz.

Wer das Girokonto über den Dispo hinaus überzieht, zahlt auch knackige Zinsen. Selbst der Dispo ist schon vergleichsweise teuer. Weil das auch nicht dazu gedacht ist, auf Pump zu kaufen.
Wer gegen Datenschutz ist, weil er ja nichts zu verbergen habe, ist auch gegen Meinungsfreiheit, weil er ja nichts zu sagen habe.
+3
Phil Philipp
Phil Philipp26.03.19 15:27
HESSENbabbler
Der teuerste Faktor im Einzelhandel ist in der EU übrigens das Bargeld, die Kosten muss auch jeder durch Umwalzung mittragen.

Also hier bei uns ums Ecke gibt es eine Handvoll Einzelhändler, die nur sehr ungern Kreditkarten-Zahlungen annehmen. Oder nur Visa/Master und nicht Amex, weil noch teurer. Begründung im persönlichen Gespräch: die Abgaben an die Kreditkarten-Betreiber sind zu hoch (2 bis 2,7%). Lieber EC-Karte (0,1-0,2%) oder Bargeld.
+3
Wurzenberger
Wurzenberger26.03.19 15:28
mobileme
Jede Kreditkarte besitzt hohe Zinsen, wenn man die aufgelaufenen Summe abzahlen möchte. ABER ganz ehrlich, wer will das schon nutzen?
Amerikaner.
+3
Stefab
Stefab26.03.19 15:36
Alebron
Irgendwie ist die ganze Geld-Industrie verrückt...
Amen Bruder. Vor allem in den USA, wo man, wenn man es sich nicht leisten kann, noch mehr zahlen muss. Also höhere Zinsen als jemand mit guter Bonität.
Das ist doch komplett krank. Wenn dann müsste es doch umgekehrt sein und die mit viel Geld sollten mehr zahlen, oder zumindest gleicher Prozentsatz für alle.
-6
macfreakz26.03.19 16:46
Was ist Apple jetzt?

Eine Bank? Ein Autohersteller? Computerhersteller? Webservice Anbieter? Filmproduzent? Tim Cook hat nicht alle Tassen im Schrank.
-8
Nulltorejancker26.03.19 16:53
Stefab
Alebron
Irgendwie ist die ganze Geld-Industrie verrückt...
Amen Bruder. Vor allem in den USA, wo man, wenn man es sich nicht leisten kann, noch mehr zahlen muss. Also höhere Zinsen als jemand mit guter Bonität.
Das ist doch komplett krank. Wenn dann müsste es doch umgekehrt sein und die mit viel Geld sollten mehr zahlen, oder zumindest gleicher Prozentsatz für alle.
Wie Bitte? Das sind Wirtschaftsunternehmen und keine Wohlfartsvereine. Ein höheres Ausfallrisiko wird immer mit eingepreist, anders ergibt das auch keinen Sinn.
+9
heavymeister26.03.19 16:55
Nicht erst seit David Graeber weiß man, dass die USA auf Schulden aufgebaut sind. Das ist ein perfides System an dem sich leider nun auch noch Apple beteiligt.
+4
Cliff the DAU
Cliff the DAU26.03.19 17:19
Super8
HESSENbabbler
Der teuerste Faktor im Einzelhandel ist in der EU übrigens das Bargeld, die Kosten muss auch jeder durch Umwalzung mittragen.

Angaben woher diese Erkenntnisse stammen? Stimmt nämlich so nicht.
Lt. Bundesbank ist, pro Transaktion im Einzelhandel, nur die Girokarte günstiger als Bargeld.

Quelle: https://www.bundesbank.de/resource/blob/776464/7bcafc28a7be6 2b503fb4c39440f92db/mL/kosten-der-bargeldzahlung-im-einzelha ndel-data.pdf

Es gibt keine Ergebnisse für www.bundesbank.de/resource/blob/776464/7bcafc28a7be6 2b503fb4c39440f92db/mL/kosten-der-bargeldzahlung-im-einzelha ndel-data.pdf
Überprüfen Sie die Rechtschreibung, oder verwenden Sie andere Keywords.
„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.“
-1
Cliff the DAU
Cliff the DAU26.03.19 17:27
heavymeister
Nicht erst seit David Graeber weiß man, dass die USA auf Schulden aufgebaut sind. Das ist ein perfides System an dem sich leider nun auch noch Apple beteiligt.
Das Ziel ist die Verschuldung von 99,7 % der Amerikaner. Habe leider nichts gefunden wieviel Prozent der Amis verschuldet sind (und da meine ich jetzt nicht Hausbau . . .)

https://www.heise.de/tp/features/Die-Amerikaner-versinken-in -Schulden-3235186.html

http://www.spiegel.de/wirtschaft/14-kreditkarten-junge-ameri kaner-sind-hochverschuldet-a-127464.html
„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.“
+3
Super8
Super826.03.19 17:32
Cliff the DAU
Super8
HESSENbabbler
Der teuerste Faktor im Einzelhandel ist in der EU übrigens das Bargeld, die Kosten muss auch jeder durch Umwalzung mittragen.

Angaben woher diese Erkenntnisse stammen? Stimmt nämlich so nicht.
Lt. Bundesbank ist, pro Transaktion im Einzelhandel, nur die Girokarte günstiger als Bargeld.

Quelle: https://www.bundesbank.de/resource/blob/776464/7bcafc28a7be6 2b503fb4c39440f92db/mL/kosten-der-bargeldzahlung-im-einzelha ndel-data.pdf

Es gibt keine Ergebnisse für www.bundesbank.de/resource/blob/776464/7bcafc28a7be6 2b503fb4c39440f92db/mL/kosten-der-bargeldzahlung-im-einzelha ndel-data.pdf
Überprüfen Sie die Rechtschreibung, oder verwenden Sie andere Keywords.

Vielleicht mal das Leerfeld zwischen dem a und dem n im Wort -einzelhandel- löschen. Daher auch der Hinweis zum überprüfen..
-2
olbea26.03.19 17:45
Super8
Cliff the DAU
Super8
HESSENbabbler
Der teuerste Faktor im Einzelhandel ist in der EU übrigens das Bargeld, die Kosten muss auch jeder durch Umwalzung mittragen.

Angaben woher diese Erkenntnisse stammen? Stimmt nämlich so nicht.
Lt. Bundesbank ist, pro Transaktion im Einzelhandel, nur die Girokarte günstiger als Bargeld.

Quelle: https://www.bundesbank.de/resource/blob/776464/7bcafc28a7be6 2b503fb4c39440f92db/mL/kosten-der-bargeldzahlung-im-einzelha ndel-data.pdf

Es gibt keine Ergebnisse für www.bundesbank.de/resource/blob/776464/7bcafc28a7be6 2b503fb4c39440f92db/mL/kosten-der-bargeldzahlung-im-einzelha ndel-data.pdf
Überprüfen Sie die Rechtschreibung, oder verwenden Sie andere Keywords.

Vielleicht mal das Leerfeld zwischen dem a und dem n im Wort -einzelhandel- löschen. Daher auch der Hinweis zum überprüfen..
Oder einfach funktionierende Links posten.
+2
ssb
ssb26.03.19 19:23
Also ich finde die Kreditkarte von Apple ganz ok, vor allem, weil man sie nutzen kann, wenn die Hausbank nicht mitmacht. Sollte sie in Deutschland irgendwann kommen, da werde ich sie nehmen, weil die Postbank ja nun mal nicht will.

Wie man eine Kreditkarte nutzt, sollte jeder wissen, sonst sollte man sie nicht benutzen. Ich hatte bislang noch nie eine Problem mit meiner Kreditkarte. Ich war aber auch schon seit Jahrzehnten nicht mehr im Dispo. Ein Immo-Kredit, der längst abbezahlt ist. Sonst kaufe ich nur, was ich zahlen kann - so wie Alebron. Wenn es mal enger wird, dann müssen halt manche Anschaffungen warten, da muss nich jedes Jahr ein Smartphone her, es muss kein fetter Mobilfunkvertrag sein und Abos vermeide ich auch.

Also, wenn die Karte in DE kommt, können sie mir eine schicken
0
Ely
Ely26.03.19 19:30
macfreakz
Was ist Apple jetzt?

Eine Bank? Ein Autohersteller? Computerhersteller? Webservice Anbieter? Filmproduzent? Tim Cook hat nicht alle Tassen im Schrank.

Was Apple ist? Ein Unternehmen, das erkannt hat, was ändern zu müssen, da der bisher verfolgte Geschäftsinhalt nicht mehr in dem Maße gefragt ist, wie es die letzten zehn Jahre gewesen ist.

Und weil Apple nicht wie Nokia enden möchte, finde ich die veränderte Ausrichtung nicht doof.
Wer gegen Datenschutz ist, weil er ja nichts zu verbergen habe, ist auch gegen Meinungsfreiheit, weil er ja nichts zu sagen habe.
+3

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen