Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Account-Sharing bald Geschichte? Netflix will, dass Nutzer sich eigene Konten zulegen

Netflix ist für den großzügigen Umgang mit "Schwarzsehern" bekannt: Es ist gängige Praxis, dass Nutzer Ihren Zugang mit Freunden und Familienmitgliedern teilen und so nur ein Netflix-Abo benötigen. Bislang ist Netflix dagegen nicht vorgegangen – obwohl der Konzern so möglicherweise nicht zu vernachlässigende Umsatzeinbußen hinnehmen muss. Einer Umfrage nach teilen bis zu 50 % der Netflix-Kunden ihre Zugänge mit anderen Personen, obwohl dies gegen die Richtlinien des Dienstes verstößt: Dort ist nur die gemeinsame Nutzung innerhalb eines Hausstandes erlaubt.


Nun scheint sich Netflix aber dazu entschlossen zu haben, gegen die gemeinsame Nutzung vorzugehen. Manche Nutzer von geteilten Netflix-Konten auf Smart-TVs erhalten momentan die Meldung, sich ein eigenes Konto zuzulegen, wenn sie nicht im selben Haushalt wohnen:


Wie genau Netflix momentan erkennt, ob sich ein Smart-TV im selben Haushalt befindet, ist unbekannt. Wahrscheinlich erkennt Netflix anhand der verwendeten IP-Adresse, dass das Konto aus unterschiedlichen Städten genutzt wird.

Wie lange noch?
Aktuell hat der Nutzer die Möglichkeit, diese Warnung einfach auszublenden – doch wie oft der Nutzer diese Option wählen kann, ist unbekannt. Wahrscheinlich handelt es sich bei dieser Warnung auch nur um die allererste Warnungsstufe: Es ist zu erwarten, dass der Streaming-Dienst die Daumenschrauben in den kommenden Monaten anzieht.

Gegenüber "thestreamable.com" gab Netflix bekannt, dass die Meldung hauptsächlich sicherstellen soll, dass der Nutzer befugt ist, das Konto zu nutzen – doch die Formulierung der Meldung lässt definitiv auf andere Pläne des Konzerns schließen.

Netflix ist sich über hohen Anteil an Konto-Teilern bewusst
Bereits Ende 2019 sagte der Konzern, dass man das Verhalten der Nutzer bezüglich gemeinsam genutzter Konten genau unter die Lupe nimmt – und Wege auslotet, wie man dieses Phänomen in den Griff bekommt, ohne die Kunden zu vergraulen. Die Warnungen sind wohl ein erster Schritt, wie Netflix dieser Praxis entgegnet.

Kommentare

Deichkind12.03.21 09:40
Dann kann Netflix ja endlich mal die KI vernünftig trainieren.
Ich habe ja kein Netflix. Gibt es so etwas wie eine persönliche ID bei Personen aus demselben Haushalt? Und was soll dann passieren, wenn ein Kind zwischen dem Haus der Eltern und der Großeltern oder zwischen verschiedenen Hausständen der Eltern pendelt? Muss es dann immer das Gerät mitnehmen?
-1
adiga
adiga12.03.21 09:44
Zuerst wird Netflix teurer, danach wollen sie die Benutzung einschränken und schon bald verlieren sie Lizenzen weil andere ihre eigenen Streamingplattformen eröffnen. Könnte Zeit wird Netflix bye-bye zu sagen.

Abgesehen davon, dass Festnetzprovider und Mobilprovider nicht immer die gleiche Firma sind und verschiedene Zugänge zum Internet haben, ist die Möglichkeit auch gross, dass man geschäftlich, privat oder schulisch öfters woanders hin muss und dort nocheinmal andere Zugänge hat. Wenn ich geschäftlich im Hotel übernachten muss, schaue ich mir Abends einen Film auf Netflix oder anderem Streaminganbieter an. TV interessiert mich überhaupt nicht mehr.

Wenn Netflix dann jedesmal eine Meldung bringt oder sogar interveniert und mir keinen Zugang gibt, dann bin ich schneller weg als die sich denken können.

Könnte sein, dass Netflix den Bogen überspannt.
+9
maculi
maculi12.03.21 09:45
Es bleibt abzuwarten, ob die Nutzer sich wirklich für ein eigenes Abo entscheiden, oder doch zu illegalen Anbietern abwandern. Dazu gabs neulich erst diesen lesenswerten Artikel:
Letzten Endes hätte keiner gewonnen, wenn aus Grauguckern Schwarzseher werden.
0
Legoman
Legoman12.03.21 09:46
Hmmm, in unserem Haushalt haben wir 2 Accounts, da wir diejenigen sind, die bezahlen, während der Rest der Familie mitschaut.
Also müssen wir jetzt wohl ausknobeln, wer von uns seinen Account abstößt.

Na - und der Rest der Bande hat dann einfach mal Pech gehabt.

Fraglich ist für mich allerdings, woher Netflix wissen will, welches der Hauptnutzer ist.


War ja auch klar, dass gleich welche rumjammern, dass Netflix ja so unglaublich teuer ist.
Nur zur Erinnerung: Bereits ab 8 Euro kann man so viele Filme und Serien schauen, wie man will oder schafft.
Dafür kannst du anderswo grad mal 2 uralte Filme ausleihen.

Und wenn einer kündigen will - dann soll er eben.
Ich schätze, damit tut er sich selbst mehr weh als Netflix.
0
CJuser12.03.21 09:58
Legoman
[...]
War ja auch klar, dass gleich welche rumjammern, dass Netflix ja so unglaublich teuer ist.
Nur zur Erinnerung: Bereits ab 8 Euro kann man so viele Filme und Serien schauen, wie man will oder schafft.
Dafür kannst du anderswo grad mal 2 uralte Filme ausleihen.
[...]
Ja, aber nur in beschissener DVD-Qualität! Für den selben Preis bekommt man bei Amazon wenigstens 4K HDR... jetzt mal unabhängig davon, dass man bei Amazon auch noch weitere Dienste erhält. Disney+ inkl. Star kostet nur 1 Euro mehr - zumindest zurzeit noch (bestimmt auch kein Dauerzustand).
Da Netflix sein Geld ausschließlich durch Streaming verdient, würde ich denen maximal 12-13 Euro monatlich zugestehen. Dafür will ich dann aber auch 4K HDR haben und nicht nur HD!
+4
gegy
gegy12.03.21 10:02
Es könnte tatsächlich sein, das dies dem image von netflix schadet und man auch kunden verliert. Im Großen und Ganzen wird ja nicht nur der Account geteilt, sondern meist auch die Kosten, damit es günstiger ist. Somit hätte es für alle die Teilen eine weitere Kostensteigerung zur Folge. Ich glaube da machen dann nicht mehr alle mit und werden ihren Netflix Account kündigen.
+4
Scrembol
Scrembol12.03.21 10:03
Ich bin einfach übersättigt: Sky, Disney+, Amazon, AppleTV+.. egal was ich dort anfange: mich catcht einfach nichts mehr (nein, nichtmal der Mandalorian). Ich würde sowas nur noch monatsweise Abonnieren, wenn was rauskommt, was mich wirklich interessiert. Das mache ich auch bei den Gaming-Diensten so. Ubisoft+, Microsoft-Dingens, EA Plus und wie sie alle heißen. 1. kann man eh nicht alles bezahlen und 2. kann man eh nicht den ganzen Content konsumieren, der einem da um die Ohren gehauen wird.
Meine neue Single YOUR EYES - Eric Zobel ab sofort streamen! iTunes, YouTube, Spotify uvm.
+6
gegy
gegy12.03.21 10:05
Ich bin schon froh, dass ATV+ nicht so überfrachtet ist. Bei Netflix muss man die guten Sachen erst mal finden. Dies ist gar nicht so einfach, denn Netflix analysiert ja das Verhalten des Sehers und schlagen ähnliche Serien vor. Die sind aber meist nicht wirklich gut. Und gute Serien bekommt man oft erst gar nicht zu Sehen.
+4
Motti
Motti12.03.21 10:05
Die Menüführung bei Netflix ist auch mies.. da ist Amazon wesentlich besser..

Apple TV fällt ganz weit ab. Absolut No Go
-9
gegy
gegy12.03.21 10:09
Legoman
War ja auch klar, dass gleich welche rumjammern, dass Netflix ja so unglaublich teuer ist.
Nur zur Erinnerung: Bereits ab 8 Euro kann man so viele Filme und Serien schauen, wie man will oder schafft.
Dafür kannst du anderswo grad mal 2 uralte Filme ausleihen.

Dafür sind a.) die zwei ur-alten Filme vom Inhalt wesentlich besser als der meiste Schrott auf Netflix und b.) haben die dann eine bessere Qualität im Stream als wie das was man bei Netflix um 8 Euro bekommt.

8 Euro fürs HD Abo wäre ja ok... aber so wie es jetzt ist.. viel mist für viel Geld
-4
gegy
gegy12.03.21 10:10
Motti
Die Menüführung bei Netflix ist auch mies.. da ist Amazon wesentlich besser..

Apple TV fällt ganz weit ab. Absolut No Go

Das ist wohl Geschmacksache. Ich finde nämlcih, dass es genau umgekehrt ist, Amazon schlechte Menüführung Netflix besser und strukturierter
+6
CJuser12.03.21 10:14
Motti
Die Menüführung bei Netflix ist auch mies.. da ist Amazon wesentlich besser..

Apple TV fällt ganz weit ab. Absolut No Go
Naja, das gelbe vom Ei ist Amazon hier auch nicht. Alleine schon, dass man für jede neue Staffel die Serie neu hinzufügen muss, damit man einfach "Fortsetzen" kann.
+2
strellson12.03.21 10:31
gegy
Ich bin schon froh, dass ATV+ nicht so überfrachtet ist. Bei Netflix muss man die guten Sachen erst mal finden. Dies ist gar nicht so einfach, denn Netflix analysiert ja das Verhalten des Sehers und schlagen ähnliche Serien vor. Die sind aber meist nicht wirklich gut. Und gute Serien bekommt man oft erst gar nicht zu Sehen.

Das ATV+ nicht überfrachtet ist könnte an den wenigen Inhalten liegen …

Abgesehen davon fand ich ATV+ unfassbar unübersichtlich. Hab Ted Lasso geschaut und war erstaunt wie stark Apple in Benutzbarkeit Netflix und Amazon hinterherhingt. Schlechter ist nur Sky. Alleine, dass bei jeder neuen Folge die Sprache von Englisch auf Deutsch wieder umgestellt wird …
+1
scheibe brot
scheibe brot12.03.21 10:36
und sky nicht mal vernünftig ot anbietet... daher ist gestern mein konto ausgelaufen..
+1
@mac
@mac12.03.21 10:39
Da habe ich aber was anderes gelesen
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Account-Sharing-Stoert-Netflix-kein-bisschen-article22396937.html
Wo ich bin, herrscht Chaos. Leider kann ich nicht überall sein.
+2
F303
F30312.03.21 10:45
Die höheren Abos beinhalten doch explizit die Nutzung auf mehreren Geräten auch zur gleichen Zeit. Ich bezahle also bereits für das Feature den Account zu teilen. Darf ich dann jetzt auf Reisen oder im sagen wir mal Ferienhaus nicht mehr mit meinem eigenen Account schauen, weil ich mich an einem anderen Ort einlogge als mein TV daheim?
The brain is a wonderful organ. It starts working the moment you get up in the morning and does not stop until you get into the office. – Robert Frost
+4
aMacUser
aMacUser12.03.21 11:08
Wenn Netflix endlich mal so eine simple Funktion anbieten würde, dass man ein Profil mitsamt Favoriten, Bewertungen und Historie (und damit Empfehlungen) an einen anderen Account übertragen kann, dann würde mir die Entscheidung für einen eigenen Account deutlich leichtert fallen.
@mac
Da habe ich aber was anderes gelesen
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Account-Sharing-Stoert-Netflix-kein-bisschen-article22396937.html
n-tv zitiert hier Aussagen von 2019. Das ist vieles, aber nicht mehr aktuell.
+1
flyingangel12.03.21 11:13
strellson
Alleine, dass bei jeder neuen Folge die Sprache von Englisch auf Deutsch wieder umgestellt wird …

Bei mir nicht, seltsam...
+1
gorgont
gorgont12.03.21 11:15
@mac
Da habe ich aber was anderes gelesen

Das hatte ich auch gelesen und mich gewundert. Hatte bei mir aber das Image von Netflix erstmal aufpoliert. Sie sollten eher „Sharing“ Accounts anbieten für 5 Nutzer - damit wären alle Happy.
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
0
CaliforniaSun
CaliforniaSun12.03.21 11:17
scheibe brot
und sky nicht mal vernünftig ot anbietet... daher ist gestern mein konto ausgelaufen..

gehts auch so das man etwas versteht was du uns sagen möchtest?
-2
Stefan S.
Stefan S.12.03.21 11:52
Früher, vor dem Streaming, bekam man alte Filme auf DVD bei ebay & Co nachgeschmissen.
Jetzt freut man sich auf ein "Sonderangebot" für 6,99 für einen Kauf-Download.
+1
Stefan S.
Stefan S.12.03.21 11:54
Ich denke mal, dass die Lizenzinhaber Netflix auf die Füße treten, wenn sie nichts gegen die Schwarz-/Grauseher unternehmen.
+1
Stefan S.
Stefan S.12.03.21 11:55
CaliforniaSun
scheibe brot
und sky nicht mal vernünftig ot anbietet... daher ist gestern mein konto ausgelaufen..

gehts auch so das man etwas versteht was du uns sagen möchtest?
OT=Originalton
0
kackbratze
kackbratze12.03.21 12:05
Sorry, aber ich bin absolut nicht voreingenommen und würde genau in diesem Moment Aktien von Netflix kaufen, da es sicher einige geben wird, die daraufhin einen eigenen Account lösen werden - mir erscheint die Möglichkeit neue Kunden dadurch zu gewinnen eher grösser als, die wenigen Kunden die gehen werden, da die Kosten für diese nicht steigen werden, sondern nur für weitere "graue Zuschauer" gewonnen werden können. Der Kurs der Aktie ist derzeit mit über 630$ als Zielwert angegeben, bei derzeit ca 520$ - smarter Hebel von 5 gesetzt und das Ding für 4 Wochen ins Depot legen lohnt sich auf jeden fall! bei zu erwartenden 20% bis Ende Jahr sind hier sicher schnell 30-40% mit dem 5er Hebel zu gewinnen!
Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig. Einstein
-1
Stefan S.
Stefan S.12.03.21 13:52
kackbratze
Sorry, aber ich bin absolut nicht voreingenommen und würde genau in diesem Moment Aktien von Netflix kaufen, …
Du spekulierst auf das Verhalten der Abonnenten, solltest aber besser auf die Spekulation der Spekulanten spekulieren, denn wie sich der Markt mittelfristig entwickeln wird, ist – äh – Spekulation, bzw Harakiri
0
Radiohead
Radiohead12.03.21 14:11
Spätestens wenn ich meine Family nicht mehr mitschauen lassen kann im großen Abo, werde ich das dann kündigen...ist eh zu teuer wie ich finde, dafür ist auf Netflix zu viel Käse...ich zahle eh alles, mir geht es nicht ums Sparen, aber so bekommen sie garantiert niemanden aus der Familie dazu auch noch ein teures Abo zu kaufen...vor allem die Dreistigkeit 4k nur im großen Paket zu erlauben, selbst wenn man nur allein schauen möchte...
+1
Tayfun
Tayfun12.03.21 14:50
Denke Netflix will mit dieser Aktion nur testen ob sie mehr Nutzer zu einem eigenen Abo bewegen können. Der Banner wird schnell wieder verschwinden wenn sie sehen das viel mehr Nutzer abspringen als dazukommen
+1
awk12.03.21 16:09
Ich verstehe die Aufregung nicht so ganz. Netflix hat stillschweigend akzeptiert, dass viele Nutzer nichts bezahlen. Dass das nicht von Dauer sein kann ist doch klar. Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Rechteinhaber mit dieser Verfahrensweise nicht ganz einverstanden sind.
Wenn ich ein Netflix Abo bezahle und andere mit schauen lasse, habe ich doch nach Beendigung dieser Praxis keine Nachteile. Warum also sollte ich kündigen wenn ich zufrieden bin?
Netflix sollte einfach die Zahl der gleichzeitigen Streams pro Account einschränken, wird von anderen Anbietern so praktiziert. Dann kann das Abo immer noch von mehreren genutzt werden und man ist nicht von der Lokation abhängig.
+1
Stefan S.
Stefan S.12.03.21 16:21
awk
… Netflix hat stillschweigend akzeptiert, dass viele Nutzer nichts bezahlen.
Ja, genau so, wie Microsoft sehr lange die Raubkopien von Office und Windows geduldet hat. Deren Kalkül ist aufgegangen, galt das Zeug doch irgendwann als "Industriestandard" und Schulungen vom AA bekam man genau dafür, nicht aber für Linux oder anderes.
+2
DTP
DTP12.03.21 17:21
gegy
Es könnte tatsächlich sein, das dies dem image von netflix schadet und man auch kunden verliert. Im Großen und Ganzen wird ja nicht nur der Account geteilt, sondern meist auch die Kosten, damit es günstiger ist. Somit hätte es für alle die Teilen eine weitere Kostensteigerung zur Folge. Ich glaube da machen dann nicht mehr alle mit und werden ihren Netflix Account kündigen.
Ich sehe es andersherum, weil so viele den Account teilen, wird es immer teurer. Wenn im Schnitt drei Leute den Account teilen und von den zwei Rausgeschmissenen nur jeder vierte einen Account bezahlt, dann kann Netflix 10-20% günstiger werden.

Vier Devices und ab und zu im Ferienhaus oder unterwegs geht ja immer noch. Was Netflix herausfinden kann/wird, sind die Accounts die oft und immer von einer anderen IP benutzt werden.

Und wer den Preis für Netflix (oder für Apple TV oder Amazon Prime) teuer findet, der liebt entweder keine Filme oder war noch nie im Kino oder kann sich nicht an Videotheken erinnern. Wir zahlen für zwei, manchmal drei Services und die sind ihren Preis wert.
+1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.