Abgang von Apples Retail-Chefin: Was Angela Ahrendts als nächstes plant

Der baldige Apple-Abschied von Retail-Chefin Angela Ahrendts sorgte in den letzten Tagen für viele Diskussionen darüber, ob Ahrendts das Unternehmen freiwillig verlässt oder sie von Apple entlassen wurde. Nachdem bei genauerer Analyse kaum etwas für einen von Apple forcierten Weggang spricht, äußerte sich Ahrendts kürzlich erstmals selbst zu ihren Plänen für die nähere Zukunft. Vogue sprach mit Ahrendts am Rande ihres Besuchs der Ralph Lauren Fashion Show in New York.


Familie und Reisen auf Ahrendts’ Agenda
Auf die Frage, was sie nach ihrer Apple-Zeit vorhabe, kündigte Ahrendts einen ausgedehnten Urlaub über die Sommermonate an: „Für den Sommer nehme ich mir frei.“ Es gehe ihr zunächst darum, sich nach ihren fünf Apple-Jahren Zeit für private Dinge zu nehmen, die zuvor nicht oder nur selten möglich waren. Dazu zählen etwa ausgedehnte Reisen und auch der Besuch ihrer beiden erwachsenen Kinder in London.

Zudem sei sie ihrem Ehemann noch etwas schuldig. Da er in den vergangenen Jahren regelmäßig zwischen London und Ahrendts’ aktuellem Wohnort San Francisco hin- und herpendelte, möchte sie ihm zuliebe in Zukunft häufiger selbst nach London kommen. Über etwaige Umzugspläne der Noch-Retail-Verantwortlichen von Apple ist nichts bekannt.

Ahrendts beklagte gegenüber Vogue schon vor einigen Wochen, als noch nichts von ihrem Apple-Abgang bekannt, die große Distanz zu ihrem früheren Wohnort London, wo sie sich dem eigenen Bekunden nach sehr wohl fühlte. Sie vermisse zudem ihre Kinder.

Mögliche Zukunft bei Ralph Lauren
Angesichts von Ahrendts Position im Firmenvorstand des Modeunternehmens Ralph Lauren, die sie seit letztem Jahr zusätzlich zu ihrer Apple-Tätigkeit einnimmt, gibt es Spekulationen über einen kompletten Wiedereinstieg in die Mode-Branche. Vor Apple war Ahrendts CEO des Premium-Modeunternehmens Burberry. Ahrendts selbst äußerte sich bislang nicht zu ihren beruflichen Plänen nach dem Abschied von Apple.

Kommentare

deus-ex08.02.19 16:19
Angesichts von Ahrendts Position im Firmenvorstand des Modeunternehmens Ralph Lauren, die sie seit letztem Jahr zusätzlich zu ihrer Apple-Tätigkeit einnimmt,....
Sagt mal haben Menschen in Führungspositionen nix zu tun? Des Geldes wegen werden die sicher nicht 2 Jobs brauchen.
-4
Retrax08.02.19 16:40
So, können wir das Thema "Angela Ahrendts" jetzt wieder beenden und uns neuen Apple Gerüchten zuwenden?

Die Frau hat 5 Jahre einen Knochenjob gemacht, bei welchem 99% von uns hier nach 2 Wochen alle Viere von sich gestreckt hätten.

Es ist sowas von egal ob Sie selbst gegangen ist oder gegangen wurde.

Europa ist anders als die USA.

Und GB / London ist anders als Kalifornien / Cupertino.

Arbeit ist nicht alles, und Sie hat sowohl bei Burberry als dann auch bei Apple eine Menge bewegt.

Mit der Leistung kann sie absolut zufrieden sein, und jetzt machen worauf sie Lust hat.

Jetzt lasst die Frau Ahrendts mal in Ruhe, und widmet Euch wieder den Technik Gerüchten um Apple.
+10
uuhh08.02.19 16:57
deus-ex
Angesichts von Ahrendts Position im Firmenvorstand des Modeunternehmens Ralph Lauren, die sie seit letztem Jahr zusätzlich zu ihrer Apple-Tätigkeit einnimmt,....
Sagt mal haben Menschen in Führungspositionen nix zu tun? Des Geldes wegen werden die sicher nicht 2 Jobs brauchen.
Das ist eher ein Problem der MTN-Redaktion, die nicht richtig Wirtschaftsenglisch verstehen - "Board of Directors" ist hier nicht gleich "Vorstand": In Deutschland wäre eine ungefähr vom Aufwand vergleichbare Position die eines Aufsichtsrats (sie ist "non-executive").
+3
Madlook08.02.19 18:21
Also bei RL wäre sie richtig. Der arme Ralph hats echt bitter nötig seine Marke zu pflegen. Die Qualität der Stoffe wurde in den letzten 10 Jahren immer miserabler aber trotzdem wurde alles teuer verkauft. Nachdem RL den Laden an ein jüngeres Management überreicht hat wurde es spürbar, dass die keine Ahnung haben. Angela würde das wieder hinbekommen und RL himself hätte das auch verdient, schliesslich ist er einer der Besten... wenn man bedenkt, dass er mit einem Krawattenladen angefangen hat... denn mehr war Polo damals nicht. Good Luck.
AAPL... stay hungry, stay bullish!
+1
hrk23
hrk2309.02.19 06:43
Niveau zwischen Bild, Vogue, Finacial TIMes...
Ohne one Jobs, no more one thing?
Auch nicht mit zwei Jobs!
-1
Kovu
Kovu09.02.19 06:59
deus-ex
Angesichts von Ahrendts Position im Firmenvorstand des Modeunternehmens Ralph Lauren, die sie seit letztem Jahr zusätzlich zu ihrer Apple-Tätigkeit einnimmt,....
Sagt mal haben Menschen in Führungspositionen nix zu tun? Des Geldes wegen werden die sicher nicht 2 Jobs brauchen.
Nein, ehrlich gesagt niemals so viel, wie sie vorgeben, zu tun.
-4

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen