Android: 2,5 Milliarden aktive Geräte - aber nur 10 Prozent mit aktueller Version

Anders als das iOS-Universum ist die Welt der Android-Smartphones bekanntermaßen stark fragmentiert. Das gilt sowohl hinsichtlich der fast unüberschaubaren Zahl verschiedenster Geräte als auch für die Verteilung der Betriebssystem-Versionen. Die jetzt nach einem halben Jahr Pause wieder von Google veröffentlichten Zahlen zur Verbreitung zeigen: Die Situation ist nahezu unverändert.


Nur zehn Prozent laufen mit "Pie"
Lediglich gut zehn Prozent aller Android-Geräte laufen zurzeit mit der aktuellen Version 9 ("Pie"). Das geht aus der Statistik hervor, die Google jetzt im "Distribution Dashboard" veröffentlicht hat. Es ist die erste Übersicht, die das Unternehmen nach sechsmonatiger Unterbrechung herausgibt. Weshalb zwischenzeitlich eine Pause eingelegt wurde, ist nicht bekannt. Android Police zufolge könnte die Unterbrechung technische Gründe gehabt haben.


Die Android-Welt ist nach wie vor stark fragmentiert.
Grafik: Google

2,5 Milliarden Androiden - ohne China
Weltweit zählte Google Anfang Mai 2,5 Milliarden aktive Android-Geräte. Da die Zahlen mit Hilfe der Zugriffe auf den Play Store erhoben werden, ist darin allerdings der chinesische Markt nicht enthalten. Smartphones, die im Reich der Mitte von heimischen Herstellern angeboten werden, verfügen vielfach nicht über einen Zugang zu Googles App-Laden. Zum Vergleich: Weltweit sind mehr als 900 Millionen iPhones im Einsatz, diese Zahl gab Apple im Januar 2019 bekannt.

25 Prozent mit uralten Versionen
Während auf der überwältigenden Mehrzahl der iPhones allerdings in aller Regel das jeweils aktuelle iOS läuft, sind viele Besitzer eines Android-Smartphones mit veralteten Versionen unterwegs. So arbeiten der aktuellen Statistik zufolge immer noch 28,3 Prozent der Geräte mit Android 8.0 oder 8.1 ("Oreo"), auf 19,2 Prozent ist 7.0 oder 7.1 ("Nougat") installiert. "Marshmallow", also die 2015 erschienene Version 6, findet sich immerhin noch auf 16,9 Prozent der Smartphones. 25,2 Prozent verfügen über noch ältere Varianten, sogar "Gingerbread" aus dem Jahr 2010 ist noch im aktiven Einsatz.

Googles Bemühungen zeigen wenig Erfolg
Google bemüht sich seit einigen Jahren, die Geräte schneller mit der jeweils aktuellen Android-Version zu versorgen. Allerdings ist das Unternehmen damit nicht allzu erfolgreich: Zwar verbreitet sich das im August 2018 erschienene "Pie" etwas schneller als der Vorgänger "Oreo", aber ein Anteil von nur 10,4 Prozent bedeutet eben auch, dass nach wie vor fast 90 Prozent aller Android-Smartphones mit (ur-)alter Software betrieben werden. Das liegt im Wesentlichen daran, dass - außer bei Googles hauseigenen Telefonen - die jeweiligen Hersteller für die Bereitstellung von Updates zuständig sind. Abgesehen von einigen Ausnahmen legen die meisten in dieser Hinsicht aber wenig bis kein Engagement an den Tag. Bei Apple stellt sich die Situation bekanntermaßen grundlegend anders dar, da das kalifornische Unternehmen Hardware und Software aus einer Hand liefert. In aller Regel laufen daher neue iOS-Versionen schon nach wenigen Wochen auf mehr als 80 Prozent aller iPhones und iPads.

Kommentare

mniewiera08.05.19 15:55
@Mactechnews Bei der Überschrift "2,5 Millionen Androiden - ohne China" hat sich glaube ich ein Fehler eingeschlichen. Sind es nicht 2,5 Milliarden?
+1
schaudi
schaudi08.05.19 16:02
mniewiera
@Mactechnews Bei der Überschrift "2,5 Millionen Androiden - ohne China" hat sich glaube ich ein Fehler eingeschlichen. Sind es nicht 2,5 Milliarden?
Nein, denn 1000 Android-Geräte ergeben 1 Androiden xD
0
Dupondt08.05.19 16:04
mniewiera
@Mactechnews Bei der Überschrift "2,5 Millionen Androiden - ohne China" hat sich glaube ich ein Fehler eingeschlichen. Sind es nicht 2,5 Milliarden?

Vielen Dank für den Hinweis. Ist korrigiert.
+1
Apple@Freiburg
Apple@Freiburg08.05.19 16:08
Ist doch klar...
Android Geräte kann man Vertragsfrei ab 49€ kaufen.

Ist doch klar das dies Masse schafft.
Aber diese Masse, wird für diesen Preis nie eine neuer Android Version erleben. Gekauft wie gesehen halt.

Selbst ein gebrauchtes 5s kostet meist mehr als so manche Androiden.
+2
rene204
rene20408.05.19 16:16
Da ist es doch gut, das das BSI immer schön auf die Sicherheitslücken hinweist...

So ist dieser Link bei uns im Intranet zu finden...

https://source.android.com/security/bulletin/2019-05-01.html
Gelassenheit und Gesundheit.. ist das wichtigste...
+1
Duke97
Duke9708.05.19 16:22
Da treiben sich Leute mit 9 Jahre altem OS im Playstore herum?
Respekt und Anerkennung fuer den Support!!! Gibt es bei Apple noch was zu laden fuer jemanden mit so einem alten iPhone oder iPod Touch?

Das Geschrei um die Security ist m.E. ein gutes Marketingargument fuer die, die viel und lange Updates bieten (Apple und Google) und egal fuer alle anderen. Wer glaubt auf seinem Smartphone wuerde irgendwas privat bleiben, wenn er nur das richtige OS benutzt, der soll es glauben.

Und uebrigens muss neueres OS nicht neuerer Security-Patch-Level heissen. Es gibt Hersteller die heute fuer Android 7 Patches liefern und andere die nach Auslieferung nix mehr machen.
Bei denen mit Android 5 und frueher macht das natuerlich keinen Unterschied mehr.
+4
teorema67
teorema6708.05.19 20:07
... aber nur 10 Prozent mit aktueller Version ...

Die Strategie bei Android ist nicht im iOS vergleichbar. Das große Problem ist, dass die Sicherheitspatches nicht kommen. Würden die nach Jahren noch bereitgestellt, dann wäre ein älteres weniger ressourcenhungriges Android auf einem alten Androidphone besser als immer das neueste komplette iOS auf einem alten iPhone.
Printer Margins for the Homeless
+3
BigLebowski
BigLebowski09.05.19 11:30
Das wird Google mit Android nie mehr hinbekommen!

Mit dem Nachfolger höchstwahrscheinlich aber bei Android ist der Zug abgefahren.

Wer da letztendlich schuld ist:
- Google
- Smartphonehersteller (die ihre Prozessoren etc. Selber herstellen)
- Qualcomm

Ist egal.

Ich wundere mich nur darüber das den Leuten das so wenig kümmert?

Würden die auch mit einem Windows Rechner der 4 Jahre keine Updates bekommen hat ins Internet gehen oder ihr online Banking machen?

(Wobei ich Microsofts zwang zum Auto Update Zum Teil verstehen kann)
+1
Duke97
Duke9709.05.19 12:29
Ein Telefon mit Kamera und WhatsApp ist kein PC.

Wer sagt denn dass mehr als 3 Deppen mit Android 5 Telefonen Online Banking machen?

Andererseits sagt Netmarketshare fuer 04/2019 Windows XP 3,5% und Windows 7 39%.
03/2020 hat W7 keinen Support mehr, dann stehen die vermutlich immer noch bei 30%.

Also juckt es wohl ein Drittel der Leute wirklich nicht.
+1
Peter Longhorn09.05.19 14:12
BigLebowski
Das wird Google mit Android nie mehr hinbekommen!

Mit dem Nachfolger höchstwahrscheinlich aber bei Android ist der Zug abgefahren.

Wer da letztendlich schuld ist:
- Google
- Smartphonehersteller (die ihre Prozessoren etc. Selber herstellen)
- Qualcomm

Ist egal.

Ich wundere mich nur darüber das den Leuten das so wenig kümmert?

Würden die auch mit einem Windows Rechner der 4 Jahre keine Updates bekommen hat ins Internet gehen oder ihr online Banking machen?

(Wobei ich Microsofts zwang zum Auto Update Zum Teil verstehen kann)
Ja würden sie. Für Otto Normaluser sind Updates etwas nerviges, das man am liebsten gar nie machen würde. Sicherheitsupdates installieren würde wenn dann erst passieren wenn man bereits aufgrund eines Trojaners einige Tausend Euro verloren hat...
Leute (wie ich), die Updates entgegen sehnen sind eher die Ausnahme. Vor allem sind auch verdammt viele so, dass sie sogar sagen, dass sie neue Features gar nicht wollen. Die WOLLEN dass ihr Telefon sich nicht verändert und mehr Features bekommt, denn dann müsste man sich umgewöhnen.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen