Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Apple: Android-Smartphones bis zu 47 mal mehr von Malware befallen als iPhones

Apple verteidigt bekanntlich seit Jahren den für iPhones und iPads geltenden App-Store-Zwang gegen alle Bestrebungen, auch die Installation von Software aus anderen Quellen auf den Geräten zuzulassen. Allerdings nimmt in diesem Zusammenhang der Druck auf das kalifornische Unternehmen mehr und mehr zu. Etliche Länder sowie die Europäische Union wollen gesetzlich eine Öffnung erzwingen. In den Niederlanden bescheinigte die Kartellbehörde dem Konzern jüngst wettbewerbswidriges Verhalten, was entsprechende Konsequenzen nach sich ziehen wird (siehe ).


Apple veröffentlicht Analyse zu Gefahren des Sideloading
Apple setzt sich gegen die drohenden Maßnahmen auf verschiedenen Ebenen zur Wehr, um das Geschäftsmodell des iOS App Store beibehalten zu können. Das Unternehmen beschreitet den Rechtsweg und betreibt intensive Lobbyarbeit gegen Gesetzesvorhaben, etwa in etlichen US-Bundesstaaten. Zur Verteidigungsstrategie gehört aber naturgemäß auch eine entsprechende Öffentlichkeitsarbeit. In diese Kategorie fällt wohl eine Analyse, welche das Unternehmen jetzt veröffentlicht hat. Das 28-seitige Papier trägt den Titel "Building a Trusted Ecosystem for Millions of Apps - A threat analysis of sideloading" und ist als PDF-Datei verfügbar.

Täglich angeblich 230.000 neue Malware-Infektionen
In dem Dokument vergleicht Apple das hauseigene geschlossene System mit Plattformen, welche die Installation von Apps aus beliebigen Quellen erlauben, und zwar im Hinblick auf die Gefahren durch Schadsoftware. Das Unternehmen wiederholt dabei das in der Vergangenheit immer wieder vorgebrachte Argument, die Zulassung von Sideloading zerstöre Sicherheit sowie Datenschutz und setze iPhone-Nutzer großen Risken aus. Apple untermauert diese Aussage unter anderem mit von Nokia in den Jahren 2019 und 2020 angestellten Untersuchungen. Diese hätten ergeben, heißt es in dem Papier, dass auf Android-Geräten zwischen 15 und 47 mal mehr Malware zu finden sei als auf Smartphones und Tablets aus Cupertino. Eine europäische Regulierungsbehörde habe zudem ermittelt, dass täglich 230.000 neue Infektionen mit Schadsoftware verzeichnet werden.

Apple befürchtet Schäden für Nutzer und Entwickler
Apple zufolge birgt eine erzwungene Öffnung darüber hinaus auch Risiken für jene iPhone- und iPad-Nutzer, welche den App-Store-Zwang begrüßen. Wenn Entwickler eine benötigte Anwendung nicht im digitalen Softwareladen des kalifornischen Unternehmens zur Verfügung stellten, bliebe den Nutzern der Geräte aus Cupertino nur die Installation aus einer potenziell unsicheren Quelle. Zudem könnten Kriminelle den iOS App Store nachahmen und auf diese Art und Weise diverse Schadsoftware wie etwa Banking-Trojaner verteilen. Due Zulassung von Sideloading auf iPhones und iPads würde daher solche Attacken erheblich erleichtern und Gerätebesitzern, Unternehmen, Entwicklern sowie der Werbebranche erhebliche Schäden zufügen, schreibt Apple.

Kommentare

GeoM14.10.21 10:27
2 Stunden später und noch keine Kommentare…
scheint also was dran zu sein
+1
Borimir
Borimir14.10.21 10:58
Ich kann mir nicht vorstellen Apps aus unsicheren Quellen auf mein iPhone zu installieren.
Aber selbst wenn der Zwang für Apple per Gerichtsentscheid kommt ist es ja noch jedem Nutzer selbst überlassen welchen Weg er/sie gehen will.
+3
RyanTedder
RyanTedder14.10.21 12:46
Irgendwann stehen auch bei Apple die Türe offen und dann wundern sich alle warum ständig online Accounts geklaut werden. Ich bekomme schon seit Jahren Fake Mails von Amazon und Paypal und konnte diese kaum von Originalen unterscheiden. Da will ich mir nicht zusätzlich noch Sorgen machen müssen was ich da gerade aus dem offiziellen Store Downloade und ob das nicht auch noch Daten im Hintergrund weiterleitet
-1
teorema67
teorema6714.10.21 13:27
GeoM
... scheint also was dran zu sein

Genau. Ich hatte beim iPhone keine Probleme. Seid 2014 habe ich überwiegend Androids und habe nun 47 Mal mehr Malware, also 0 x 47 = 0. Es hängt wesentlich vom Nutzer ab und ich sideloade auch unter Android keine Apps aus unsicheren Quellen. Warum auch ...
+2
Wackeldackel14.10.21 16:26
teorema67
GeoM
... scheint also was dran zu sein

Genau. Ich hatte beim iPhone keine Probleme. Seid 2014 habe ich überwiegend Androids und habe nun 47 Mal mehr Malware, also 0 x 47 = 0. Es hängt wesentlich vom Nutzer ab und ich sideloade auch unter Android keine Apps aus unsicheren Quellen. Warum auch ...


Ein vorbildlicher Android-Nutzer.
Warum auch, kann ich Dir sagen. Weil mit Öffnung des Sideloadings, nicht mehr alle Apps im Apple AppStore angeboten werden!
Also wenn ich eine bestimmte App will und diese ich nicht im Apple AppStore angeboten wird, muss ich diese woanders laden. Und dann muss ich mich dem zusätzlichen Risiko aussetzen.
Darum.
Oder was meinst Du, warum Epic einen eigenen Store anbieten will? Damit sie exklusive Spiele anbieten werden und somit die User vom AppleStore weglocken wollen. Epic will mehr verdienen und Apple hat dann unzufriedene Kunden, schimpfen auf Apple das die Apps nicht geprüft werden obwohl die Ursache im Sideloading liegt.
Und plötzlich hat man auf der iOS Plattform das gleiche Problem wie unter Android.

Will ich nicht haben!
-1
Dr.Kimble15.10.21 00:41
Mal wieder die EU. Ich bevorzuge gerade deshalb Apple Produkte, weil sie in ihrer Umgebung von außen relativ sicher sind. Ich verzichte gern auf die Apps von außen und möchte auch nicht dass dieses „Portal“ geöffnet wird. Warum wohl läuft in der Apple Welt alles rund und die Systeme so stabil?

Wer was anderes will, soll halt was anderes kaufen, was ist daran so schwer. Jedem das seine. Da braucht man keine Zwangsgesetze von unserer Diktatur EU.
-2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.