Alle Gerüchte über das 31,6"-Display von Apple

Seitdem Apple angekündigt hat, wieder in den Pro-Markt für Computer-Bildschirme einzusteigen, häufen sich die Hinweise. Die Szene diskutiert derweil über MikroLED, den Erscheinungszeitpunkt und das Seitenverhältnis.


Apples Display misst 31,6 Zoll
Die Größe des neuen Apple-Monitors transportierte zuerst der chinesische Analyst Ming-Chi Kuo an die Öffentlichkeit. Mitte Februar berichtete er in einer Notiz an Investoren, Apple arbeite an einem 6k-Display mit 31,6 Zoll Bildschirmdiagonale. Das Gerät verwende eine MikroLED-ähnliche Technologie und erreiche dadurch eine „hervorragende“ Bildqualität.

Ultra-Wide 5K vs. 6K Auflösung
Wenig später argumentierte der Technik-Journalist Jeff Benjamin, er rechne mit einem Ultra-Wide-Display mit einem Seitenverhältnis von 2.17:1 statt der üblichen 16:9. Er betont das häufig zum Vergleich gezogene „5K“-Display von LG sei eigentlich ein 4.5K-Display, da es mit 5120 x 2160 Punkten weniger Bildpunkte biete als ein gewöhnliches 5k-Ausgabegerät (5120 x 2880). Er prognostizierte für das neue Apple-Modell eine Auflösung von 6240 x 2880 Pixeln und kam dank der Daten der aktuellen 27"-iMacs auf diesen Wert: Bei etwa gleicher Pixeldichte (5k-iMac: 218 PPI) und der zugetragenen Größe 31,6" komme genau diese Auflösung heraus.

Doppelte Retina-Auflösung vs. 8k
Mit der Auflösung von 6240 x 2880 Pixeln könnte Apple mit einer Verdopplung werben: Die normalen Retina-Displays besitzen 3120 × 1440 Punkte. Der Formfaktor des neuen Monitors wäre an die bestehenden Displays in den iMac-Reihen angepasst und würde gut ins Portfolio passen. Mit den genannten Daten böte der „Neue“ 20 Prozent mehr Pixel als das iMac-Pro-Display und fast 50 Prozent mehr als LGs besagter 5K-Monitor. Noch größer fällt die Auflösung von Sharps neuem 8k-Wunder aus: 7.680 x 4.320. Der noch namenlose Prototyp der Foxconn-Tochter könnte die übernächste Generation von Apples Pro-Displays darstellen.

MikroLED nur als Hintergrundbeleuchtung
Kuo sagte, die neue Serie basiere auf einer „MikroLED-ähnlichen“ Anzeige, die von hinten beleuchtet werde. Nun vermuten Beobachter, Apple verwende die MikroLED nur zur Hintergrundbeleuchtung und setze für die Anzeige selbst größere Dioden ein. Dadurch könnte Apple dünnere Gehäuse und eine höhere Energieeffizienz erreichen. Zusätzlich sollen die Displays über bessere Schwarzwerte und einen höheren Kontrast verfügen. Außerdem sei die Technologie nicht so anfällig für das Einbrennen. Mit MacBooks oder iPads mit echten End-to-End-MikroLEDs rechnen Experten frühestens nächstes Jahr.

Erscheinungsdatum wackelt immer wieder
Zunächst hieß es, das neue Display erscheine zusammen mit allerlei weiteren Produkten im Sommer 2019. Neuere Berichte sprechen zwar von einer Verzögerung der anderen Geräte, das Display selbst soll aber im Zeitplan bleiben. Dementsprechend rechnet man mit einer Vorstellung des Monitors auf der WWDC im Juni, erhältlich soll er dann im Spätsommer oder Herbst diesen Jahres sein.

Kommentare

CJuser15.04.19 09:13
"5150 x 2160"? Wohl eher 5.120 x 2.160. Umgangssprachlich (aber unkorrekt!) kann man es auch 5K2K bezeichnen... die Bezeichnung 2K bei Monitoren oder Smartphones ist sowieso völliger Quatsch! Hier hat kein Display 2.048 Pixel Breite bzw. Länge. Da ist die Bezeichnung bei Full-HD sogar korrekter angewendet. 2.560 Pixel sind nämlich 2.5K!

Ich bleibe weiterhin bei meiner These von 6.144 x 3.456 (ergo 223 ppi). Ein solch großes Panel hat LG sowieso in Produktion. Bisher hat Apple bei den iMacs immer Displaygrößen genommen, die eh im Markt vorhanden waren. Einzig die Pixeldichte hat Apple dann für Retina anpassen lassen. Die Veränderung der Pixeldichte ist für die Hersteller das kleinere Problem. Man bedenke, dass für die Displayhersteller ein optimaler Zuschnitt der Gläser wichtig ist. Würde Apple ein komplett eigenes großes Glas haben wollen, würde das richtig teuer werden.
0
Steffen Stellen15.04.19 09:32
Mit der Auflösung von 6240 x 2880 Pixeln könnte Apple mit einer Verdopplung werben: Die normalen Retina-Displays besitzen 3120 × 1440 Punkte.
Welche normalen Retina-Displays?
+5
Dante Anita15.04.19 09:41
Ist ja schön wenn die Displays immer feiner auflösen. Aber schon der aktuelle Mini steigt da aus.

Laut Apple:
„Ein Display mit einer Auflösung von 5120 x 2880 bei 60 Hz über Thunderbolt 3 und ein Display mit einer Auflösung von 4096 x 2160 bei 60 Hz über HDMI 2.0“

Da muss der neue Mac Pro ja ein Grafikmonster sein, um das Display vernünftig zu befeuern.
+3
stefan15.04.19 09:47
Ich habe lange genug gehofft, dass endlich mal ein Ersatz für mein acht Jahre altes Thunderbolt Display kommt, aber jetzt stelle mir lieber zwei schon erhältliche EIZO 4K Bildschirme auf den Schreibtisch, anstatt noch länger auf einen mit 6K von Apple zu warten.
0
piik
piik15.04.19 10:05
Steffen Stellen
Mit der Auflösung von 6240 x 2880 Pixeln könnte Apple mit einer Verdopplung werben: Die normalen Retina-Displays besitzen 3120 × 1440 Punkte.
Welche normalen Retina-Displays?
Genau.
Der Artikel steckt voller inhaltlicher und formaler Fehler.

Dazu kommen noch die 5150 Pixel, die es nicht geben kann.
Weiter:
rs
Nun vermuten Beobachter, Apple verwende die MikroLED nur zur Hintergrundbeleuchtung und setze für die Anzeige selbst größere Dioden ein. Dadurch könnte Apple dünnere Gehäuse und eine höhere Energieeffizienz erreichen.
Das ist genau so hanebüchener Unsinn. Zur Beleuchtung Mikro-LEDs, aber zur Anzeige große Dinger?

Letztlich zeigt sich "rs" schlicht inkompetent und schlampig, schaut man auf die Massivität von Fehlern, Falschem und Unverständlichem. So geht das nicht.
Hardware ist seltener schlecht drauf - Software macht schon häufiger Mucken...
+2
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex15.04.19 10:20
stefan
aber jetzt stelle mir lieber zwei schon erhältliche EIZO 4K Bildschirme auf den Schreibtisch

Für welche Eizos hast du dich entschieden?
0
verstaerker
verstaerker15.04.19 11:36
Dante Anita

Da muss der neue Mac Pro ja ein Grafikmonster sein, um das Display vernünftig zu befeuern.

da ist ja nichts gegen einzuwenden
0
MetallSnake
MetallSnake15.04.19 11:50
MTN
Die normalen Retina-Displays besitzen 3120 × 1440 Punkte.

Die normalen Retina Displays im MBP 15" haben 2880x1800 Pixel.
Die normalen im iMac 27" haben 5120x2880 Pixel.

Gemeint ist wohl, dass bei 1440p Auflösung und einem Seitenverhältnis von 39:18 (etwa 2,16:1) die Auflösung 3120x1440 ist. Da muss man aber erstmal drauf kommen bei dieser Formulierung.


Dante Anita
Ist ja schön wenn die Displays immer feiner auflösen. Aber schon der aktuelle Mini steigt da aus.

Laut Apple:
„Ein Display mit einer Auflösung von 5120 x 2880 bei 60 Hz über Thunderbolt 3 und ein Display mit einer Auflösung von 4096 x 2160 bei 60 Hz über HDMI 2.0“

Da muss der neue Mac Pro ja ein Grafikmonster sein, um das Display vernünftig zu befeuern.

Naja, der aktuelle Mac mini hat keine dedizierte Grafikkarte, nur eine Intel Onboard. Die ist so Leistungsfähig wie die Grafikkarte im ersten Retina MBP von 2012.
Also eine "normale" Grafikkarte aus den letzten Jahren würd schon locker reichen.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
0
Steffen Stellen15.04.19 11:52
...Gemeint ist wohl, dass bei 1440p Auflösung und einem Seitenverhältnis von 39:18 (etwa 2,16:1) die Auflösung 3120x1440 ist. Da muss man aber erstmal drauf kommen bei dieser Formulierung.
...
... oder eben 13:6 unter uns Mathematikern
+1
pogo3
pogo315.04.19 12:44
Ich glaube das so oder so erst wenn ich es sehe. Es gibt für mich nicht ein einziges, logisches Argument warum Apple das machen soll. Die ganze Geschichte dahinter, also das Pro- Gepfrimmel, wie auch immer zu Stande gekommen, ist doch nicht auszuhalten an diversen Ungereimtheiten. Wann haben die das alte, große 32'' Display abgeschafft ? Dann hat man die Maschine abgeschafft, den Server, die Schnittstellen, zum Schluß hat man die Software abgeschafft. Alles was man geschafft hat, propagiert das Ende von Hardware. iPhone, iPad - alles eher die Schrumpfung von Technik. Die Cloud Idee, das Ende der verbauten Speichertechnologien. Gerade gesehen, man investiert in eine riesige, teure Multimediamaschine. Produziert Filme etc, will der Big Player beim TV u. Streaming Geschäft werden. Dies alles ist wohl eher für die nette, bunte iPhone Entertainment Welt geschaffen. Plus natürlich, hätte ich beinahe vergessen, das ebenfalls eigentlich seit Jahren eher mässig beachtete Apple TV, dass man jetzt, da zufällig vorhanden, wieder aus dem Zylinder zaubert, weil es gerade sinnvoll sein könnte.

Was bitte soll man jetzt mit einem "großen" Display, wo doch schon der Wohnzimmerrechner, der iMac schon nette 27'' serienmässig mitbringt ? "Das beste Display das wir ever entwickelt haben". Und wo wären die, die jetzt solch ein Superdisplay benötigen ? Der Preis dürfte bei vielen Schwindel erzeugen, zudem ist der Markt, seit vielen, vielen Jahren in besten Händen der Konkurrenz. Das Pro Geschäft ist seit Jahren keines mehr, man hat es verabschiedet. Es gibt doch keinen einzigen irgendwie logischen Grund es wiederbeleben zu wollen. Es gibt noch nicht mal einen Rechner dafür. Na wenn es kommt, dann mach ich eine Flasche Schampus auf. Weil´s so lustig is, oder eher zum heulen.

Und das TV Geschäft ? Fernseher ?
Wann hört es endlich auf zu dauern.
+4
Dante Anita15.04.19 13:11
MetallSnake

Laut Apples Homepage ist auch beim aktuellen MBP bei 5120 x 2280 Schluss, und dafür gibts sogar „echte“ Grafikkarten zur Auswahl.
0
fleissbildchen15.04.19 14:21
MTN
Mit der Auflösung von 6240 x 2880 Pixeln könnte Apple mit einer Verdopplung werben: Die normalen Retina-Displays besitzen 3120 × 1440 Punkte.

Ich würde mal sagen, das wäre eine Vervierfachung
+2
Aizu
Aizu15.04.19 17:43
Welcher Mac kann ein Display mit über 5k überhaupt ansteuern?
0
Weia15.04.19 18:31
Dante Anita
Da muss der neue Mac Pro ja ein Grafikmonster sein, um das Display vernünftig zu befeuern.
Muss er nicht zwingend.

Hast Du die Gerüchte vergessen, dass das neue Apple-Display seine Grafikkarte eingebaut haben und von jedem x-beliebigen Mac mit Thunderbolt (3?) aus zu betreiben sein wird?
+1
robiv8
robiv815.04.19 23:22
pogo3
Der Preis dürfte bei vielen Schwindel erzeugen ...
Nur bei den gesunden! bei den geschwächten, Herzstillstand. Da hilft dann auch keine AW4 mit EKG mehr.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen