Analyst: iPhone 12 trotz schwächelndem mini und leichten Nachfrageeinbußen auf Erfolgskurs

Grund zum Pessimismus ist bei Apple nicht angezeigt: Das Unternehmen weist hervorragende Zahlen auf, die zuletzt veröffentlichen Quartalsergebnisse zeigen einmal mehr, dass Cupertino viele umsatzstarke Produkte und Dienstleistungen im Portfolio hat (siehe ). Das liegt vor allem am iPhone: Der US-Konzern treibt die Konkurrenz vor sich her und mauserte sich im vergangenen Quartal zum größten Smartphone-Hersteller. Das iPhone 12 befeuerte diesen Trend: Die iPhones der aktuellen Baureihe seien einem Analysten zufolge weiterhin sehr begehrt. Einige Dämpfer bei der Nachfrage gebe es dennoch zu verzeichnen.


Nachfrageschwäche in China
In einer Nachricht an Investoren, die AppleInsider vorliegt, revidiert Samik Chatterjee die Verkaufsprognosen für das iPhone 12 nach unten. Chatterjee ist Analyst bei JP Morgan und ging zunächst von 236 Millionen verkauften Einheiten der iPhone-12-Modelle aus: Nun rechnet er mit 230 Millionen verkauften Geräten. Das liege nicht zuletzt an den gesunkenen Verbraucherausgaben in China – im Reich der Mitte normalisiere sich zudem die Nachfrage nach den 5G-iPhones, weil viele Early Adopter bereits zugeschlagen hätten. Ferner denkt Chatterjee, dass die Produktion des iPhone 12 mini im zweiten Quartal dieses Jahres gestoppt werde: Die Nachfrage nach dem Gerät liege unter der Erwartung von Apple. Ein anderer Analyst von JP Morgan kam bereits zu einer ähnlichen Einschätzung (siehe ).

iPhone 12 weiterhin begehrt
Auch wenn die Bank „ein schwächeres Nachfrageumfeld zur Kenntnis nimmt“ – Grund zur Sorge besteht für Apple nicht. Die Gesamtmenge an ausgelieferten Geräten werde Chatterjee zufolge trotzdem um 13 Prozent höher liegen als im Vorjahr. So folge der etwas gedämpften Nachfrage des ersten Quartals 2021 ein Aufwärtstrend: Chatterjee spricht davon, dass im kommenden Quartal 42 Millionen Einheiten (statt der erwarteten 36 Millionen) über die Ladentheke gehen. Das iPhone 12 scheint sich also laut den Angaben des Analysten weiterhin zu bewähren – wenn man von der mini-Variante absieht.

Kommentare

Steph@n
Steph@n26.02.21 18:45
Schwächelndes Mini 3,2,1....
0
Reiner_Gunter26.02.21 18:50
Das iPhone 12 scheint sich also laut den Angaben des Analysten weiterhin zu bewähren – wenn man von der mini-Variante absieht

An mir hat es nicht gelegen das das mini nicht so läuft. Ich habs bestellt und diese Woche bekommen, bevor Apple es doch aus dem Programm nimmt.
Und ich muss sagen für mich hätte es keinen Millimeter breiter sein dürfen. Bin so sehr zufrieden, besonders auch mit einem schicken Carboncase dazu. Ob ich den ganzen Fotostudiokrams wirkich brauche bezweifel ich ja noch.
Jetzt fehlt mir noch ein Adapter für meinen miniklinke Kopfhörer, schon alt und auch nix high end, aber mit der Denon audio app hab ich den Sound noch immer so hingedreht bekommen, daß es für mich angenehm klingt.
Ich tendiere ja zum Belkin Rockstar. Ist der für den Preis plausibel?
Einen top DAC brauche ich nicht aber rauschen oder verzerren sollte er auch nicht. Wäre aber auch bereit noch etwas mehr auszugeben. Wichtig ist mir eine kompakte Bauform wie beim Belkin.
Stöpselhörer oder Blutooth kommen für nicht in Frage.

Danke im Voraus für Tips
Reiner
+1
iBert27.02.21 06:33
So ein "schwächelndes" Mini hätten wohl 8 von 10 Smartphoneproduzenten auch gerne in ihren Verkaufszahlen stehen....
Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.
+4
pünktchen
pünktchen27.02.21 09:31
Ich vermute mal dass Apple ohne das Mini nicht auf auf über 52.6% Marktanteil in Japan gekommen wäre. Japan scheint ja der einzige Markt zu sein für den noch kleine Handys gebaut werden (Sony, Sharp).
0
berlin7927.02.21 15:56
Gerade werden die Daten von meinem XS auf das frisch gelieferte iPhone 12 Mini übertragen. Ohne es bisher wirklich benutzt zu haben, bin ich bereits jetzt begeistert von der Größe und dem Gewicht.

Ich hoffe Apple behält das Gerät im Sortiment bzw. bringt auch ein iPhone 13 Mini, auch wenn die Nachfrage vielleicht geringer ist als erhofft / erwartet.
+2
MacRS27.02.21 21:44
pünktchen
Ich vermute mal dass Apple ohne das Mini nicht auf auf über 52.6% Marktanteil in Japan gekommen wäre. Japan scheint ja der einzige Markt zu sein für den noch kleine Handys gebaut werden (Sony, Sharp).
Die Japaner haben halt einfach Geschmack.
+1
Ugchen28.02.21 12:49
MacRS

Die Japaner stehen eben auf kleine Dinger. *duck&weg*
-4
googlehupf01.03.21 09:39
Ugchen
MacRS

Die Japaner stehen eben auf kleine Dinger. *duck&weg*
Ernsthaft?
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.