2019er iPhones: Neues Logicboard-Design weist auf Änderungen hin

Bis zum voraussichtlichen Veröffentlichungstermin im Herbst dauert es zwar noch etwas, doch wie schon in vergangenen Jahren mehren sich auch 2019 schon Monate vorher die Hinweise zur neuen iPhone-Generation. Nachdem das kolportierte Gehäusedesign bereits auf CAD-Bildern und anderen Darstellungen von allen Seiten zu sehen war, beziehen sich die neuen Leaks auf die Innereien der kommenden iPhone-Modelle. Ein Foto soll das geänderte Logicboard des iPhone XS-Nachfolgers zeigen.


Neues Platinendesign für iPhones
Die via Slashleaks veröffentlichte Aufnahme beinhaltet sechs der mutmaßlichen iPhone-Platinen, die offenbar im Rahmen einer Massenfertigung noch miteinander befestigt sind. Anders als beim Gehäusedesign, bei dem es nur größere Unterschiede hinsichtlich des Kamerasystems zu geben scheint, zeigen sich beim inneren Aufbau deutliche Änderungen im Vergleich zu den 2018er Modellen. Der Unterschied zu den Logicboards des iPhone XS, iPhone XS Max und iPhone XR fällt auf den ersten Blick auf. Während deren Hauptplatinen eine L-förmige Konstruktion aufweisen, setzt Apple dem Leak zufolge dieses Jahr wieder auf eine konventionellere, rechteckige Form.


Quelle: Slashleaks

Größerer Akku
Laut bisherigen Berichten dürfte es zwei maßgebliche Gründe dafür geben, warum das Unternehmen aus Cupertino voraussichtlich eine andere Platinenform wählt. Apple-Orakel Ming-Chi Kuo zufolge visiert Apple beim Nachfolger des iPhone XS einen Akku an, der 20 Prozent mehr Kapazität bietet als die 2018er Variante. Beim Modell mit 6,5-Zoll-Display sei eine Vergrößerung um 10 Prozent vorgesehen. Das iPhone XR 2 bringe es immerhin noch auf eine leichte Kapazitätsvergrößerung, so Berichte. Entsprechend müsste die Hauptplatine an die neuen Platzbedürfnisse angepasst werden. Anders als beim iPhone XS dürfte der Akku keine L-Form mehr aufweisen, sondern – ähnlich der Platine – wieder ein normales rechteckiges Design erhalten.

Neues Dreifach-Kamerasystem
Der zweite Faktor, der ein neues Logicboard-Design erfordern könnte, ist das erweiterte Kamerasystem. Alle 2019er iPhones erhalten ein zusätzliches Objektiv auf der Rückseite – das gilt inzwischen als praktisch sicher. Kuo nannte schon vor längerer Zeit erste Details zur Dreifach-Kamera. Die aus Sony-Komponenten zusammengesetzte Hauptkamera beider Flaggschiff-Modelle besteht demnach aus Weitwinkel, Superweitwinkel und Teleobjektiv. Jedes einzelne Objektiv biete eine Auflösung von 12 Megapixeln.

Kommentare

rmayergfx
rmayergfx08.07.19 16:45
Bitte mal den RS Fehler ausbessern.... "Logicborad"
Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !
0
Pi!
Pi!08.07.19 21:42
rmayergfx
Bitte mal den RS Fehler ausbessern.... "Logicborad"

...und wenn man schon dabei ist: Letzter Absatz, "Logocboard"...
0
Thehassle08.07.19 22:06
Im mehr, immer dicker, imm größer... Das Verlagen nach einem neuen iPhone sinkt antiproportional mit der immer größer werdenden Verunstaltung auf der Rückseite... ihhhgitt
-1
sonorman
sonorman08.07.19 22:29
Thehassle
…Das Verlagen nach einem neuen iPhone sinkt antiproportional
Also steigt es.
Wo ist dann das Problem?
+4
Scrembol
Scrembol09.07.19 12:11
20% mehr Akku im Nachfolger eines iPhones, was jetzt schon eine gute Laufzeit hat! Gefällt mir
Mein Album WAY HOME - Eric Zobel ab sofort streamen! iTunes, YouTube, Spotify uvm.
0
BigLebowski
BigLebowski09.07.19 12:20
Dieses Jahr wird doch bestimmt das 7er rausfallen und das 8er an die Stelle rücken.

Oder hat Apple schon mal iPhones im Programm gelassen die älter als 3 Jahre waren?🤔
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen