2019er iPhones: Bidirektionales Laden per Software deaktiviert?

Apple widmete den verbauten Kameras bei der Vorstellung des iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max viel Präsentationszeit. Auch andere Features wie der abermals energieeffizientere A13-Chip und das optimierte OLED-Display der Pro-Modelle thematisierte das Unternehmen. Doch eine Funktion, über die im Vorfeld spekuliert wurde, kam nicht zur Sprache: bidirektionales Qi-Charging.

Das unter anderem vom Samsung Galaxy S10 bekannte Feature hätte es iPhone-Anwendern beispielsweise ermöglicht, ihre kabellos aufladbaren AirPods auf der Gehäuserückseite des iPhones zu platzieren, um die Kopfhörer mit Strom zu versorgen. Die Hardware-Voraussetzungen für erweiterte Lademöglichkeiten sollen die iPhones laut Bericht bereitstellen.


Hardware für bidirektionales Laden soll verbaut sein
Einem Tweet des früheren Apple Bloggers Sonny Dickson zufolge verbaut Apple in der 2019er iPhone-Generation zwar die Hardware-Voraussetzungen für bidirektionales Laden – das Unternehmen entschied sich schlussendlich aber gegen das Feature und deaktivierte es via Software. Zuvor gab es Gerüchte, wonach Apple das Apfellogo auf der Rückseite der neuen iPhones nicht nur wegen der größeren Kamera etwas nach unten gerückt habe, sondern das Symbol auch als Indikator für die richtige Position der aufzuladenden Produkte nutzten wolle.

Geringe Auflade-Effizienz als möglicher Grund des Verzichts
Der Tweet passt zu vorherigen Meldungen von Mark Gurman (Bloomberg) und Zulieferer-Insider Ming-Chi Kuo, die wenige Stunden vor der iPhone-Keynote von einem Fehlen des Features bei der Präsentation sprachen. Kuo spekulierte über eine möglicherweise zu geringe Auflade-Effizienz, die bei Apple zu einem Umdenken geführt habe. Ob sich die iPhones zu dem Zeitpunkt schon in der Massenproduktion befanden und Apple die Hardware zum bidirektionalen Laden deswegen drin ließ, ist nicht bekannt. Ohnehin müssen erst Teardown-Berichte von iFixit und Co. abgewartet werden, bevor sicher ist, ob die für bidirektionale Stromzufuhr benötigten Komponenten tatsächlich vorhanden sind.

Kommentare

Niederbayern
Niederbayern13.09.19 17:23
wär für mich ein Top Feature gewesen wenn sich damit zusätzlich die neue Apple Watch hätte aufladen lassen.
+2
Kovu
Kovu13.09.19 17:39
Niederbayern
wär für mich ein Top Feature gewesen wenn sich damit zusätzlich die neue Apple Watch hätte aufladen lassen.
Ich befürchte ausgerechnet die Apple Watch wird so oder so darüber nicht ladbar sein, da diese nicht kompatibel dazu ist.
+1
AppleUser2013
AppleUser201313.09.19 17:42
Seh ich auch so... Wär toll gewesen die Watch übers Iphone laden zu können...
+4
ApfelHandy4
ApfelHandy413.09.19 18:05
Hat sich denn noch niemand gewundert, warum das  Logo „rein zufällig“ genau in der Mitte ist? Könnte doch ein Indikator für die perfekte Ladeposition des Zubehörs sein ...

Ich könnte mir gut vorstellen, dass es mit iOS 13.2 freigeschaltet wird. Wireless Charging mit 7,5 Watt wurde ja auch per Software freigegeben (ja ich weiß, technisch eine andere Baustelle ...).
-3
ApfelHandy4
ApfelHandy413.09.19 18:09
Kovu
Niederbayern
wär für mich ein Top Feature gewesen wenn sich damit zusätzlich die neue Apple Watch hätte aufladen lassen.
Ich befürchte ausgerechnet die Apple Watch wird so oder so darüber nicht ladbar sein, da diese nicht kompatibel dazu ist.

Wer sagt denn, dass  neben dem Qi-Standard nicht auch eine Watch-kompatible Ladespule (ist meines Wissens nach nur eine abgewandelte Forme von Qi) eingebaut hat und uns davon nichts erzählt?
-5
Raziel113.09.19 18:26
Na dann gute Nacht Akkulaufzeit vom iPhone. So ineffizient wie das wäre, wäre der iPhone Akku ziemlich schnell leer gesaugt und das andere Gerät vermutlich nicht weit gekommen. Vermutlich kam Apple zum selben Schluss
+1
UmustHave
UmustHave13.09.19 18:26
Hätte auch gerne das iPhone über die Watch geladen, nun ja...
+2
marco m.
marco m.13.09.19 18:35
Das iPhone über die Watch laden? Nun ja...
Wie groß soll denn der Akku in der Watch dann sein? 6000mAh
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
0
Eventus
Eventus13.09.19 19:34
ApfelHandy4
Hat sich denn noch niemand gewundert, warum das  Logo „rein zufällig“ genau in der Mitte ist? Könnte doch ein Indikator für die perfekte Ladeposition des Zubehörs sein ...
Ähm, nein, du bist der erste, der dies erwähnt. Steht ja im Artikel nichts darüber. In einem MTN-Artikel früher stand auch nichts über die Positionierung des aufzuladenden Gerätes auf dem Logo.

Im Übrigen ist das Logo auch bei den Macbooks und den iPads zentriert. Auf dem iPhone wars früher weiter oben, damit es eher sichtbar bleibt (und somit seinen Werbezweck erfüllt) während jemand das iPhone in der Hand hält. Jetzt wäre das Logo aber zu nahe am grossen Kameramodul, daher ists jetzt zentriert.
Live long and prosper! 🖖
+7
becreart
becreart14.09.19 09:00
In der geometrischen Mitte wäre es beim iPhone schöner gewesen

Aber mit der jetzigen Position (Xs) wäre es mit der neuen Kamera wohl optisch oben zu schwer geworden.
0
DogsChief
DogsChief14.09.19 10:02
Ich verstehe dieses Gejammer um das Qi- Laden nicht. Das iPhone hat doch immer VIEL zu wenig Akkulaufzeit und dann soll man die AirPods oder die Watch mit dieser generell ineffizienten Qi-Ladegeschichte laden, um den den eh schon zu schwachen Akku des iPhones noch mehr zu entleeren?

Wird das Geschrei nach zu wenig iPhone Akku nicht noch größer? Sorry, aber irgendwie fehlt mir da die Logik.
Es ist besser beim zweiten Mal zu scheitern, als es erst gar nicht versucht zu haben. ( Bear Heart )
+2
colouredwolf14.09.19 12:15
es gibt keine größere Energieverschwendung als kabellos zu laden! Dem iPhon eüwrde zu viel Ladung entnommen, dem anderen iPhone zu wenig mitgegeben. Im Sinne der Ökologie ist kabellos laden tödlich. Da wird in der Industrie gerungen, Prozesse im Bereich von 0,05% bis 0,5% effizienter zu gestalten, und dann werden hier dutzende Prozent einfach vergeigt.
+1
tobias.reichert14.09.19 23:20
Keiner wird damit ein iPhone oder auch nur seine AirPods auf 100% laden wollen. Im Notfall ist es aber geil es zu haben und ich hätte mir letzte Woche auf Dienstreise wieder ein Kabel sparen können.

Und BTW: ich lade seit dem X ausschließlich kabellos, AirPods genauso. Zwei Pads in der Wohnung installiert und Thema durch. Der Anschluss an den Geräten kann von mir aus weg.
+2
Peter Longhorn15.09.19 20:34
DogsChief
Ich verstehe dieses Gejammer um das Qi- Laden nicht. Das iPhone hat doch immer VIEL zu wenig Akkulaufzeit und dann soll man die AirPods oder die Watch mit dieser generell ineffizienten Qi-Ladegeschichte laden, um den den eh schon zu schwachen Akku des iPhones noch mehr zu entleeren?

Wird das Geschrei nach zu wenig iPhone Akku nicht noch größer? Sorry, aber irgendwie fehlt mir da die Logik.
Es geht wohl eher um etwas anderes...

Wenn man unterwegs bzw. auf Urlaub ist würde ein normales Lightning (oder in Zukunft hoffentlich USB-C) Kabel reichen. Man hängt in der Nacht das iPhone an die Steckdose, dreht es um und kann während das iPhone selbst geladen wird auch die AppleWatch/AirPods laden. Man spart sich also zusätzliche Ladegeräte mitzunehmen.
+1
DogsChief
DogsChief16.09.19 09:10
Peter Longhorn
DogsChief
Ich verstehe dieses Gejammer um das Qi- Laden nicht. Das iPhone hat doch immer VIEL zu wenig Akkulaufzeit und dann soll man die AirPods oder die Watch mit dieser generell ineffizienten Qi-Ladegeschichte laden, um den den eh schon zu schwachen Akku des iPhones noch mehr zu entleeren?

Wird das Geschrei nach zu wenig iPhone Akku nicht noch größer? Sorry, aber irgendwie fehlt mir da die Logik.
Es geht wohl eher um etwas anderes...

Wenn man unterwegs bzw. auf Urlaub ist würde ein normales Lightning (oder in Zukunft hoffentlich USB-C) Kabel reichen. Man hängt in der Nacht das iPhone an die Steckdose, dreht es um und kann während das iPhone selbst geladen wird auch die AppleWatch/AirPods laden. Man spart sich also zusätzliche Ladegeräte mitzunehmen.
So unterschiedlich ist die Wahrnehmung Weder der Stecker noch das Ladekabel nehmen in meiner Wahrnehmung so viel Platz ein, dass es eine unüberwindliche Hürde sein kann, sie einzupacken.

Andere Menschen leiden vermutlich unter der Last zweier Ladestecker und zweier Ladekabel, dass sie lieber einen Stecker, ein Ladekabel und eine Qi-Matte mitnehmen.

In deiner Konfiguration wird der iPhone-Akku zuerst einmal ein Durchgangslader, also Strom rein und gleichzeitig wieder raus. Ich vertraue Apple und ihren technischen Innovationen sehr, aber die Temperaturentwicklung erscheint mir dennoch relativ hoch. Wenn ich bedenke wie warm der Akku bei normalem Laden schon wird. Wobei sich das auch manchmal von iOS-Update zu Update auch verändert.

Wobei die meisten, wenn ich das richtig interpretiere, von einem Qi-Laden des iPhones zuhause oder im Büro reden. Dort sollte es nun wirklich kein Problem sein, die Watch oder die AirPods zu laden, ohne das iPhone als Ladematte nutzen zu müssen.
Es ist besser beim zweiten Mal zu scheitern, als es erst gar nicht versucht zu haben. ( Bear Heart )
0
UmustHave
UmustHave16.09.19 10:10
marco m.
Das iPhone über die Watch laden? Nun ja...
Wie groß soll denn der Akku in der Watch dann sein? 6000mAh

Hast du die Ironie nicht erkannt?
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen