Apple Car: Hyundai bestätigt Gespräche mit Apple – und weitere Auto-Fachleute von Tesla wechseln nach Cupertino

Apple mag es überhaupt nicht, wenn sich Zulieferer oder andere Partner über noch nicht offiziell vorgestellte Pläne auslassen. Aus diesem Grund dürfte die Aussage des Autoherstellers Hyundai ebenfalls nicht für Begeisterung sorgen. Vom Autogiganten war nämlich zu hören, dass es Gespräche mit Apple gibt. CNBC zitiert jene Stellungnahme mit den Worten, Apple befinde sich in Verhandlungen mit zahlreichen, weltweit vertretenen Autoherstellern, Hyundai Motor sei einer davon. Jene Diskussionen befinden sich allerdings in einer frühen Phase und es gebe noch keine finalen Entscheidungen.


Zusammenarbeit mit etabliertem Hersteller wird wahrscheinlicher
In die lange Liste an konkreten Hinweisen auf Apples Automobil-Entwicklungen reiht sich nun also eine der bislang konkretesten Belege ein. Außerdem weist die Aussage darauf hin, dass externe Fertigung und in Kooperation mit einem etablierten Partner ein sehr wahrscheinliches Szenario sind. Dies galt schon in früheren Überlegungen als realistischer Weg – unter anderem mit Verweis darauf, wie lange es für Tesla dauerte, die gröbsten Produktionsprobleme und Fertigungsschwierigkeiten in den Griff zu bekommen.

Bloomberg: Kleines Team – mehr ehemalige Tesla-Mitarbeiter
Auch Bloomberg steuert neue Informationen bei und erwähnt, dass Apple derzeit wieder intensiv nach Fachleuten und Experten in der Automobilbranche Ausschau hält. So seien gerade erst mehrere frühere Tesla-Führungskräfte ins Team gestoßen. Dieses sei allerdings weiterhin recht klein – und dürfte erst in frühestens fünf Jahren mit marktreifen Konzepten aufwarten können, so Bloomberg. Unter Berufung auf Ingenieure, die an jenem gewaltigen Unterfangen mitwirken, kursieren sehr vage Zeiteinschätzungen. In keiner Weise sei man so weit, um bereits irgendetwas produzieren zu können. Die Corona-Pandemie habe Apples Zeitplan durcheinandergebracht, denn gemeinsame Team-Arbeit vor Ort sei im Verlauf des letzten Jahres nicht möglich gewesen. Der intensive Austausch während der Frühphase des Projekts sei durch Homeoffice und Remote-Arbeit erschwert worden.

Kommentare

Crypsis8608.01.21 09:57
auf das Projekt bin ich ja auch sehr gespannt. ob apple da wirklich bei 0 anfängt oder einfach eine funktionierende basis nimmt und die sich nach eigenen wünschen anpasst.
0
Macmissionar08.01.21 10:23
Habe gestern ein (klar als CGI zu erkennendes) Demovideo gesehen; da hatte das Apple Car ballförmige, also nicht nur runde Räder. Das fände ich ernsthaft irgendwie ziemlich nett; so auf der Stelle wenden und drehen zu können.
Kennt man ja aus diversen Spielfilmen. Aber vermutlich wäre das zu abgefahren; und es wird als Basis leider nur ein Hyundai-Mittelklassewagen genommen bzw. rund um einen M-Prozessor herum gebaut, der auch (siehe Watch) vollständig autark ist, und welcher über einen elektrischen Antrieb verfügt. Wenn man hoffen darf, mit vollkommen neuer Batterietechnik.
A Mac is like a Wigwam: No Windows, no Gates, no Backdoors, Peace, Harmony – and an Apache inside.
0
subjore08.01.21 11:00
Macmissionar
Habe gestern ein (klar als CGI zu erkennendes) Demovideo gesehen; da hatte das Apple Car ballförmige, also nicht nur runde Räder. Das fände ich ernsthaft irgendwie ziemlich nett; so auf der Stelle wenden und drehen zu können.
Kennt man ja aus diversen Spielfilmen. Aber vermutlich wäre das zu abgefahren; und es wird als Basis leider nur ein Hyundai-Mittelklassewagen genommen bzw. rund um einen M-Prozessor herum gebaut, der auch (siehe Watch) vollständig autark ist, und welcher über einen elektrischen Antrieb verfügt. Wenn man hoffen darf, mit vollkommen neuer Batterietechnik.

Mercedes hat doch solch eine Studie erstellt, die ballförmige Räder hat.
+1
Niederbayern
Niederbayern08.01.21 11:27
subjore
Macmissionar
Habe gestern ein (klar als CGI zu erkennendes) Demovideo gesehen; da hatte das Apple Car ballförmige, also nicht nur runde Räder. Das fände ich ernsthaft irgendwie ziemlich nett; so auf der Stelle wenden und drehen zu können.
Kennt man ja aus diversen Spielfilmen. Aber vermutlich wäre das zu abgefahren; und es wird als Basis leider nur ein Hyundai-Mittelklassewagen genommen bzw. rund um einen M-Prozessor herum gebaut, der auch (siehe Watch) vollständig autark ist, und welcher über einen elektrischen Antrieb verfügt. Wenn man hoffen darf, mit vollkommen neuer Batterietechnik.

Mercedes hat doch solch eine Studie erstellt, die ballförmige Räder hat.

kann mir aber nicht vorstellen, dass diese Art der Räder auch auf Regen und Schnee anzuwenden ist, schließlich hat man mit ner Kugel relativ wenig Aufliegefläche zum Boden
+4
Hot Mac
Hot Mac08.01.21 11:33
Warum sollte man sich mit seinem Auto auf der Stelle drehen wollen?
Vielleicht im Gelände, aber im Alltag ... 🤔
+2
Paddy2590
Paddy259008.01.21 11:34
Niederbayern
kann mir aber nicht vorstellen, dass diese Art der Räder auch auf Regen und Schnee anzuwenden ist, schließlich hat man mit ner Kugel relativ wenig Aufliegefläche zum Boden

Regen und Schnee? Wo lebst du denn? Das Apple Car wird mithilfe von Computational Roadbuilding in jeder Situation den idealen Straßenbelag vor die Räder zaubern. Glatte Straßen waren gestern😜
+1
Oceanbeat
Oceanbeat08.01.21 12:11
Hot Mac
Warum sollte man sich mit seinem Auto auf der Stelle drehen wollen?
Vielleicht im Gelände, aber im Alltag ... 🤔
Um Verfolger abzuschütteln und sich dann seitwärts in einer Parklücke zu verstecken, das wird das Konzept sein...
Wenn das Universum expandiert, werden wir dann alle dicker...?
+1
LoCal
LoCal08.01.21 12:38
subjore
Macmissionar
Habe gestern ein (klar als CGI zu erkennendes) Demovideo gesehen; da hatte das Apple Car ballförmige, also nicht nur runde Räder. Das fände ich ernsthaft irgendwie ziemlich nett; so auf der Stelle wenden und drehen zu können.
Mercedes hat doch solch eine Studie erstellt, die ballförmige Räder hat.
Das war auch nur der Mercedes … nur hat da jemand einen leuchtenden Apfel auf das "GT-Maul" montiert.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
KingBradley
KingBradley08.01.21 12:39
Bin mal gespannt, aber es zeigt sich das ein Auto was anderes ist als ein Computer/Smartphone zu bauen.

Interessante Dinge gab es immer mal:
Ich erinnere mich an das Fahrwerk/Federung vom Bose Gründer?
Kam auch nie.
0
b4iT08.01.21 13:49
Das wird noch spannend, Hyundai hat mit den kommenden Ioniq Fahrzeugen eine sehr spannende Basis und anders als unsere Deutschen „Premium“-Hersteller könnte ich mir bei Hyundai vorstellen, dass sie dem Deal eingehen und würden dabei noch selbst sehr profitieren um sich selber als Premium zu etablieren.
0
KingBradley
KingBradley08.01.21 13:55
Warum stellen alle Hersteller ihre Fahrzeuge selber her?

Ich glaube nicht unbedingt das es ein Vorteil ist Apple in den Markt zu helfen und die Konkurrenz hoch zu pebbeln. Kurzfristig mag es gut sein, aber nicht langfristig.

Es ist eine Sache die Entwicklung durch 2-3 zu teilen und gemeinsam eine Basis zu entwickeln...
Es gibt einen Grund warum die Autohersteller nicht Schlange stehen um mit Apple ihre Autos zu bauen.

Ich frage mich warum Apple nicht selber Hersteller wird und das dann in den USA hochzieht? Automatisierte Produktion wie bei Tesla wird ja nur in Frage kommen.
0
dtownsonic08.01.21 16:16
Vielleicht wars auch nur ein Trick um die Aktie zu pushen. Inzwischen hat Hyundai seine PI geändert und Apple wird darin nun nicht mehr erwähnt.
0
ilig
ilig08.01.21 18:29
dtownsonic
Vielleicht wars auch nur ein Trick um die Aktie zu pushen. Inzwischen hat Hyundai seine PI geändert und Apple wird darin nun nicht mehr erwähnt.
Da könnte was drann sein.
-1
LoCal
LoCal08.01.21 18:37
dtownsonic
Vielleicht wars auch nur ein Trick um die Aktie zu pushen. Inzwischen hat Hyundai seine PI geändert und Apple wird darin nun nicht mehr erwähnt.

Solche Tricks können massive Konsequenzen haben und das ist daher eher unwahrscheinlich, gerade für einen Konzern wie Hyundai.

Wahrscheinlicher dürfte sein, dass Hyundai einen Anruf aus Cupertino bekommen hat
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
ilig
ilig08.01.21 18:50
LoCal
Solche Tricks können massive Konsequenzen haben… Wahrscheinlicher dürfte sein, dass Hyundai einen Anruf aus Cupertino bekommen hat
Halte ich auch wahrscheinlicher.
0
iBert09.01.21 05:04
Ein physisches Auto zu bauen dürfte für Apple kein Problem sein.
Alle großen Autobauer haben Plattformen, wo die "Autos" nur drauf geschraubt werden. Aus diesem Sortiment kann sich jeder bedienen.
Das eigentliche "Problem" ist doch eine Software die das Wägelchen schaukelt!
Es gibt heutzutage allerlei Sensoren für alles und jeden und genug Rechenpower. Es gibt aber immer noch keine Software die das alles ausnutzen kann, damit das Wägelchen selbstständig überall autonom fährt (PS: am besten mit Brennstoffzelle).
Die Autonome Steuerung eines Fahrzeugs, DAS ist doch die eigentliche Herausforderung!
Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.