Accountsd mit extremer Last unter macOS Catalina: Lösungsmöglichkeiten

Es kommt immer wieder einmal vor, dass Apps oder Systemprozesse einen Mac extrem verlangsamen. Gründe dafür sind zumeist aus dem Ruder laufende Zugriffe auf den Massenspeicher oder eine exorbitant hohe Beanspruchung der CPU. Letzteres scheint aktuell bei macOS 10.15.7 Catalina der Fall zu sein: In der aktuellen Version des Mac-Betriebssystems bereitet nämlich der Prozess "accountsd" vielen Nutzern erhebliche Performance-Probleme.


Daemon läuft stets im Hintergrund
Bei "accountsd" handelt es sich um einen sogenannten Daemon, also eine ständig im Hintergrund laufende Anwendung. Dieser ist in macOS für die Verwaltung externer Benutzerkonten in Apps zuständig. Er ermöglicht zudem die Anmeldung bei zahlreichen Diensten, ohne dass Username und Passwort eingegeben werden müssen. Der Prozess ist zentrales Element eines Frameworks namens "Accounts", dessen genaue Funktionsweise Apple in der Entwicklerdokumentation beschreibt.

Selbsthilfe ist unter Umständen möglich
Bis Apple die Ursache des Problems ermittelt hat und ein Update zur Verfügung stellt, können Nutzer versuchen, die Schwierigkeiten selbst zu beheben. Hierzu finden sich im Netz einige Tipps, welche unter Umständen Abhilfe schaffen. Die einfachste mögliche Lösung ist Berichten zufolge, sich in den Systemeinstellungen aus der Apple ID auszuloggen, den Mac neu zu starten und sich dann wieder mit der Apple ID anzumelden. Bei einigen Nutzern führte dieses Vorgehen zum Erfolg, "accountsd" nahm anschließend die CPU nicht mehr extrem in Anspruch. Andere User bemerkten hingegen keine Veränderung. In Einzelfällen ließ sich das Problem auch durch das Zurücksetzen von SMC und/oder NVRAM aus der Welt schaffen.

Neuaufbau des Datei-Index kann helfen
Möglicherweise hängt der Bug auch mit der Datei-Indizierung von macOS zusammen. Das vermuten zumindest einige Nutzer von Stack Exchange. Ihnen zufolge lässt sich der Amok laufende Prozess "accountsd" bändigen, indem der Index zurückgesetzt wird. Hierzu öffnet man die Spotlight-Einstellungen und nimmt die Systemfestplatte beziehungsweise -SSD unter "Datenschutz" in die Liste der Orte auf, welche bei der Suche nicht zu berücksichtigen sind. Anschließend muss der Eintrag wieder entfernt werden, damit macOS den Index neu aufbaut. Dieser Prozess nimmt einige Zeit in Anspruch und verlangsamt unter Umständen das System; er sollte also erst dann angestoßen werden, wenn man keine wichtigen Aufgaben mit dem Mac zu erledigen hat.

Eingriffe ins System sind mit Vorsicht zu genießen
Weitere Lösungsvorschläge sind mit Vorsicht zu genießen, denn sie greifen ins System ein und bergen daher Risiken. Bei manchen Usern benahm sich "accountsd" wieder gesittet, nachdem sie die im Ordner "~/Library/Accounts" zu findende Datei "Accounts4.sqlite" in "Accounts4.sqlite.textbackup" umbenannt hatten. Ein Reddit-Nutzer veröffentlichte zudem einige Terminal-Befehle, mit denen sich das Problem angeblich beheben lässt. Diese Anweisungen können jedoch möglicherweise mehr schaden als nutzen, vor allem wenn man sich vertippt. Es empfiehlt sich daher dringend, vor ihrer Anwendung ein Systembackup zu erstellen, um den vorherigen Zustand von macOS im Fall der Fälle wiederherstellen zu können.

Kommentare

Tobi105102.10.20 13:08
Ich hatte den Fehler mit 10.15.6. Ist also nicht erst mit den letzten Update ins System gekommen. Ich konnte dann das Problem mit dem Terminal Befehl: `sudo -v ; killall -9 accountsd http://com.apple.iCloudHelper ; defaults delete MobileMeAccounts ; mkdir ~/Library/Accounts/Backup ; mv ~/Library/Accounts/*.sqlite* ~/Library/Accounts/Backup/ ; killall -9 accountsd http://com.apple.iCloudHelper ; sudo reboot` beheben.
0
Mac-Devil
Mac-Devil02.10.20 13:14
Ich hatte das Problem nach dem Update auf 10.5.7!
iMac ausgeschaltet, 2 Tage nicht benutzt, eingeschaltet u. alles lief wieder normal!
In Dog Year's I'm Dead
0
Tommy198002.10.20 13:15
Ich habe ihn einfach machen lassen und nach vielen Stunden war dann einfach Ruhe.
0
DancyAndy02.10.20 13:27
Ich hab genau dieses Problem mit der neusten Systemversion und einem iMac 21 Zoll. Mal sehen ob die Tipps abhilfe schaffen...
0
McFisch02.10.20 13:32
Ich hatte das Problem unter dem aktuellen System auch schon. In der Aktivitätsanzeige abgewürgt, neugestartet, abgestellt wieder angestellt. Dann war Ruhe
0
subjore02.10.20 13:38
Bei mir laufen bestimmte Prozesse gerne mal sehr lange auf 100%. Ich habe das in der Regel durch einen Neustart oder durch das geziehlte beenden des Prozesses (in der Regel ist es eine Sekunde später wieder da, nur ohne Auslastung) im Systemmonitor beholfen.
0
Retrax02.10.20 13:42
Bei mir geht die CPU Last bei "accountsd" nur bei der Webseite "SPIEGEL Online" hoch - ca. 24%

MTN demgegenüber ca. 1,92%
0
KarstenM
KarstenM02.10.20 15:44
Ich hatte des Fall vorgestern zum 1. Mal. Ausgerechnet bei meinem neuen (auch vorgestern) Mac unter 10.15.7.
0
franzal
franzal02.10.20 15:51
Ich hatte nach dem Update auf 10.15.7 dieses Problem ebenfalls. Das Rücksetzen des NVRAM hat aber sofortige Linderung gebraucht.
+1
Pandah02.10.20 16:51
@mtn war es nicht viel eher das 2020-005 security update?
0
Retrax02.10.20 16:55
franzal
Ich hatte nach dem Update auf 10.15.7 dieses Problem ebenfalls. Das Rücksetzen des NVRAM hat aber sofortige Linderung gebraucht.
Bei mir auch.

Wichtig:
Mac ausschalten und sofort nach dem Einschalten cmd+alt+p+r gedrückt halten.

Siehe:

https://support.apple.com/de-de/HT204063
0
GHS
GHS02.10.20 17:25
Tipp mit Accounts4.sqlite" in "Accounts4.sqlite.textbackup hat geholfen. Jetzt herrscht wieder Ruhe.
Seht die Welt aus anderen Augen.
+1
Warp
Warp02.10.20 18:42
Ich hatte das im Prinzip ausgesessen. Jedenfalls war der Spuk nach paar Stunden wieder weg und kam bis jetzt auch nicht mehr (dreimalholzklopf). Bei meinem MBP, was ich allerdings selten benutze, konnte ich das nicht beobachten. Webei ich jetzt nicht weiss ob da die Aktion in der Zeit lief als der unbenutzt rumlag.
Ich weiss nicht ob das was damit zu tun hatte. Vorher hatte ich das einmalige Verhalten, dass mir die Platte mal voll lief und nur noch paar Gigabyte übrig waren und dann wieder auf die normale Belegung zurückging. Ich sehe auch im iStatMenu derzeit noch zusätzlich ofters mal das Volume "Preboot". Derzeit isses wieder mal sichtbar. Die Angabe zum freien Speicher ist in etwa identisch mit den anderen Volume(s).
0
heubergen02.10.20 19:17
Ich musste nur die Prozesse einmal killen, nachdem sie wieder gestartet sind war Ruhe beim Lüfter.
0
andi.bn02.10.20 20:23
Ich hab das gleiche Problem auch unter der aktuellen Big Sur Public Beta!
281% CPU-Auslastung!

Ein Reboot hat geholfen!
0
midimaze02.10.20 22:26
bei mir war accountsd kurz auf über 1ooo % ..... Wahnsinn wie laut die Lüfter werden können
0
Laphroaig
Laphroaig02.10.20 23:13
Bei meinem neuen iMac war der Prozess auch zwischen 600 und 700 %

Dann musste ich immer Safari und Mail abschießen, ggfs auch noch mal neustarten. Das Problem kam in den letzten zwei Wochen an jedem zweiten Tag vor, meistens direkt nach dem ersten Boot des Tages.
+1
franzal
franzal03.10.20 08:22
[quote=Retrax]
Wichtig:
Mac ausschalten und sofort nach dem Einschalten cmd+alt+p+r gedrückt halten.
[quote=Retrax]

Nein, ich habe nicht das PRAM, sondern das NVRAM zurückgesetzt: Klappt beim iMac lt. Apple-Anleitung durch das Entfernen des Netzkabels, warten, wieder einstecken und dann neu starten.
0
piik
piik03.10.20 10:31
Wenn ich all das so lese, kommen mir Zweifel, dass das Problem wirklich erkannt bzw. behoben ist.

Bei mir war nach dem Update auf 10.15.7 zunächst zwei Tage Ruhe.
Dann lief accountsd mit 500-600% Last.
Ich habe das übliche Voodoo gemacht wie Neustart, das Indexieren via Spotlight neu angestoßen etc.
Dann war zunächst Ruhe, um dann am nächsten Tag wieder die Lüfter drehen zu lassen.
Zunächst war nämlich noch Xcode abzudaten etc. Aber auch danach gab es immer wider Lärm. Auch blasen lassen für einige Stunden führte manchmal zur Stille, nur um dann wieder bei nächsten boot nach 30s zu nerven.
Aktivitätsanzeige brachte ein Indiz: Gleichzeitig sah ich via Netzwerkmonitor einen Download am laufen, den ich sicher nicht angestoßen hatte und der auch nach Schließen von Mail und Safari und allen anderen Programmen weiterging. Die Aktivitätsanzeige identifizierte einen Prozess namens "commerce" als Übeltäter.
Als ich den abschoß, ging die Prozessorlast von accountsd zunächst deutlich zurück.
Leider war es da noch nicht: Heute hatte accountsd wieder 600% Last und commerce saugte mit über 10Mb/s an der Internetleitung.
Ich musste commerce mehrmals abschießen, denn es startete mehrfach wieder. Gerade gibt es wieder Ruhe.
Commerce soll irgendwas mit dem iTunes Store etc. zu tun haben.
Aber ich habe wirklich nichts, was da irgendwie heruntergeladen werden soll.

Vielleicht schaut mal jemand nach, bei dem accountsd Leistung frisst, was bei ihm der Prozess commerce macht?
Irgendwas ist da im Busch...
0
Warp
Warp03.10.20 15:54
Bei mir war bei der Aktion dieser Commerce Prozess auch fleißig am runterladen.
Ob dieses Verhalten auch dazu geführt hat, dass bei Apple zweimal die Clouddienste heftigst gestört waren vor zwei Tagen? Oder umgekehrt, dass da was bei den Diensten gemacht wird/wurde was das auslöst. Jedenfalls ist das mehr als komisch und versteh nicht wieso da von Apple keine Infos kommen.
0
Wiesi
Wiesi04.10.20 12:07
Hatte den Fehler heute morgen auch. Trat bei Safari 14.0 auf der Seite "www.reichelt.de" auf. Konfiguration:



Ich habe mich dann von der Apple-ID abgemeldet, den Rechner ausgeschaltet und vom Netz getrennt. Dann habe ich nach der üblichen Wartezeit den Rechner mit meinem Standard-Account, normal wieder hochgefahren. Beim Anmelden der ID trat dann Ungewöhnliches auf: Nach langem Nachdenken forderte das System das Anmeldepasswort eines anderen Nutzers. Nach dessen Eingabe wurde die Anmeldung erfolgreich zu Ende geführt, ohne den zweiten Schritt der Zwei-Phasen-Autorisierung. Ich wurde zur Aktualisierung der ID-Optionen aufgefordert, und in der Tat waren diese auf die Standardwerte zurückgesetzt. U.A. wurde das Häkchen bei Fotos gesetzt.

Offensichtlich hat das System meine Autorisierung aus dem zweiten Nutzer, in diesem Falle dem Admin, rekonstruiert. Keine Ahnung ob das eine Bedienungserleichterung sein sollte, oder ein workaround war.
Everything should be as simple as possible, but not simpler
0
Noname081505.10.20 08:06
Hatte gestern das Problem. Nachdem ich das Häkchen von Mac-Speicher optimieren (Systemeinstellungen AppleID) entfernt hat kehrt wieder Ruhe ein.
0
Hoernemann05.10.20 08:27
Bei mir hat dieser Tipp direkt funktioniert: (W)LAN aus- und wieder einschalten. Das war's, alles wieder ruhig.
0
mrgoagoa05.10.20 11:25
Hi all, I fixed this.
After hours/days of following the recommendations (renaming Accounts4.sqlite, resetting Mac's SMC and NVRAM, rebuilding Spotlight index, logoff/on icloud), it was finally the gmail/google mail account in mail.app or in account settings which I deleted.
Maybe it was also a combination of NVRAM reset and gmail/google mail account delete + spotlight index rebuild that fixed the issue. I would not recommend renaming Accounts4.sqlite as this messed up the user database, apple-id and mail-accounts.
Good luck!
0
Passat69
Passat6905.10.20 13:51
Das hat geholfen beim iMac 27" 2017:

Apple Discussion forum user Diaseb says:

`sudo -v ; killall -9 accountsd http://com.apple.iCloudHelper ; defaults delete MobileMeAccounts ; mkdir ~/Library/Accounts/Backup ; mv ~/Library/Accounts/*.sqlite* ~/Library/Accounts/Backup/ ; killall -9 accountsd http://com.apple.iCloudHelper ; sudo reboot`

once is resterted, you have to log in your apple ID and problem solved.

Good luck!
0
Samba_56
Samba_5607.10.20 12:59
Ein nützlicher Tip vom Apple Support hat bei mir geholfen!

Den Mac bei gedrückter Shift-Taste in den abgesicherten Modus hochfahren.
Nach anschließendem Neustart war der Spuk vorbei.

Accountsd zeigt keine Auslastung mehr

Vielleicht hilft der Tipp euch

Viel Erfolg
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.